Epiphone Les Paul Standard Plus Top Pro

26 Beiträge   •   Seite 1 von 1
matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Epiphone Les Paul Standard Plus Top Pro

Erstellt: von matze1985 » 23.06.2015, 17:04

(Hallo,


Da ich über die Suchfunktion keinerlei Hinweise fand was die Preise für eine gebrauchte Epiphone Les Paul angeht, frage ich hier einfach mal nach.
Ich hätte die Möglichkeit die oben genannte Gitarre für 260€ zu bekommen (gebraucht)
Ohne Kratzer, 2 Jahre alt, und abholbar in meiner Nähe.
Zur Zeit Spiele ich noch auf meiner J&D Paula Kopie.
Haltet ihr den Preis allgemein für angemessen?
Immerhin hat die Pro etwas hochwertigere Humbucker als die "normale" Standard.

Vielleicht brauche ich auch einfach nur einen Ruck, damit ich sie schlussendlich kaufe.

Gruß

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2592
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 23.06.2015, 17:19

Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel eine gebrauchte Epiphone kostet, dann schau doch einfach mal bei Ebay, was dort so für Preise aufgerufen werden...

Zur Gitarre selbst... Wenn es die selbe ist, wie diese https://www.thomann.de/de/epiphone_les_p ... yburst.htm , dann klingt der Preis erstmals in Ordnung. Ich kann dir aber nicht sagen, ob Epiphone schon vor zwei Jahren die Probucker verbaut hat. Versuch die Gitarre mal anzuspielen. Aber vom Gefühl her würde ich sagen, daß es eher ein guter Deal wäre.

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1521
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 23.06.2015, 18:11

ich unterstütze da meinen vorredner, wenn die baugleich mit der heutigen ist klingt der preis vernünftig bis sehr vernünftig. würde natürlich selbstverständlich trotzdem versuchen da noch was zu pressen ;)

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 23.06.2015, 21:49

Laut der Beschreibung sind Probucker verbaut.

Naja, wenns eine ''Plus Top Pro'' ist wird schon irgendwas Besonderes dran sein, oder? :D
Als ich mal eine Epiphone-Paula im Laden getestet habe, hatte ich das Gefühl ein ganz anderes Instrument zu spielen als meine Jack & Danny Kopie.
Leichter, vom Sound her wärmer, und Barree-Griffe waren auch wesentlich einfacher zu greifen. O.o
Und allgemein von der Haptik her gefiel mir die Gitarre viel besser.


Gut, dann scheint der Preis ja angemessen zu sein.


edit: Ja, das versuche ich. Wobei mir bei dem Preis schon irgendwas an Zubehör reichen würde.
Ende des Monats schau ich mir die an, und sacke die dann hoffentlich gleich ein.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 23.06.2015, 22:40

Damit machst du bestimmt nichts falsch. Ich habe die "Studio" von Epiphone und bin mehr als zufrieden damit. Wenn dir die Humbucker mal nicht mehr gefallen, kann man die auch wechseln. Zum Beispiel Duncan Seymour hot rodded set (ca. 100 Eurol oder Slash Signature (etwas um die 200 Euro).
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 30.06.2015, 21:29

Die Gitarre war ein Reinfall. Es wurde wohl dran herumgeschraubt!

Und allgemein hatte ich kein gutes Gefühl beim Anspielen.


Habe mir nun eine Epi LP in schwarz geholt. Und bis auf dass die Bridge sehr hoch gestellt ist, und die tiefe E-Saite (neue Saiten laut Vorbesitzer) schnarrt rockt die LP.

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1521
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 30.06.2015, 23:36

was heißt denn reinfall? kannst du das genauer beschreiben?

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2703
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 30.06.2015, 23:52

Glückwunsch zur guten Erfahrung. Ich hab mir früher allzu viele Gebrauchtgitarren übers Internet gekauft, bis ich endlich schlauer wurde. Jetzt geh ich nur noch zum lokalen Händler meines Vertrauens und fühle, schnuppere und spiele meine Saitenkanditaten an.

Ohne Testfahrt kauft sich ja auch niemand ein Auto.
Tom

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2498
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 01.07.2015, 09:34

matze1985 hat geschrieben:Habe mir nun eine Epi LP in schwarz geholt. Und bis auf dass die Bridge sehr hoch gestellt ist, und die tiefe E-Saite (neue Saiten laut Vorbesitzer) schnarrt rockt die LP.


Das lässt sich mit Sicherheit beheben. Wenn du selber keine Erfahrungen damit hast, kannst du die auch einfach zum nächsten Gitarrenladen bringen und dort einstellen lassen. Kostet in der Regel nicht viel und lohnt sich.

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 01.07.2015, 20:26

@ZeroOne: Als ich mich via E-Mail über den Zustand dieser Ratsche erkundigte wurde diese als absolut mängelfrei angepriesen.
Das Telefonat ergab dann ebenfalls dass diese Gitarre wohl in einem absoluten Topzustand sei.
Dort angekommen (70km) stellte ich zuerst fest dass der Gurtpin distal der Bridge lose war.
Der Burner schlechthin war aber dass die Gitte einen Halsbruch erlitt und eigenmächtig repariert wurde.
Zudem war die Hütte von dem Typen schmärig wie sonst was...-.-
Und ob die Humbucker wirklich noch die waren welche ursprünglich dabei sind wollte ich garnicht mehr herausfinden.

@Startom: Danke. So hab ich es bei der Jetzigen auch gemacht. Wenn auch der Verkäufer kein Klampfenhändler war, hatte ich dort ein gutes Gefühl nach dem Ausprobieren.


@Counterfeit: Das denke ich auch. Mir ist aufgefallen dass das Schnarren weg ist sobald ich die E-Saite im ersten Bund runterdrücke und diese dann anschlage.
Auch wenn ich den Neck-Humbucker an der Seite ganz leicht herunterdrücke, und die Saite dann anschlage ist das Schnarren weg. (alles unplugged!)

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 01.07.2015, 21:05

Schau dir mal das Bundstäbchen im ersten Bund an. Ich hatte an meiner genau das gleiche als ich sie neu gekauft habe.

Da war das Stäbchen nicht richtig eingepresst. War für den Gitarrenbauer 2 Minuten Arbeit.

Edit: ach ja. Es könnte auch ein zu tief gefeilter Sattel sein. Das hatte ich leider auch schon. Da kam ein neuer drauf. Mit Saiten und komplett einstellen habe ich 50 Euro bezahlt. Danach war die Gitarre nicht mehr wiederzuerkennen. Echt super!
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5471
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 02.07.2015, 09:27

Moin!
Wenn das Schnarren weg ist, wenn man den Neck-Humbucker runterdrückt, spricht das für mich am ehesten dafür, dass eben dieser zu weit rausgeschraubt ist.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2498
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 02.07.2015, 09:31

:shock:
phunky, bist du das? :shock:

Vielleicht ist das Schnarren dann auch kein Schnarren sondern eine lockere Schraube beim Humbucker o.Ä. Die "rappelt" dann ja eher.

Wie gesagt, am besten mal zum Profi damit. Spart Zeit und Nerven und so teuer ist das nicht.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5471
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 02.07.2015, 09:52

Schraube locker, genau wie bei mir ;)

Ja, ich bin's. LAng nicht gesehen und doch wieder erkannt ;)

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 02.07.2015, 12:37

@Bellwood: Bundstäbchen sind richtig eingepresst.
Die Gitarre an sich ist sogut wie unbespielt.
Und der Sattel lässt einzig die tiefe E-Saite etwas herausragen - passt also nicht vollständig in den Sattel)
Alle anderen Saiten sitzen bündig im Sattel.



Ja, ich werd die mal zum Klampfenmann bringen wenn ich das alleine nicht auf die Schnelle beheben kann

Hier mal ein Bild von der Bridge: http://www.directupload.net/file/d/4036 ... 7h_jpg.htm

Die ist meiner Ansicht nach ziemlich weit heraus geschraubt.

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 02.07.2015, 12:53

Sind Halskrümmung und Saitenlage richtig eingestellt? Probier mal folgendes:

Halskrümmung: Drücke alle Saiten nacheinander im 1. UND im letzen möglichen Bund herunter. Jetzt sollte zwischen den Saiten und dem 4. Bundstäbchen ein ganz klein wenig Luft sein.

Saitenlage: Wenn die Halskrümmung stimmt sollte der Abstand zwischen der tiefen E-Saite und dem 12. Bundstäbchen 1,5 bis 2 mm betragen. Bei der hohen e-Saite sollten es 1 bis 1,5 mm sein. Das stellst du an der Brücke ein.

Messen kannst du den Saitenabstand z.B. HIERMIT.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2592
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 02.07.2015, 13:20

matze1985 hat geschrieben:@Bellwood: Bundstäbchen sind richtig eingepresst.
Ja, ich werd die mal zum Klampfenmann bringen wenn ich das alleine nicht auf die Schnelle beheben kann

Hier mal ein Bild von der Bridge: http://www.directupload.net/file/d/4036 ... 7h_jpg.htm


Ist zwar schwer anhand eines Photos eine verlässliche Aussage zu treffen, daß mit der Brücke scheint aber zu passen. Du darfst ja nicht vergessen, daß der Hals in einem leichten Winkel zum Korpus eingeleimt ist. Bei meiner Les Paul ist die Brücke auch relativ hoch.
Das Schnarren der Saite ist so eine Sache. Manche nehmen ein leichtes Schnarren bewußt in Kauf, wenn dadurch die Saitenlage schön niedrig ist. Andere spielen lieber mit einer höheren Saitenlage. Im Endefekt ist es immer auch ein wenig Geschmacksache.
Da du ohnehin vor hast, die Gitarre von einem Fachmann einstellen zu lassen (vor allem für den Sattel sehr zu empfehlen), dann nütze die Chance und laß dich genauer beraten.

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 02.07.2015, 14:28

Hendock hat geschrieben:Sind Halskrümmung und Saitenlage richtig eingestellt? Probier mal folgendes:

Halskrümmung: Drücke alle Saiten nacheinander im 1. UND im letzen möglichen Bund herunter. Jetzt sollte zwischen den Saiten und dem 4. Bundstäbchen ein ganz klein wenig Luft sein.

Saitenlage: Wenn die Halskrümmung stimmt sollte der Abstand zwischen der tiefen E-Saite und dem 12. Bundstäbchen 1,5 bis 2 mm betragen. Bei der hohen e-Saite sollten es 1 bis 1,5 mm sein. Das stellst du an der Brücke ein.

Messen kannst du den Saitenabstand z.B. HIERMIT.



Da ist auf jeden Fall etwas Luft. Einzig die G-Saite im 12. Bund gegriffen entfaltet nicht den vollen Ton.
Ich muss sagen, bisher sind auch noch die alten Saiten drauf.
Die tausche ich mal würde ich sagen.

Habe hier allerdings nur noch 10-52 Ernie Ball rumliegen.
Denke 10-46er D-Addario wären angemessener für eine Paula, oder?
(Kein Drop Tuning, Standard E)

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 02.07.2015, 14:32

matze1985 hat geschrieben:Denke 10-46er D-Addario wären angemessener für eine Paula, oder?

https://www.thomann.de/de/gibson_lp10.htm

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 02.07.2015, 14:39

Hendock hat geschrieben:
matze1985 hat geschrieben:Denke 10-46er D-Addario wären angemessener für eine Paula, oder?

https://www.thomann.de/de/gibson_lp10.htm


Danke Dir.

Oha, der Thread ist mittlerweile zu meinem persönlichen Workshop verkommen :D

Ich danke für eure Tipps, und werde mich melden sobald Besserung eingetreten ist.
Würde auch gerne selber das kleine Problem in den Griff bekommen, da ich so nicht alle Naselang zum Klampenmann fahren muss.

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 02.07.2015, 14:43

matze1985 hat geschrieben:
Hendock hat geschrieben:
matze1985 hat geschrieben:Denke 10-46er D-Addario wären angemessener für eine Paula, oder?

https://www.thomann.de/de/gibson_lp10.htm


Danke Dir.

Ich meinte nur wegen 'angemessen für eine Paula'. ;)

Die habe ich z.Zt. wirklich drauf und finde sie echt gut. Die D'Addario EXL110 werde ich aber als nächstes testen. Sind auch die Empfehlung meines GL.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4502
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 03.07.2015, 10:37

phunky hat geschrieben:Schraube locker, genau wie bei mir ;)

Ja, ich bin's. LAng nicht gesehen und doch wieder erkannt ;)


Du lebst noch! =(=))=

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5471
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 03.07.2015, 10:40

howdy71 hat geschrieben:
phunky hat geschrieben:Schraube locker, genau wie bei mir ;)

Ja, ich bin's. LAng nicht gesehen und doch wieder erkannt ;)


Du lebst noch! =(=))=


Du anscheinend auch. :D Und auch nicht mehr grün. Hat sich ja einiges getan wie es scheint.

matze1985
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 14.05.2015
Wohnort: Schwelm

Erstellt: von matze1985 » 03.07.2015, 18:32

So. Saiten runter, Griffbrett gereinigt und geölt, neue Saiten draufgezogen.
Die E-Saite schnarrte danach immer noch.

Habe den Neck-Humbucker eine halbe Umdrehung runtergedreht, und das Rasseln war weg.
Vom ersten Eindruck her sind die Gibson Saiten sehr gut.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 04.07.2015, 00:25

matze1985 hat geschrieben:,
@Counterfeit: Das denke ich auch. Mir ist aufgefallen dass das Schnarren weg ist sobald ich die E-Saite im ersten Bund runterdrücke und diese dann anschlage.


Hört sich für mich sehr nach zu tiefen Sattel an.

Ist der sattel zu tief gefeilt, dann bekommt man das nicht durch irgentwelche Einstellungen hin (hab das durch), sondern nur durch beheben des Fehlers am Sattel, oder Satteltausch.
Also auch nicht durch einstellen des Halses usw.. Nur so mal am Rande.
Man drückt im dritten bund die saite runter, und schaut dann am ersten Bundstäbchen den Abstand an. Da sollte nicht zu viel Abstand sein, aber die Saite sollte auch nicht aufliegen. Ein stück papier sollte noch zwischen gehen.

Das mit dem zu tiefen sattel hatte ich auch schon ;). Ist aber alles zu beheben. Ich habe es damals in der Werkstatt machen lassen und dann war gut.

Noch mal zum Hals der Paula. Bei meiner paula habe ich den Hals gerade. Das heißt, drücke ich die Saite im ersten und gleichzeitig im letzten Bund runter, dann liegt sie fast auf, auch da, passt gerade mal ein blatt papier zwischen. (Bei Start und Tele hab ich mehr, gehe bei denen immer von 0,25mm aus, gemessen im 8 Bundstäbchen)

Saitenlage ist in etwa bei der hohen e-saite 1,6. Und auch das ist eine J&D paula ( wollts nur mal erwähnt haben) ;)

Mit dem fast geraden Hals geht aber nur dann, wenn die Bundstäbchen gut abgerichtet sind denke ich. Das wird von Gitarre zu Gitarre anders einzustellen sein. Sollte die Frage kommen, gleich vorweg die Antwort: Nein ich habe die Bundstäbchen bisher noch nicht erneut abrichten lassen. Sollte das mal anfallen, dann lasse ich die vermutlich pleken.

Was für Saiten (hersteller) du auf deine Paula draufmachst, ist Geschmackssache. 10- 46, 11- 49 geht beides. Habe auch schon gelesen das es leutz gibt die sich 9er oder gar 8er Sätze drauf gemacht haben.
Ich persönlich denke aber ab 10- 46 ist gut.

habe fertig :D.

Wünsche angenehmes braten, am Wochenende, unter der Sonne Deutschlands. Höllenhitze :twisted:
Zuletzt geändert von everyBlues am 04.07.2015, 00:59, insgesamt 1-mal geändert.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 04.07.2015, 00:54

Hendock hat geschrieben: Bei der hohen e-Saite sollten es 1 bis 1,5 mm sein. Das stellst du an der Brücke ein.


Also ich bin ja schon ein " Nidrig- Saitenabstands -Fetischist" :D , aber 1mm erscheint selbst mir zu wenig zu sein. 1,5 ist aber schon ganz gut.

26 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste