rechte Hand lockern für arpeggios?

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
DasHannes
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 16.12.2009

rechte Hand lockern für arpeggios?

Erstellt: von DasHannes » 12.10.2014, 23:28

Guten Tag,

ich spiele im Bereich Klassik/Flamenco und spüre bei manchen arpeggios eine Spannung in der Hand, die meine Bewegung grob und leicht krampfig macht, ich misse an der Stelle sowohl Geschwindigkeit als auch Spielgefühl. Insbesondere folgendes Muster hat diesen Effekt:
e---a--------
h------m-----
g----------i---
d-------------
a-------------
e------------

ich spiele viele tremolo muster ohne Probleme flüssig aber bei diesem und wenigen ähnlichen Mustern spannt die Muskulatur am Ringfingeransatz und ich habe das Gefühl fast einen Krampf zu bekommen. Interessanterweise war das Muster früher mal das, was ich am flüssigsten spielen konnte, irgendwas hat sich verändert.

Hat jemand Tipps wie ich daran arbeiten kann die Bewegung flüssiger zu bekommen? Ich denke an Dinge wie Handhaltung/-position, Dehnübungen, Fingernägel anders feilen etc.
Ich bin nicht klassisch ausgebildet, also sind auch Hinweise zu den "basics" sinnvoll.

Danke!

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 610
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Erstellt: von slowmover » 13.10.2014, 08:26

Viele Popper und Fingerstyler haben die Hand sehr flach über den Saiten. Früher war deine Handhaltung vielleicht klassischer, mit Platz für den Tischtennisball. Je näher Deine Handfläche den Saiten kommt, umso mehr schränkst Du die Bewegung ein.
Am besten Du spielst mal gezielt öfters apoyando und spielst dand mit dem Handgelenk ganz weit weg von der Gitarre. Wenn im Moment Dein Handgelenk ganz weite unten ist und die Finger sich wie bei einer Krabbe bewegen,wäre das Ursache für die Schmerzen.

DasHannes
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 16.12.2009

Erstellt: von DasHannes » 13.10.2014, 10:04

Meine Handhaltung variiert zurzeit stark je nachdem was ich spiele. ich achte mal darauf, danke.

DasHannes
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 16.12.2009

Erstellt: von DasHannes » 16.10.2014, 23:52

Also ich bin mittlerweile recht sicher, dass die Sehne am Ringfinger überbelastet ist. Ich treffe nächste Woche eine Ärztin deswegen.
Hat jemand Erfahrungen damit und kann mir sagen, wie ich schonmal positiv einwirken kann und wie lange die Heilung etwa dauern wird?

Im Moment ist es m.E. nicht sonderlich schlimm, wenn ich anfange zu spielen spüre ich, wie sich nach kurzer Zeit Spannung am Ringfingeransatz bildet und langsam Schmerzen entstehen, die wenn ich aufhöre ein wenig nachhallen. Beim normalen Tagesablauf merke ich nichts davon (z.B. Computermaus bedienen)

Danke

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 452
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 17.10.2014, 10:37

Ich kann Dir keinen medizinischen Rat geben. Aber nimm die Gitarre mit zur Ärztin und zeig ihr die Bewegung und nimm deine typische Haltung ein.
Habe ich auch schon mal bei ner Osteopathin gemacht, da ich Probleme mit meiner Halswirbelsäule hatte, was sich im Arm bemerkbar machte. Außer das ich manchmal wie ein nasser Sack Gitarre spiele, kamen die Beschwerden von etwas anderem, aber so konnte man es besser rausfinden.

DasHannes
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 16.12.2009

Erstellt: von DasHannes » 20.10.2014, 23:31

Ich geb mal weiter was ich gelernt hab,

es liegt eine Überbelastung der Sehne vor (Ringfingeransatz), was die Vorstufe einer Sehnenscheidentzündung ist. Ich schone, trage Teilzeit eine Schiene und Salbe brav ein, Gitarre spielen erstmal mindestens eine Woche gar nicht.

Meine Physiotherapeutin hat mir einige Übungen gezeigt, um hand- arm- und schulter muskulatur in entgegengerichteter richtung zu benutzen und zu strecken, also arme hoch, hand strecken bei nach außen gedrehter hand etc. Etwas Yoga dazu (der "Hund" und Variationen der Kerze).

Jedenfalls früh ernst nehmen, reagieren und dann sollten sich nicht diese dramatischen 6-monate-geschichten ergeben die in den foren überall zu lesen sind.

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste