Sicherungen vom Röhrenamp

26 Beiträge   •   Seite 1 von 1
MONNO
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 12.01.2011

Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von MONNO » 28.07.2015, 21:10

Moin Moin :)

Ich habe einen Randall RM 100 und habe folgendes Problem: letzten Donnerstag habe ich den Amp gespielt und ihn dann übers WE nicht weiter genutzt. Als ich dann am Montag wieder spielen wollte funktioniert er Plötzlich nicht mehr. Alle Lichter die leuchten müssen tun dies auch... jedoch leuchten die vier großen Röhren nicht mehr...
Die Box funktioniert! Hab ich durch den einsatz eines anderen Topteils herrausgefunden. Hab mich auch schon in zahlreichen Foren belesen, finde aber nix das mir weiterhilft...
Ich hab hinten am Amp für jede der 4 großen Röhren eine einzelne Sicherung. Aber wie finde ich herraus ob die kaputt sind? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das alle 4 Sicherungen auf einmal durch sind? Wie viele sicherungen gibt es sonst noch, und wo finde ich diese? Und vor allem: wo finde Ich die Hauptsicherung??? ::::)(

Achja, nochmal zum Verständnis: Ich rede von 4 großen Röhren, da rechts neben den großen Röhren noch 3 kleine sind. Diese Leuchten aber, so wie man es von ihnen kennt!

Ich wäre sehr dankbar für eure hilfe...

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 29.07.2015, 10:55

Hi
Wenn du dich Elektrisch nicht auskennst, solltest du einen Fachmann beiziehen - sorry -
Sicherungen gibts nicht für jede einzelne Röhre.
Sicherungen kann man mit einem Messgerät sehr gut test.
Oder auch Phasenprüfer - aber man muss schon ein wenig Kenntnis von Elektrik haben, sonst kanns heikel werden.

Kleine sind Vorstufenröhren.
Die grossen Endstufe.
Aber man kann Röhren nicht einfach wechseln. Resp. Sicherungen brennen nicht ohne Grund durch.
Müssen aber nicht die Röhren defekt sein.
Es gibt andere Bauteile, die in der Kette liegen.

Darum bitte Fachmann aufsuchen. Muss auch kein grosser Deffekt sein.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2404
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Funplayer99 » 29.07.2015, 13:21

klingt vielleicht doof...Aber evtl vergessen Standby Schalter auf Play zu schalten?
Ansonsten ab damit zum Fachmann...bin da ganz bei korgli.
Hohe Spannungen in den Röhrenamps sind Lebendsgefährlich!!!
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

MONNO
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 12.01.2011

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von MONNO » 29.07.2015, 18:16

Mhh... also der standby schalter is definitiv umgeklippt! Gitarre und kabel sind auch i.o.... und gitarren-volume is auch aufgedreht xD

Aber auf der rückseite vom amp hat jede röhre ihr eigenes "abteil" in dem folgendes steht: 250 mA Fast-Blo Fuse

Und "Fuse" heißt ja sicherung. Und die kann man mit nem kleinen handgriff rausholen da, das is nix dickes... aber ich weiß halt nich obs an denen liegt...

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 617
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Hendock » 29.07.2015, 18:43

Das sind RÖHREN

und das ist eine SICHERUNG.

Und wie bereits jemand geschrieben hat: Wenn man keine Ahnung hat - FINGER WEG!!!

MONNO
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 12.01.2011

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von MONNO » 29.07.2015, 19:07

Hä? Was soll das denn jz?!
Den unterschied zwischen ner röhre und ner sicherung kenn ich, glaub mal... guck dir mal n bild von der rückseite des Randall RM 100 an, dann verstehst du mich wahrscheinlich besser!!
Ich war jz verunsichert weil korgli meinte das nicht pro röhre eine sicherung gibt. Die scheint es bei diesem amp aber anscheind zu geben...

Hab jz übrigens nochmal nachgeguckt, die sicherung die im abteil der zweiten röhre ist is kohlrabenschwarz... da wird wohl das problem liegen. Ich hatte zuerst nur die erste und die vierte überprüft, hatte aber noch nie ne durchgerauchte sicherung gesehn und wusste daher nicht wie sowas aussieht. Aber wenn man so eine erstma sieht weiß man das die hin is....

http://www.musikland-online.de/pix/down ... opteil.jpg

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2404
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Funplayer99 » 29.07.2015, 19:16

Nur muß es einen Grund haben weshalb die durch ist. Und das kann man ohne Kenntnisse und zugehörigen Schaltplan nur schlecht feststellen.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 617
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Hendock » 29.07.2015, 19:22

Das klang für mich als würdest du da etwas verwechseln bzw. eine Sicherung als Röhre bezeichnen, weil sie ja quasi auch ein Glasröhrchen ist.

Wenn sie schwarz ist ist sie höchstwahrscheinlich durchgebrannt. Dann tausche sie aus aber nur gegen eine gleichwertige. Aber wie korgli schon schrieb: Sicherungen brennen nicht ohne Grund durch. Wenn die Ersatzsicherung auch abraucht ist definitiv etwas im argen.

MONNO
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 12.01.2011

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von MONNO » 29.07.2015, 19:28

Jaa ich hab mir jz Feinsicherungen (flink) 0,25A gekauft und probier das dann. Wenn die jz in den nä tagen wieder durchrauchen wird dann werd ich den echt zum fachmann bringen, das übersteigt dann doch meinen horizont....
Aber ne kleine sicherung sollte man schon allein wechseln können, ich kann ja wegen soner kleinigkeit nich jedes mal zum fachmann laufen :D
Außerdem denke ich das es daran lag das ich mit den verteilerdosen da rumhantiert habe und vergessen hab den stecker vom amp zu ziehen.. kann ja manchma iwie damit zusammenhängen..

Danke für eure hilfe!!! ;)

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 617
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Hendock » 29.07.2015, 19:39

Ich wollte dir nicht zu nahe treten - nix für ungut. Aber wenn man so liest welche "Fachbegriffe" (Abteilung, Verteilerdose...) du so benutzt, können einem schon mal Zweifel an deinem Fachwissen kommen. Und dann denkt man sich als Elektrotechniker, dass du als Laie mit gefährlichem Strom herum hantierst. Die Spannung, die in Röhren-Schaltkreisen auftreten kann ist nämlich nicht zu unterschätzen.

MONNO
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 12.01.2011

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von MONNO » 29.07.2015, 21:47

Jaa ich glaub dir gern das sich das für dich komisch anhört :D

Aber ich hatte mich in so vielen foren belesen und alle hatten das selbe problem. Und bei allen war die sicherung die lösung..
Und deshalb wollte ich einfach nur wisse wo man diese findet. Denn ne sicherung zu wechsel werd ich wohl auch noch schaffen. Wenn diese jedoch immer wieder rausfliegt muss sich damit jemand anders beschäftigen ;)

Alles gut!

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Pedro E. » 30.07.2015, 16:26

MONNO hat geschrieben:Jaa ich hab mir jz Feinsicherungen (flink) 0,25A gekauft und probier das dann. Wenn die jz in den nä tagen wieder durchrauchen wird dann werd ich den echt zum fachmann bringen, das übersteigt dann doch meinen horizont....
Die werden mit Sicherheit wieder durchbrennen, denn auf dem Foto oben von der Rückseite des R100 sind die Sicherungen mit 400mA=0,4A Nennstrom angegeben. Das ist fast das Doppelte.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 13.08.2015, 11:58

Hi
Sorry wenn ich länger nicht da war - Zeit knapp -
Ich rate halt immer noch kurz einen Fachmann drüber sehen zu lassen.
Und wenn es nur ein Elektriker ist.
Eine Sicherung kann man schon mal probieren zu ersetzen. Aber sollte schon diesselbe sein. Denn sonst gibt es Folgeschäden. Eine Sicherung sichert nun mal die folgenden Sachen vor Schäden.
Wobei ne zu kleine ja gleich durchbrennt. Zumindest unter Last.

ABER - wenn eine Röhre schwarz ist, ist da bereits was bisschen defekt. Müsste eigentlich schon mal klar sein.
Eine Röhre kann man auch nicht einfach austauschen. Man muss da MEIST einiges beachten.
Also mach dir einen Dienst und geh mal zum Fachmann.

Das mit den Einzelsicherungen sieht man selten - Aber keine Regel ohne Ausnahme :D

Aber dass du Elektrisch nicht sehr bewandert bist, ist mal Fakt.
Darum nimm den Rat an...

everyBlues
Pro
Beiträge: 2421
Registriert: 03.09.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von everyBlues » 14.08.2015, 00:04

korgli hat geschrieben:
ABER - wenn eine Röhre schwarz ist, ist da bereits was bisschen defekt. Müsste eigentlich schon mal klar sein.
Eine Röhre kann man auch nicht einfach austauschen. Man muss da MEIST einiges beachten.
Also mach dir einen Dienst und geh mal zum Fachmann.
...


Nee, die Sicherung ist bei ihn schwarz, nicht die Röhre. :)
Na gibt auch Amps da kann man einfach neue Röhren rein machen, meiner ist so einer. Gibt aber natürlich auch welche wo der Bias eingestellt werden muss........naja, wenn man davon keine Ahnung hat, dann lieber machen lassen. Sowas wird unter Spannung gemacht! Lebensgefahr!

Sone Sicherung kann durch gehen wenn etwas nicht in Ordnung ist. Aber, ich denke mal, das kann auch einfach mal aus Altersgründen passieren, zu alt also. Was mich aber auch wundert ist, das jede einzelne Röhre eine Sicherung haben soll (habe ich das richtig verstanden?)
Und wenn ich ehrlich bin, ich sehe auf dem Bild gar nichts, also keine Sicherungen. Wo sollen die sein?
Aber ich kann auch die Beschriftung auf der Rückseite nicht erkennen. Liegt vllt. an der Bildqualität auf meinem Desktop.

Ansonsten, bin auch ich ganz bei korgli. Gehe zum Fachmann, der hat Ahnung und weiß was er macht ( sollte zumindest so sein ;) )
Ich selber gehe auch bei allem, außer dem Röhrenwechsel, zum Fachmann. Und das auch nur bei Amps wo bei einem Wechsel nichts eingestellt werden muss.

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Pedro E. » 14.08.2015, 01:13

everyBlues hat geschrieben:Was mich aber auch wundert ist, das jede einzelne Röhre eine Sicherung haben soll (habe ich das richtig verstanden?)
Und wenn ich ehrlich bin, ich sehe auf dem Bild gar nichts, also keine Sicherungen. Wo sollen die sein?
Aber ich kann auch die Beschriftung auf der Rückseite nicht erkennen. Liegt vllt. an der Bildqualität auf meinem Desktop.

Auf der Rückseite ist pro Röhreneinheit jeweils 1 Sicherung 250mA, 1 Fehleranzeige (LED) eine Meßpunktbuchse und ein Poti zur Biaseinstellung. Wenn man fachlich nicht damit zu recht kommt sollte man allerdings die Finger davon lassen.

Besseres Bild: http://www.sweetwater.com/images/closeu ... S_Back.jpg

everyBlues
Pro
Beiträge: 2421
Registriert: 03.09.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von everyBlues » 14.08.2015, 09:59

Petro E
Danke. Ist für mich jetzt besser zu erkennen.
Da hat ja jede röhre ihr ganz eigenes "programm".

Mit "finger weg, wenn man keine ahnung hat" , kann man nur hoffen, oder denjenigen wünschen (allgemein) das es auch beherzigt wird.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 14.08.2015, 10:28

hi
Mag gut sein, dass man Röhren nicht immer einmessen - einstellen MUSS.
Aber besser ist es auf jeden Fall.
Und Danke - ich dachte Röhre ist schwarz :-)
JEP - Besser Fachmann vorher sehen lassen - statt nachher, wenn ev. mehr kaputt ist.
Aber muss letztendlich jeder selbst wissen.
Mal abwarten was der TE macht und bitte berichten - wird ja ev. andere Interessieren, was war.

Sicherung 250 mA wäre ja dann richtig. Zumindest beim "neuen" Bild.
Also mal auswechseln - aber wenn die wieder durchbrennt, dann sollte man schon mal genauer gucken.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2421
Registriert: 03.09.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von everyBlues » 14.08.2015, 15:52

korgli hat geschrieben:hi
Mag gut sein, dass man Röhren nicht immer einmessen - einstellen MUSS.
Aber besser ist es auf jeden Fall..


Ja wenn die Möglichkeit besteht, dann auf jeden Fall.
Es gibt aber Amps da kann man den Bias gar nicht einstellen, und braucht es auch nicht.
Die haben dann einen Auto-Bias oder Kathoden-Bias. Das andere ist wohl der Fixed- Bias.

Aber ich möchte mich mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich bin nämlich auch kein Fachman, habs mir nur angelesen.
Und weiß, das mein kleiner 5watt Amp auch Kathoden-Bias hat. Habe dort schon Röhren gewechselt, alte raus- neue rein, fertig. Bei solchen Amps gibt es halt auch nichts wo man es einstellen könnte, kein Poti usw.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 14.08.2015, 16:07

Hi
Ja bei 5W geht das schon.
Aber bei grossen nicht.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2421
Registriert: 03.09.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von everyBlues » 14.08.2015, 16:32

naja ich hatte das auch schon bei etwas größeren...Aber wie gesagt, ich bin auch kein Fachmann. ;)

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Pedro E. » 14.08.2015, 23:33

korgli hat geschrieben:Hi
Ja bei 5W geht das schon.
Aber bei grossen nicht.

Das stimmt so generell nicht!
Ich kann dir Modelle von 1W bis 120W (mit 6 Endstufenröhren) nennen mit automatischer Einmessung. Das ist rein schaltungstechnisch machbar und wird auch gemacht.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 16.08.2015, 20:20

Hi
Bitte nenne die doch mal - dann lernen wir alle dazu - DANKE
Ich sag ja nicht, dass ich allwissend bin.
Und lerne gerne dazu.
Freut mich, wenn neues Wissen da ist.

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von Pedro E. » 17.08.2015, 05:02

korgli hat geschrieben:Hi
Bitte nenne die doch mal - dann lernen wir alle dazu - DANKE

Der z.B.: http://www.bugera-amps.com/EN/products/ ... INIUM.aspx stellvertretend für eine ganze Baureihe ebenso
das Monster da: http://hughes-and-kettner.com/de/products/triamp/ oder
diese ganze Baureihe: http://hughes-and-kettner.com/de/produc ... eister-36/
Schaltungstechnisch anders, aber ohne dezitierte Einstellmöglichkeit sind z.B. die neueren Laneys und der altbekannte VOX AC30 (ebenso wie der schaltungstopologisch identische Peavey C(20)30).

korgli hat geschrieben:Und lerne gerne dazu.
Freut mich, wenn neues Wissen da ist.

Gerne geschehen!

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 18.08.2015, 10:10

DANKE
tja - ich werd glaub alt - und kenn die neuen Dinger nicht mehr :-))))))))))))
Trotzdem sollte man die Finger davon lassen, wenn man sich nicht auskennt.
Ausser man möchte eh einen neuen Amp. :-)

everyBlues
Pro
Beiträge: 2421
Registriert: 03.09.2012

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von everyBlues » 18.08.2015, 15:50

korgli hat geschrieben:DANKE
Ausser man möchte eh einen neuen Amp. :-)


Wobei, den Amp kann man neu kaufen. Das Menschenleben, welches dann vllt. durch Stromschlag ausgelöscht wird, nicht!

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Re: Sicherungen vom Röhrenamp

Erstellt: von korgli » 18.08.2015, 15:53

DAS hat was.
Bild

26 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste