E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 25.08.2016, 09:22

Hallo zusammen,

derzeit spiele ich eine Ibanez GAX30-TR an einem Marshall MG15CFR über einen Marshall BB 2.
Grundsätzlich ist das auch okay, vor allem für klassische Rock-Nummern und den gelegentlichen Blues. Im cleanen Bereich klingt es auch okay.

Zu Weihnachten möchte ich mir aber gerne was gönnen und ich suche deshalb eine Gitarre (und ggf. nen neuen Verstärker und Verzerrer) für härtere Sachen wie Metal (In Flames, Avenged Sevenfold etc.) also etwas, was einen richtig fetten, verzerrten Sound macht.

Es kann sein, dass das mit meinen derzeitigen Mitteln auch schon geht, aber wenn ich das bei mir versuche am BB2 und dem Amp zu regeln klingt es einfach nicht gut und meine Gitarre pfeift auch wie nichts gutes bei hohem Gain.

Könnt ihr mir da was empfehlen für bis zu 900 €? Ich hatte z.B. diese hier im Blick: Schecter Hellraiser (bei dem Design kommt der alte Gruftie in mir durch :-))) ) Allerdings müsste dann sicher bald noch ein neuer Amp her.

Habt ihr ein paar Empfehlungen?

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 25.08.2016, 10:12

Das ist ja quasi noch die erste Einsteigerausrüstung, dass man da irgendwann Lust aufs Aufrüsten verspürt ist ziemlich verständlich ^^.

Jetzt kommt auf jedenfall die Frage, wo du genau soundlich hin willst. "Fetter Metalsound" ist ziemlich weit gefächert und ich denke, dass das einzige was du wirklich aus der alten Kette behalten kannst um dein Ziel zu erreichen dein Pedal ist.

Wie soll sich die Gitarre denn spielen lassen? die Schecter ist nämlich ein wahnsinns Klotz! Extrem fett, extrem schwer, ziemlich dicker Hals. Und das sind nur einige Eigenschaften warum ich meine damals wieder verkauft habe. Soundlich schlucken die EMGs halt relativ viel von der Gitarre ansich weg. Ist ok, entweder man mag EMG Sound oder auch nicht. Ich persönlich bin nicht so der Freund von diesen doch sehr undynamischen "Gleichmachern", aber für den Nächsten kann das ganz anders aussehen. Ohne konkretere Infos kann ich jetzt nur ein "Schau dich mal bei Ibanez, Jackson, Charvel, Ltd und Schecter um" in den Raum werfen.

Zum Amp. Dieser macht in der Regel bei so Sachen dann doch mehr am Sound aus als die Gitarre. Das witzige bei den Bands die du aufzählst ist, so wirklich verzerrt ist das alles gar nicht, es kommt mehr auf die Art und Weise "wie" an. Dem MG wird da allerdings dennoch irgendwann die Puste ausgehen. Es gibt andere kleine Modeller, die das besser hinkriegen, aber willst du dir da nochmal einen Einstiegsamp kaufen? Wie sind da deine Vorstellungen?

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 25.08.2016, 12:22

Vielleicht liegt es auch vor allem am Amp, das kann natürlich auch sein. Bei meinem Gitarrenlehrer an dem großen Marshall klingt meine Gitarre wesentlich besser, vor allem bei Palm Mutings, als bei mir daheim.

Soundtechnisch habe ich zwar grundsätzlich an allem Interesse, aber ich mag halt besonders tiefe und knurrige Riffs. Und irgendwie bekomme ich die mit meinem Setup nicht so richtig hin. Ich kann ja die Tage einfach mal was aufnehmen, vielleicht ist dem Problem ja auch mit anderen Einstellungen am Amp oder so beizukommen.

https://www.youtube.com/watch?v=Uf-QeGZJAzQ <- diesen Sound hätte ich gerne. Danke schön. ;)

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 25.08.2016, 12:45

Ziemlich ekeliger, digitaler Sound, aber ich verstehe die Richtung, die du anstrebst. Wahrscheinlich hat die Dame direkt über nen Pod/Podfarm oder etwas vergleichbares aufgenommen.

Die meisten Steine legt dir wahrscheinlich der kleine Speaker deines Amps in den Weg. Jetzt kommt die Frage was du für einen Verstärker ausgeben möchtest/kannst, und wie vertretbar das ganze dann noch Zuhause sein soll. Wohnst du nämlich in einem Mietswohnungsaltbau wird es mit den Nachbarn auf jeden Fall Probleme geben. Ich geh mal grad nicht vom Worst-Case-Szenario aus. Also vorausgesetzt du kannst auch Daheim in einer angemessenen Lautstärke spielen, würde ich auf jeden Fall irgendwas mit mindestens einem 12er Speaker empfehlen, vorzugsweise irgendwas, was auch schon von allein Metal kann, ohne das irgendwelche Pedale zwingend erforderlich sind.

Zum Beispiel diese Box https://www.thomann.de/de/orange_ppc112 ... 2_274814_0

+

https://www.thomann.de/de/peavey_6505_m ... y_367140_0

oder

https://www.thomann.de/de/evh_5150_iii_ ... 0_366053_3

oder

https://www.thomann.de/de/laney_irtstud ... T_305321_4

oder

https://www.thomann.de/de/blackstar_ht_ ... _242638_12 (Von Blackstar gibts auch noch einige andere Varianten, auch kleinere und günstigere. Der HT-5 Metal taugt aber nix, Gott sei dank hat der nen Griff zum Wegschmeißen)

oder

https://www.thomann.de/de/orange_jim_ro ... r_278342_1

Auch Bugera hat einige Amps im Angebot, die deinem Budget entsprechen sollten, allerdings spielen die in einer anderen Leistungsliga und man kann sie zwar auch alle leise spielen, allerdings wohnt man dafür dann doch besser auf nem Bauernhof.

https://www.thomann.de/de/bugera_6262_i ... _269455_12 (sehr sehr nah am Original! https://www.youtube.com/watch?v=dP_Qaj8x4rE ob 6260 oder 6262 tut sich nicht so viel)

https://www.thomann.de/de/bugera_trirec ... a_269571_3 (Dual Recto Kopie)

https://www.thomann.de/de/bugera_333xl_ ... 3_268877_0

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 90
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von Tabjunkie » 25.08.2016, 12:46

Du spielst ja offensichtlich ja schon Gitarre. Mach es doch einfach. Geh in einen Musikladen, kannst ja deine Gitarre mitnemen. Stöpsel die doch mal an einem anderen Amp an, das wird sicher massiven Einfluss haben. Dann siehst du was A) deine Gitarre an einem anderen Amp macht und B) Wo der Unterschied zu einer anderen Gitarre ist.
Viel Spass beim Ausprobieren.
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 25.08.2016, 13:25

Danke für die Links und Vorschläge Zero, ich denke der Orange mit dem Top-Teil würde gehen.

Ich wohne allerdings wirklich in einer Mietwohnung im Erdgeschoss in einem 9 Parteien-Haus. Ich kann da zwar gelegentlich mal aufdrehen, meistens spiele ich aber in leicht erhöhter Zimmerlautstärke.

@Tabjunkie: Auch eine gute Idee. Habe demnächst Urlaub, da wäre dann mal Zeit für sowas.

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 25.08.2016, 13:29

Anspielen wäre ja eh Pflicht.

Wie wäre es denn auch auf eine digitale Variante zurück zu greifen?

Es gibt einige, sehr für Metal geeignete Verstärkersimulationen.

Allen voran der TSE X50!

Du bräuchtest lediglich ein Interface, die Software und eine taugliche Anlage am Rechner, das kann schon mal sehr viel günstiger kommen.

Daheim spiele ich persönlich auch eigentlich nur über den X50, der große bleibt aller aller aller meistens aus.

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 25.08.2016, 13:35

ZeroOne hat geschrieben:Du bräuchtest lediglich ein Interface, die Software und eine taugliche Anlage am Rechner, das kann schon mal sehr viel günstiger kommen.


Ich glaube da bekomme ich ein Problem. Ich habe kein Interface, keine Software und nur kleine Brüllwürfel am Rechner. Aber recht gute Kopfhörer, aber wer will denn immer nur mit Kopfhörern spielen?

Interface... meinst du so ein Line 6 Pod? Und was für eine Software brauche ich? Cubase oder sowas?

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 90
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von Tabjunkie » 25.08.2016, 13:38

clownseuche hat geschrieben:Ich wohne allerdings wirklich in einer Mietwohnung im Erdgeschoss in einem 9 Parteien-Haus. Ich kann da zwar gelegentlich mal aufdrehen, meistens spiele ich aber in leicht erhöhter Zimmerlautstärke.

Ich habe mir vor kurzem den Hughes & Kettner TubeMeister18 Twelfe Combo gekauft. Bin mit dem Teil rund um zufrieden. Den kannst du so einstellen dass er auch Zimmerlautstärke-tauglich ist. Sonst gibt es immer noch Kopfhöreranschluss, macht in meinen Augen aber weniger Spass. =(=))=
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 25.08.2016, 13:44

... und ist halt ein absolut ungeeigneter Metal-Verstärker...

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 90
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von Tabjunkie » 25.08.2016, 13:47

ZeroOne hat geschrieben:... und ist halt ein absolut ungeeigneter Metal-Verstärker...

..... okay, ich spiele ja auch Blues und ein wenig Blues-Rock damit. War wohl ein falsches Beispiel für einen Verstärker den man umstellen kann, sorry.
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 25.08.2016, 13:54

Mit einem Line6 Pod, Studiomonitoren und Software wäre ich dann so mit knapp 700 € dabei. Hrmmmm. Muss mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen. Ich bin aber immer noch für weitere Ideen und Empfehlungen offen. Weihnachten ist ja noch lang hin. ;)

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2483
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von Software-Pirat » 25.08.2016, 14:16

Wie wäre es mit dem https://www.thomann.de/de/engl_metalmas ... ch_prv_1_2 ? Alternativ, wenn dir der Clean-Sound von deinem kleinen Marshall zusagt, dann könnte auch ein Metalpedal helfen und dir bliebe noch etwas Geld für eine neue Gitarre übrig (wobei die Ibanez sicher jetzt nicht schlecht ist). Müßtest du aber ausprobieren, ob das klappt.

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 25.08.2016, 15:32

clownseuche hat geschrieben:Mit einem Line6 Pod, Studiomonitoren und Software wäre ich dann so mit knapp 700 € dabei. Hrmmmm. Muss mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen. Ich bin aber immer noch für weitere Ideen und Empfehlungen offen. Weihnachten ist ja noch lang hin. ;)


https://www.thomann.de/de/line6_pod_stu ... o_214446_0 da ist Pod Farm direkt bei. Studiomonitore sind absolut keine Pflicht. Die erfüllen nämlich einen anderen Zweck als darüber Gitarre zu klimpern ;). Im Normalfall tuts auch ein halbwegs anständiges PC System ala "Logitech 2.1".

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 26.08.2016, 11:59

Also den Engl habe ich mir mal auf die Merkliste gesetzt, der würde mich schon interessieren als Nachfolger meines Marshalls. Danke für den Tip, Software-Pirat.

Wie wäre denn diese Gitarre Gibson LP Studio Faded 2016? Laut Tests und Rezensionen macht die gut Druck und wäre ein feines Upgrade zu meiner Ibanez (die ja natürlich trotzdem bei mir bleibt). Dazu dann den Line 6 Pod und die TSE X50 Software. Ich nehme an, diese kann ich über Pod Farm einbinden?

Ich habe diese Boxen https://www.amazon.de/gp/product/B00F8T ... UTF8&psc=1

Die sollten dann ja ausreichen.

So wäre ich doch sicher ganz gut aufgestellt und könnte mir bei nächster Gelegenheit einen wertigeren Amp zulegen.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2483
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von Software-Pirat » 26.08.2016, 12:33

Nun, ich sehe Les Pauls eigentlich immer so als Rock-/Blues-/Hard-Rock-Gitarren und weniger als Metal-Gitarren. Das muß aber nichts heißen, es gibt genug Les Pauls im Metal. Mußt aber mal ausprobieren, ob der Grundsound dir zusagt (und der Rest der Gitarre natürlich auch). Ein guter Metalsound hat eher mehr Höhen und Bässe, während der "klassische" tendenziell eher mehr Mitten aufweist. Klar, da kann man auch per Verstärker bzw. Effektgeräte viel machen... Einfach mal antesten.
Die Boxen kenne ich nicht, ausreichen sollten sie aber wohl schon für den Pod. Aber vielleicht können dir dazu die anderen mehr sagen.

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 26.08.2016, 13:44

Wofür eigentlich den POD? Dahinter verstehe ich den Sinn noch nicht so ganz. Engl hab ich irgendwie ganz außer acht gelassen, die kleinen hab ich noch nicht probiert, aber der Ruf spricht für sich.

Zur Gitarre: Gibson ist so ne Sache... Können sehr gute Gitarren bauen, aber auch seltenst so einen Müll für so viel Geld gesehen, anspielen ist da Pflicht, das Instrument, dass man angespielt hat mitnehmen, sowieso. Die Gitarre hat halt ein paar Eigenschaften, die nicht unbedingt auf eine Flitzefinger-Metalgitte zugeschnitten sind. Recht kurze Mensur, was später Probleme bei Downtunings machen kann, oldschoolige Pickups und allgemein eine recht mächtige Gestalt. ABER erlaubt ist nunmal auch was gefällt, wir kommt nie wieder ne Paula ins Haus, andere schwören drauf.

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 26.08.2016, 14:18

ZeroOne hat geschrieben:Wofür eigentlich den POD? Dahinter verstehe ich den Sinn noch nicht so ganz.


Du hattest mir doch das TES X50 vorgeschlagen. Dafür brauche ich doch ein Interface. :-)))

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 26.08.2016, 14:26

clownseuche hat geschrieben:
ZeroOne hat geschrieben:Wofür eigentlich den POD? Dahinter verstehe ich den Sinn noch nicht so ganz.


Du hattest mir doch das TES X50 vorgeschlagen. Dafür brauche ich doch ein Interface. :-)))


ACH, mein Fehler, das Ding nennt sich ja komplett "Line6 POD Studio UX2", ich war irgendwie immer bei Line 6 Studio UX2. ^^

edit: Der X50 funktioniert übrigens nicht Standalone. Du musst dafür das mitgelieferte Reason installieren, und das Ding dort als Vst laden. Allerdings ist ja auch schon Podfarm mitgeliefert, eventuell reicht dir das ja schon.

clownseuche
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 18.01.2016
Gitarrist seit: 2016

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von clownseuche » 26.08.2016, 14:37

Brauche ich da eigentlich auch nen Preamp oder reicht das so aus?

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1394
Registriert: 05.08.2011

Re: E-Gitarre mit fettem Sound für Metal bis 900 €

von ZeroOne » 26.08.2016, 15:03

Wofür nen Preamp? Das Interface ist dafür da um dein rohes Gitarrensignal zu digitalisieren. Um über nen Rechner zu spielen reicht dieses Ding.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 28.04.2017, 08:20