Langweiliges Solo

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Peps
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 14.06.2015

Langweiliges Solo

Erstellt: von Peps » 28.06.2015, 14:31

Hi,

ich spiele seit einiger Zeit auf der A-Moll-Pentatonik rum und ich kann diese auch schon sicher spielen, nur hört es sich relativ langweilig an, weil ich meist die Pattern hoch und runter spiele.

Hat jemand ein paar Tipps, wie ich meine Improvisation interessanter gestalten kann? Ich weiß, es gibt Licks, aber ich kenne nicht viele.

Danke für jede Antwort :)

Lg

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2089
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 28.06.2015, 22:02

vielleicht guckst du hier mal...ist nicht nur was für Slash Fans

http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... 21246.html

Peps
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 14.06.2015

Erstellt: von Peps » 28.06.2015, 23:12

Danke snicki, ich werds mir mal angucken :)

Benutzeravatar
Stinger
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 471
Registriert: 11.08.2012
Wohnort: Zülpich

Erstellt: von Stinger » 29.06.2015, 08:50

Hallo Peps,

falls dir Slash & Co. nicht liegen, frag doch mal Tante Google oder die NSA:

"a-moll pentatonik licks" eingeben - und du wirst zugeschüttet mit Beispielen, Videos und Werbung.
Mostly Harmless

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 29.06.2015, 11:38

Nach licks zu schauen ist eine Möglichkeit. Eine andere ist sich solos in a-moll zu suchen.
Aber was ich auf jeden fall, zu alledem, raten würde ist, zu versuchen eigene Melodien zu bilden.
Das kann auch mit wenigen tönen der a-moll penta sein.
Ich rate auch dazu nicht einfach die pattern der penta rauf und runter zu leiern. Sodern auf die grundtöne zu achten. Ich meine, achte auf start und zielton. Und vesuche auch mal horizontal auf dem griffbrett zu spielen.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Erstellt: von Dietmar » 01.07.2015, 20:14

Das hier passt doch wie Faust auf Auge:


Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Erstellt: von GuitarRalf » 02.07.2015, 07:37

Das hier passt doch wie Faust auf Auge:
https://youtu.be/hIpsEYBS4fM


Tip 1 Beschränkung auf 2 Saiten / 4 Töne
Tip 2 Rythmuspyramide
Tip 3 Stilmittel / Hammer-Ons, Pull-Offs, Slides
Tip 4 Motive
Tip 5 Intervalle
Tip 6 Übe Sequenzen
Tip 7 Creativer Umgang mit Licks
Tip 8 Lerne alle Pentatonik Pattern
Tip 9 Horizontal
Tip 10 Schriftliche Soli - 3 16 Takte

Für den Anfang ist wohl gerade das Finden eigener Melodien schwierig.
Und genau diese Eigenproduktion kann nur vom Gitarristen selbst geleistet werden. Logisch - ansonsten ist es ja keine eigene Melodie mehr. Kenntnisse der Tonleiter und Kreativität bilden hier die Vorraussetzungen. Während früher viel mit Konsonanz melodiert wurde, ist unsere Zeit ebenso der Dissonanz aufgeschlossen. Schwer - im Tutorial wird darauf hingewiesen, das gerade die Reproduzierbarkeit, die Fähigkeit zur Wiederholung, zum Repertoire des frei spielenden Gitaristen gehören sollte.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 04.07.2015, 09:56

Hier mal etwas von Michael Sagmeister:



Vllt. hift das auch etwas. Ist alles mit der Moll penta, genau das, was du gerade lernst. Denke ich so bei mir. Man muss sich deshalb auch nicht gleich für Jazz interessieren, wenn man nicht mag.

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast