Hilfestellung zu Effektgerät Boss ME-25

raab sack
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 07.11.2014

Hilfestellung zu Effektgerät Boss ME-25

von raab sack » 07.11.2014, 20:51

Hilfegesuch zu Boss ME-25 Effektgerät
Hallo Freunde der guten Unterhaltung ;-)

Ich bin ein absoluter Quereinsteiger was die Gitarre betrifft, und benötige fachkundige Hilfe bzw. Tips zum oben genannten Effektgerät.
Grundsätzlich bin ich Dudelsackspieler und Instrumentenbauer für historische Trommeln und Dudelsäcke. Jetzt habe ich mich an eine vermeintliche Cigarbox-Guitar gewagt um selbige für eigene Zwecke in meiner Mittelalter-Wolpertinger-combo ;-) zu nutzen.
Um einen krassen Zerrsound zu erhalten habe ich mir dann das Boss ME-25 Effektgerät geholt. Jetzt zu den Problemen - zwei an der Zahl:

Punkt 1:
Bei verschiedenen Effekten wie z.B.Metal, Crunch habe ich ein Brummen auf der Anlage (ich gehe mit dem Effektgerät in ein analoges Allen & Heath Mischpult und dann in eine Bose L1 PA-Anlage). Sobald ich mit der Hand den Klinkenstecker an der Gitarre berühre wird es leichter. Wenn ich z.B. die Einstellung CLEAN hernehme brummt nichts. Ich habe bereits die Kabel durchgetauscht und die Gitarre gibt im Ruhezustand direkt in den Mixer eingesteckt auch kein ungewolltes Rauschen / Brummen von sich.
Das Effektbord wurde bisher mit Batterie betrieben obwohl ich auch das original Netzteil mit Entstöhrung habe.
Soll durch dieses Brummen ein übersteuerter Verstärker simuliert werden oder ist da was nicht in Ordnung??? Bin da gerade ratlos, denn der Musikalienhändler konnte mir das adhoc nicht sagen???

Punkt 2:
Beim Phrase Looper kann ich zwar aufnehmen und abspielen, sobald die Phrase aber durch ist entsteht eine kleine Pause die eigentlich nicht sein sollte. Dann geht es wieder einmal durch bis wieder Pause ist (gefühlt immer ne halbe Sekunde)... das taktet halt nicht ganz so richtig?!?!

Die Gebrauchsanweisung hilft mir da nicht weiter darum hoffe ich auf Eure fachkundige Hilfe!

Wäre froh schnelle Antworten zu bekommen.

Vielen Dank schon einmal
Der 3-Saiten-Dudel-Rocker;-)

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2275
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

von Funplayer99 » 07.11.2014, 21:12

Schön dass noch ein CBG Bauer hier her findet.
Brummt die CBG auch ohne ME am Amp? Ist deine CBG mit einem magnetischen oder piezoelektrischen Tonabnehmer ausgestattet?
verzerrung ist ja nix anderes als das Gitarrensignal so extrem zu verstärken dass es "unsauber" klingt.diese Verstärkung hat den "Nachteil" dass unliebsame Nebengeräusche wie leichtes Grundrauschen/Brummen auch mit verstärkt werden.
Oft ist die Ursache in eine unzureichenden Masseverbindung der Saiten und Potigehäuse oder auch an Mehrfachsteckdosen mit beleuchteten Schaltern zu finden.Manchmal kann man sich auch brummen durch zu lange oder billige Instrumentenkabel einfangen.

Hast du vielleicht mal Bilder deiner CBG, auch vom Innenleben bzw der Verkabelung?
Zuletzt geändert von Funplayer99 am 08.11.2014, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

raab sack
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 07.11.2014

von raab sack » 08.11.2014, 01:41

Servus Funplayer99

Ja das mit den Kabeln ist mir bekannt, daran liegt es nicht.... witzigerweise war ich gerade rumprobieren und hatte heute keinerlei brummen.... alles war aber genau so angesteckt wie beim letzten spielen.... ???
Jetzt ist mir das alles schon ein wenig peinlich, bzw hat schon was von Vorführeffekt. Meine Anlage ist immer gleich angeschlossen ... und ganz gewiss genau so wie bei den letzten beiden malen spielen wo es gestört hat!?!?

Das PROBLEM mit dem LOOPER besteht aber noch!

Dieser Prototyp ist vom Korpus her aus Multiplex und 2,5mm Flugzeugsperrholz gemacht. Der Hals ist aus Ahorn mit Griffbrett aus Zebrano. Die Oberfläche wurde mit meinem "Wurminator" gewurmt und gebeizt sowie gewachst.
Das Innenleben ist nix besonderes bis jetzt tatsächlich nur der Humbucker im Singlecoilformat direkt an die Klinkenbuchse angelötet. Sattel und Steg aus Kunstelfenbein.
Bis auf die Technik, Saiten und Mechaniken alles aus meinem Dudelsackbaufundus!
Nächste Woche sollen ein paar Potis rein für Lautstärke und Ton. Das lass ich mir aber vom Profi zusammenlöten und ich bastel das dann noch rein.

Ein Foto des Erstlingswerkes anbei. Zugegeben mit einer Zigarrenkiste hat es nur bedingt was zu tun... ;-)

Wenn wer aber was zu dem Loop-Problem sagen kann würds mich freuen!

Rock' n Dudel
www.raab-sack.de alias Wolfi
Dateianhänge
Wolfis Mittelalter CBG.jpg
Wolfis Mittelalter CBG.jpg (177.57 KiB) 432 mal betrachtet

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2275
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

von Funplayer99 » 08.11.2014, 10:33

Sie ist recht schlicht aber hübsch.Ich selbst bevorzuge doch eher die Variante mit echten Zigarrenkisten ;) Aber im Mittelalter gab es die ja noch nicht,deshalb ist deine interpretation echt nett.
Was das Problem mit dem ME angeht kann ich leider nicht weiter helfen,da ich keines besitze.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

raab sack
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 07.11.2014

von raab sack » 08.11.2014, 20:04

Danke fürs Lob... ich hab mich natürlich genau ans Handbuch von Walter v. d. Vogelweide gehalten... mit dieser Art Gitarre soll er damals 1233 mit seinem Hit "Palästinalied" die Mittelaltercharts gestürmt haben. Der Song wurde dann Tausendfach auf steinplatte gemeisselt! :lol:

Oje, ich bin glaub ich ein bisserl abgeschweift....

Hoffe immer noch auf Hilfe falls sich noch wer wagt das hier durchzulesen... :D

LG
Www.raab-sack.de

Viper
born 2 post
Beiträge: 177
Registriert: 11.10.2013

von Viper » 26.01.2015, 15:02

Das mit den Rauschen ist normal. Desto stärker die Verzerrung desto stärker werden Nebengeräusche ebenfalls verstärkt aber das wurde ja schon gesagt. Das Problem mit dem Looper ist ebenfalls normal. Du musst sobald du deine Phrase zu Ende gespielt hast SOFORT fast schon gleichzeitig auf den Loop-Taster tippen. Wenn du aufhörst und dann erst draufdrückst gibt die Leerstelle hinten dran quasi deine Reaktionszeit zwischen Hören das der Loop zu Ende ist -> Gehirn verabeitet es -> Fuß geht runter. Das dauert halt ein bisschen und die halbe Sekunde hört man dann, bzw. man hört nichts. Du musst halt lernen Gleichzeitig mit dem Ende deines Loops die Taste zu drücken aber das hat man sehr schnell raus.
Crie, Baby, Crie

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Aktuelle Zeit: 14.12.2017, 23:30