Alle Akkorde beisammen

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 22.04.2017, 20:42

Ich möchte hier versuchen ein kleines Tutorial zu machen, bei dem man allle Akkorde aus einer typischen Situation beisammen hat.
Zum einen eine bloße Zusammenstellung, von Akkorden und Akkordfolgen,
und später Tipps zu alternativen Griffweisen, und was mir sonst noch so einfällt.
Wer mitmachen will, kann das gerne tun.
Mal sehen, was dabei rauskommt.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 22.04.2017, 20:55

Alle typischen Akkorde einer Tonart in der Pachelbel-Folge zusammengefasst
Mit der Pachelbel-Folge habt ihr alle typischen Akkorde einer Tonart in einer gefälligen Akkordfolge beisammen. Das heißt, ihr könnt sie einfach mal so vor euch herumklimpern, und es wird sich einigermaßen gut anhören. Sie taucht so oder leicht abgewandelt in vielen Liedern auf. Es hilft euch also bei der Geläufigkeit beim Spielen.
Solche Akkordfolgen sind auch als Lückenfüller ganz nützlich, wenn ihr mal einfach vor euch hinklimpert und kein spezielles Lied anspielen wollt. Mit so einer Standard-Akkordfolge kann man gut die Lücke füllt. Auch bei Improvisationen können euch die Akkordfolgen ein nützliches Grundgerüst geben.
Verschiedene Liedbeispiele incl. Youtube-Suchfunktion und noch ein paar mehr Infos findet ihr auf den
Wikibooks..

Typischen Akkorde in C-Dur
C G Am Em

F C Dm G7

Code: Alles auswählen

[tabs]C G Am Em[/tabs]
[tabs]F C Dm G7[/tabs]

Wie ihr seht, habe ich unten drunter jeweils den Code mit angegeben. Wenn ihr selbst eine Akkordfolge für irgendetwas nutzen wollt, könnt ihr euch den Code einfach kopieren.
Ach, übrigens, die Pachebel-Folge leicht abgewandelt. Ich habe beim vorletzten Akkord hier ein Dm anstelle eines F eingefügt. Wenn du es mal mit F und mal mit Dm ausprobierst, wirst du sehen, dass es keinen nennenswerten Unterschied macht, so dass du bei ein und demselben Lied beide Möglichkeiten hast. (Wird dir noch bei der 50er-Folge und bei dem Rhythm-Cange begegnen, die man auch beliebig austauschen kann.) Mit dem kleinen Kunstgriff habt ihr aber alle wichtigen Dur- und Moll-Akkorde beisammen, die euch üblicherweise in einer Tonart begegnen.
Typischen Akkorde in G-Dur
G D Em Bm

C G Am D7

Code: Alles auswählen

[tabs]G D  Em Bm[/tabs]
[tabs]C G Am D7[/tabs]

Typischen Akkorde in D-Dur
D A Bm F#m

G D Em A7

Code: Alles auswählen

[tabs]D A Bm F#m[/tabs]
[tabs]G D Em A7[/tabs]

Typischen Akkorde in A-Dur
A E F#m C#m:2

D A Bm E7

Code: Alles auswählen

[tabs]A E F#m C#m:2[/tabs]
[tabs]D A Bm E7[/tabs]

Typischen Akkorde in E-Dur
E B C#m:2 G#m:2

A E F#m B7

Code: Alles auswählen

[tabs]E B C#m:2 G#m:2[/tabs]
[tabs]A E F#m B7[/tabs]

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2518
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Alle Akkorde beisammen

von startom » 23.04.2017, 13:41

Ich habe ein Verständnisproblem. Geht es in diesem Tutorial um Songs, welche alle oder möglichst viele Akkorde einer Tonart beinhalten? Falls ja, wäre der Song "A whiter shade of pale" von Procol Harum auch ein Kandidat.
Tom

slowmover
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 400
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Alle Akkorde beisammen

von slowmover » 23.04.2017, 16:38

Na eigentlich ist es schon klar. Das ist die Orginal Pachelbel Progression. Die ersten 4 Akkorde findet man so in dieser Reihenfolge bei jedem 2. Popsong. Also Tonika, Dominante, Subdominante, die Mollparallelen und einen 7er und man hat eine Komplettausstattung. Und hier liegt also bei den ersten 4 Akkordendie Progression vor, die bei über 10 Millionen Popsongs verwendet wurde. Die hilft dem Pop Musiker auch, wenn er den Namen Pachelbel nicht kennt.
Dass Du, Tom, diese in und auswendig kennst ist klar. Aber für Beginner ist doch eine solche Akkordfolge schon gut.

Benutzeravatar
OldDad
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 27
Registriert: 12.04.2017
Gitarrist seit: 04.2017

Re: Alle Akkorde beisammen

von OldDad » 23.04.2017, 19:16

Na DAS ist doch mal was für Anfänger. Da ich in die Theorie noch nicht eingetaucht bin (nur mal den kleinen Finger ins kalte Wasser getaucht ) , ist diese Auflistung sehr hilfreich. Gleich mal gedruckt und in den Übungsordner geheftet.
Kennt ihr Axis oft Awesome?
https://youtu.be/qHBVnMf2t7w
Wenn man sich mit der Theorie beschäftigt, verliert man - im positiven Sinne - den Respekt vor dem Spielen von eigenen Melodien.
Gute Idee, danke @Michael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 24.04.2017, 10:23

"A whiter shade of pale" von Procol Harum wird noch kommen.
Ebenso eine Blues-Akkordfolge und eben noch einiges, was mir so einfällt.
Wie sich das ganze entwickeln wird, darüber bin ich mir selbst noch nicht ganz klar,
Aber die Idee ist, typische Akkordfolgen zusammenzutragen, quer durch alle Tonarten (mehr oder weniger) und Tipps,
was man in den einzelnen Tonarten damit machen kann. (Basslauf, Töne in den Bass legen, Nachbar-Akkorde und was mir noch so einfällt.
Oder bei dem von dir genannten "A whiter shade of pale" die Tonarten nennen, die funktionieren.
Die Akkordfolgen werden so zusammengestellt, dass man einfach damit herumklimpern kann, ohne sich um die Harmonielehre große Gedanken zu machen.
Beispiele werde ich noch einarbeiten.
Als Nebenprodukt kann man einzelne Abschnitte mit dem "Zitat-Button" kopieren, und Akkorde daraus für andere Sachen einsetzen.
Wenn das eigentliche Sammeln erledigt ist, wird daraus eine richtige Lektion.
Hier kann jeder einfach egal was eintragen, und wir schauen, was wir damit machen.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 24.04.2017, 14:33

Jetzt mal was für alle, die Barré spielen können:

Die Pachelble-Folge in F-Dur
%1/1.3/3.3/4.2/2.1/1.1/1[F] | %0/x.3/1.5/2.5/3.5/4.3/1[C] | %0/x.5/1.7/3.7/4.6/2.5/1[Dm] | %5/1.7/3.7/3.5/1.5/1.5/1[Am] |

%0/x.1/1.3/2.3/3.3/4.1/1[Bb] | %1/1.3/3.3/4.2/2.1/1.1/1[F] | %3/1.5/3.5/4.3/1.3/1.3/1[Gm] | %0/x.3/1.5/3.3/1.5/4.3/1[C7] |

Natürlich kann man hier auch einfache Akkorde verwenden. Aber wenn du das Muster einmal drinnen hast, dann kannst du es einfach durch verschieben erhöhen.

Code: Alles auswählen

[tabs]%1/1.3/3.3/4.2/2.1/1.1/1[F] | %0/x.3/1.5/2.5/3.5/4.3/1[C] | %0/x.5/1.7/3.7/4.6/2.5/1[Dm] | %5/1.7/3.7/3.5/1.5/1.5/1[Am] |[/tabs]
[tabs]%0/x.1/1.3/2.3/3.3/4.1/1[Bb] | %1/1.3/3.3/4.2/2.1/1.1/1[F] | %3/1.5/3.5/4.3/1.3/1.3/1[Gm] | %0/x.3/1.5/3.3/1.5/4.3/1[C7] |[/tabs]

Um bei einigen Akkorden den richtigen Fingersatz zu notieren muss man hier ins Eingemachte gehen.
Wer die verwenden will schaut mal hier in der Beschreibung nach:
post364536.html#p364536

F#-Dur
%2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[F#] | %0/x.4/1.6/2.6/3.6/4.4/1[C#] | %0/x.6/1.8/3.8/4.7/2.6/1[D#m] | %6/1.8/3.8/3.6/1.6/1.6/1[A#m] |

%0/x.2/1.4/2.4/3.4/4.2/1[B] | %2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[F#] | %4/1.6/3.6/4.4/1.4/1.4/1[G#m] | %0/x.4/1.6/3.4/1.6/4.4/1[C#7] |

Code: Alles auswählen

[tabs]%2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[F#] | %0/x.4/1.6/2.6/3.6/4.4/1[C#] | %0/x.6/1.8/3.8/4.7/2.6/1[D#m] | %6/1.8/3.8/3.6/1.6/1.6/1[A#m] |[/tabs]
[tabs]%0/x.2/1.4/2.4/3.4/4.2/1[B] | %2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[F#] | %4/1.6/3.6/4.4/1.4/1.4/1[G#m] | %0/x.4/1.6/3.4/1.6/4.4/1[C#7] |[/tabs]

Gb-Dur (gleiche Töne / Akkorde aber andere Bezeichnugn)
%2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[Gb] | %0/x.4/1.6/2.6/3.6/4.4/1[Db] | %0/x.6/1.8/3.8/4.7/2.6/1[Ebm] | %6/1.8/3.8/3.6/1.6/1.6/1[Bbm] |

%0/x.2/1.4/2.4/3.4/4.2/1[Cb] | %2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[Gb] | %4/1.6/3.6/4.4/1.4/1.4/1[Abm] | %0/x.4/1.6/3.4/1.6/4.4/1[Db7] |

Code: Alles auswählen

[tabs]%2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[Gb] | %0/x.4/1.6/2.6/3.6/4.4/1[Db] | %0/x.6/1.8/3.8/4.7/2.6/1[Ebm] | %6/1.8/3.8/3.6/1.6/1.6/1[Bbm] |[/tabs]
[tabs]%0/x.2/1.4/2.4/3.4/4.2/1[Cb] | %2/1.4/3.4/4.3/2.2/1.2/1[Gb] | %4/1.6/3.6/4.4/1.4/1.4/1[Abm] | %0/x.4/1.6/3.4/1.6/4.4/1[Db7] |[/tabs]

G-Dur
Gb-Dur
%3/1.5/3.5/4.4/2.3/1.3/1[G] | %0/x.5/1.7/2.7/3.7/4.5/1[D] | %0/x.7/1.9/3.9/4.8/2.7/1[Em] | %7/1.9/3.9/3.7/1.7/1.7/1[Bm] |

%0/x.3/1.5/2.5/3.5/4.3/1[C] | %3/1.5/3.5/4.4/2.3/1.3/1[G] | %5/1.7/3.7/4.5/1.5/1.5/1[Am] | %0/x.5/1.7/3.5/1.7/4.5/1[D7] |

Code: Alles auswählen

[tabs]%3/1.5/3.5/4.4/2.3/1.3/1[G] | %0/x.5/1.7/2.7/3.7/4.5/1[D] | %0/x.7/1.9/3.9/4.8/2.7/1[Em] | %7/1.9/3.9/3.7/1.7/1.7/1[Bm] |[/tabs]
[tabs]%0/x.3/1.5/2.5/3.5/4.3/1[C] | %3/1.5/3.5/4.4/2.3/1.3/1[G] | %5/1.7/3.7/4.5/1.5/1.5/1[Am] | %0/x.5/1.7/3.5/1.7/4.5/1[D7] |[/tabs]

G-Dur lässt sich natürlich auch mit einfachen Akkorden greifen, aber wenn man mal das Barré Schema drauf hat, kann man es einfach abspulen lassen. Du hast den ersten Akkord, und den Rest spielst du einfach, ohne dass du dir irgendwelche Gedanken um Tonarten oder Akkordnamen machst.
z.B. Die hier gezeigte Akkkordfolge lässt sich gut bei einem 50 Jahre altes Stück von den Bee Gees anwenden.
Spicks And Specks (1966)


ps. Rechnet damit, dass sich hier oder da kleine Fehler einschleichen, da ich mich beim Eintippen leicht vertun kann.
Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 24.04.2017, 15:01

Sollte euch das Stück selbst reizen, versucht es mal mit Powerchords in der ersten Strophe
Die Pachelble-Folge in F-Dur mit Powerchords
%1/1.3/3.3/4.0/x.0/x.0/x[F5] | %0/x.3/1.5/2.5/3.0/x.0/x[C5] | %0/x.5/1.7/3.7/4.0/x.0/x[D5] | %5/1.7/3.7/3.0/x.0/x.0/x[A5] |

%0/x.1/1.3/2.3/3.0/x.0/x[Bb5] | %1/1.3/3.3/4.0/x.0/x.0/x[F5] | %3/1.5/3.5/4.0/x.0/x.0/x[G5] | %0/x.3/1.5/3.5/4.0/x.0/x[C5] |

Code: Alles auswählen

[tabs]%1/1.3/3.3/4.0/x.0/x.0/x[F5] | %0/x.3/1.5/2.5/3.0/x.0/x[C5] | %0/x.5/1.7/3.7/4.0/x.0/x[D5] | %5/1.7/3.7/3.0/x.0/x.0/x[A5] |[/tabs]
[tabs]%0/x.1/1.3/2.3/3.0/x.0/x[Bb5] | %1/1.3/3.3/4.0/x.0/x.0/x[F5] | %3/1.5/3.5/4.0/x.0/x.0/x[G5] | %0/x.3/1.5/3.5/4.0/x.0/x[C5] |[/tabs]

Die Begleitung klingt dann etwas anders als das Original Klavier, aber es kommt dem Original nahe genug.
Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 28.04.2017, 11:37

Die Pop-Formel
in C bzw. Am
C G Am F

Am F C G

Code: Alles auswählen

[tabs]C G Am F[/tabs]
[tabs]Am F C G[/tabs]

In G bzw. Em
G D Em C

Em C G D

Code: Alles auswählen

[tabs]G D Em C[/tabs]
[tabs]Em C G D[/tabs]

Hier werden gerne auch die "Wanderwall"-Akkorde (Oasis) eingesetzt
%3/2.2/1.0/0.0/0.3/2.3/3[G] %2/2.0/0.0/0.2/2.3/3.3/3[Dsus4/F#] %X/X.0/0.2/1.2/2.3/3.3/4[A7sus4] %X/X.3/2.2/1.0/0.3/2.3/3[Cadd9]

Code: Alles auswählen

[tabs]%3/2.2/1.0/0.0/0.3/2.3/3[G] %2/2.0/0.0/0.2/2.3/3.3/3[Dsus4/F#] %X/X.0/0.2/1.2/2.3/3.3/4[A7sus4] %X/X.3/2.2/1.0/0.3/2.3/3[Cadd9][/tabs]

Ob ihr den Dsus4 mit F# im Bass spielt, oder diese Saite einfach leer lasst bleibt euch überlassen.
Beachtet, dass hier der erste Bund weggefallen ist, und die Akkorde hier erst im 2. Bund anfangen, obwohl eigentlich noch genug Platz da wäre. Aber so ausgereift ist unsere Software noch nicht.

In D bzw. Bm
D A Bm G

Bm G D A

Code: Alles auswählen

[tabs]D A Bm G[/tabs]
[tabs]Bm G D A[/tabs]

Hier lohnt es sich auch den G-Dur als Barré zu greifen
Bm G:2

Code: Alles auswählen

[tabs]Bm G:2[/tabs]

Wer noch gar nichts mit Barré-Akkorden zu tun hat, setzt den Capo in den 2. Bund und spielt die C bzw. Am-Variante.

In A bzw. F#m
A E F#m D

F#m D A E

Code: Alles auswählen

[tabs]A E F#m D[/tabs]
[tabs]F#m D A E[/tabs]

Hier würde ich spontan mein Capo in den 2. Bund setzen und die G- bzw. Em-Variante wählen.

E bzw. C#m
E B7 C#m:2 A

C#m:2 A E B7

Code: Alles auswählen

[tabs]E B7 C#m:2 A[/tabs]
[tabs]C#m:2 A E B7[/tabs]

ggf. Capo 4 Bund und C / Am Variante wählen

Wenn ihr schon Powerchords könnt, dann habe ich eine interessante Variante der Akkorde, die ich so bei "Let it Rain" gerne mal anwende:
E %X/X.2/2.4/3.4/4.0/0.0/0[Bsus4] %X/X.4/2.6/3.6/4.0/0.0/0[C#m7] Asus2

E %X/X.2/2.4/3.4/4.0/0.0/0[Bsus4] %X/X.4/2.6/3.6/4.0/0.0/0[C#m7] Asus2


https://tabs.ultimate-guitar.com/a/aman ... r3_crd.htm
Ok, ist nicht die Pop-Formel, aber mit den oben genannten Akkordvarianten kann man die Barré-Dichte in E-Dur gut reduzieren, und hat zudem einen interessanten Klang.
Der Bsus4 kann manchmal auch einen Bm-Barré vertreten. Man muss aber immer mit dem Ohr überprüfen, ob es zum jeweiligen Song auch passt. Aber ein Versuch ist es wert. Versucht es mal bei der oben schon genannten D / Bm-Version der Pop-Formel.

ps.: Wie ihr seht, ähnelt die Akkordfolge der Pacelble-Folge, aber sie ist kein Ausschitt aus dieser.
C G Am Em F C Dm G | C
C G Am F
Am F C G

pss.: In der Moll-Form der Pop-Formel wird noch etwas auffällig:
F C G sind 3 Akkorde, die in Quinten aufwärts laufen.
Jeder Akkord ist 5 Töne (also eine Quinte) vom nächsten entfernt.
Der erste Akkord muss hierbei als 1 mitgezählt werden.
F G A B C
C D E F G
Komme ich später nochmal bei "Hey Joe" drauf zurück.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 28.04.2017, 20:56

Ab der Tonart C-Dur (und dann weiter C# D D# E und F) lohnt es sich auch, die Popformel als Barré zu greifen.
C:2 G:2 Am:3 Em

Am:3 Em C:2 G:2

Code: Alles auswählen

[tabs]C:2 G:2 Am:3 Em[/tabs]
[tabs]Am:3 Em C:2 G:2[/tabs]

Schaut euch hier mal die Basstöne der Akkorde an.
$4 3 $6 3 0 5 |

Code: Alles auswählen

[tabs]$4 3 $6  3 0 5 |[/tabs]

unten oben nach rechts und ganz nach links
wobei mit "unten" die A-Saite gemeint ist und mit "oben" die E-Saite.
$6 0 5 $6 3 $4 3 |

Code: Alles auswählen

[tabs]$6  0 5 $6  3 $4 3  |[/tabs]

ganz rechts, ganz links in die Mitte unten und nochmal nach oben
Mit ein bisschen Fantasie zeichnet man In beiden Fällen mit den Basstönen den Buchstaben T nach.
So lässt sich diese Akkordfolge sehr leicht merken, und ohne dir genau über die einzelnen Akkordbezeichnungen in einer Tonart Gedanken zu machen spielst du immer richtig, wenn du nur mal den Anfangston gefunden hast.

In Db bzw. Bbm
Db:2 Ab:2 Bbm:3 F

Bbm:3 F Db:2 Ab:2

Code: Alles auswählen

[tabs]Db:2 Ab:2 Bbm:3 F[/tabs]
[tabs]Bbm:3 F Db:2 Ab:2[/tabs]

D bzw. Bm
D:3 A:3 Bm:3 G:2

Bm:3 G:2 D:3 A:3

Code: Alles auswählen

[tabs]D:3 A:3 Bm:3 G:2[/tabs]
[tabs]Bm:3 G:2 D:3 A:3[/tabs]

Versucht das mal mit der neuen Version vom "4 Chord Song" von The Axis Of Awesome
Ich vermute, das Original war denen später zu hoch, dass sie es nur in D-Dur spielten



Eb bzw Cm
Eb:3 Bb:3 Cm:4 Ab:2

Cm:4 Ab:2 Eb:3 Bb:3

Code: Alles auswählen

[tabs]Eb:3 Bb:3 Cm:4 Ab:2[/tabs]
[tabs]Cm:4 Ab:2 Eb:3 Bb:3[/tabs]

E bzw C#m
E:4 B:3 C#m:4 A:3

C#m:4 A:3 E:4 B:3

Code: Alles auswählen

[tabs]E:4 B:3 C#m:4 A:3[/tabs]
[tabs]C#m:4 A:3 E:4 B:3[/tabs]

Das Original vom "4 Chord Song" von The Axis Of Awesome gefällt mir besser, ist aber an einigen Stellen elendig hoch zu singen.


F bzw Dm
F:4 C:4 Dm:5 Bb:3

Dm:5 Bb:3 F:4 C:4

Code: Alles auswählen

[tabs]F:4 C:4 Dm:5 Bb:3[/tabs]
[tabs]Dm:5 Bb:3 F:4 C:4[/tabs]

Ab hier wird es schon ziemlich Eng mit den Fingern, so dass ich mir die noch höheren Lagen schenke.
Wenn ihr weitere Songs sucht, die ihr mit der Popformel begleiten könnt:
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... rogression
gleich mit Links zur Youtube-Suche

Viel Spaß beim durchprobieren.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 02.05.2017, 19:15

Kleine Terzverbindungen
Zwei benachbarte Akkorde könnt ihr durch einen kleinen Basslauf verbinden.
Ihr sucht euch den Grundton eines Akkordes und wandert dann den schnellsten Weg die Tonleiter rauf oder runter zum nächsten Akkord.
Terzen ist der Abstand von 3 Tönen. Hier wechseln immer Dur- mit Moll-Akkorden ab, und meist handelt es sich um einen Wechsel der Dur- und Moll-Parallele. z.B. C/Am - G/Em - F/Dm
Beispiele in C-Dur
Akkordfolge Em C Am F
Beachte, der Am/G steht nur zur Information da, damit ihr wisst, wie man den Ton G erreichen kann. Gewechselt wird aber von Am nach F, und ihr braucht vom Am/G vorerst nur den Basston.
Em $4 2 0 $5 3 C $5 3 2 0 Am ||

Am $5 0 $6 (3) %3/4.0/0.2/2.2/3.1/1.0/0[Am/G] $6 1 F ||

Code: Alles auswählen

[tabs]Em $4 2 0 $5 3 C $5 3 2 0 Am ||[/tabs]
[tabs]Am $5 0 $6 (3) %3/4.0/0.2/2.2/3.1/1.0/0[Am/G] $6 1 F ||[/tabs]

Ihr müsst nicht alle 3 Zwischentöne spielen. Ich habe euch jeweils den Grundton bzw. Basston des Vorgänger-Akkords und des Nachfolger-Akkord mit angegeben. Am wichtigsten ist der Durchgangston (oder Durchgangsbass) in der Mitte von den 3 Tönen.
Em $4 0 C $5 2 Am $6 (3) F ||

Code: Alles auswählen

[tabs]Em $4 0  C $5 2 Am  $6 (3) F ||[/tabs]

Ihr könnt die Durchgangstöne auch im Akkord integrieren.
Wie man einen einzelnen Basston beim Schlag-/ oder Zupfmuster anschlägt, oder beim Schlagen betont wisst ihr hoffentlich.
(Anfänger-Lektion im Folkdiplom)
Em $4 (0) %0/0.2/2.0/0.0/0.0/0.0/0[Em7/D] C ||

C %X/X.2/2.X/X.0/0.1/1.0/0[C/B] Am ||

Am %3/4.0/0.2/2.2/3.1/1.0/0[Am/G] F ||

Code: Alles auswählen

[tabs]Em $4 (0) %0/0.2/2.0/0.0/0.0/0.0/0[Em7/D]  C ||[/tabs]
[tabs]C  %X/X.2/2.X/X.0/0.1/1.0/0[C/B]   Am ||[/tabs]
[tabs]Am  %3/4.0/0.2/2.2/3.1/1.0/0[Am/G]   F ||[/tabs]

Beim Em7 hab ich euch nochmal angegeben, wo hier der Durchgangston ist.
Wenn ihr nur einen Ton braucht spielt ihr
C $5 2 | Am ||

Code: Alles auswählen

[tabs]C $5 2 |  Am ||[/tabs]

Wenn ihr zwei braucht
C $5 3 2 | Am ||

Code: Alles auswählen

[tabs]C $5 3 2 | Am ||[/tabs]

oder je nach Zusammenhang auch mal
C $5 2 0 | Am ||

Code: Alles auswählen

[tabs]C $5 2 0 | Am ||[/tabs]

Wenn ihr drei braucht
C $5 3 2 0 | Am ||

Code: Alles auswählen

[tabs]C $5 3 2 0 |  Am ||[/tabs]

und wenn ihr vier braucht, dann wiederholt ihr auf der 1 am besten noch einmal den Ausgangsakkord oder baut eine Pause ein.
C | C $5 3 2 0 | Am ||

Code: Alles auswählen

[tabs]C | C $5 3 2 0 |  Am ||[/tabs]

Es fehlt noch die Verbindung von G nach Em und von F nach Dm
G $6 3 1 0 Em ||

%X/X.X/X.3/3.2/1.1/1.1/1[F] $4 3 2 0 Dm ||

Code: Alles auswählen

[tabs]G $6 3 1 0 Em ||[/tabs]
[tabs]%X/X.X/X.3/3.2/1.1/1.1/1[F]   $4 3 2 0 Dm ||[/tabs]

todo: Basslauf G Em C und Am F Dm mit Oktavwechsel muss noch hinzugefügt werden
Ein paar Beispiele mit Schlagmustern findet ihr auf den Wikibooks:
Mini-Basslauf

Übt diese Verbindungen vorwärts und rückwärts. Funktioniert beides gleich gut.
Wenn ihr euch fragt, wie es von G eine Terz aufwärts oder von Dm eine Terz abwärts weitergeht, so kann ich euch beruhigen.
Ihr würdet auf den Zielton B (deutsch H) landen. In der Tonart C-Dur müsstet ihr als Akkord den Hm7b5 (deutsch) bzw. den Bm7b5 (engl.) spielen, aber da dieser Akkord eigentlich nur bei Jazzern gebraucht wird, und er bei Pop- und Rocksongs so gut wie nie vorkommt, braucht ihr diesen Basslauf nicht zu lernen. Dieser Basslauf kommt so gut wie nie vor. Sollte er doch mal vorkommen, gehe ich davon aus, dass ihr dann schon so gut spielen könnt, dass er euch dann kein Kopfzerbrechen mehr macht. Ansonsten muss man in der Praxis ja auch nicht jeden Basslauf machen, der theoretisch möglich ist. Es ist eine nette Verzierung beim Spielen.

Das sind erstmal die Grundlagen. Was man schönes damit machen / spielen kann, kommt später.

Gruß Mjchael

ps.: Wenn ihr selbst was interessantes habt, postet es hier ruhig als Tab. oder so was rein, und ich setze es (sobald ich Zeit finde) in Akkorde um. Wer selbst Akkorde zeichnen will kann hier nachschauen:
post364536.html

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 03.05.2017, 20:10

Dieses Übungsstück erinnert an den Basslauf von Bachs "Air on a G-String". Dieser Basslauf werdet ihr auch in vielen anderen sehr bekannten moderneren Stücken wiederfinden.
Spielt das Stück im 6/8-Takt. Sollten mal 3 Bassnoten auftauchen, verteilt diese entsprechend. (Ähnlich wie bei Triolen)
C $5 3 %X/X.2/2.X/X.0/0.1/1.0/0[C/B] $5 2 ||

Am $5 0 %3/4.0/0.2/2.2/3.1/1.0/0[Am/G] $6 3 ||

F $6 1 $5 3 $4 3 %0/0.0/0.0/0.2/2.1/1.1/1[Dm7/E] $6 0 $5 0 $4 3 ||

(Anmerkung: hier muss ich zu Hause selbst nochmal ausprobieren, was sich am besten anhört.
Ein Dm7 kann man auch als F/E interpretieren. Vorschläge sind willkommen. Bei den "Triolen" kommt jeweils zweimal der Grundton vor. mal im Bass, mal in der Mitte. )

%X/X.X/X.0/0.2/2.3/4.1/1[Dm] $4 0 %X/X.3/3.0/0.2/2.3/4.1/1[Dm7/C] $4 3 ||

Die Töne D F A C ergeben ein Dm7. Nur liegt hier der C im Bass.
Wichtig ist es hier den Dm mit kleinem Finger zu greifen, damit man den Ringfinger für den C im Bass frei hat.

Für heute wäre ich bis hier hin gekommen. Den Rest überlege ich mir noch weiter.
Muss erst nach Hause ein wenig herumklimpern.
Irgendwie geht es so weiter....

%X/X.2/1.0/0.0/0.3/3.3/3[G/B] $5 2

G G/F
Em G7/D
C F G

Benutzeravatar
OldDad
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 27
Registriert: 12.04.2017
Gitarrist seit: 04.2017

Re: Alle Akkorde beisammen

von OldDad » 06.05.2017, 18:15

mjchael,
:::)( Super Beitrag, spiele gerade den neuen Song von Alle Farben - little Hollywood - ein echter Ohrwurm :D
Pop Formel in G
G C Em D

Deine Erklärung der Barre Griffe ist auch klasse - das Summerfeeling ist da.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 08.05.2017, 19:52

@ OldDad
Wenn das Nachklimpern dir beim Raushören der Lieder zu helfen, dann hat sich der Workshop schon angefangen zu lohnen.
()/

Hier mal eine Akkordfolge, die ich gerne vor mich hin klimpere. Und hier passiert es mir leicht mal, dass ich von einem ins andere Lied rutsche. Plötzlich sang ich ohne es richtig zu merken, den Refrain des untersten Video.

Countdown-Progression / Quintfall-Sequenz
Diatonischer Quintfall

Dm7 G7 Cmaj7 %X/X.X/X.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7]

%X/X.2/1.3/3.2/2.3/4.X/X[Bm7b5] E7 Am7 A7

Code: Alles auswählen

[tabs]Dm7 G7 Cmaj7 %X/X.X/X.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7][/tabs]
[tabs]%X/X.2/1.3/3.2/2.3/4.X/X[Bm7b5] E7 Am7 A7[/tabs]

Beachte: Der Bm7b5 beginnt im 2. Bund!

Ein einfaches Hörbeispiel findet ihr in diesem Beitrag, wo ich eine wirklich einfache Improvisation getabbelt habe.
Man kann sie einfach nachspielen, oder - was ich besser finde - sich zu eigenen Improvisationen inspirieren lassen.
post250625.html


Varianten für den Fj7
Fmaj7 %X/X.3/3.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7/C]

Code: Alles auswählen

[tabs]Fmaj7 %X/X.3/3.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7/C][/tabs]

Varianten für den Cj7
%3/3.3/3.2/2.0/0.0/0.0/0[Cj7/G]

Code: Alles auswählen

[tabs]%3/3.3/3.2/2.0/0.0/0.0/0[Cj7/G][/tabs]

Varianten für den Bm7b5
%X/X.2/1.3/2.2/1.3/3.X/X[Bm7b5] %X/X.2/2.0/0.2/3.3/4.1/1[Bm7b5]

Code: Alles auswählen

[tabs]%X/X.2/1.3/2.2/1.3/3.X/X[Bm7b5] %X/X.2/2.0/0.2/3.3/4.1/1[Bm7b5][/tabs]

(edit: siehe unten)
Je nachdem, wie die Melodie über dem Bm7b5 verläuft kann mal die eine oder andere Variante sinnvoll sein.
Ebenso kann die mittlere Variante mit dem Barré-Finger in einigen Situationen vorteilhafter sein, da man den kleinen Finger für weitere Töne frei hat.

Einfach mal nachspielen. Klingt leicht Jazzig. Man kann darüber gut mit der C-Dur-Tonleiter improvisieren.
Auch gut in Kombination mit dem Schlagmuster.

Fange das Ganze auch mal mit Am7 an, und spiele es einfach mal runter. Erinnert es dich an was?
Am7 Dm7 G7 Cmaj7

%X/X.X/X.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7] %X/X.2/1.3/3.2/2.3/4.X/X[Bm7b5] Esus4 E7

Code: Alles auswählen

[tabs]Am7 Dm7 G7 Cmaj7[/tabs]
[tabs]%X/X.X/X.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7] %X/X.2/1.3/3.2/2.3/4.X/X[Bm7b5]  Esus4 E7[/tabs]

Du siehst, dass hier auf das A7 verzichtet wurde, dafür der Übergang von Em nach E7 durch einen Esus4 verschleiert wurde.
Könntest also statt dem Esus4 auch ein Em7 und danach ein E7 spielen.
Es klingt aber besser, wenn man ein Esus4 spielt. Da fehlt der Ton "G" also die Terz, die über Dur- oder Moll entscheidet.
Das Moll wird hier also dem Hörer vorenthalten. Daher nennt man einen Sus4 in so einem Zusammenhang auch Vorhalte-Akkord.
Doch auf die Sus4-Varianten komme ich noch mal zurück.

ähnlich aber es gibt leichte Varianten bei der Akkordfolge.
https://tabs.ultimate-guitar.com/print/808163?simplified=0&transpose=7
Mit Capo im 5. Bund zu spielen.


Rhythmusbeispiele:
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Diatonischer_Quintfall_in_Am_mit_Samba-Rhythmen

Hier weiß ich nicht, wohin der Capo muss (mal wieder keine Gitarre dabei) aber alles läuft nach dem gleichen Strickmuster




Hier der Refrain


Ich finde, in C-Dur (ggf. mit Capo) ist die Akkordfolge am einfachsten zu spielen.
Weitere Varianten folgen.
Bis dahin viel Spaß beim Klimpern.

slowmover
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 400
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Alle Akkorde beisammen

von slowmover » 09.05.2017, 08:49

Sehr schöne Beispiele und tolle Progressionen. Aber der Bm7b5 in der 2ten Tabzeile ist irgendwie ein Verkehrsunfall. In diesem Akkord klingt das h natürlich schrecklich und hat nichts mit dem Akkord zu tun. Wahrscheinlich nur ein Schreibfehler, den in den Varianten stimmt es.
Moderatoraktion: unschöner Akkord wurde ersetzt. siehe unten

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 09.05.2017, 09:17

Beachte die Bundangaben III
der erste Bund muss bei einigen Varianten frei bleiben. Der Akkord beginnt praktisch im 2. Bund. Leider zeigt uns die Forensoftware dieses nur so an.
Der Bm7b5 klingt für sich allein schon recht schräg. Nur in der ganzen Akkordfolge wirkt das ganze stimmig. Da wird der schräge Klang durch den vorangehenden Fj7 und dem nachfolgenden E7 abgemildert.
Und einige Varianten klingen trotz gleicher Notennamen (Bm7b5 besteht aus den Noten B D F A) durch eine andere Verteilung dieser Noten anders. Hier ist es wichtiger, welchen Melodieton ich betonen will, oder welche Finger ich noch brauche, um eine Melodielinie weiterzuführen.
Bei einer einfachen Akkordbegleitung verwende ich meist den Bm7b5 = x2323x. (Den habe ich auch für die erste Akkordfolge ausgetauscht, und den vorherigen unten bei die Varianten verschoben)

In vielen Liederbüchern wird der Bm7b5 (Töne: B D F A) gerne mal ersetzt durch andere Akkorde mit ähnlichen Tönen ersetzt.
B7 (Töne: B D# F# A) als Zwischendominante zum E7
Dm (Töne: D F A) praktisch ein Bm7b5 ohne Grundton
oder seltener G7 (Töne: G B D F) weil dieser eher zum C-Dur hinleiten würde.
In der Folge Fj7 Bm7b5 E7 wirkt aber meines Erachtens der oben gezeigte Akkord besser.

Theorie:
Im Bm7 (Töne: B D F# A) ist F# die Quinte (der 5. Ton der Bm-Tonleiter)
Beim Bm7b5 wird die Quinte vermindert. Das # vom F# fällt weg,
und die Quinte wird einen Halbton tiefer, so dass wir das F der C-Dur-Tonleiter haben.
Beachte: ich verwende hier das englische B und nicht das deutsche H.
Zum einen finde ich es besser, aber wichtiger: unsere Forensoftware ist englisch und kennt daher kein H.

Natürlich kann es auch immer sein, dass mir irgendwo ein Tippfehler unterlaufen ist.
Nur habe ich jetzt gerade keinen entdeckt (was aber auch nicht viel heißen will.)

Gruß Mjchael

slowmover
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 400
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Alle Akkorde beisammen

von slowmover » 09.05.2017, 10:32

Michael jetzt hast Du editiert und den gängigen Griff nach oben gesetzt und den schräg klingenden nach unten unter Alternativen.
Wenn Du einen 7er Akkord hast erzeugst Du halt eine grosse Reibung wenn Du den Grundton oktaviert wiederholst. Mit der eigentlichen Natur des Akkordes hat das nichts gemein. Deswegen führt es auch Anfänger nicht nur weg vom richtigen hören, sondern das Voicing erzeugt bei den Liedern mit der Akkordprogression Ohrenkrebs.
So wie es jetzt oben steht stimmt es ja. Aber ich würde eine Griffalternative die in 90 % aller Fälle nicht so gut klingt nicht als Standardgriff zeigen, wie es erst war.

Es ist doch gerade das Geheimnis der erweiterten Akkorde, dass aus der Reibung in gleicher Oktavlage eine angenehme Färbung wird durch die andere Oktavlage des Erweiterungen.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 09.05.2017, 11:05

Danke für den Hinweis. ()/
Die Variante wird als Default-Variante angegeben. :(

Code: Alles auswählen

[tabs]Bm7b5[/tabs]

Bm7b5

Ich lösche die Variante oben aus der Beschreibung, und lasse ihn nur hier stehen, als abschreckendes Beispiel.

Ich tippe es hier wärend einer Kaffee-Pause ohne Gitarre ein.
Mit Gitarre wäre es mir wohl selbst aufgefallen.
Na ja, ein gutes hat es - so haben wir vom dir eine gute Beschreibung bekommen. :D

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 09.05.2017, 16:46

Übrigens: Ich habe zu jeder Akkordfolge und jedem Tab den Code mit drunter geschrieben.
Wenn ihr - für welchen Zweck auch immer - eine Akkordfolge verwenden wollt, oder nachbearbeiten wollt, könnt ihr es kopieren, und in eurem Post einfügen.
Ich habe es zwar oben schon mal hingeschrieben, aber hier nochmal der Link für die Beschreibung unseres jTab-Codes:
post364536.html#p364536

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 16.05.2017, 17:23

Ihr könnt die gleichen Akkorde der Countdown-Progression / Quintfall-Sequenz, Diatonischer Quintfall auch mit Barré spielen.
Dafür hätte ich eine kleine Vorübung, die ihr vielleicht im 7. Bund (Em-Akkord in der Am-Form) anfangt, und um 1 Bund mit F7 aufhört:
Bild
Die Grundbewegung ist hier durchgängig: schräg rauf, runter, Tonartwechsel. Diese Bewegung: schräg rauf, runter, schräg rauf, runter.... ist eine typische Bewegung für eine Quinte abwärts, wenn ihr nur die Standard-Barré-Akkorde in der E- und A-Form verwendet.
Wenn ihr jamen wollt, dann suche sich einer eine Dur-Skala raus, und improvisiere darauf. Die Skala sollte in den höheren Lagen sein, so dass man diese bei jedem Tonartenwechsel, der alle 4 Takte erfolgt, diese Skala einfach 2 Bünde nach links verschiebt. Jede Sequenz hier ist eine so genannte II-V-I-Verbindung. (2-5-1) die unheimlich gerne beim Jazz und alle vom Jazz angehauchten Musikrichtungen (z.B. Swing) verwendet wird.

Improvisation mit der D-Dur-Tonleiter
Em7:4 A7:3 Dmaj7:3 /

Improvisation mit der C-Dur-Tonleiter
Dm7:3 G7:2 Cmaj7:2 /

Improvisation mit der Bb-Dur-Tonleiter
Cm7:2 F7 Bbmaj7 /

und wieder von vorn.

Code: Alles auswählen

[tabs]Em:4 A7:3 Dmaj7:3 /[/tabs]
[tabs]Dm:3 G7:2 Cmaj7:2 /[/tabs]
[tabs]Cm:2 F7 Bbmaj7 /[/tabs]


Wenn ihr keinen habt, der zu euren Akkorden improvisiert, dann übt damit mal Schlagmuster.
Grundlagen: Schlagmuster erarbeiten
Anwendung der Grundlagen bei Samba-Rhythmen

Countdown-Progression / Quintfall-Sequenz, / Diatonischer Quintfall mit Barré
Das schöne bei dieser Variante ist, dass ihr die zweite Hälfte dieser Akkordfolge schon von der letzten Übung her kennt.
%5/1.7/3.5/1.5/1.5/1.5/1[Am7] Dm7:3 G7:2 Cmaj7:2

%X/X.X/X.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7] %X/X.2/1.3/3.2/2.3/4.X/X[Bm7b5] Esus4 E7

Bei vielen Stücken spiele ich lieber ein Am als ein Am7 als Start- und Schluss-Akkord. Hier entscheidet letztlich euer Ohr, was euch besser gefällt.

Code: Alles auswählen

[tabs]%5/1.7/3.5/1.5/1.5/1.5/1[Am7] Dm7:3 G7:2 Cmaj7:2[/tabs]
[tabs]%X/X.X/X.3/3.2/2.1/1.0/0[Fj7] %X/X.2/1.3/3.2/2.3/4.X/X[Bm7b5]  Esus4 E7[/tabs]

Hier ist es für die Sologitarre einfacher zu improvisieren, da hier fast ausschließlich die natürliche Am-Tonleiter (Tonmaterial der C-Dur-Tonleiter) verwendet wird. Nur beim letzten Takt muss man den Ton G durch ein G# austauschen, da der E7 ein G# und kein G enthält.
Solltest du schon mal was davon gehört haben, vor allem, wenn du den Artikel mit dem Quintenzirkel gelesen hast.
Workshop: Wie benutzt man den Quintenzirkel
Oben bei dem Link mit den Samba-Rhythmen findest du genug Hörbeispiele im Midi-Format.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 17.05.2017, 14:32

Was die Quinten runter geht, geht auch die Quinten rauf,
C:2 G:2 D:3 A:3

E || %X/X.0/0.2/2.2/3.2/3.X/X[A] %X/X.X/X.0/0.0/0.0/0.X/X[Em7] E

Code: Alles auswählen

[tabs]C:2 G:2 D:3 A:3 [/tabs]
[tabs]E ||  %X/X.0/0.2/2.2/3.2/3.X/X[A]   %X/X.X/X.0/0.0/0.0/0.X/X[Em7]  E[/tabs]

Die Quinten rauf kommt in dieser langen Version seltener vor als der Quintfall (also abwärts.) Aber ich habe euch weiter oben bei der Popformel drauf hingewiesen, dass es auch dort die Quinten rauf geht.
vgl. dazu die Popformel in Moll (Folge: Am F C G)
Am F C:2 G:2

Code: Alles auswählen

[tabs]Am F C:2 G:2[/tabs]


Wie ihr seht, das gleiche Bewegungsschema wie oben, nur rückwärts. Beim letzten Takt matsche ich gerne den A-Dur als Mini-Barré mit dem Mittel- und/oder Ringfinger, den ich einfach vom E-Dur aus umlege, und dann als Pull-Off abziehe. Aber es würde auch mit den Standard-Griffen funktionieren.
Dem verkürzten Em7 fehlt eigentlich der Grundton E. Aber vom Höreindruck ist es eine Dur-Moll-Spielerei, wie sie oft beim Blues vorkommt.

Die andere Gitarre spielt einen chromatischen Basslauf:

Code: Alles auswählen

   C        G         D         A         E    A Em7 E
e|---------|--------|---------|---------|-0--0-------0-|
B|---------|--------|---------|---------|-0--0-2--0--0-|
G|---------|--------|---------|---------|-1--1-2--0--1-|
D|---------|--------|---------|---------|-2--2-2--0--2-|
A|-3-------|--2-3-4-|-5-------|---4-5---|-2--2-------2-|
E|---0-1-2-|3-------|---2-3-4-|-5-------|-0--0-------0-|

chromatisch = mit allen Halbtonschritten
Was ich zuhause noch mal ausprobieren werde, ist diesen Basslauf bei der vorher gezeigten Quintfall-Sequenz irgendwie rückwärts zu spielen, und dann schaue ich mal, was dabei rauskommt. Das Ergebnis gibt es vielleicht beim nächsten Post.
Das hier ist nur die einfache Lagerfeuervariante, aber wer lustig ist, kann ja für die Original-Version nach Tabs im Netz suchen.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8183
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Alle Akkorde beisammen

von mjchael » 17.05.2017, 15:00

Aber ich habe euch weiter oben bei der Popformel drauf hingewiesen, dass es auch dort die Quinten rauf geht.
vgl. dazu die Popformel in Moll (Folge: Am F C G)

Wo wir gerade dabei sind:
Du erinnerst dich noch an die T-Form oben von bei der Pop-Formel?
Die funktioniert natürlich nur, wenn der Grundakkord in Dur unten, bzw. der Grundakkord in Moll oben ist.
Was macht man aber, wenn es umgekehrt ist?
Na, dass haben wir beim letzten Post gesehen:
Popformel in Am und in C-Dur
Am F C:2 G:2

C:2 G:2 Am F

Code: Alles auswählen

[tabs]Am F C:2  G:2[/tabs]
[tabs]C:2  G:2 Am F [/tabs]


Popformel in Bm und in D-Dur
Bm G:2 D:3 A:3

D:3 A:3 Bm G:2

Code: Alles auswählen

[tabs]Bm G:2 D:3  A:3[/tabs]
[tabs]D:3  A:3 Bm G:2[/tabs]

Nicht so perfekt, wie oben bei Axis of Awesome - 4 Four Chord Song aber dennoch sehenswert.


suche auch nach:
D-A-Bm-G
"Girlfriend" by Avril Lavigne
"When We Die" by Bowling For Soup
Bm-G-D-A
"Perfect World" by Simple Plan
"It's My Life" by Bon Jovi

Den Rest an Tonarten schenke ich mir jetzt. Die wichtigsten findest du oben bei der Pop-Formel mit den Grund-Akkorden. Wenn ihr einmal das Bewegungschema mit den Barrés drauf habt, braucht ihr nur wissen, wo der Start-Akkord ist, und der Rest spult von alleine ab.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 23.06.2017, 01:55