Neue Gitarrensaiten - jetzt brummt die A Saite

23 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Neue Gitarrensaiten - jetzt brummt die A Saite

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 18:52

Hallo,

ich habe seit kurzem meinen Gitarre wieder und habe heute neue Saiten aufgezogen.
Das ist schon ziemlich lange her dass ich das mal gemacht habe, daher Google angeworfen, Tutorial gesucht und dann Dilettantisch dran gemacht. Soweit so gut, aber jetzt schnarrt / brummt die A Saite und ich finde den Grund nicht. Das Geräusch kommt irgendwo aus dem Kopfbereich, bei den Spannern (wie heissen die richtig?).
Ich habe jetzt sowohl die A als auch die E Saite einmal gelockert und wieder dran gemacht, geschaut dass die sich nicht berühren, aber es macht alles keinen Unterschied und es bleibt dabei.

Bin mit meinem Latein am Ende, kann mir jemand eine Ferndiagnose geben?

Dank und Gruß


Andreas

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 19:21

Deine Spanner werden ich Fachkreisen Wirbel genannt.
Ist seltsam wenn da was schnarrt.
Ist an den Dingern irgend etwas locker?
Stehen die Saiten über so das sie die Kopfplatte berühren?
Was für eine Gitarre hast Du überhaupt?
Mach doch mal ein Fotto.
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 19:39

Hey,

danke für die Antwort, nee an den Wirbeln ist nix locker.
Ich weiß nicht was die Kopfplatte ist, habe aber extra (bei der Fehlersuche) mit einem Seitenschneider die Enden recht kurz geschnitten, da ich auch dachte dass es daran läge… brachte aber nüscht…

Ich hab mal Fotos gemacht, sorry besser geht bei dem Licht nicht.
Vielleicht kann man da was erkennen was ich nicht sehe.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Grüße


Andreas
Dateianhänge
Gitarre3.jpg
Kopf 2
Gitarre3.jpg (78.41 KiB) 1672 mal betrachtet
Gitarre2.jpg
Kopf 1
Gitarre2.jpg (92.28 KiB) 1672 mal betrachtet
Gitarre1.jpg
Gitarre ganz
Gitarre1.jpg (122.01 KiB) 1672 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 19:59

Wenn ich es mit meinen trüben Augen richtig sehe hast Du die G Saite ( 3.vR ) am falschen Wirbel befestigt. Aber das sollte nicht das Problem sein.
So nennt sich übrigens das ganze Gedöns an einer Gitarre.
http://die-akustikgitarre.de/Bilder/Gitarre1.jpg
Kopfblatte ist der Kopf.
Bist Du sicher das da das Schnarren weg kommt?
Nicht das eine Saite an die Bundstäbchen kommt. Ist da überall genügend Abstand?
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 13.01.2014, 20:01

Die Saiten sind definitiv falsch rum aufgewickelt. Die sollten nicht nach hinten laufen. Ich denke du hast in die falsche Richtung gedreht. .
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 20:05

Siddy hat geschrieben:Die Saiten sind definitiv falsch rum aufgewickelt. Die sollten nicht nach hinten laufen. Ich denke du hast in die falsche Richtung gedreht. .


Ok, danke.
Aber was heißt das? Kann das der Grund sein oder was macht das? Aus meiner Laiensicht dürfte da ja kein Unterschied bestehen wie rum ich das wickel, oder?

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 20:09

Siddy hat geschrieben:Die Saiten sind definitiv falsch rum aufgewickelt. Die sollten nicht nach hinten laufen. Ich denke du hast in die falsche Richtung gedreht. .


Ich seh das gar nicht richtig, ist so unscharf. Aber darum sieht das so komisch aus. Das Die Saiten so auf das Holz drücken.

Wenn Die Saiten richtig aufgezogen sind, kommen sie nicht so an das Holz. Wenn die unglücklich so ganz eben anliegen kann das schon störende Geräusche machen.
Kannst Du nur testen wenn du etwas zwischen Saite und Holz legst. Etwas Pappe. Wenn es danach weg ist, liegt es daran.
Noch besser einfach richtig machen, wenn es noch geht. Aber bei den 3 linken sollte es ja keine Probleme geben.
Zuletzt geändert von Wurstfinger65 am 13.01.2014, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 13.01.2014, 20:15

Ich denke schon dass das der Grund ist so verlaufen die Saiten nicht sauber das macht auch Probleme beim stimmen. Und aufpassen dass jede Saite am richtigen Wirbel befestigt wird.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 20:19

Hm, bekommt er die G Saite noch an den oberen Wirbel? Könnte knapp werden.

Hast Du noch einen Satz Saiten?
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 13.01.2014, 20:21

Ich denke schon dass das der Grund ist so verlaufen die Saiten nicht sauber das macht auch Probleme beim stimmen. Und aufpassen dass jede Saite am richtigen Wirbel befestigt wird.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1143
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 13.01.2014, 20:31

Die G-Saite scheint oft genug um den Wirbel gewickelt zu sein.
Wird also wohl noch lang genug sein.
Abmontieren und auf den hintersten Wirbel aufziehen.
Die h-Saite kommt auf den mittleren Wirbel und die hohe e-Saite auf den ersten Wirbel.
Die Basssaiten hast du richtig aufgezogen, aber die Drehrichtung einmal wechseln.
Sonst ist der Winkel vom Sattel zu den Wirbeln zu groß und könnten auch aufliegen und dem Klang tuts auch nicht gut.

Kauf dir trotzdem noch mal zwei Satz Saiten.
Ein Satz sollte man immer in der Gitarrentasche haben und den zweiten, falls die G-Saite die Wicklungen doch nicht so gut überstanden hat.

Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 20:49

Na Ihr seid ja Klasse… ich hab jetzt bei den hellen Saiten die Richtung gewechselt, also G und E Saite umgespannt (ja hat noch locker gereicht) und alle sechs Saiten umgespannt… also die Laufrichtung geändert… man hab ich jetzt Schmerzen im Unterarm… mir wurde heute eine Kurbel zum auf- und abwickeln angeboten als ich die Saiten gekauft habe… hatte ich großkotzig abgelehnt, wie man sich doch irren kann :lol:

In jedem Falle, hab jetzt gerade fünf mal gestimmt (5!) und ratet… jup… das schnarren ist weg… Vielen lieben Dank, da wäre ich nie drauf gekommen, werde ich aber sicher nicht so schnell vergessen!

Ist es eigentlich normal dass ich so oft nachstimmen muss wenn die Saiten frisch angezogen sind? Also klar, die müssen erst mal auf Betriebsspannung kommen, aber wirklich bei jedem mal in die Hand nehmen komplett verstimmt… wann gibt sich das?

Dank und Gruß

Benutzeravatar
gibmirson
Erklär-Bär
Beiträge: 387
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Sendenhorst

Erstellt: von gibmirson » 13.01.2014, 20:53

Hi,

ich hab Dir mal ein Video raugesucht, dass Du Dir anschauen solltest. Dort wird genau beschrieben, wie man bei einer Konzertgitarre neue Saiten aufzieht.

http://www.youtube.com/watch?v=-ren9CNFBPo

Gruß
Gib
Lerne früh, dann hast Du länger was davon!

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 20:59

Ich spiel ne Western, da ist das mit dem Nachstimmen nicht ganz so extrem.
Aber unser Gitarrenlehrer sagt bei den Nylon Saiten ist das ganz normal. Das könnte einige Tage so gehen.
Wichtig ist nur das die Saiten unten richtig fest sind und nicht weiter nachrutschen.
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 21:10

gibmirson hat geschrieben:ich hab Dir mal ein Video raugesucht, dass Du Dir anschauen solltest.


Danke! Hätte ich das mal vorher gefunden… hätte einiges erspart ;)

Wurstfinger65 hat geschrieben:Wichtig ist nur das die Saiten unten richtig fest sind und nicht weiter nachrutschen.

Den Knoten kenne ich noch vom Angeln, der sitzt da rutscht nix mehr! Auch Dir (und natürlich dem Rest) noch ein dickes Danke!

Jetzt mache ich mich mal schlau welche Saiten ich in Zukunft kaufe, hatte da eben einen Thread gesehen, den such ich jetzt noch mal, die blauen Augustine sind wohl doch nicht das Nonplusultra (wie man mir mal sagte)…

Abschliessend noch eine Frage, ich wollte mir heute zwei Päckchen Saiten kaufen und eine in den Koffer legen, der Verkäufer meinte die würden dann altern und schnell kaputt gehen wenn ich das so mache, stimmt das oder nicht?


Dank und Gruß

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 21:20

Ich bin, war auch Angler. Und mit Drachen spiele ich auch. Aber keiner von den " Knoten " ist so richtig für ne Gitarre geeignet. :shock:
Aber wenn er hällt ist es ja gut. :lol:
Egal was der Verkäufer meint, ein Satz gehört in die Gitarrentasche.
Was machst Du denn, z.B. im Untericht wenn eine Saite zu Bruch geht?
)()(
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
gibmirson
Erklär-Bär
Beiträge: 387
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Sendenhorst

Erstellt: von gibmirson » 13.01.2014, 21:20

Hi,
ich tippe mal drauf, dass Du in der nächsten Zeit recht viel spielen wirst. Schätze, dass dann in ca. 6 Monaten neue Saiten drauf sollten. So schnell altern die anderen nicht.

Gruß
Gib
Lerne früh, dann hast Du länger was davon!

Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 21:23

Wurstfinger65 hat geschrieben:Egal was der Verkäufer meint, ein Satz gehört in die Gitarrentasche.

Klare Aussage!
Wurstfinger65 hat geschrieben:Was machst Du denn, z.B. im Untericht wenn eine Saite zu Bruch geht?
)()(

Das ist der nächste Punkt auf meiner Agenda… aus dem vielen Schrott im Internet einen brauchbaren Lehrer zu finden mit dem ich lernen kann.
"normalen" Unterricht kann ich mir nicht leisten… fragt nicht, da kommen euch doch nur die Tränen…

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1143
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 13.01.2014, 21:29

Bis du einen Lehrer gefunden hast, kannst Du Dich hiermit beschäftigen.

Prädikat: wertvoll! Lagerfeuerdiplom

Benutzeravatar
Wurstfinger65
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 436
Registriert: 27.02.2012
Wohnort: OWL

Erstellt: von Wurstfinger65 » 13.01.2014, 21:33

Also ich lerne in der VHS.
Ist ein richtiger Lehrer, halt nur für ca. 12 Leute. Der macht das richtig gut, so das ich mich schon immer die ganze Woche auf den Untericht freue.
Ist zwar nicht gratis, aber die Kosten halten sich wirklich im Rahmen.
Die Realität entspricht nicht meinem Naturell

Benutzeravatar
Pandamonium
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.01.2014
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Pandamonium » 13.01.2014, 22:06

Das Lagerfeuerdiplom schaue ich mir mal an, wenn das hier sogar empfohlen wird…

VHS ist eine gute Idee, daran hatte ich noch gar nicht gedacht!

Das beste was ich bisher (für mich, nicht wertend gemeint) gefunden habe ist der Typ hier: jamBam

Kennt den jemand und taugt das was?

Benutzeravatar
Beastmaster
Powerposter
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2013

Erstellt: von Beastmaster » 14.01.2014, 07:47

Hi

Aber unser Gitarrenlehrer sagt bei den Nylon Saiten ist das ganz normal. Das könnte einige Tage so gehen.
Wichtig ist nur das die Saiten unten richtig fest sind und nicht weiter nachrutschen.


Wenn man die Saiten so wickelt damit sie nicht übereinander gewickelt sind, also nur um die Achse der Wirbel, dann verstimmen sie sich nicht mehrere Tage. Je mehr gewickelt ist um so mehr kann sich die Saite nachziehen, weil sie eben noch nicht fest ist. Man kann nach dem Aufwickeln etwas an der Saite ziehen (wie beim Bogen) um sie festzuziehen.


Auf den Bildern sieh es so aus als würden hinten am Steg bei der E, A und D-Saite etwas viel überstehen. Wenn diese Enden kontakt mit der Decke haben, kann so eine Akustikgitarre auch mal sehr schlecht klingen oder Rasseln und diese Enden machen den Lack bzw auch die Decke von guten Gitarren Kaputt (Risse,Vibration).


LG
Beastmaster

Benutzeravatar
Henk
Erklär-Bär
Beiträge: 350
Registriert: 05.07.2012
Wohnort: Lingen
Gitarrist seit: Februar 2013

Erstellt: von Henk » 14.01.2014, 09:14

Moin.

Wenn dich Englisch nicht abschreckt, ist folgendes mit das Beste für den praktischen Einstieg (etwas runterscrollen; kostenlos und mit Videoanleitungen; in verständlichem Englisch):
http://www.justinguitar.com/en/BC-000-B ... Course.php

Entsprechend dazu einige Lieder, die nach und nach spielbar sind:
http://www.justinguitar.com/en/BS-000-B ... ngbook.php

23 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast