Merida D 26

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Samxxxxx
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 33
Registriert: 11.04.2013

Merida D 26

Erstellt: von Samxxxxx » 19.01.2015, 09:48

Hallo!

Ich habe da mal eine interessante Gitarre gesehen!

https://www.thomann.de/at/merida_exclusi ... m_ce_2.htm

Meine Frage an die Profis unter euch!

Wenn man den Preis ansieht und dann die Ausstattung dann ist das ja eine tolle Gitarre, oder?

Was sagt ihr dazu?
Hat zufällig jemand von euch eine Merida?

Wie klingt sie denn und wie ist sie verarbeitet?

Bitte um Feedback, da mich die Gitte sehr Interessiert und ich mit dem Gedanken spiele mir diese zu schnappen! =(=))=

Danke im voraus!

lg
Mario

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 451
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 19.01.2015, 11:55

Fernab davon, dass ich diese Gitarre je in den Händen hielt: Was genau meinst Du denn mit der unglaublichen Ausstattung zu diesem Preis? Die Kommentare bei Thomann zeugen jetzt nicht unbedingt von einem Geheimtipp. Aber in dieser Preisklasse gibt es halt auch eine gewisse Streuung. Tipp: Unbedingt selber anspielen! Was Dir gefällt, muss anderen noch lange nicht gefallen.

Samxxxxx
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 33
Registriert: 11.04.2013

Erstellt: von Samxxxxx » 19.01.2015, 13:38

Diese Gitarre gibt es bei uns nirgend , sonst hätte ich sie schon mal getestet!

na ja, die Gitte hat eine Massive Decke und Massiven Boden und Zargen! X- Bracing und den Isys Tonabnehmer!

Ich gebe dir vollkommen recht , das man eine Gitte immer selbst testen sollte nur wie gesagt, keine vor Ort!

Vielleicht hat ja jemand in diesem Forum so eine Gitarre und kann mir sagen wie zufrieden er damit ist !

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1025
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 19.01.2015, 13:49

Vollmassiv zu dem Preis ist sicher sehr günstig, aber deswegen muß die Gitarre noch lange nicht gut klingen (siehe auch die Bewertung), Zudem habe ich da Zweifel, was die längere Lagerung der Hölzer betrifft. Und die Verarbeitung und Qualität schient ja generell nicht so toll zu sein. Es besteht halt die Gefahr, daß es einfach nur billig ist :D
Hatte letztes Jahr eine Cort Parkwood in der Hand, ebenfalls vollmassiv, aber ohne TA (das Isys ist auch eher einfach gestrickt, meine Tochter hat das in der Martin LX1E), die ich für ca. 400,- € auch schon sehr günstig fand. Vor allem aber war sie ordentlich verarbeitet und klang auch ansprechend.
Sowas würde ich dann noch eher empfehlen, da Cort auch generell einen guten Namen hat.
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Samxxxxx
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 33
Registriert: 11.04.2013

Erstellt: von Samxxxxx » 19.01.2015, 15:11

Ja Frank,
genau deshalb schreibe ich ja in diesen Forum, damit mir die Leute , die wirklich wissen, wovon sie sprechen, auch wenn es natürlich auch immer den eigenen Bedürfnissen entsprechen sollte, ein wenig weiterhelfen um mir die Entscheidung zu erleichtern bzw. zu überdenken!

Danke dir für deinen Beitrag und ich bin da ganz deiner Meinung das Massiv nicht immer gut sein muss, wobei bei bestimmten Marken wie Martin , Larivee oder Takamine sicher nichts verkehrt ist und da sicher was gutes bekommst, nur eine Preisfrage!

Bei den drei genannten werde ich sicher irgendwann diesen Jahres mal zuschlagen, nur die kauf ich dann bei einen Händler in unserer Stadt!

Da wird vorher getestet und getestet .. ..

Phineas
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 22.02.2015

Ich habe eine Merida Gitarre... Bericht

Erstellt: von Phineas » 22.02.2015, 01:41

... und zwar die Merida Diana DG15 SPGACES seit November 14: elektroakustische Grand Auditorium aus Zedernolz/ Ahorn original bestückt mit 012er D´Addario Saiten, m.E. die passendsten auf dieser Gitte. 500 € VKP im Fachhandel
Gleich vorweg: Die Diana ist nach wie vor meine persönliche Traumgitarre =(=))=
Mein Eindruck:
außergewöhnliche Optik, tolle Haptik, für mich perfekte Passform (Dreadnought im Vgl. mühsamer) leichtgängiges Greifen und Fingerpicking, tolles Klangerlebnis: langer Sustain, das Holz singt förmlich + spricht sehr rasch an, gutes Klangvolumen; etwas tieferer, warmer Sound (Fishman-Preamp kann ich noch nicht beurteilen)
Die große Schwachstelle der Merida-Gitarren ist laut Fachhändler die zu kurze Lagerungszeit des Holzes + auch die schleißige Verarbeitung, wie ich leider selbst feststellen musste:
meine Klampfe weilt für die nächsten Wochen beim Gitarrenbauer, weil sich der Steg ablöst (schlecht verleimt) und die Zederndecke ausbeult - obendrein schlackern die Kabel unbefestigt im Schallloch vor sich hin
Made in China und zu wenig Luftfeuchtigkeit wirkten da wohl zusammen (obwohl zu den gleichen Bedingungen weder die Drums, noch das Klavier aus dem 19.Jhdt und die beiden anderen Gitarren des Haushalts einen Schaden aufweisen)
Hoffentlich klappt die Reparatur und ich erhalte meine Merida runderneuert zurück, haltet mir die Daumen bitte.
FAZIT: Gitarrebefeuchter bei Merida-Gitarren empfohlen! Und 3x hinschauen bezüglich Verarbeitung vor dem Kauf. Ist die Klampfe i.O., dann ist sie ein Geheimtipp. LG Phineas

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste