Braucht Modelling AMP bestimmte Lautstärke um "gut"

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
tarikajo
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2013
Wohnort: Mühlheim am Main

Braucht Modelling AMP bestimmte Lautstärke um "gut"

Erstellt: von tarikajo » 18.03.2014, 11:20

Hallo Zusammen,

meine Frage steht ja bereits im Titel. Es heißt ja dass bei Röhrenverstärkern eine Bestimmte Sättigung erreicht werden sollte wegen Endstufenverzerrung usw.

Aber Wie sieht das bei einem Moddeling AMP aus:
Hat die Lautstärke hier einen Einfluss auf die Verzerrung?


Ich besitze einen Roland cube 40xl, dieser hat einen Power Squeezer, der die Lautstärke verringert. (Gain bleibt davon unangetastet)

Für mich fühlt es sich so an, als wäre mit Power Squeezer die Verzerrung viel kräftiger, bzw überhaupt es so richtig da. (wenn dann Volume weiter aufgedreht ist)

Gibt es da technisch eine Erklärung, oder bilde ich mir das ein xD?



Und noch etwas dass mir nicht ganz klar ist:
Ist ein Modelling AMP ein Transistor Verstärker, oder als eigene kategorie zu verstehen?
also Röhre,Transe,Moddeling AMP?


Vielen Dank im Vorraus :)

Tarik

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 18.03.2014, 11:32

Lautstärke hat IMMER auch Auswirkungen auf den Klang. Erstmal braucht man eine bestimmte Lautstärke um überhaupt etwas zu hören.

Dann gibt es Frequenzen die man besser hört als andere. Da mag dann die Lautstärkeänderung auch Einfluss auf den Klang haben.

Von daher klingt auch ein Modelling-Amp mit ein bisschen Schalldruck besser. Aber das ist doch beim Musikhören genauso.

EDIT: Aber bei einem Röhrenamp kommt een noch ein zweiter Faktor dazu, die Sättigung der Endstufenröhre. Das hast Du beim Modeller natürlich nicht.

Und noch mal EDIT: Ein Modelling-Amp ist erstmal ein Modelling-Amp. Das Gemoddele erfolgt meist digital, kommt aber auch analog vor. Und die Endstufe kann mal Röhre sein, meist aber Transistor. Diese ganze Zuordnerei ist eh nur Semantik.

uc_uc
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 12.01.2012
Wohnort: Riedstadt

Erstellt: von uc_uc » 18.03.2014, 11:45

Da kommt es aber doch sehr auf den Modeller selbst an. Bei vielen läuft das Ganze dann sehr linear ab während bei Röhrenverstärkern erst bei entsprechender Sättigung, d.h. meist erst bei relativ hoher Lautstärke Änderugen eintreten die dann auch keineswegs linear verlaufen.
Insofern verhält sich da ein Modeller oft anders und kann schon bei geringerer Lautstärke Effekte erzielen, die ein Röhrenverstärker erst bei deutlich höherer Lautstärke oder aber mittels Power Soak o.ä. erzielen kann. Das kann dann beim üben im Wohzimmer schonmal nützlich sein.

Tja, und dann gibt es da noch den Kemper, ist ja auch als Modeller zu bezeichnen. Der verhält sich dann nochmal anders, deutlich näher an dem ggf. profilten Verstärker wenn man das Verhalten auf die Lautstärke im Rigteil betrachtet. Mit Hilfe des Mastervolumen kann man dann aber die Gesamtlautstärke unabhängig davon regeln. Nicht nur in dieser Beziehung das Nonplusultra für mich. Besitze den Kemper seit letzten Freitag und bin völlig begeistert.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 18.03.2014, 13:07

Hi
Wie phunky schon gesagt hat ist es halt nicht nur getan mit den Frequenzen.

Der Fletcher - Munson - Effekt
Mal auf die schnelle ein Link.
http://www.fsp.tc/blog/index.php?m=08&y ... 828-122813

Sehr leise wird es nie gleich klingen, wie ein bisschen laut.
Wenn einem die Ohren weh tun, ist es aber auch kein Genuss mehr.

Zwei 6 Zoll Speaker wird auch nicht wirklich gleich klingen wie 1 12 Zoll.
Obwohl an sich ähnlich viel Luft bewegt wird.
Ein Hifi Speaker klingt wieder anders, als ein harter PA-Speaker.

Über Trasistor, Röhren und anderes gibt's hier glaub auch genug Threads zum nachlesen.
Artet aber letztendlich immer in Meinungen aus.
Tatsache ist, was dir gefällt ist gut. Muss aber nicht der Masse gefallen.
Was der Masse gefällt muss nicht besser sein.

Ja das Kemper-Teil - ist schon ne tolle Sache :-)

fredy

Benutzeravatar
tarikajo
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2013
Wohnort: Mühlheim am Main

Erstellt: von tarikajo » 25.03.2014, 11:18

Danke für die Antworten,

es ging mir aber nicht generell um mehr Lautstärke, denn der power squeezer verringert diese ja bei gleichbleibendem Gain.

Also stelle ich Vol höher damit ich die selbe Lautstärke erreiche, wie ohne power squeezer. Es hört sich dann aber trotzdem besser an.

Naja ich bin einfach froh dass ich den power squeezer habe und nutze ihn wenn ich gain möchte :)

Benutzeravatar
displex
DailyWriter
Beiträge: 599
Registriert: 28.07.2011
Wohnort: 75...

Erstellt: von displex » 25.03.2014, 13:57

Der power squeezer komprimiert etwas und beschränkt die max Leistung, was sich bei Zerre dann für Dich besser anhören kann.
Stell ihn einfach so ein wie es für dich und deine Mithörer 2 Stöckwerke drüber oder drunter :-) am besten ist.
Gruß Tom

Hauptsache Spass dabei

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast