Mit welchem Fingersatz greife ich A/G# und C#/F am beste?

Lernen, greifen, wechseln & bestimmen
von Kraberlatscher
#347144
Hallo ihr da =)

Für Das Lied "Der Graf" von "Die Ärzte" will ich die Akorde A/G# und C#/F lernen.
Aus einer Grifftabelle lese ich für A/G# 4x2220 heraus.
Bei C#/F sol man im ersten Bund Barree greifen. Die restlichen Finger greifen das "normale"
C-Dur jedoch um einen Bund versetzt wegen dem Barree im ersten Bund.

Bei A/G# hab ich schon versucht A ganz normal mit Zeigefinger, Mittel- und Ringfinger zu greifen, dan müsste aber der Kleinefinger hoch bis zu tiefen E seite im 4. Bund. Dabei verkrampfe ich total.

Habt ihr Tips und oder Ideen wie ich A/G# und C#/F greifen kann?
Welcher Fingersatz ist sinnvoll?

Achja, wahrscheinlich sollte ich erwähnen das ich eine Konzertgitarre spiele. Da ist ja das Griffbrett ein wenig breiter. =D
Benutzeravatar
von Hendock
#347145
A/G#:

e 0
h 2
G 2
D 2
A 0
E 4

Barrée im 2. Bund und den Ringfinger auf die tiele E-Saite im 4. Bund.

C#/F:

e 1
h 2
G 1
D 3
A x
E x

Barrée im 1. Bund, Mittelfinger im 2. Bund auf der h-Saite und Ringfinger im 3. Bund auf der D-Saite.
Aus einer Grifftabelle lese ich für A/G# 4x2220 heraus.
Warum darf die A-Saite bei einem A-Akkord nicht mitklingen?
von Kraberlatscher
#347146
Warum darf die A-Saite bei einem A-Akkord nicht mitklingen?
Da haqb ich mich wohl in der Grifftabele verlessen =D

Zu A/G#: Wenn ich im 2. Bund Barrée greifen werden doch die hohe E seite und vorallem die von dir angesprochene A Seite garnicht mehr leer angespielt, oder?
Eine Idee wäre die d, g, h und e Seite Barrée zu greifen und den Mittelfinger im 4. Bund auf die Tiefe E Seite. Dan alle Seiten außer die hohe E Seite anspielen.
Hast du das gemeint?
Benutzeravatar
von Hendock
#347147
Kraberlatscher hat geschrieben:
Warum darf die A-Saite bei einem A-Akkord nicht mitklingen?
Da haqb ich mich wohl in der Grifftabele verlessen =D

Zu A/G#: Wenn ich im 2. Bund Barrée greifen werden doch die hohe E seite und vorallem die von dir angesprochene A Seite garnicht mehr leer angespielt, oder?
Hast recht. Da hab ich mich wohl verhauen...
Eine Idee wäre die d, g, h und e Seite Barrée zu greifen und den Mittelfinger im 4. Bund auf die Tiefe E Seite. Dan alle Seiten außer die hohe E Seite anspielen.
Hast du das gemeint?
Gemeint habe ich das nicht und das wäre wohl auch recht schwierig.

Versuch's mal mit: 406650
von Paul Fabulous
#347200
Mein Vorschlag wäre:

A/G#:

e x
h 2
G 2
D 2
A x
E 4

Barrée im 2. Bund und den Ringfinger auf die tiefe E-Saite im 4. Bund. A-Saite mir Ringfinger dämpfen, hohe E-Saite mit Unterseite des Zeigefingers.

C#/F:

e 1
h 2
G 1
D 3
A 4
E 1

Grosser Barree im 1. Bund, kleiner Finger im 4. Bund auf der A-Saite, Ringfinger im 3. Bund auf der D-Saite, Mittelfinger im 2. Bund auf der h-Saite.


Vielleicht ist es einfacher nur die "normalen" Powerchords A und C# zu spielen und die anderen Töne einem Bass zu überlassen.
Benutzeravatar
von mjchael
#347204
Kommen beide Akkorde im gleichen Lied vor?

Bei A/G# würde ich immer mal überprüfen, ob man das Stück nicht auch mit Capo im 2. Bund gespielt werden kann.

Bei Stücken wie Tears in Heaven klappt das nur bedingt, weil man doch die tiefe leere E-Saite braucht,
aber bei einigen Stücken sieht man auf den Videos, dass die Gitarristen oftmals ein Capo im 2. Bund haben,
und dann praktisch ein G/F# greifen (um beispielsweise von G über G/F# nach Em zu wechseln.)

Also bei Akkordkombinationen wie A - A/G# - F#m klappt es meistens.

C#/F sollte besser Db/F genannt werden.
C# hat die Töne C# E# G#

Da fällt nicht gleich auf, dass E# und F praktisch der selbe Ton ist.

Db hat die Töne Db F Ab. (Gespielt wie C-Dur aber im 1. Bund)

Auch hier würde ich überprüfen, ob es sich hier nicht lohnt, das Lied mit Capo im 1. Bund zu spielen, und so ein einfacheren Akkord zu haben.

C/E = 032010 oder xx2010

Wenn es nicht funktioniert, dann ersetze mal den Db/F durch ein Bbm7 und spiele nur die unteren 4 Saiten.
Bbm7 = x13121
Bbm7/F = xx3121 wo der Grundton Bb unter den Tisch gefallen ist.
und xx3121 = Db/F (Db mit der Terz im Bass)

Kommt halt alles auf den Kontext an (Tonart, benachbarte Akkorde).
Oftmals kann man sich aber so das Gitarrenleben ein wenig vereinfachen.

Gruß Mjchael