Echte Anfängerübungsstücke gesucht

13 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Arenque
kam, sah und postete
Beiträge: 55
Registriert: 30.01.2014

Echte Anfängerübungsstücke gesucht

Erstellt: von Arenque » 18.02.2014, 18:45

Hallo zusammen,

nachdem ich mich durch zahllose Links, Tabs und Youtube Videos gewühlt habe, muss ich jetzt doch mal hier nachfragen.

Ich bin nicht einmal sicher, dass es der richtige Bereich ist, weil ich sowohl online, als auch offline suche.

Hier nun mein Problem:
Ich stehe noch relativ am Anfang meiner Gitarrenkarriere.
Ein paar Akkorde kann ich mittlerweile greifen, das Wechseln fällt noch immer schwer.
Wenn ich nun einfach ein paar Akkordfolgen übe, "betrüge" ich mich gerne selbst. Das heißt, die rechte Hand wartet dann gerne mal auf die linke :(
Besser klappt das, wenn ich einen Song vor mir habe, wo ich gezwungen bin, einen bestimmten Rhythmus einzuhalten.

Leider finde ich zu wenig passendes Übungsmaterial.

Wenn ich z.B. beim Lagerfeuerdiplom schaue, welche Songs vorgeschlagen werden und die dann online irgendwo suche (Tabs oder Youtube), dann finde ich fast nur Versionen, die für mich noch viel zu schwierig sind.

Erschwerend kommt hinzu, dass mir das Schlagmuster vorgekaut werden muss... als genaue Erklärung und Akustikbeispiel oder Video.

Ich suche also

- Stücke mit Akkorden auf Anfängerniveau ( E, Em, D, A, Am, G, C)
- Schlagrhythmus sollte einfach sein und genau erklärt werden
- Akustisch oder besser noch per Video sollte das Stück vorgeführt werden


Weiß jemand, wo ich solche Songs finde?
Gerne natürlich kostenlos online, aber wenn jemand ein gutes Buch kennt, das diese Anforderungen erfüllt (also mit CD/DVD), dann würde ich das natürlich auch kaufen.

Peter Bursch mit CD habe ich schon, aber da fühle ich mich ziemlich alleine gelassen, was die rechte Hand angeht.

Danke im Voraus!
VG,
Arenque

Benutzeravatar
varesotto
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 04.12.2013
Wohnort: Rhein-Lahn/Taunus

Erstellt: von varesotto » 18.02.2014, 19:02

Ich habe "Das Ding". Ist ein Buch mit ca. 400 Liedern (gibt 3 Teile soweit ich weiß). Du suchst dir eins raus, wo du die Akkorde greifen kannst und das du kennst, damit du auch mitsingen kannst. Das Schlagmuster würde ich am Anfang nicht zu kompliziert wählen. Mache einfach pro Takt ein Abschlag für den Anfang. Wenn der Groove kommt, kommt die Schlaghand mit der Zeit mit. =(=))= Und wenn du ein Lied besonders gut findest, ist die Motivation groß, es einzustudieren und neue Akkorde zu lernen. Da die Auswahl in dem "Ding" sehr groß ist (von Volksmusik über Schlager bis hin zu Rock/Pop) findet man eigentlich immer was passendes. Allerdings ersetzt dieses Songbuch kein Lehrmaterial.
Was dann helfen kann, ist wenn du dein aktuelles Lied, welches du gerade spielst, im Original öfters hörst oder dir im Netz anschaust, wie andere es spielen.
Nur keine Hemmungen haben und spielen, spielen, spielen... du kriegst das schon hin )()(
bluesige Grüße

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 18.02.2014, 21:11

Guck dir doch mal 'Let's Play Guitar' an. Das fängt ganz am Anfang an und die Akkorde und Schlagmuster werden erklärt. Ich find's super für Anfänger und es wird dich eine ganze Weile begleiten. Eine DVD und 2 CDs sind auch dabei. Mit z.B. nur Am und G kannst du ruckzuck 'Lady In Black' begleiten.

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 18.02.2014, 21:19

Ach ja - zum Akkordwechseln: METRONOM!!!

Stell das Metronom auf bspw. 60 bpm und schlage mit der rechten Hand stur bei jedem Klick einen Abschlag. Bei jedem 2. Takt (1. Zählzeit) wechselst du den Akkord.

WICHTIG: Egal, wie gut oder schlecht der Akkordwechsel klappt - rechts wird weitergeschlagen.

Wenn der Wechsel etwas danebengegangen ist - egal. Das kannst du korrigieren während du mit rechts weiter schlägst. Und die zwei Takte geben dir Zeit, dich gedanklich schon mal auf den nächsten Wechsel vorzubereiten.

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 18.02.2014, 21:33

Du kannst dich auch mal durch The Justinguitar Beginner's Course http://www.justinguitar.com/en/AA-000-LessonIndex.php durchwühlen. Etwas weiter unten auf der Seite findest du auch etliche Lieder die auf dem Beginner Kurs aufbauen.
Zusätzlich kann ich dir noch die Youtube Kanäle vom Marty Schwarz empfehlen. http://www.youtube.com/user/martyzsongs ... 4-feed-lik
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 18.02.2014, 21:51

zu justinguitar, dort gibt es auch ein songbook passend dazu
text, akkorde, einfaches schlagfmuster und eines für später alles zu jedem song dabei, zu den meisten gibts auch ein kostenloses video auf der seite die dir schon verlinkt wurde
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 18.02.2014, 22:31

Noch ein Tipp zu Tabs: Für viele der etwas anspruchsvolleren Gitarrensongs gibt es es auch "light" und "ultra light" Varianten.

Nehmen wir als Beispiel mal "Hey Joe". Da gibt es Tabs, die sind schon ziemlich nah am Original. Die "light" Version kann man am Lagerfeuer auf ner Western gut spielen. Da ist dann immer noch der ein oder andere Slide und Double Stop drin, aber so als Übergang von Beginner zu Intermediate gut zu bewältigen. Und selbst für den blutigen Anfänger gibt es eine Version... Diese besteht dann nur aus dem chromatischen Basslauf + den Akkorden ( C, G, D, A, E)
Man findet also für jeden "Level" normalerweise geeignetes Übungsmaterial.

Noch ein kleiner Hinweis: Wenn Dir die "normalen" Tabs zu einem Stück noch zu kompliziert sind, dann ergänze Deine Suche mit den Stichworten "Chords" und "Strum Pattern".

Viel Spass beim Üben!
Are you sure you want to continue?

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 19.02.2014, 02:09

@Arenque:
LehrerIn?

Benutzeravatar
Arenque
kam, sah und postete
Beiträge: 55
Registriert: 30.01.2014

Erstellt: von Arenque » 19.02.2014, 14:17

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.

Hendock hat geschrieben:Ach ja - zum Akkordwechseln: METRONOM!!!

Stell das Metronom auf bspw. 60 bpm und schlage mit der rechten Hand stur bei jedem Klick einen Abschlag. Bei jedem 2. Takt (1. Zählzeit) wechselst du den Akkord.

WICHTIG: Egal, wie gut oder schlecht der Akkordwechsel klappt - rechts wird weitergeschlagen.

Wenn der Wechsel etwas danebengegangen ist - egal. Das kannst du korrigieren während du mit rechts weiter schlägst. Und die zwei Takte geben dir Zeit, dich gedanklich schon mal auf den nächsten Wechsel vorzubereiten.



Das klappt genau so lange, wie es schön langsam ist und ich mich darauf konzentriere, dem Metronom zu folgen.
Sobald es dann etwas schneller wird und/oder der Akkord schwieriger, konzentriere ich mich auf die linke Hand und die rechte Hand verselbständigt sich. Wenn ich dann wieder gedanklich bei der rechten Hand bin, ist die schon längst nicht mehr im Einklang mit dem Metronom.

Dies passiert natürlich unbewusst. Und ich habe zwischenzeitlich gemerkt, dass es deutlich besser klappt, wenn ich ein Lied spiele.
Das hier schon genannte "Lady in Black" zum Beispiel ist ja auch nichts anderes als 8 x Am, 4 x G, und so weiter...
Dazu habe ich ein Youtube Video gefunden.
Und siehe da - wenn ich das mitspiele, habe ich diese Probleme nicht.
Natürlich sitzt dann auch nicht jeder Wechsel perfekt, aber ich bleibe im Rhythmus, greife vielleicht während des Weiterspielens nochmal etwas sauberer nach, aber spiele in jedem Fall weiter.

Deshalb meine Suche nach Übungsstücken.

Ich habe jetzt mal "Das Ding" und "Let's play guitar" bestellt. Mal schauen, ob das dem entgegenkommt, was ich so suche.
Justinguitar kenne ich auch schon, u.a. damit lerne ich schon.

Unterricht bei einem Lehrer ist aus beruflichen (= zeitlichen) Gründen eher schlecht machbar.

Viele Grüße,
Arenque

P.S. Wer trotz der zahlreichen Tipps, die es hier schon gab, noch weitere Vorschläge hat... immer her damit :D

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 19.02.2014, 14:32

Arenque hat geschrieben:Das klappt genau so lange, wie es schön langsam ist und ich mich darauf konzentriere, dem Metronom zu folgen.
Sobald es dann etwas schneller wird und/oder der Akkord schwieriger, konzentriere ich mich auf die linke Hand und die rechte Hand verselbständigt sich. Wenn ich dann wieder gedanklich bei der rechten Hand bin, ist die schon längst nicht mehr im Einklang mit dem Metronom.

GEDANKLICH ist genau dein Fehler. Drüber nachdenken darfst du nicht, das muss ganz von selbst gehen. Das kommt durch Übung.
Und wenn es langsam klappt dann steigere das Tempo um vielleicht 5 bpm, nicht mehr. Und nicht beides gleichzeitig, also ENTWEDER schneller ODER ein anderer/schwieriger Akkord.

Dran bleiben - das wird schon! )()(

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 453
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 19.02.2014, 15:08

Du solltest ruhig auch mit einem gescheiten Buch lernen oder einem Kurs. Dass die rechte Hand im Bursch vernachlässigt wird kann durchaus sein. Ich hab den Bursch recht schnell weggelegt und mit dem Brümmer gelernt, was aber nur meine persönliche Neigung widerspiegelt. Es ist halt meistens so, dass man zu Anfang verschiedene Schlagmuster lernt, die recht universell sind. Die findest Du aber auch im Lagerfeuerdiplom. Und die sollten erst mal reichen, denn Du willst ja den Akkordwechsel an praktischen Beispielen üben. Da braucht es zu Anfang nicht für jeden Song ein spezielles Schlagmuster. Das kommt mit der Zeit von selber. Im "Das Ding" findest Du hunderte Songs mit Akkordangaben - manche besser, manche schlechter. Für die rechte Hand steht da nichts drin. Das muss man sich selber raushören.
Ganz wichtig ist es laaaaangsam anzufangen. In dem Tempo indem Du den Akkordwechsel auch bewerkstelligen kannst. Darüber hinaus sind stupide Akkordwechselübungen leider am Anfang nun mal Uso. Dazu ein Metronom zu nehmen ist schon mal gar keine schlechte Idee. Auch Gitarristen sollten im Takt spielen können.
Der Hinweis auf Justin Sandercore und seinem kostenlosen Online-Kurs fand ich schon mal gut. Der hat auch spielerische Übungen. Ich find den didaktisch eh gut.
Und ja dann heisst es erstmal Lady in Black runterspielen. Ich kenne die Version übrigens in Em und D :D Und nochmal zum Schlagmuster - auch da kann man sich steigern. Du kannst bei einem neuen Song der z.B. im 4/4 Takt ist ja damit beginnen, dass Du jeweils nur die 1 spielst - also wie eine Ganze Note. Dann steigerst Du Dich auf Halbe Noten, dann auf Viertel. Dann variierst Du usw. Hauptsache Du gehst es langsam und schaffst es beide Hände gut in einklang zu bekommen. Aber das kommt alles mit der zeit - nur etwas Geduld.

zulu666
born 2 post
Beiträge: 220
Registriert: 10.11.2012

Erstellt: von zulu666 » 19.02.2014, 16:07

Weitere Typische Anfängerlieder sind noch:

Knocking on heavens door
http://www.youtube.com/watch?v=KZTSdUOiHXE

und ich fand noch

Mad World sehr angenehm.
http://www.youtube.com/watch?v=Vn9Jkj5CDcU

Benutzeravatar
Arenque
kam, sah und postete
Beiträge: 55
Registriert: 30.01.2014

Erstellt: von Arenque » 21.02.2014, 14:04

Hi,

Knocking on heavens door war ein super Tipp!
Genau so etwas habe ich gebraucht.
Ich beiße mir zwar gerade noch ordentlich die Zähne am Schlagmuster aus, aber manchmal klappt es schon ein bisschen.
Danke!

Amazon hat heute auch die bestellten Bücher geliefert, u.a. "das Ding".
Ich habe die Version mit Noten genommen, irgendwie finde ich den Rhythmus dann nachvollziehbarer.

VG;
Arenque

13 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste