Laienhaftes Aufnehmen via Amp Record Out

Gitarre aufnehmen und Sound mixen
#372330
Hallo miteinander,

ich möchte Demnächst mein Gitarrespielen aufnehmen, unter anderem damit ich etwaige Spielfehler im Nachinein besser analysieren kann aber auch damit ich eigene Stücke mit mehreren Spuren zusammenschneiden kann.

Ich habe hier zum Aufnehmen einen Peavey Vypyr 15 stehen, einen 15 Watt Modelling Amp. Dieser bietet mir hier einen 3,5 mm Miniklinkenoutput an, welcher als "head phones record out" bezeichnet ist. Laut Anleitung liefert dieser auch ein Signal in "Studioqualität". Ohne vertieftes tontechnisches Wissen kann ich zumindest behaupten, dass das Signal durch meine Sennheiser HD451 durchaus erstaunlich gut klingt.

Die Frage dürfte in dieser Hinsicht wohl recht klar sein: Wie nehme ich nun am besten den Ton über den record out auf? Welche(s) Gerät(e) bräuchte ich dazu? Ich weiß, dass mir viele nun raten werden lieber über ein Mikro direkt den Speaker aufzunehmen, aber 1. kann man so (wenn man direkt neben dem Amp sitzt und spielt) das mitaufnehmen der Bespielgeräusche nicht verhindern, 2. wären dazu höhere Lautstärken notwendig, die ich meinen Nachbarn nicht zumiten möchte.

Mein Budget lieg in etwa bei 100€, etwas mehr wird noch drinne sein, aber das wäre so mein Richtwert. Ich würde mich sehr freuen, wenn man mir hier ausführlich erklären könnte, was ich genau brauche und worauf ich zu achten habe.

Vielen Dank im Voraus,
Dragonfyre
#372333
Dragonfyre hat geschrieben:Ich weiß, dass mir viele nun raten werden lieber über ein Mikro direkt den Speaker aufzunehmen, ...
Also ich würde dir das nicht raten, u.a. aus den von dir schon genannten Gründen.

Du brauchst in jedem Fall ein USB-Interface. Würdest du den Amp mikrofonieren, bräuchtest du ZUSÄTZLICH noch ein Mikro und das zusammen würde in einigermaßen ordentlicher Qualität dein Budget übersteigen.

Als einfaches Interface in dem Preisbereich wären z.B. zu nennen:

Steinberg UR12

Da ist dann auch eine einfache Version von Cubase dabei, denn eine DAW (Digital Audio Workstation) brauchst du auch noch (wenn nicht bereits vorhanden).

Zum Abhören hast du ja schon einen Kopfhörer. Da ist zwar auch noch Luft nach oben aber für den Anfang sollte der es tun.

Du kannst die Gitarre übrigens auch direkt in das Interface stecken - ganz ohne Amp. Dann werden Sound und Effekte in der DAW eingestellt über sog. VSTs. Das hat den Vorteil, dass man sozusagen das cleane Gitarrensignal aufnimmt und den Sound im Nachhinein noch verändern kann.
#372334
Okay, ich hätte damit quasi die Amp-Software auf meinem PC, die das Signal überarbeitet. Das wäre im Grunde genommen ja nichts anderes, als was mein Modelling-Amp sowieso macht. Sprich da wäre die Signalkette Gitarre -> Klinkenkabel -> Interface -> Kabel (vermutlich USB?) -> PC, so wie ich das verstehe? Das Abhören des Signals würde da aber nicht am Interface, sondern erst am Rechner erfolgen, sprich ich müsste mit Latenzzeiten rechnen, oder?

Und für den Fall, dass ich das Gitarrensignal vom Amp verarbeiten lasse und dann über das Interface an den PC schicke: Nach meinem Verständnis bräuchte ich (zumindest theoretisch) keine DAW, da das Signal ja bereits "verarbeit" ist, richtig? Und letzte Frage: Ich würde ja in diesem Falle direkt am Interface selbst mithören (oder über Y-Adapter am "head phones record out" direkt), richtig?

Das einzige, was ich, wie ich gerade sehe, mir noch zulegen müsste, wäre ein Klinkenadapter von 3,5 auf 6,3 mm, da sowohl der record out meines Vypyrs als auch meine headphones 3,5 mm haben. Aber die Möglichkeit, in einem Gerät sowohl das unverarbeitete Signal oder aber das verarbeitet Amp-Signal aufzunehmen, ist natürlich sehr verlockend.

Besten Dank auf jedan Fall für den Tip und die schnelle Antwort :)
#372335
Dragonfyre hat geschrieben:Okay, ich hätte damit quasi die Amp-Software auf meinem PC, die das Signal überarbeitet. Das wäre im Grunde genommen ja nichts anderes, als was mein Modelling-Amp sowieso macht. Sprich da wäre die Signalkette Gitarre -> Klinkenkabel -> Interface -> Kabel (vermutlich USB?) -> PC, so wie ich das verstehe? Das Abhören des Signals würde da aber nicht am Interface, sondern erst am Rechner erfolgen, sprich ich müsste mit Latenzzeiten rechnen, oder?
Kopfhörer bzw. Monitorlautsprecher werden auch direkt am Interface angeschlossen. Das Interface hat eine "Monitor-Direkt"-Funktion. Damit hat man (so gut wie) keine Latenz, hört aber auch nur das cleane Signal bzw. das Signal, das man ins Interface hinein gibt.
Dragonfyre hat geschrieben:Und für den Fall, dass ich das Gitarrensignal vom Amp verarbeiten lasse und dann über das Interface an den PC schicke: Nach meinem Verständnis bräuchte ich (zumindest theoretisch) keine DAW, da das Signal ja bereits "verarbeit" ist, richtig? Und letzte Frage: Ich würde ja in diesem Falle direkt am Interface selbst mithören (oder über Y-Adapter am "head phones record out" direkt), richtig?
Eine DAW brauchst du in jedem Fall. Womit willst du denn sonst aufnehmen? Selbst ein Freeware-Programm wie Audacity ist so gesehen ja auch eine DAW.
Die Frage mit dem Y-Adapter hat sich dann wohl erledigt.

P.S.: Bzgl. DAW würde ich mir mal Reaper ansehen. Das kann man (ich glaube) 30 Tage lang testen und hat danach für kleines Geld eine vollwertige DAW.

Nachtrag: Selbst mit VSTs in der DAW lassen sich Latenzen erreichen, die man vernachlässigen kann.
#372336
Ja, Reaper habe ich damals getestet, das wurde mit meinem Vypyr mitgeliefert. Klar, okay, ich bin blöd, etwas zum Aufnehmen brauche ich schon ^^. Aber soweit besten Dank, ich werde mir dann wohl demnächst das UR12 zulegen :)
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
5 Antworten 
2642 Zugriffe
von Aavion
Record ?! Marke oder nicht ?
von complicated.    - in: E-Gitarre
2 Antworten 
1620 Zugriffe
von complicated.
line6 spider IV 15 record out rauscht
von tic    - in: Homerecording
4 Antworten 
1766 Zugriffe
von musicdevil
Amp aufnehmen
von Bartho    - in: Homerecording
1 Antworten 
1504 Zugriffe
von Clans
aufnehmen aber wie?
von bubbles    - in: Homerecording
2 Antworten 
1249 Zugriffe
von korgli