Nach bald zwei Jahren Gitarre noch Probleme mit Powerchords

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Rocks4Life
born 2 post
Beiträge: 182
Registriert: 18.09.2013
Wohnort: Bonn, NRW
Gitarrist seit: 2012

Nach bald zwei Jahren Gitarre noch Probleme mit Powerchords

Erstellt: von Rocks4Life » 09.05.2014, 20:26

hallo zusammen,

Ich habe vor einigen Tagen festgestellt, dass ich beim Greifen von Powerchords noch immer
(schmerzmäßige) Probleme habe.
Ich habe in letzter Zeit wieder mehr Droptuning gespielt, weniger "normale" Powerchords also...
Sobald ich eine Zeit lang nur Powerchords spiele, fängt mein Daumen an zuziehen.
Wenn ich ihn dann ausschüttle, flitscht da irgendwas...
Kann das sein dass ich mir eine falsche Haltung angewöhnt habe? zu fest drücke?
Das wirkt auf mich nämlich wie ein Sehnen/ Bänderproblem...
Also als ob da ein band immer nach ner Zeit irgendwo festhängt und dann wegspringt...
Es kribbelt meist auch kurz...
Ich hab schon Angst dass es das Karpaltunnelsyndrom ist, dafür fehlt aber ein großer Teil der genannten Symptome (??)

Was ist das? Helft mir, ich will nicht aufhören müssen :-/

Bitte antwortet schnell, danke :D

lg
"it´s better to burn out than to fade away."

Kurt Cobain (R.I.P)

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 09.05.2014, 20:46

ich habe was ähnliches
so eine art recho

klopfe ich zb auf irgendetwas, läuft wie eine welle das gefühl durch meine finger, hand,arm und stösst hinten irgendwo an, dann zuckt es wie 4eich echo
besonders unangenehm zb b ei saitenzupfen, ich spür das 2x oder beim strumming da verdoppelt sich auch alles
auch die beine zucken und bei anspannung zb stehen im bus knicken die immer wieder weg

,...

ich war deshalb beim neurologen 2x schon und kommenden monat gehts für ein paar tage iuns krankenhaus zur genaueren untersuchung

ist echt miess und fühlt sich scheisse an, besonders natürlich beim gitarre spielen, an schlechten tagen geht es gar nicht und sonnst auch nur mit langer einspielzeit

was wollte ich eigentlich sagen? sowas kann schlimm werden, GEh zum Arzt!
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Rocks4Life
born 2 post
Beiträge: 182
Registriert: 18.09.2013
Wohnort: Bonn, NRW
Gitarrist seit: 2012

Erstellt: von Rocks4Life » 09.05.2014, 21:20

hey,

also erstmal danke für die Antwort,
Aber bei mir befindet sich das Gefühl ausschließlich im "Ballen" des Daumens.
Und ansonsten ist da auch nix, ich glaube momentan eben, dass ich mir da beim Spielen nen Nerv oder sowas einklemme und der dann halt wieder freikommt und dadurch kurz so ein Problem entsteht. Ist ja sobald der Daumen entspannt ist sofort weg das flitschen. Eben als ob da ne Sehne oder ein Nerv rumspringt der verklemmt war...
Ich hab das nur beim Greifen von Powerchords, und wenn ich entspannt spiele, geht es sogar länger ganz ohne. Wirkt als ob ich zu verspannt spiele...
Ich weiß ja nicht, aber kann es sein, dass ich den Daumen schlichtweg falsch halte?
Ich hab ihn meist eher seitlich und gebe zu, ich drücke auch oft bei Powerchords :-/
Und wenn ich normal spiele tritt das Problem überhaupt nie auf.
Kann man den Daumen irgendwie dehnen oder trainieren oder so??

lg
"it´s better to burn out than to fade away."



Kurt Cobain (R.I.P)

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Erstellt: von slowmover » 10.05.2014, 06:06

Hallo,
das mit dem verspannt kann durchaus sein. Ich weiss nicht mehr in welchem Thread, oder ob im
Gitarrenkurs von Mjichael in Wikibooks steht dazu einiges drüber, wie man die Gitarre halten sollte.
Das steht dann aber unter Barre Griffen.
Ich bin mein Problem losgeworden, indem ich mal ein paar Stunden auf den Daumen komplett verzichtet habe. Der rechte Arm erzeugt den Gegendruck und die linke Hand benimmt sich so, als zieht man eine Schublade auf. Wenn man nun noch einmal die Finger der linken Hand sorgfältiger positioniert merkt man, mit wie wenig Aufwand man greifen kann, und dass ein Druck wie bei einer Schraubzwinge unnötig ist.
Wenn Du nach ein paar Stunden den Daumen wieder hinzunimmst machst Du das ganz locker. Der weiss ja nun, dass er die Arbeit nicht alleine machen muss

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1524
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 10.05.2014, 09:39

die richtige haltung wäre den daumen bei powerchords ziemlich senkrecht zu halten.

wenn die C1 hellraiser noch aktuell is kann man bei der gitarre nur sagen: das ist kein billighobel, druck benötigt die so gut wie gar keinen, gewöhn dir das ab, gewöhn dir ne richtige haltung an, wenn das problem weiterhin bestehend bleibt, geh zum arzt.

Benutzeravatar
Rocks4Life
born 2 post
Beiträge: 182
Registriert: 18.09.2013
Wohnort: Bonn, NRW
Gitarrist seit: 2012

Erstellt: von Rocks4Life » 10.05.2014, 14:24

hey,

danke für die Tipps,
mein Problem hat sich gerade in Luft aufgelöst...
Ich habeneue Saiten draufgepackt und den Daumen jetzt fast senkrecht und sehr weit unten, wenn überhaupt mal drauf,
und das geziehe hört sofort auf... es fängt jedenfalls erst wieder an, wenn ich viel Druck drauf gebe...
Das war echt einfach nur ein verspannter Daumen...
DANKE, jetzt kann ich wieder rocken ohne nervigen Daumen..

in diesem Sinne,

rock on,

Rocks4Life
"it´s better to burn out than to fade away."



Kurt Cobain (R.I.P)

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 10.05.2014, 16:42

... das wird wieder kommen, denn mit Saiten kann das nicht viel zu tun haben.

Mach doch mal ein Foto oder ein kurzes Video. Dann bekommst Du sicherlich von dem einen oder anderen nen Tip dazu ;)
greetz
Franky

Benutzeravatar
Rocks4Life
born 2 post
Beiträge: 182
Registriert: 18.09.2013
Wohnort: Bonn, NRW
Gitarrist seit: 2012

Erstellt: von Rocks4Life » 10.05.2014, 17:53

hi,

neee, liegt auch nicht an den Saiten, sondern daran dass ich jetzt bewusst den Daumen weiter unten und senkrecht halte :D und ich drücke nicht mehr so stark...
Jetzt konnte ich schon wieder ganz locker viiiele Powerchords zocken...

lg
"it´s better to burn out than to fade away."



Kurt Cobain (R.I.P)

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6761
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 11.05.2014, 10:38

Das hatte ich eine Zeit lang auch. Obwohl mein Daumen, nur als "Stütze" dient, hat es irgendwann gezogen. Ich habe herausgefunden, dass die Gitarre, bei der dieses Phänomen, einfach so schlecht eingestellt war, dass ich die Saiten einfach kräftiger drücken musste. Nachdem ich den Hals angepasst hatte, war das Ziehen weg.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste