Körperhaltung (Blick auf Hände ein Fehler?)

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Bjoern
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 23.06.2014

Körperhaltung (Blick auf Hände ein Fehler?)

Erstellt: von Bjoern » 07.07.2014, 06:11

Hallo zusammen,

wie der Titel schon leicht erahnen lässt möchte ich auch etwas wert auf die richtige Körperhaltung legen. In einem Video wurde ein gelegentlicher Blick (meist auf die linke Hand) nicht als Falsch beschrieben, doch sollte man lernen Blind zu spielen und in einer Position sitzen, in der man die Finger nicht sieht, also Blick auf den Gitarrenhalsrücken...

Sollte ich als Anfänger unbedingt darauf achten oder kommt die Haltung von alleine, wenn ich mich nicht mehr so stark auf die Akkorde konzentrieren muss?

Oder

Stimmt die Aussage überhaupt? Wenn ich mir die Videos von "Sungha Jung" und auch anderen Gitarristen ansehe, kleben so einige mit ihrem Blick auf der linken Hand und das nicht weniger als ich selber.

Gruß Björn

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6770
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 07.07.2014, 07:19

Moin!

Auf die Haltung zu achten, ist sehr wichtig, damit man sich nicht verletzt (Sehnenscheidenentzündung oder Überdehnung). Gleich blind zu spielen, ist Quatsch. Kann man natürlich versuchen. Doch das wird kaum klappen, und frustet nur. Immer schön darauf achten, was man macht. Das geht irgendwann so über, dass man kaum noch drüber nachdenkt.

Wichtig ist, dass man es bequem hat. Was nützt die beste Haltung, wenn man dadurch nicht richtig spielen kann? Gar nichts.

Ich habe auch den "Fehler" gemacht, und mir anfangs, eine total unbequeme Haltung angewöhnt, die mein ehem. Lehrer, zum Glück, noch korrigieren konnte.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 07.07.2014, 08:44

juup, kann Harry nur zustimmen.
Irgendwann finden die Finger auch blind das Ziel, rechte wie auch die linke. Schauen tut man trotzdem, ist doch normal.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6770
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 07.07.2014, 08:48

Sag ich ja. Egal, was man macht; irgendwann, hat man damit ja mal angefangen, und war sich noch unsicher. Irgendwann geht das so über, dass man kaum noch drüber nachdenkt. Beispiel Autofahren. "Muss ich jetzt schalten, oder noch nicht...?" Das hat man irgendwann drinnen.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Erstellt: von GuitarRalf » 22.02.2015, 15:26

Ahoi

sollte man lernen Blind zu spielen


Ein plausibler Grund ist wohl, das dadurch das Gehör stärker gefordert wird.
Diese Anweisung ist mir etwas rätselhaft. Gerade das Überprüfen von Automatismen führt doch im Endefekt zu mehr Sicherheit. Veränderungen in der Haltung sind theoretisch auch ein Kriterium für Variabilität.
Das ist ähnlich dem: einige sagen, der Zeigefinger ist der Erstplazierte andere erklären einleuchtend, das beim Wechsel von C nach A dem Ringfinger/Mittelfinger Priorität einzuräumen ist.
Mit genauer Beachtung wird bewusst , dass Geschwindigkeit sich dann entwickeln kann, wenn die Bewegung gesichtet wurde.
Ein Fehler ist wohl eher das Lernen von Schritt 2 ( Blick auf Geschwindigkeit) vor Schritt 1 ( Blick auf korrekte Griffausausführung)

Gruss
GuitarRalf

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 22.02.2015, 22:21

Sobald man Lieder vom Blatt spielt hört man eigentlich auf, ständig auf die Finger zu schauen. Sonst bekommt man einen Drehwurm. Ich sehe es erstmal weniger als ein Problem, solange es nur vorübergehend ist. Wenn ein B. B. King, Eric Clapton oder Tomy Emanuel gelegentlich aufs Griffbrett schielen, sollte man auch bei den Anfängern etwas gnädiger sein.

Solange man übt, würde ich keine Regeln aufstellen. Sobald man die Griffe bzw. Akkordwechsel kann, sollte man sich mehr und mehr vom Griffbrett-schielen lösen.

Ich gebe recht, dass man die Akkorde blind greifen können sollte, doch ich würde nicht in ein anderes Extrem vrrfallen, dass man nie und unter keinen Umständen und gar nie nicht aufs Griffbrett schauen darf. Wenn ihr mal ganz ehrlich seit, macht noch nicht mal ihr es so. "So gut wie nie" zählt aber nicht! ;)

Wer es noch nicht kann, und wenn es einem wirklich auffällt, dass er es nicht schafft, ohne Blick aufs Griffbrett zu wechseln, dem empfehle ich Lieder mit ständig wiederholenden Akkordwechsel. "Ab in den Süden" wäre ein geeignetes Lied dafür.
Ich habe eine Reihe Lieder mit der Akkordfolge G Em C D oder mit G D Em C (ab Lektion 4)
Spätestens beim schnellen Griffwechsel (Lektion 5) lösen sich die Schüler von allein vom Griffbrett. Meist sagen meine Schüler mir, dass sie es nun schaffen, auch blind zu greifen. Daher mache ich keinen Stress, wenn sie beim neuen Akkord doch wieder schielen. :D

Gruß Mjchael

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste