Gitarren-Tretminen? Welche und wie anwenden?

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Gitarren-Tretminen? Welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 17:50

Hallo Gemeinde,

also ich hätte gerne einen besseren Zerr- Sound ala AC/ DC. Ausgangslage ist ein vorhandener Bugera V22 der zwar im Clean Kanal ganz gut klingt aber im Gain Kanal nicht so doll ist.

Nun wollte ich mir einen neuen Amp zulegen , natürlich mehr Geld ausgeben. Nun meint ein Arbeitskollege das könnte ich billiger haben in dem ich Effektpedale vorschalte. Nun sind das für mich "böhmische Dörfer" , null Ahnung.
Hat er recht? Welchen könnte ich nehmen für z.B. mehr Gain ? Geht das für jeden Amp? Fragen über Fragen .
Wenn man Tante Google bemüht oder sich durch die Foren liest wird man förmlich erschlagen mit Infos. Deswegen erhoffe ich hier Hilfe.

Grüße Franky
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"
SENECA

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2539
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Software-Pirat » 02.09.2016, 18:08

Ja, der AC/DC-Sound ist schon toll. Im Prinzip hat dein Kumpel Recht. Mit einem Distortion-Pedal kannst du schon einiges erreichen. Das Pedal erzeugt dabei selbst den verzerrten Sound, den du dann noch mit dem cleanen Kanal deines Verstärkers verstärken mußt. Ähnliches geht auch, wenn du ein Overdrive-Pedal nimmt, nur bekommst du dann weniger Gain.
Eine andere Idee ist es, wenn du ein Booster nimmst und damit den verzerrten Kanal deines Verstärkers ansteuerst. Du gehst dann einfach mit mehr Power in den Verstärker, also bekommst du auch mehr heraus. Ohne Mastervolume kann das aber ganz schön laut werden. Im übrigen geht das auch mit einem entsprechend eingestellten Overdrive-Pedal. Viele große Rocksounds sind so auch entstanden, wie z.B. die Sounds von Rory Gallagher oder Ritchie Blackmore.
AC/DC spielen übrigens mit gar nicht so viel Gain, sondern einfach nur wahnsinnig laut, was jetzt auch nichts ungewöhnliches ist, für diese klassischen Rocksounds. Normalerweise verwendet Angus Young auch keinerlei Bodentreter, sondern geht direkt mit seiner Gitarre in den Marshall-Verstärker. Nimm doch einfach mal das Gain zurück und probiere aus, wie es dann klingt. Vielleicht war es das schon.
Ansonsten mußt du ausprobieren, weil leider nicht jedes Pedal mit jeden Verstärker kann.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 18:19

Danke dir !!!
Erst mal der Bugera V22 hat einen Master Volumen Regler. Wo schließe ich denn die Pedale an ? da wo ich sonst das Pedal anschließe wo ich den Kanal umschalte?
Am Gain Regler hab ich schon alles getestet von voll bis fast nichts , klingt irgendwie Sch....
Ja Angus und Marshall , aber ist eben ein Bugera . Mit einem Marshall hätte ich da sicher keine Probleme. Kosten aber auch ordentlich Kohle die Teile.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2539
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Software-Pirat » 02.09.2016, 18:35

Die Verzerrer-Pedale würdest du zwischen Gitarre und Verstärker anschließen. Also vom Ausgang des Pedals in den Input des Verstärkers. Der Anschluß für den Schalter des Kanalwechsels ist ein ganz anderer Schalter. Wenn du an den Marshall-Sound interessiert bist, es gibt von Boss so ein Pedal, daß speziell auf diesen Sound gemacht wurde --> https://www.thomann.de/de/boss_st2.htm? ... ch_prv_2_2 Ruhig mal ausprobieren.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 18:42

Software-Pirat hat geschrieben:Die Verzerrer-Pedale würdest du zwischen Gitarre und Verstärker anschließen. Also vom Ausgang des Pedals in den Input des Verstärkers. Der Anschluß für den Schalter des Kanalwechsels ist ein ganz anderer Schalter. Wenn du an den Marshall-Sound interessiert bist, es gibt von Boss so ein Pedal, daß speziell auf diesen Sound gemacht wurde --> https://www.thomann.de/de/boss_st2.htm? ... ch_prv_2_2 Ruhig mal ausprobieren.

-::-::-
habs verstanden - Gitarre- Pedal- Input vom Amp.
Nimmt man ganz normale Kabel dazu richtig? Hast du noch eine Empfehlung für so klassischen AC/DC Sound ?
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 616
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Hendock » 02.09.2016, 18:44

Franky63 hat geschrieben:Wo schließe ich denn die Pedale an ? da wo ich sonst das Pedal anschließe wo ich den Kanal umschalte?

Nein!

Es gibt Pedale, die kommen vor den Verstärker, also zwischen Gitarre und Verstärker, und es gibt welche, die kommen in den Effektloop, wenn der Verstärker einen hat (der V22 hat einen). Da braucht man halt ein paar Kabel zusätzlich.

Ein Verzerrer-Pedal, so wie du dir es vorstellst, käme vor den Amp.

Ich würde es trotzdem nochmal nur mit dem Amp probieren. Was hast du denn für eine Gitarre. Für einen AC/DC-Sound benötigt man schon eine Gitarre mit Humbucker, also eine Les Paul oder SG o.ä.
Und dann spiel doch auch mal mit dem Volume-Regler an der Gitarre.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 18:51

https://www.thomann.de/de/cat_bonedo~nc ... &ar=253517
hör dir mal bitte das 2. Soundbeispiel an. Genau so , oder ähnlich stelle ich mir das vor. So klar , leicht angezerrt , dreckig. Das bekomme ich mit meinem Bugera nicht hin.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 18:55

Hendock hat geschrieben:
Franky63 hat geschrieben:Wo schließe ich denn die Pedale an ? da wo ich sonst das Pedal anschließe wo ich den Kanal umschalte?

Nein!

Es gibt Pedale, die kommen vor den Verstärker, also zwischen Gitarre und Verstärker, und es gibt welche, die kommen in den Effektloop, wenn der Verstärker einen hat (der V22 hat einen). Da braucht man halt ein paar Kabel zusätzlich.

Ein Verzerrer-Pedal, so wie du dir es vorstellst, käme vor den Amp.

Ich würde es trotzdem nochmal nur mit dem Amp probieren. Was hast du denn für eine Gitarre. Für einen AC/DC-Sound benötigt man schon eine Gitarre mit Humbucker, also eine Les Paul oder SG o.ä.
Und dann spiel doch auch mal mit dem Volume-Regler an der Gitarre.


Gibson les Paul Studio Traditional .
Was bitte ist ein Efffektloop??
Hab zwar schon mal mit den Tone Reglern gespielt , aber das Ergebnis war nicht so wie gewünscht. Probier es aber noch mal .
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 616
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Hendock » 02.09.2016, 19:06

Franky63 hat geschrieben:Gibson les Paul Studio Traditional .

Damit sollte es gehen.

Franky63 hat geschrieben:Was bitte ist ein Efffektloop??

Die Buchsen an der Rückseite vom Verstärker, wo Send und Return dran steht. Damit trennst du den Verstärker quasi in Vor- und Endstufe auf. Die Send-Buchse wird mit dem Eingang eines Effektpedals (z.B. Delay), oder auch mehrerer Pedale in Reihe geschaltet, verbunden. Der Ausgang des oder der Pedale wird mit den Return-Buchse verbunden. Dann befinden sich diese Effekte zwischen Vor- und Endstufe. Manche Effekte klingen da halt besser als vor dem Verstärker. Das sind aber immer nur Anhaltspunkte und keine Dogmen.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2539
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Software-Pirat » 02.09.2016, 20:17

Ich hab jetzt speziell keine konkreten Tipps für den AC/DC-Sound auch da ich den Verstärker nicht kenne. Aber generell würde ich die Bässe etwas zurück nehmen. So eine Les Paul klingt im Allgemeinen schon etwas fetter als eine SG, da kann es schnell zu fett und damit zu matschig werden. Eventuell macht es Sinn mehr die Höhen hinein zu drehen, wie auch die Mitten etwas mehr. Gain nicht so weit aufdrehen, damit der Sound noch klar und durchsichtig erscheint. Es gibt Leute, die behaupten AC/DC würde eigentlich clean spielen, nur sehr sehr laut. Eventuell könntest du an den Klang heran kommen, wenn du deinen cleanen Kanal voll aufdrehst und dann eventuell noch einen Booster davor hängst, was natürlich nicht geht, weil viel zu laut.
Was du auch machen kannst, im verzerrten Kanal das Volume-Poti zurück zu drehen, bis der Sound cleaner wird. Oder du probierst mit deinem Verstärker wirklich mal diverse Verzerrer-Pedale durch.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 21:24

Hendock hat geschrieben:
Franky63 hat geschrieben:Gibson les Paul Studio Traditional .

Damit sollte es gehen.

Franky63 hat geschrieben:Was bitte ist ein Efffektloop??

Die Buchsen an der Rückseite vom Verstärker, wo Send und Return dran steht. Damit trennst du den Verstärker quasi in Vor- und Endstufe auf. Die Send-Buchse wird mit dem Eingang eines Effektpedals (z.B. Delay), oder auch mehrerer Pedale in Reihe geschaltet, verbunden. Der Ausgang des oder der Pedale wird mit den Return-Buchse verbunden. Dann befinden sich diese Effekte zwischen Vor- und Endstufe. Manche Effekte klingen da halt besser als vor dem Verstärker. Das sind aber immer nur Anhaltspunkte und keine Dogmen.



ok hab ich so weit kapiert. Leuchtet auch ein . -::-::-
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 21:31

Software-Pirat hat geschrieben:Ich hab jetzt speziell keine konkreten Tipps für den AC/DC-Sound auch da ich den Verstärker nicht kenne. Aber generell würde ich die Bässe etwas zurück nehmen. So eine Les Paul klingt im Allgemeinen schon etwas fetter als eine SG, da kann es schnell zu fett und damit zu matschig werden. Eventuell macht es Sinn mehr die Höhen hinein zu drehen, wie auch die Mitten etwas mehr. Gain nicht so weit aufdrehen, damit der Sound noch klar und durchsichtig erscheint. Es gibt Leute, die behaupten AC/DC würde eigentlich clean spielen, nur sehr sehr laut. Eventuell könntest du an den Klang heran kommen, wenn du deinen cleanen Kanal voll aufdrehst und dann eventuell noch einen Booster davor hängst, was natürlich nicht geht, weil viel zu laut.
Was du auch machen kannst, im verzerrten Kanal das Volume-Poti zurück zu drehen, bis der Sound cleaner wird. Oder du probierst mit deinem Verstärker wirklich mal diverse Verzerrer-Pedale durch.


Das hab ich schon probiert. Ich hatte den Gain Regler fast zu und klingt trotzdem Sche..
Es geht mir jetzt nicht nur um AC/DC . Ich hab so einen Sound im Ohr den ich haben möchte , so leicht angezerrt bluesig. Ich weis nicht wie ich es beschreiben soll.
Ich werd mir mal den Treter den du empfohlen hast bestellen. Zurück geben kann ich ihn immer noch . Außer noch 2 Kabel brauch ich doch nichts weiter oder?
da wir gerade dabei sind , welchen Amp spielst du? Oder welchen würdest du kaufen für Rock, Blues , Blues Rock ? Limit so max 1200??
ich hatte evt. an den Vox VT15/30 gedacht , den dann der Weihnachtsmann bescheren soll . :D :D
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 616
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Hendock » 02.09.2016, 22:39

1 Kabel. Eines hast du doch schon, oder? Mit dem Kabel gehtst du von der Gitarre ins Pedal und mit dem zweiten vom Pedal in den Verstärker.

Dann brauchst du natürlich noch ein Netzteil für das Pedal. Außer du betreibst es mit Batterie. Wenn dann aber irgendwann (zwangsläufig) noch weitere Pedale dazu kommen, ist ein Netzteil auf die Dauer wirtschaftlicher. Dann brauchst du natürlich noch sog. Patchkabel, ein Pedalboard, irgendwann einen Looper usw...

Was ish damit sagen will? VORSICHT!!! Sowas macht ganz schnell süchtig. Das nennt man GAS (Gear Aquiring Syndrom). Das ist die Sucht, immer wieder neues Equipment zu kaufen. Wenn die dich einmal gepackt hat...

Für den Sound, den du dir vorstellst, könnte auch ein Blues Driver oder ein Tube Screamer ganz passend sein.

Willkommen im Club der E-Gitarristen, die auf der Suche nach DEM Sound sind. :twisted:

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 616
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Hendock » 02.09.2016, 22:42

Franky63 hat geschrieben:Ich hab so einen Sound im Ohr den ich haben möchte , so leicht angezerrt bluesig. Ich weis nicht wie ich es beschreiben soll.

Crunchig. Das nennt man Crunch-Sound.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 02.09.2016, 22:53

Hendock hat geschrieben:1 Kabel. Eines hast du doch schon, oder? Mit dem Kabel gehtst du von der Gitarre ins Pedal und mit dem zweiten vom Pedal in den Verstärker.

Dann brauchst du natürlich noch ein Netzteil für das Pedal. Außer du betreibst es mit Batterie. Wenn dann aber irgendwann (zwangsläufig) noch weitere Pedale dazu kommen, ist ein Netzteil auf die Dauer wirtschaftlicher. Dann brauchst du natürlich noch sog. Patchkabel, ein Pedalboard, irgendwann einen Looper usw...

Was ish damit sagen will? VORSICHT!!! Sowas macht ganz schnell süchtig. Das nennt man GAS (Gear Aquiring Syndrom). Das ist die Sucht, immer wieder neues Equipment zu kaufen. Wenn die dich einmal gepackt hat...

Für den Sound, den du dir vorstellst, könnte auch ein Blues Driver oder ein Tube Screamer ganz passend sein.

Willkommen im Club der E-Gitarristen, die auf der Suche nach DEM Sound sind. :twisted:


das mit den neu kaufen , kenne ich . Zur Zeit bin ich ganz heiß auf eine Gitarre mit zusätzlichem Piezzo.
Weil ich das geil finde.
Das ist mir jetzt schon wieder zu viel Bastel und Kabelkram , ich wollt einfach nur einen schönen Sound :-)))
Bin schon auf der Arbeit ständig mit Technik und IT Kram beschäftigt . ich denke du weist was ich meine. Vielleicht lasse ich es auch und spare auf einen schönen Amp.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2555
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von startom » 02.09.2016, 23:35

Hoi Frank
Du spielst eine Gibson LP Traditional über einen Bugera V22 und willst den AC/DC Sound. Bevor du ein Verzerrpedal kaufst, probier mal folgendes:
- Dreh den Gain-Regler am Verstärker ziemlich weit auf
- Dreh den Lautstärkeregler am Verstärker auf. Lauter, als du gewohnt bist du spielen.
- Jetzt dreh den Volumenregler an der Gitarre zurück, mind. bis zur Hälfte.
Was jetzt passiert: Du nimmst nicht nur Lautstärke raus, sondern gleichzeitig Verzerrung, simulierst aber immer noch "volles Volumenrohr". Schlag mit dem Plektrum eher sanft an, das sollte ziemlich crunchig klingen. Sobald du etwas härter anschlägst, solltest du der AC/DC Verzerrung schon recht Nahe kommen.

Falls das nicht das ist, was du erwartest, ignorier meinen Beitrag.
Good Luck.
Tom

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2539
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Software-Pirat » 02.09.2016, 23:40

Franky63 hat geschrieben:Ich werd mir mal den Treter den du empfohlen hast bestellen. Zurück geben kann ich ihn immer noch . Außer noch 2 Kabel brauch ich doch nichts weiter oder?


Nö, außer einem zweiten Kabel brauchst du nichts... okay, ein Netzteil oder eine 9V-Block-Batterie vielleicht. Aber bedenke, der von mir erwähnte (nicht wirklich empfohlene) Treter ist nur einer von vielen. Er war nur der erste, der mir gerade einfiel. Z.B. könnte der Combo Driver, ebenfalls von Boss (soll jetzt keine Werbung sein :D ) auch was sein. Er geht so mehr in Richtung von Vox AC30, was jetzt auch nicht schlecht ist. Und dann gibt es noch einen Haufen anderer, von anderen Anbietern.

Franky63 hat geschrieben:da wir gerade dabei sind , welchen Amp spielst du? Oder welchen würdest du kaufen für Rock, Blues , Blues Rock ?


Ich spiel den Fender Super Champ XD. Ein Modelling Amp mit Röhrenendstufe, Kostenpunkt so um die 400 €. Der hat viele verschiedene Sounds parat und klingt ganz gut. Für Classic Rock und Blues sicher einen Tipp wert. Generell würde ich für Blues und Rock, so in Richtung Fender oder Marshall schielen. Auch eine Variante des Vox AC30 oder 15 könnte was sein. Konkrete Tipps möchte ich nicht geben, weil die Auswahl an richtig guten Verstärkern schon sehr groß ist. Und der persönliche Geschmack ist halt weit gestreut.

Hendock hat geschrieben:Für den Sound, den du dir vorstellst, könnte auch ein Blues Driver oder ein Tube Screamer ganz passend sein.:


Na ja, ein Tubescreamer oder ein Blues Driver klingt schon ein bißchen anders als ein voll aufgedrehter Marshall.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 03.09.2016, 06:38

startom hat geschrieben:Hoi Frank
Du spielst eine Gibson LP Traditional über einen Bugera V22 und willst den AC/DC Sound. Bevor du ein Verzerrpedal kaufst, probier mal folgendes:
- Dreh den Gain-Regler am Verstärker ziemlich weit auf
- Dreh den Lautstärkeregler am Verstärker auf. Lauter, als du gewohnt bist du spielen.
- Jetzt dreh den Volumenregler an der Gitarre zurück, mind. bis zur Hälfte.
Was jetzt passiert: Du nimmst nicht nur Lautstärke raus, sondern gleichzeitig Verzerrung, simulierst aber immer noch "volles Volumenrohr". Schlag mit dem Plektrum eher sanft an, das sollte ziemlich crunchig klingen. Sobald du etwas härter anschlägst, solltest du der AC/DC Verzerrung schon recht Nahe kommen.

Falls das nicht das ist, was du erwartest, ignorier meinen Beitrag.
Good Luck.

Danke dir werde berichten am WE, ob es gefunzt hat.
Nachtrag - hab es probiert. Hhmm na ja , besser aber noch nicht so wie ich es haben möchte . Trotzdem Danke!
Zuletzt geändert von Franky63 am 03.09.2016, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 03.09.2016, 06:51

Software-Pirat hat geschrieben:
Franky63 hat geschrieben:Ich werd mir mal den Treter den du empfohlen hast bestellen. Zurück geben kann ich ihn immer noch . Außer noch 2 Kabel brauch ich doch nichts weiter oder?


Nö, außer einem zweiten Kabel brauchst du nichts... okay, ein Netzteil oder eine 9V-Block-Batterie vielleicht. Aber bedenke, der von mir erwähnte (nicht wirklich empfohlene) Treter ist nur einer von vielen. Er war nur der erste, der mir gerade einfiel. Z.B. könnte der Combo Driver, ebenfalls von Boss (soll jetzt keine Werbung sein :D ) auch was sein. Er geht so mehr in Richtung von Vox AC30, was jetzt auch nicht schlecht ist. Und dann gibt es noch einen Haufen anderer, von anderen Anbietern.

Franky63 hat geschrieben:da wir gerade dabei sind , welchen Amp spielst du? Oder welchen würdest du kaufen für Rock, Blues , Blues Rock ?


Ich spiel den Fender Super Champ XD. Ein Modelling Amp mit Röhrenendstufe,


einen mOdelling hatte ich schonmal , überhaupt nicht meins.
Ich werd wohl mal in den Laden fahren und welche antesten müssen, eh das beste.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 03.09.2016, 12:49

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 26-191-437
so mal kurze Meldung von mir, werde wohl den kaufen. Angesichts der Preises ist das Risiko auf die Fresse zu fallen auch gering. Mal sehen was der so kann.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Schneiderlein
born 2 post
Beiträge: 235
Registriert: 16.09.2013

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Schneiderlein » 04.09.2016, 10:23

Mit dem DS2 kannst du nichts verkehrt machen. Das Teil ist nicht umsonst ein Klassiker, der sich seit 30 Jahren (bzw. 40 Jahre, wenn man den Vorgänger DS-1 mit in Rechnung stellt) auf dem Markt hält.

Schneiderlein
born 2 post
Beiträge: 235
Registriert: 16.09.2013

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Schneiderlein » 05.09.2016, 00:31

Nochmal als Ergänzung:

Ich habe den DS-1 und liebe dieses Pedal. Halb aufgedreht bietet es für meinen Geschmack genug Zerre. Der Sound ist extrem rockig, also Rock bis Hard-Rock.

Dabei ist das Schöne an den DS-Pedalen, dass der Sound hart, aber trotzdem differenziert rüberkommt. Also vonwegen Sound-Gematsche, da ist keine Spur. Harter, aber sehr klarer Sound. Wirklich tolle Pedale, wenn man es mal richtig rocken lassen will ;) .

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3511
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Bellwood » 05.09.2016, 18:47

Ich habe das Boss DS-2 und finde es gut. Aber das ist weit entfernt von AC/DC!

Ich spiele diese Sachen hiermit:

http://www.musik-produktiv.de/boss-bc-2 ... drive.html

Übrigens ein Schnäppchen. Ich weiss nicht, ob das schon wieder aus dem Sortiment raus ist, aber Thomann hat das nicht mehr. Habe das da damals für rund 100 Euro gekauft.
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Schneiderlein
born 2 post
Beiträge: 235
Registriert: 16.09.2013

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Schneiderlein » 05.09.2016, 22:25

Frank hat geschrieben:Aber das ist weit entfernt von AC/DC!
Immer diese Perfektionisten :P

Im Ernst: Einen Sound 100%ig perfekt zu imitieren, ist i.d.R. schwer bis unmöglich. Ich habe erst die Tage etwa gelesen, dass Metallica bei der Produktion des schwarzen Albums die Gitarrenklänge in einem holzvertäfelten Zelt aufgenommen haben. An anderer Stelle hat @ZeroOne das gerade in Bezug auf Paradise Lost deutlich gemacht, wie aufwendig Studio-Sounds bisweilen zustande kommen.

Auf AC/DC bezogen: Mag sein, dass man mit dem BC-2 dem AC/DC-Sound noch einen Ticken näher kommen kann, aber das DS-2 ist auch für AC/DC absolut brauchbar. Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=7plKZ_EqVfE

Ist ja alles letztlich Geschmacksache, aber vor die Wahl gestellt, würde ich persönlich ein DS-2 dem BC-2 vorziehen.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3511
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Bellwood » 06.09.2016, 20:33

Natürlich ist es immer schwer, einen Sound vernünftig nachzuahmen. Meist braucht dazu die Gitarre und den Amp des Vorbilds, die gleichen Kabel und Effekte und nicht zuletzt seine Hände. Ich bin da halt ein ziemlicher Freak und habe Spaß daran, Sounds möglichst nah am Original zu treffen. Natürlich kann man Thunderstruck auch auf der Blockflöte spielen, aber es ist halt nicht das gleiche. :D

Ich habe mich übrigens nicht zwischen beiden entschieden, sondern für beide! Ich wollte Franky auch nur eine zusätzliche Option bieten.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Schneiderlein
born 2 post
Beiträge: 235
Registriert: 16.09.2013

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Schneiderlein » 06.09.2016, 22:25

Naja, es macht ja auch Spaß und gehört dazu, mit den vielfältigen Soundmöglichkeiten seiner Gitarre herumzuexperimentieren.

Wobei – bei mir entstehen immer neue Sounds, wenn die Kinder mal wieder an den Reglern rumgedreht haben :P

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3511
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Bellwood » 07.09.2016, 10:36

Kommt mir bekannt vor - mit jedem Staubwischen neue Klangwelten :D
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 08.09.2016, 13:21

so noch mal ich .
Also ich hab mir den BD-2 Blues Driver geholt. Nicht schlecht , aber nicht das was ich suche.
Der Verkäufer des günstigen DS2 hat sich nicht gemeldet schade.
Mein Lehrer meinte übrigens" ein guter Amp ist durch nichts zu ersetzen , auch nicht durch ein Pedal"
Ich werde weiter suchen n berichten. Güße
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2539
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Software-Pirat » 08.09.2016, 13:39

Du kannst ja mal versuchen, den Blues Driver als Booster zu verwenden, also den Gain-Regler komplett zu, und dann Level-Regler auf. Dann hängst du ihn vor dem verzerrten Kanal deines Amps und spielst mit dem Tone-Potis des Pedals herum. Vielleicht ergibt sich etwas, was dir gefällt.
Davon abgesehen, muß ich die Aussage deines Lehrers mit "jaein" kommentieren. Im Prinzip hat er schon Recht, aber auch die Kombination Verzerrerpedal mit guten Clean-Kanal hat eine Daseinsberechtigung. Im Endefekt zählt das, was einem gefällt.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 08.09.2016, 14:12

Software-Pirat hat geschrieben:Du kannst ja mal versuchen, den Blues Driver als Booster zu verwenden, also den Gain-Regler komplett zu, und dann Level-Regler auf. Dann hängst du ihn vor dem verzerrten Kanal deines Amps und spielst mit dem Tone-Potis des Pedals herum. Vielleicht ergibt sich etwas, was dir gefällt.
Davon abgesehen, muß ich die Aussage deines Lehrers mit "jaein" kommentieren. Im Prinzip hat er schon Recht, aber auch die Kombination Verzerrerpedal mit guten Clean-Kanal hat eine Daseinsberechtigung. Im Endefekt zählt das, was einem gefällt.


den Gain Regler des Amps?
ok teste ich mal. Ich dachte immer wenn ich den dran hänge den Amp ausschließlich im Clean Kanal zu spielen .
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3511
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Bellwood » 08.09.2016, 15:18

Ich würde die Aussage des Lehrers auch nicht eindeutig unterstützen. Natürlich klingt ein sch... Verstärker auch mit Effektpedalen immer noch sch...
Aber wenn man einen vernünftigen Grundsound hat, muss das mit Pedalen nicht schlechter werden. Ich habe zum Beispiel den Blackstar HT-5. Das Ding klingt clean schön, und mit der Zerre kann man auch was anfangen. Aber ich habe auch ne ganze Batterie (5 verschiedene) Pedale davor und bin mit dem Sound mehr als zufrieden.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2539
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Software-Pirat » 08.09.2016, 17:09

Franky63 hat geschrieben:
Software-Pirat hat geschrieben:Du kannst ja mal versuchen, den Blues Driver als Booster zu verwenden, also den Gain-Regler komplett zu, und dann Level-Regler auf. Dann hängst du ihn vor dem verzerrten Kanal deines Amps und spielst mit dem Tone-Potis des Pedals herum. Vielleicht ergibt sich etwas, was dir gefällt.


den Gain Regler des Amps?
ok teste ich mal. Ich dachte immer wenn ich den dran hänge den Amp ausschließlich im Clean Kanal zu spielen .


Nein, ich meinte eigentlich den Gain-Regler am Pedal (oder Drive, oder wie der dort auch immer heißt). Die Idee dahinter ist, daß das Pedal selber den Sound zu wenig wie möglich verzerrt, sondern einfach nur boostet. Mit dem Tone-Regler am Pedal änderst du dann halt die Klangfarbe ein wenig. Wahrscheinlich mußt du dann aber mit dem Gain bzw. Master am Verstärker zurück gehen, weil es sonst zu laut wird. Ausprobieren kann man das aber mal ja.

Benutzeravatar
Franky63
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 03.05.2015
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Tretminen?? welche und wie anwenden?

von Franky63 » 13.09.2016, 15:50

Software-Pirat hat geschrieben:
Franky63 hat geschrieben:
Software-Pirat hat geschrieben:Du kannst ja mal versuchen, den Blues Driver als Booster zu verwenden, also den Gain-Regler komplett zu, und dann Level-Regler auf. Dann hängst du ihn vor dem verzerrten Kanal deines Amps und spielst mit dem Tone-Potis des Pedals herum. Vielleicht ergibt sich etwas, was dir gefällt.


den Gain Regler des Amps?
ok teste ich mal. Ich dachte immer wenn ich den dran hänge den Amp ausschließlich im Clean Kanal zu spielen .


Nein, ich meinte eigentlich den Gain-Regler am Pedal (oder Drive, oder wie der dort auch immer heißt). Die Idee dahinter ist, daß das Pedal selber den Sound zu wenig wie möglich verzerrt, sondern einfach nur boostet. Mit dem Tone-Regler am Pedal änderst du dann halt die Klangfarbe ein wenig. Wahrscheinlich mußt du dann aber mit dem Gain bzw. Master am Verstärker zurück gehen, weil es sonst zu laut wird. Ausprobieren kann man das aber mal ja.


Ok danke . Hab jetzt 2 Tage umfangreich damit getestet und bin ein wenig enttäuscht. Man kann schon einige Sachen damit machen aber mein Wunschergebniss hat sich nicht eingestellt :)
Ich werde als nächstes den DS-2 testen.
"Fange jetzt an zu leben , und zähle jeden Tag als ein Leben für sich"

SENECA

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Aktuelle Zeit: 19.10.2017, 07:33