Gitarre lernen mit Fingerverletzung

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Moerdock
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 24.07.2017
Gitarrist seit: 1.6.2017

Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von Moerdock » 24.07.2017, 17:29

Hallo allerseits,

ich hab vor ca. 2 Monate mir eine Gitarre gekauft um spielen zu lernen.
Am Zeigefinger der Greifhand ist mir als Junge ein scharfer Gegenstand draufgefallen und mir
wurde die Fingerkuppe weggeschnitten.
Hab eine Hauttransplantation bekommen. Alles ist jetzt super verheilt.
Aber mit einem gesunden Zeigefinger wäre das Gitarrenspielen bisschen leichter.
Aber ich beis mich durch und finde, dass ich recht gut zurechtkomme.
Ich lerne und übe z.Z. Wonderwall von Oasis(1Monat) (unter der woche ca. 1h/Tag und am WE bisschen Mehr)
aber auch manch andere einfache grundlegende Übungen,
Trotz meines Handycaps funktioniert wonderwall schon recht gut. Ich werde einen Anhang befügen wo ich die 1. 2 Akkorde spiele
und ihr somit hört das es auch bisschen funktioniert.

Ich wollte wissen wie es euch mit so manchen Fingerverletzungen und dem Gitarrenspielen geht.

MFG Mördock

WhatsApp Audio 2017-07-13 at 20.05.06.mp3
(229.04 KiB) 61-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von GuitarRalf » 25.07.2017, 08:18

Moin Mördock,

klingt wirklich ein wenig nach Wonderwall. Du schreibst von einer gelungenen Hauttransplantation am Zeigefinger deiner Greifhand. Dazu kann ich nur sagen, dass ich derart derbe Verletzungen noch nicht hatte und eigentlich auch nicht haben will. Ich kann mich jetzt auch nicht wirklich daran erinnern, dass mich Verletzungen an der Hand seit Beginn des Gitarrespielens von diesem abgehalten haben. Schrammen von Fahrradreparaturen oder Möbeltransporten waren nie so gravierend , dass die Funktion über einen längeren Zeitraum eingeschränkt war. Wenn es mich trifft, keinen blassen Schimmer, schätze die Stimmung wäre äußerst gereizt.

Sk^l
...Die Gitarre ist viel zu sturr, als dass die sänge... Ach, wäre ich doch ein fähiger Musiker...

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 524
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von MarkusG » 25.07.2017, 08:38

Hallo Mördock

an eigenen Erfahrungen kann ich da, wie GuitarRalf, nur ein paar Kratzer vom Basteln o.ä. anführen, die schon einen Einfluss auf meine Gitarrenaktivitäten hatten, aber auch schnell wieder abgeklungen waren.

Näher an Deinen persönlichen Gegebenheiten ist wohl Tony Iommi dran, der Gitarrist von Black Sabbath. Wikipedia schreibt hierzu:

"Bei einem schweren Arbeitsunfall in einer Stahl- und Walzblechfabrik verlor er Teile der Fingerkuppen am Mittel- und Ringfinger der rechten Hand: Er war unkonzentriert und geriet mit der Hand in eine Maschinenpresse, worauf er diese reflexartig zurückzog und so die Fingerkuppen der beiden Finger verlor. Ein derartiger Unfall der Greifhand bedeutet für Gitarristen normalerweise das Karriereende; dennoch machte Tony Iommi weiter. Die Motivation dafür bezog er aus dem Hinweis eines Freundes auf Django Reinhardt, der sich trotz der Verkrüppelung von Ring- und kleinem Finger seiner linken Hand durch eine schwere Verbrennung zu einem der besten Jazzgitarristen aller Zeiten entwickelte. Deshalb trägt Tony Iommi Plastikfingerkuppen und verwendet nur sehr dünne Saiten, um überhaupt spielen zu können. Früher musste er sich deshalb seine Saitensätze aus dünnen Banjosaiten zusammensetzen. Zudem stimmte die Band nun Gitarre und Bass eine kleine Terz tiefer, um den Saitendruck zu verringern."

Bestimmt macht Dir das Mut. ====))

Rock on
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.

Gruss Markus

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6658
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von Harry83 » 25.07.2017, 16:18

Hallo!

Mein Onkel, hat über 40 Jahre Gitarre gespielt. Durch einen Unfall, hat er die Fingerkuppe, von Zeigefinger, der linken Hand verloren. Zunächst war ein Spielen unmöglich. Doch nachdem der Finger richtig verheilt war, wollte er wieder spielen. Er hat sich selber eine Art Schutzkappe, aus Gummi gebastelt. Sieht aus, wie ein Finger, von einem Handschuh.

Da Gitarre spielen sein ganzes Leben begleitete, versuchte er es wieder. Er musste sich zwar erst an den Fingerschutz gewöhnen, hat es aber durchgezogen, und spielt heute wieder regelmäßig.

Wo ein Wille, da ein Weg! Man muss nur an sich glauben! ;)
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8874
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von mjchael » 25.07.2017, 20:10

Transplantierte Haut bleibt oft empfindlich, insbesondere, wenn das Unterhautfettgewebe und die Lederhaut stark geschädigt wurde oder fehlt.
Jedoch auch transplantierte Haut kann sich regenerieren und aufbauen. Das können viele Prothesenträger bestätigen. Aber hier müsste wirklich mal jemand draufschauen, der deutlich mehr Ahnung hat (Chirurg oder Dermatologe) um dir einen guten Rat zu geben. Hobbygitarristen sind da überfordert. Selbst ich als Krankenpfleger (einer meiner Berufe) kann nur grundsätzliche Ratschläge geben.
Möglicherweise sind Schreiner mit Betriebsunfall die bessere Anlaufstelle. Die können auch mit vielen Handykaps ihrem Beruf weiter ausüben.

Der Rat mit dem Fingerschutz würde ich mal näher nachgehen. Möglicherweise kannst du dir sogar eine eigene Prothese das du wie ein Fingerling (ähnlich wie ein Gummihandschuh aber nur für einen Finger) z.B. aus Silikon anfertigen lassen. Es gibt da einige Möglichkeiten. Vielleicht reicht auch ein selbstklebender Sport-Verband wie man ihn für kleinere Verletzungen nimmt. der schränkt die Bewegung kaum ein.
Ein entfernter Bekannter von mir dem fehlen zwei Glieder seines Zeigefingers, und er spielt trotzdem und trickst wie ein Weltmeister.
Gruß Mjchael

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1524
Registriert: 05.08.2011

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von ZeroOne » 26.07.2017, 08:01

Hier noch ein kleiner eigener Erfahrungsbericht:

Ich habe mir vor einigen Jahren bei einem Arbeitsunfall beide Beugesehnen des kleinen Fingers der Greifhand durchtrennt. Der Regenerationprozess war relativ lang und die Beweglichkeit ist nie zu 100% Prozent zurück gekommen. Schon teilweise ziemlich frustrierend ^^. Spielen kann ich trotzdem.

Moerdock
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 24.07.2017
Gitarrist seit: 1.6.2017

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von Moerdock » 26.07.2017, 18:50

Hey Leute,

Danke für eure intressanten Beiträge.
Als ich angefangen habe und die ersten Greifübungen machte hab ich mir gedacht das kann nix werden.
Aber ich blieb stur und wollte einfach weitermachen.
Auch wenns manchmal weh tat.
Aber als ich mit den ersten Greifübungen auf mein 1. Lied stoßte (Wonderwall).
hab ich mir gedacht ich setz mein erstes Ziel und übe es.
Als ich dann letzt Woche die 1. 2 Akorde (jetzt sogar schon bisschen den 3.) spielen konnte war ich richtig happy und machte von diesen Aufnahmen.
und schickte es meinen freunden.
Und dieses Feedback davon machte mir Mut immer weiter zumachen.
Ich möchte einfach bisschen gitarre spielen können.

Hab mal ein Foto von meinem verletzten Zeigefinger der Greifhand (Links) gemacht.
PS: gibt es evtl. Saiten die angenehmer zum spielen sind. oder ist das alles gleich?
20170724_172042.gif
20170724_172042.gif (412.41 KiB) 440 mal betrachtet
.


MFG
Mördock

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8874
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von mjchael » 26.07.2017, 20:01

Die Haut sieht nicht besonders geschädigt aus. Ich habe schon wildere Sachen gesehen. Ich glaube, du hast gute Chancen, dass sich deine Fingerkuppe den Gegebenheiten anpassen wird, und auch trotz Verletzung durch die Beanspruchung wieder etwas dicker wird. Sowohl Hornhaut als auch das Fettgewebe. Vorausgesetzt natürlich, du übertreibst es nicht. Wo andere ein paar Tage und Wochen brauchen, bis sich die Finger an alles gewöhnen, wird es bei dir eben ein paar Wochen und Monate dauern. Aber ich denke, du hast gute Chancen, dass du über kurz oder lang völlig problemlos spielen wirst. Musst halt bei leichten Beschwerden etwas früher aufhören als andere. Aber das vermutlich auch nur in der ersten Zeit.

Weiche Saiten kann ich dir für die erste Zeit empfehlen. Der Klang leidet etwas, aber die Finger werden es dir danken. Wenn die sich an alles gewöhnt haben, ziehst du mittlere oder sogar harte Saiten auf.

Ich denke nicht, dass die Vorschläge mit künstlicher Fingerkuppe oder so hier gebraucht werden. Das ist nur nötig, wenn du richtige Probleme (in Sachen Entzündung) bekommst.
Gruß Mjchael

Moerdock
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 24.07.2017
Gitarrist seit: 1.6.2017

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von Moerdock » 26.07.2017, 20:23

Hey mjchael,

Also seit fast 2 Monaten spiele ich jetzt eigl. jeden Tage ein Bisschen Gitarre. Schätze mal so 6-7 Stunden pro Woche
Aber du hast recht ich hab gemerkt, dass sich schon langsam wo ich die Saite drücke mit dem Zeigefinger eine Art Hornhaut entwickelt hat.
Ich kann sie auch Klangvoll drücken ohne das es wirklich weh tut.
Nur ist es jetzt einfach noch bisschen unangenehm, aber das geht doch jedem anfänger so.
Weiche Saiten Währen mal eine überlegung wert.
Ich werde mir welche organisieren. Aber der Klang wie du sagtest bekommt was ab.
Ich werds versuchen und mir welche zulegen.

Gruß Mördock

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8874
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Gitarre lernen mit Fingerverletzung

Erstellt: von mjchael » 27.07.2017, 09:46

Der Klang wird nicht mehr ganz so kräftig und etwas abgemildert. Aber da du eh noch am Üben bist, tut das der Sache keinen Abbruch.
Für dich ist es wegen der Verletzung halt (NOCH) ein wenig unangenehmer als bei anderen. Aber fürs durchhalten musst du dir mal die Leute vor Augen halten, die ein ganzes Bein verloren haben, und sich an eine Prothese gewöhnen müssen, Ja selbst alle Leute, die ein neues Gebiss, oder sogar Damen, die neue Schuhe bekommen ;) überwinden über kurz oder Lang die Schmerzen, bis sich alles aneinander gewöhnt hat.
Mich freut es, dass du Spaß an der Gitarre gefunden hast. ()/
Gruß Mjchael

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste