Loch in der Gitarre reparieren

Online-Ratgeber
von mschobi680
#346265
Hi alle zusammen,

bin heute nach hause gekommen und hab meine gitarre auf dem boden liegend vorgefunden (SCHMERZ!!!!!!) mit einem großen Loch im boden. Ist wohl irgendwie von der Wand runtergefallen.

Meine Frage kann man so was selbst reparieren ohne 500 euro beim gitarrenbauer zu lassen?
Die gitarre ist nicht viel wert, aber sie hat einen sentimentalen wert für mich weil sie schon von meinem Großvater gespielt wurde.

Danke schon mal für eure Antworten. Foto hab ich natürlich angehängt.
Dateianhänge:
DAS LOCH
DAS LOCH
gitarre 12.jpg (431.68 KiB) 5828 mal betrachtet
Benutzeravatar
von Andreas Fischer
#346267
Das Loch mit "Holz zu füllen" ist eine arbeit für jemanden der nicht nur weiss was er tut sondern auch das passende werkzeug dazu hat und es ist aufwendig

eine alternative wäre das loch mit "etwas gewebe und 2 komponentenkleber" zu stopfen

oder aber der Gitarre die "Macke in ehren behalten lassen"?!?
Benutzeravatar
von musicdevil
#346268
Mit Panzerband oder Bauschaum...da geht immer was.
Großen Aufkleber oder nur nen Pflaster drüber...ginge auch.
Das Loch raus schneiden, wäre auch noch ne Möglichkeit.
Oder immer gießen, vielleicht wächst das Loch ja wieder zu?
Knete nehmen und damit das Loch zuschmieren.
Nen kleines Brettchen gegen nageln?
Vielleicht auch ne kleine Videokamera hinterm Loch installieren...höhö :D
Mit Photoshop bekommst zumindest das Loch aus dem Bild weg...
Mehr fällt mir erst ma nich ein ;)

Naja, eigentlich hab ich keine Ahnung davon, aber vielleicht nutzt es trotzdem was ;)
Aber die Form vom Loch find ich irgendwie schön, hat nicht jeder.
von mschobi680
#346275
dank für eure antworten, ich hab mir gestern noch überlegt dass ich evtl einen tonabnehmer einbaue, denkt ihr man kann einen vorverstärker an dieser stelle einbauen?

wenn nicht werd ichs wohl irgendwie auffüllen müssen, kann ich da irgendwie epoxi harz nehmen oder so was in der art?
Benutzeravatar
von tocole
#346281
Wie klingt die Gitarre jetzt?
Schlechter oder hört man keinen Unterschied?
Benutzeravatar
von Stinger
#346283
mschobi680 hat geschrieben:Meine Frage kann man so was selbst reparieren ohne 500 euro beim gitarrenbauer zu lassen?
Die gitarre ist nicht viel wert, aber sie hat einen sentimentalen wert für mich weil sie schon von meinem Großvater gespielt wurde.
Wenn die Gitarre für dich nur ideellen Wert hat, schraub sie an die Wand und kauf dir von den gesparten 500 Euro eine ohne Loch auf der Rückseite.

Dann haben alle drei was davon, dein Großvater, der Gitarrenbauer und du.

Das wäre dann eine win-win-win Situation. ;)
Benutzeravatar
von bluesbaron
#346291
Moin,

Holzkitt gibt es in jedem Baumarkt, soll angeblich die gleichen Eigenschaften wie Holz haben.

ich würde es damit versuchen, spachteln, schleifen, spachteln, schleifen und dann ganz viel Lack!
von mschobi680
#346298
holzkitt ist eine sehr gute idee, daran hatte ich gar nicht gedacht, danke ich glaube damit werd ichs versuchen, fragt sich nur ob der bei löchern dieser größe hält. naja dass werd ich wohl einfach probieren müssen.

denkt ihr ich sollte die splitter die da noch drinn sind vorher entfernen oder mit einarbeiten?

@tocole: nein soundmäßig hat sich nichts verändert, wie gesagt ist kein profi-instrument
Benutzeravatar
von Sunburst
#346305
So wird es nur mit Holzkitt schwer von der Stabilität her. Vielleicht ist es sinnvoll zumindest ein bisschen Furnier einzulegen, oder ein Gewebe. Was man auch machen kann ist Leim mit Holzspänen und etwas Wasser anzurühren und sich eine "Span-Füllung" zu machen, die man vorsichtig in das Loch spachtelt. Aber ich denke mit Kitt bist du besser bedient!
Benutzeravatar
von mjchael
#346368
Ich habe auch schon einmal eine Gitarre mit Heisskleber geklebt. Sah nicht gerade ueberwaeltigend aus, hat aber einige Jahre gehalten.

Heute wuerde ich die Saiten entfernen, ein Plastikbrettchen mit Panzertape von innen festkleben (zur Not auch ohne Brettchen), und dann von aussen mit Holzkitt arbeiten.

Man braucht dazu kaum mehr Werkzeug als ein Backspatel. Mit etwas Wasser wird die Oberflaeche glatt, und bevor es richtig trocken ist, kann man die Flickstelle noch mit Wasserfarbe kaschieren.

Gruss Mjchael
Benutzeravatar
von Funplayer99
#346376
Man kann es vernünftig machen oder auch nur dass das Loch irgendwie wieder zu ist.Da sich bei den meißten Gitarren an dieser Stelle eine Strebe der Bodenbeleistung befindet wird es mit dem hinterlegen etwas umständlich da man durch das Schalloch arbeiten muß.
Meiner Meinung nach ist ein Furniersteifen mit 1,5mm Stärke die einfachste Variante um von Außen an der Gitte arbeiten zu können.
Von dem Furnier ein Stück welches das etwas größer (ca 1cm an jeder Seite) ist als die Schadstelle zurechtschneiden.Dieses auf die Schadstelle legen und mit einem Bleistift die Kontur anzeichnen um zu wissen wie weit du den Decklack anschleifen mußt damit der Leim hält, denn auf Lack hält der Holzleim nicht ordentlich.
Ab diesem Punkt hast du 2 Möglichkeiten entweder du schneidest an der aufgezeichneten Linie die Schadstelle aus dem Boden und füllst dieses Loch mit dem Furnier dass aber wirklich passgenau da drin sitzen muß....oder (Dies wäre mein Tip für dich) du schleifst die Stelle soweit an dass das Furnier an den Rändern aufliegt und verleimst es dann.Die Kanten die man nun sieht kannst du noch etwas verschleifen dass es einen schönen Übergang zum Korpus gibt.Dann etwas Lack drauf und schon ist die Gitte wieder heil.
Wenn die Schadstelle nicht so stark auffallen soll, rate ich dir den ganzen Boden anzuschleifen und zu lackieren.
Die 2.Methode hat nur den einen optischen Mangel dass man eben eine leichte Beule nach der Reperatur an der Stelle hat,was aber zu vernachlässigen ist.

Die Holzspachtelmethode kann man machen,man sollte aber auch da einen Furnierstreifen vom Korpusinneren dagegen leimen,alles andere würde nicht auf Dauer halten.Nachteil dieser Methode ist auch noch dass man zuerst die Fummelarbeit im Korpusinneren hat,dann die Spachtelmasse verarbeiten muß und dann auch verschleifen und lackieren muß...
Vorteil dieser Methode ist allerdings dass man wieder eine übergangslose Oberfläche bekommt...aber mehr Aufwand hat.

Auch hier wäre es ratsam die ganze Rückseite der Gitarre zu lackieren um die Schadstelle besser zu kaschieren.

Viel Spaß bei der Reperatur
Benutzeravatar
von Bellwood
#346381
@ Devil: Du bist ein wahrer Poet! Habe mich köstlich amüsiert.

Zum Thema: Die Frage, die sich mir stellt, ist, wie teuer war die Gitarre denn wohl mal? Lohnt es da nicht, das vom Fachmann (Gitarrenbauer, Möbelschreiner) machen zu lassen?

Und wenn es eine günstige Gitarre war, lohnt der Aufwand? Oder solltest du gleich eine neue (und einen vernünftigen Wandhalter) kaufen?
von mschobi680
#346389
danke für eure tipps :)

ich hab mich jetzt für die holzkitt methode entschieden (werd natürlich innen eine holzplatte einleimen), ich hoffe das funktioniert gut.

@funplayer:

hast du vielleicht noch ein tipp zum lack abschleifen? kann ich da feines schleifpapier nehmen?

@bellwood:

ich weis nicht wie viel die gitarre gekostet hat, wie gesagt für mich hat sie einen sentimentalen wert. ich würd sie ja zum gitarrenbauer bringen aber irgendwie ist mir das dann doch zu teuer.

ja du hast recht ein vernüftiger wandhalter muss echt her ein haken und spagat sind nicht sicher, wie ich jetzt weiß, kann jedem nur davon abraten das zu machen.

neue klampfe brauch ich nicht hab ja noch andere gitarren. die zu sammeln wird ja schnell zur sucht :)
Benutzeravatar
von Bellwood
#346396
Wenn sie dir wirklich wichtig ist, wirst du sie sicherlich noch lange behalten. Dann würde ich sie auch vernünftig reparieren lassen.
von Kato
#346399
Mach einen schicken Aufkleber über die Stelle, dann ist es nicht schlimm, wenn die Farbe abweichet, bzw. du musste gar keine drauf machen
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
Plek im Loch
von Gast    - in: Gitarre allgemein
15 Antworten 
2494 Zugriffe
von apalos
3 Antworten 
1051 Zugriffe
von Funplayer99
12 Antworten 
19693 Zugriffe
von Sunburst
5-Wege-Schalter reparieren (E-Gitarre)
von fuchs    - in: E-Gitarre
8 Antworten 
3066 Zugriffe
von Software-Pirat