VOX VX II, hat ihn schon jemand angetestet?

3 Beiträge   •   Seite 1 von 1
killerhorse
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.11.2014

VOX VX II, hat ihn schon jemand angetestet?

Erstellt: von killerhorse » 07.08.2015, 11:11

Hallo,

habe mit anscheinend zu viel Zeit gelassen...
Ich bin ziemlicher Gitarrenanfänger und hatte vor ende August einen Verstärker zu kaufen. Es sollte letztendlich ein Vox VT20+ sein. Habe diesen bereits getestet und er hat mir auf Anhieb gefallen.
Anscheinend ist es jetzt aber so, dass der VT20+ am auslaufen ist (bei Thomann gibt es ihn schon nichtmehr), dafür gibt es die zwei Vox VX Amps. (VX I und VX II).
Interessant wäre ja der VX II schon, was mir aber auffällt:
Er hat angeblich, genauso wie der VT20+, 30 Watt. Aber warum ist er dann so klein und leicht (wiegt nur 3,8 kg, der VT20+ 8,8 kg)? Wie sieht es hier dann mit dem Klang aus. Habe die Befürchtung, dass es sich um soeinen richtigen "Plastikbrüllwürfel" handelt.
Hat ihn schon jemand ausprobiert und kann dazu etwas sagen?

LG,
Christian

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: VOX VX II, hat ihn schon jemand angetestet?

Erstellt: von Chavez » 07.08.2015, 12:48

Beim Music Store in Köln wird der VT20+ für 152.-€ angeboten und ist als "auf Lager und sofort versandfertig" gekennzeichnet.

embe71
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 06.12.2015
Gitarrist seit: 06.12.2015

Re: VOX VX II, hat ihn schon jemand angetestet?

Erstellt: von embe71 » 07.12.2015, 08:46

Ich habe ihn, bin aber leider selbst mehr als nur blutiger Anfänger (seit diesem Wochenende), so dass ich keine professionellen Vergleiche ziehen und nur meinen Eindruck schildern kann (zwei andere Übungs-Amps habe ich schon im Fachgeschäft gehört):

- Plastik ja (allerdings erstaunlich stabil und deshalb auch sehr, sehr leicht)
- "Brüllwürfel" eher nicht. Der macht m.E. nach für die winzige Größe schon mächtig Druck und sollte zum Üben mehr als ausreichen
- Die Modelling-Funktionen sind relativ vielfältig (11 Verstärkertypen). Die Optionen zur Klang-Regelung dann allerdings nicht ganz so ausufernd (mit der Software gibt es mehr Parameter als am Gerät)
- Die Bedienung ist teilweise etwas verwirrend gelöst: Wird ein Verstärker als Preset gewählt, wird die Option der anderen Regler (Gain, Treble etc.) quasi wieder auf für diesen Verstärker passende Werte gesetzt, die Drehregler spiegeln das aber nicht wieder. Erst wenn an diesen wieder verändert wird, passt sich das wieder an.

3 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste