Ruhepunkt für picking hand finden

Allgemeine Fragen zum Gitarre lernen
von Orudila
#366812
Hallo Leute, ich hab mal im Forum geguckt aber jetzt nicht wirklich was Brauchbares über die SuFu gefunden.

Wie finde ich auf einer Gitarre meinen Ruhepunkt?

Und zwar geht es um diese Bauart Bild

Ich hab erst durchprobiert und hab da lediglich eine Position gefunden bei der ich aber auf den nicht-bespielten Saiten ruhe und auch teilweise die Saiten dann nur so leicht anschlage, dass ich es zwar merke, aber kein hörbarer Ton rauskommt. Und nein ich habe sie nicht aus Versehen gemutet. Auch hab ich dann über dem Halspickup gespielt und bin öfters mit dem pick an ihm angestoßen. Ich habe mir dann mal Videos angeguckt wie Profis auf Gitarren dieser Bauart spielen.

Beispiel:
ca: 6:50 rum ganz gut zu sehen

Alle haben den Unterarm oberhalb der Saiten auf der Gitarre liegen und die Hand ist frei beweglich über den Saiten. Nur sind bei mir 1. die Saiten nicht frei wenn ich das probiere und 2. kriege ich da nach kurzer Zeit schon nen richtig dicken Krampf. Hab bis jetzt immer ohne Ruhepunkt gespielt, aber denke bei 'höheren' Geschwindigkeiten im picking kommt man dann nicht mehr klar.

Meine Vermutung wäre, dass ich den Handballen irgendwo hinter der bridge ruhen lassen muss. Ist es auch hier wieder nur Übungssache und irgendwann gibt sich das komische Gefühl dann?

Gruß
von Orudila
#366828
Danke für deine Hilfe! Der Link ist sehr interessant. Ich habe ihn zwar noch nicht komplett durch, aber ich lese schon raus, dass man einfach das nimmt was sich am "Natürlichsten" anfühlt. Das von dir erwähnte "ankern" habe ich zuerst auch verwendet, aber irgendwie kommt mir das zu schwammig vor. Glaub ich werde dann wohl an meiner bridge Position weiter feilen, da sich die bis jetzt am Flüssigsten anfühlt.
Benutzeravatar
von Chavez
#366829
Und genau so, denke ich, ist es richtig. Jeder muß die, für sich, beste Position finden. Unabhängig davon was andere sagen und machen.
von Orudila
#366831
Glaub da geh ich mit. Ist für Anfänger nur immer fraglich was man nun glauben soll, die Einen sagen es so und die Anderen so. Aber es fühlt sich heut auch schon besser an als gestern. Dieses bekannte "mal ne Nacht drüber schlafen" greift wohl auch hier wieder :lol: Man muss dem Gehirn eben Zeit geben sich an Neues anzupassen.
von Orudila
#366934
Kann es auch vorkommen, dass man den Ruhepunkt für bestimmte Techniken bzw Parts wechseln muss? Hab jetzt nochmal die Tage intensiv darauf geachtet und bin dann doch beim 'ankern' hängengeblieben. Sehe mich damit aber nicht wirklich wenn es dann mal ans Schreddern geht.

Und mal wieder mein Lieblingsbeispielvideo -


Am Anfang 'ankert' sie ja ganz gut ersichtlich, aber ich sehe es nicht genau heraus ob sie dann bei den ganz schnellen Passagen auch 'ankert' oder dann den Handballen abstützt. Sieht irgendwie nach Beidem aus?
Benutzeravatar
von Chavez
#366942
Orudila hat geschrieben:Kann es auch vorkommen, dass man den Ruhepunkt für bestimmte Techniken bzw Parts wechseln muss?
Ich behaupte mal "Nein".
Mag sein das es Gitarristen gibt die das tun, aber "müssen" mußt du nicht.
Michael Angelo Batio ist wohl ein sehr schneller Gitarrist (inwiefern das ein Qualitätsmerkmal ist muß jeder für sich entscheiden), und der ankert, soweit ich das erkennen kann, auch in sehr schnellen Passagen das man damit ganze Flugzeugträger zum Stehen bringen könnte.

Aber wenn du das unbedingt willst ....

Wenn du mit dieser Technik so unzufrieden bzw. unglücklich bist, warum befaßt du dich weiterhin mit ihr?
von Orudila
#366944
Ich sag ja nicht, dass ich unzufrieden bin. Ich kann es mir nur einfach noch nicht vorstellen, dass man damit so schnell ist. Aber Vorstellung und Realität sind ja nun mal 2 verschiedene Sachen :) Sieht man ja in dem von dir geposteten Video.
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
6 Antworten 
2747 Zugriffe
von r0xta