7 Jahre Konzertgitarrenunterricht sinnvoll oder zu lange?

Benutzeravatar
Gemana
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 26.04.2014

7 Jahre Konzertgitarrenunterricht sinnvoll oder zu lange?

von Gemana » 28.04.2014, 23:20

Hallo,
ja, wie bereits in der Überschrift erwähnt habe ich in meinem Leben von gerade mal 15 1/2 Jahren schon 7 Jahre an Konzertgitarrenunterricht hinter mir. Ich habe dann vor einem Jahr den Lehrer und auch die Musikrichtung gewechselt, von Villa Lobos und ein bisschen Bossa Nova zu Jack Johnson, Ben Howard, Damien Rice & Co. Natürlich habe ich jetzt eine super Grundlage, so etwas zu spielen, aber ich frage mich oft, ob dazu wirklich so eine lange Zeit notwendig gewesen wäre.
Wie steht ihr denn dazu? Habt ihr as so ähnlich gemacht? :)
Ich würde mich über Antworten freuen -::-::-
So I'm gonna buy a gun and start a war
If you can tell me something worth fighting for...

sunset
DailyWriter
Beiträge: 507
Registriert: 02.11.2011

von sunset » 29.04.2014, 00:06

Hi Gemana,
die Frage erübrigt sich wohl, weil du es schon hinter dir hast ;-)

Wie lange jemand klassische Gitarre lernt, hängt davon ab, wie weit man kommen will und wie schnell man lernt. Es gibt SchülerInnen, die 12 Jahre lernen und noch immer nicht genug haben, weil das Fach nach oben offen ist. Es gibt immer wieder neue und interessante Stücke, die man lernen kann - "neu" auch im direkten Sinn, wie sehr viele gute, aber auch anspruchsvolle Gitarrenstücke der zeitgenössischen Musik (Rak, Brouwer,...). Auch wenn man technisch schon sehr weit ist, musikalisch kann man sein Leben lang dazu lernen, wobei das eine das andere nicht ausschließt.

Wenn du das Gefühl hast, deinen persönlichen Plafond erreicht zu haben und das Genre wechseln möchtest, mach das ruhig. Das, was du im klassischen Unterricht gelernt hast, kann dir niemand nehmen und du wirst sehr davon profitieren.

lg
sunset

P.S.: Die Mindeststudiendauer für das Diplomfach Gitarre an der Musikuni beträgt 16 Semester. Und die Leute haben davor auch schon einige Jahre gelernt.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1533
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

von Andreas Fischer » 29.04.2014, 00:28

ich hätt gern 7 jahre unterricht
und noch lieber hätt ich die vor 30 jahren gehabt
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

sunset
DailyWriter
Beiträge: 507
Registriert: 02.11.2011

von sunset » 29.04.2014, 00:36

@Andreas:
Lebst ein bisschen zu weit weg von mir, sonst täte ich dir gerne diese 7 Jahre Unterricht geben ;-)
lg
sunset

felixsch
Pro
Beiträge: 2638
Registriert: 23.10.2010

von felixsch » 29.04.2014, 00:47

Hey!

Wenn du das Gefühl hast, dass du genug "Input" hast sind 7 Jahre Unterricht genug - wenn du noch Bock auf mehr hast - dann eben nicht ;)

Hört sich so an als ob du echt gern' das Genre und den Gitarrentyp wechseln wollen würdest von dem her mach' das doch. Alle Grundlagen die du brauchst hast du ja bereits gelernt.

Viel Erfolg bei der Entscheidung :)
Felix

Benutzeravatar
snoopy64
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 16.03.2009
Wohnort: Münster

von snoopy64 » 30.04.2014, 20:14

Andreas Fischer hat geschrieben:ich hätt gern 7 jahre unterricht
und noch lieber hätt ich die vor 30 jahren gehabt


Ja, ich bin auch immer kurz davor mich zu ärgern, dass ich nicht 30-40 Jahre früher angefangen bin, aber dann denke ich besser spät als nie und wenn's super läuft ... hab ich noch 50 Jahre =(=))=

Benutzeravatar
Gemana
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 26.04.2014

von Gemana » 04.05.2014, 19:17

Vielen Dank,
wie erwähnt habe ich ja schon das Genre gewechselt und ich merke, dass ich seitdem immer täglich mehrere Stunden übe und, dass mir meine Instrumente viel mehr am Herzen liegen. Ich habe seitdem einfach viel mehr Spaß an der Musik!
Ich ärgere mich halt nur manchmal, dass ich dass ich eben diese vielen Jahre gewartet habe, deshalb hat mich mal eure Meinung interessiert :)
So I'm gonna buy a gun and start a war

If you can tell me something worth fighting for...

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1533
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

von Andreas Fischer » 04.05.2014, 19:27

Ich ändere meine "Genres" regelmässig, einfach nach laune
Ich spiele/übe mal mehr oder fast nur klassisches, mal popsongs mit gesang, mal fingerstyle,...
so macht es fast immer spass

es wäre sicher besser zusätzlich und ich betone zusätzlich, einem vernünftigen Lehrplan zu folgen aber der Spass kommt dadurch nie zu kurz.

Das Wissen und die Fähigkeiten die du in deinen 7 "strengen" jahren erlernt hast, werden dir immer wieder zu gute kommen, egal bei welchem "genre"
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Gemana
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 26.04.2014

von Gemana » 04.05.2014, 19:32

Ich spiele auch immer das, was mir gerade gefällt und wenn ich etwas nicht so autodidaktisch kann, dann geh ich zu meinem Lehrer und lass mir das von ihm beibringen, sonst krieg ich von ihm einfach was schönes vorgeschlagen ;)

Ja und für dieses ständige Lied ohne Unterricht Spielen kommen mir natürlich meine Konzertgitarrenjahre sehr zugute!
So I'm gonna buy a gun and start a war

If you can tell me something worth fighting for...

Kato
DailyWriter
Beiträge: 517
Registriert: 23.01.2010

von Kato » 04.05.2014, 22:55

Sei froh, dass du das 7 Jahre durchgezogen hast. Kann nicht jeder behaupten in Deinem Alter.
Und wenn du jetzt viel übst, kannst du nicht viel falsch gemacht haben. Denn Fakt ist du magst Musik und das Instrument. Vielleicht war der Wechsel genau an der richtigen Zeit. Nicht ärgern, über "verpasste" Chancen, weil zu spät Genre gewechselt.
Ich sag nur, wenn du JETZT noch Spaß hast, dann hast du nichts falsch gemacht. Vielleicht hat es dir sehr viel gebracht, dass du gewisse Lernschritte stur durchgehalten hast.

Viel Freude weiterhin...

Benutzeravatar
glooblooz
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 19.02.2014
Wohnort: Kulmbach

von glooblooz » 23.05.2014, 15:28

Ich denke, wenn Du diese 7 Jahre immer das Gefühl hattest, etwas dazu zu lernen, dann waren sie auf keinen Fall vergebens. Und gerade klassischer Unterricht vermittelt doch ziemlich gut die Basics um alles weitere aufzubauen...

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 26.07.2017, 22:28