Pedalboard fertig - bis auf Stromversorgung - Vorschläge?

Enusire
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2014

Pedalboard fertig - bis auf Stromversorgung - Vorschläge?

von Enusire » 10.09.2014, 19:48

Hallo liebes Forum,

ich habe mein Wunschpedalboard nun fast fertig zusammengestellt, eine der letzten Fragen, die ich noch klären muss, ist die Stromversorgung. Ich denke fast jeder, der sich damit anfängt zu beschäftigen stößt auf das Powerplant Junior, das habe ich mir jetzt mal bestellt, da kann man nichts falsch damit machen denke ich, mal um ein bisschen zu experimentieren.

Ich kenne mich mit der Stromversorgung von Pedalboards noch nicht sehr gut aus und wollte daher fragen, ob ihr mir Vorschläge habt, wie ich mein Pedalboard am besten mit Strom versorge. Kompakte und saubere Lösungen mag ich besonders. =)

Ich liste euch mal meine Effekte in Reihenfolge auf:

- Visual Sound Pure Tone Buffer - 9V
- Polytune - 9V
- Ernie Ball EB6180 Volume Pedal-JR - 250er Version
- Super Crunch Box - Distortion - 9V
- Cmat Mods Signa Drive - Overdrive + Boost für Crunch Box - kann auch mit 18V betrieben werden → würd ich gerne machen
- Boss DD-20 Giga Delay - 9V - 200 mA
- Strymon Big Sky - 9V - minimum 300 mA (steht auf der Homepage von Strymon)

Es kommen im laufe der Zeit wahrscheinlich noch (ich sag mal) 1-3 Pedale dazu, wie Compressor, Boost, usw.

aber genau, das wärs eigentlich im Großen und Ganzen...

Beim Strymon Bigsky ist es ja so, dass es ziemlich viel Power braucht, darf ich da vielleicht nur das mitgelieferte Netzteil von Strymon nehmen? Es steht auf der Homepage von Strymon wie gesagt "minimum 300 mA", was bedeutet das?

Vielen Dank für eure Vorschläge und Tipps! =)

Enusire
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2014

von Enusire » 16.09.2014, 08:11

Hat keiner einen Vorschlag? =)

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3511
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 16.09.2014, 20:31

Hallo.

Also zuerst erlaube die Frage: Du hast 7 Pedale einschließlich einem ziemlichen Stromfresser auf dem Bord und suchst dir ein Netzteil mit 5 Anschlüssen aus?

Ich würde da nicht anfangen, mit irgendwelchen Y-Verteilern zu stricken.

Da solltest du schon in sowas investieren:
https://www.thomann.de/de/harley_benton_powerplant.htm

Vor allem willst du ja vermutlich eine ordentliche Verkabelung haben.

Dann würde ich mich nicht nur an einem Pedal orientieren, sondern die Verbrauchswerte aller Pedale addieren und prüfen, ob es reicht.

Das Powerplant bietet max. 120 mA je Anschluss, du brauchst aber 300 für dein Pedal - falls du nicht mit zwei Netzteilen arbeiten willst.

Wenn du so ein Teil überlastest, lebt es nicht lange. Wenn du Glück hast, brennt dabei nicht die Hütte ab!

Sofern schon geliefert, solltest du das kleine Teil umtauschen und das größere bestellen. Dann klappt's auch mit sauberer Verkabelung ohne Wohnungsbrand.

Edit: beim Strymon kannst du auch eine andere Stromquelle nehmen. Aber achte auch auf die Polarität des Anschlusses! Die sind nicht immer gleich!
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Enusire
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2014

von Enusire » 16.09.2014, 23:36

Bellwood hat geschrieben:Also zuerst erlaube die Frage: Du hast 7 Pedale einschließlich einem ziemlichen Stromfresser auf dem Bord und suchst dir ein Netzteil mit 5 Anschlüssen aus?!


gut, was du nicht wissen kannst, ich hab mehrere Effekte. Das PowerPlant Junior habe ich mir bestellt, weil ich viel mit Effekten experimentiere und arbeite. Außerdem, wenn ich meine Finallösung mit dem PP-Junior gefunden hätte, würde ich wohl kaum hier die Frage nach einem passendem Netzteil für meine Effekte suchen. Natürlich hänge ich nicht alle oben genannte Effekte an dieses Netzteil, war wohl ungeschickt formuliert von mir.

Das von dir vorgeschlagene Netzteil hat Ausgänge, die nicht galvanisch voneinander getrennt sind, da ich nicht auf Störquellen bzw. Brummen aus bin, ist dieses Netzteil definitiv keine saubere Lösung für mich.

Trotzdem danke für deine Hilfe.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3511
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 17.09.2014, 08:49

Ach so. Ich dachte, du hättest jetzt das ultimative Bord zusammengesetzt, auf dem sich in den nächsten Jahen nichts mehr ändern soll.

Wenn du mit 5 Anschlüssen klar kommst, warum nicht. Aber für dein Strymon solltest du dann doch das mitgelieferte Netzteil nutzen.

Alle anderen Netzteile, die ich gesehen habe, die sowohl genug Saft liefern, als auch genügend (galvanisch getrennte) Anschlüsse haben, liegen natürlich auch preislich gleich in einer ganz anderen Liga.

Wie hast du denn das Bord aufgebaut (Pedaltrain, Eigenbau...)? Kannst ja mal ein Foto posten.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Enusire
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2014

von Enusire » 14.11.2014, 10:48

Für alle Interessierten: Ich bin mittlerweile fündig geworden.

Ich habe mir das FAME DCT200 beim Musicstore für 39 Euro gekauft. Ich kann es wirklich nur empfehlen. "Fame" ist scheinbar eine Eigenmarke vom Musicstore. Die Leute vom Musicstore waren wirklich unfreundlich zu mir, ist mir aber egal, da will ich jetzt auch nicht weiter drauf eingehen, das Netzteil ist jedenfalls echt Klasse! =)
Es hat im Gegensatz zu anderen Netzteilen komplett isolierte Ausgänge.

Ich betreibe damit +/- 10 Effektgeräte, an manchen Ausgängen hängen mehrere Effektgeräte. Ich betreibe auch gleichzeitig einen POG2, ein BOSS DD20 und ein Strymon Bigsky (höhere Stromanforderungen) ohne das kleinste Problem.

Das einzigste Manko mag vielleicht für den Einen oder Anderen die Größe sein, es ist schon größer als andere Netzteile. Da ich mir aber ein Pedalboard selbstgebaut habe, habe ich das Fame-Netzteil einfach zurecht-"gesägt", jetzt passt es super darunter und ich habe keine Probleme mit den Ausmaßen.

Ganz wichtig: Rauschen, Brummen oder Sonstiges kennt dieses Netzteil nicht! ()(/( zumindest nicht bei mir, und das seit mittlerweile 2 Monaten regelmäßigem Einsatz.

Falls jemand interessiert ist, hier die Daten des Netzteils (kopiert von der Homepage vom Musicstore):

Features: universelles Mehrfach-Netzgerät
robustes Metallgehäuse
hochwertige Verarbeitung
stabilisierte Gesamtausgangsleistung 1600mA
jeder Ausgang ist komplett isoliert
Kurzschlusssicherung für jeden Ausgang
Kaltgeräte-Anschluss und Netzschalter
8x 9V DC Ausgänge
1x 12V DC Ausgang
1x 12V AC Ausgang
über DIP-Schalter flexibel konfigurierbar
1 bis 4: 9V 100mA oder 12,3V 60mA
5 und 6: 9V 250mA oder 14,5V/12V 50mA/200mA
7 und 8: 9V 100mA oder 4V bis 9V regelbar (SAG) 100mA
12V Ausgänge: jeweils 12V 250mA
Abmessungen (B x T x H): 170 x 108 x 70 mm
Gewicht: 1,27 kg

Liebe Grüße,
Enusire

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 619
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

von Hendock » 14.11.2014, 11:10

Enusire hat geschrieben:Es hat im Gegensatz zu anderen Netzteilen komplett isolierte Ausgänge.

Das ist eine etwas schwammige Aussage. Streng genommen sagt sie nur, dass die Ausgänge untereinander keinen Kurzschluss haben, was selbstverständlich sein sollte.

Ein Qualitätsmerkmal ist es, wenn die Ausgänge galvanisch getrennt sind.

Enusire
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2014

von Enusire » 14.11.2014, 11:33

Hallo Hendock,

danke für die Richtigstellung. Musicstore schreibt "Jeder Ausgang ist komplett isoliert und mit einer Kurzschlusssicherung ausgestattet."

Ob das jetzt heißt, dass die Ausgänge galvanisch voneinander getrennt sind weiß ich nicht, jedoch habe ich wie oben erwähnt keinerlei Probleme, somit bin ich zufrieden. :)

Liebe Grüße,
Enusire

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 619
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

von Hendock » 14.11.2014, 12:01

Ich wollte dich auch gar nicht korrigieren. Ich habe mir das Netzteil auf der MusicStore-Seite angesehen und da ist mir der Begriff auch aufgefallen. Vielleicht meinen die ja 'galvanisch getrennt'. Dann wäre es echt gut - vor allem zu dem Preis. Galvanische Trennung haben nämlich AFAIK nur erheblich teurere Netzteile. Das vom Preis her vergleichbare Harley-Benton-Netzteil von Thomann hat es bspw. nicht.

Der hier ist mit dem Fame auch zufrieden:

http://www.guitartest.de/Fame%20DCT%202 ... tzteil.htm

Benutzeravatar
Christian-Konrad
interessiert
Beiträge: 11
Registriert: 15.01.2013
Wohnort: Dresden

von Christian-Konrad » 15.11.2014, 11:59

Ich hab das VoodooLab Pedalpower. Das ist sehr teuer und das passt eigentlich nicht zu meiner Einstellung als Schnäppchenjäger.
Aber ich muss sagen, während manche Kollegen über Probleme mit Brummen oder Unzuverlässigkeit des Netzteils klagen, ist das von VoodooLab für mich völlig stressfrei.
Seit 7 oder 8 Jahren im Dauereinsatz auf der Bühne und es macht einfach das was es soll: Geräuschfrei die Effektgeräte mit Strom versorgen. Meine Empfehlung!

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Aktuelle Zeit: 14.12.2017, 23:33