Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

33 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Canyon
öfter hier
Beiträge: 68
Registriert: 22.05.2013

Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von Canyon » 02.10.2013, 23:22

Den Threadtitel bitte nicht so ernst nehmen.

Doch jetzt mal ehrlich, wieviel Jahre braucht man bis man so gut Gitarre spielen kann, dass die eigene Freundin dahinschmilzt (rein fiktives Beispiel ;)?
Ich weiß das dies natürlich von vielen Faktoren abhängig ist. Talent/Motivation/Unterricht...

Dennoch habe ich immer gerne ein kleines Ziel vor Augen, so wie ich gerne weiß wie lange etwa die Vorbereitung auf einen Halbmarathon dauert.

Ich selber übe (fast) täglich (habe als Student einfach zuviel Zeit ;), seit einem 1/2 Jahr, einfach weils mir Spaß macht und es schon immer sehr stark in den Fingern juckt, wenn ich mal einen Tag meine Gitarre nicht in den Fingern hatte. 1/2 Jahr reicht schon für Wonderwall oder diverse Zupfmuster, aber ich habe halt gewisse Ansprüche und bin trotz Meinung anderer die sagen "sehr gut" nicht zufrieden ;).

Also mal ehrlich, mit wieviel Jahren bei ehrgeizigem Üben (+wöchentlichem Gitarrenunterricht) muss ich rechnen?

Torfi
born 2 post
Beiträge: 201
Registriert: 25.11.2012

Erstellt: von Torfi » 02.10.2013, 23:54

also mein Lehrer meinte mal, vor einem Jahr KANN es sich noch nicht wirklich gut anhören!

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Re: Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von felixsch » 02.10.2013, 23:56

Du sagst leider nicht was du erreichen willst ;) Wann deine Freundin "dahinschmelzt" kann ich dir nicht sagen ;)
Wenn dein Ziel ist so zu spielen wie Tommy Emmanuel oder Shunga Jung (wie's bei denen mit den Mädels läuft weiß ich nicht ;) ) musst du noch sehr, sehr lange üben ;)

Die Antwort hast du dir schon selbst gegeben. Alles Abhängig von:

Canyon hat geschrieben: Talent/Motivation/Unterricht...


Und ganz, ganz, ganz, ganz, ganz, ganz viel Übung ;)

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 03.10.2013, 00:05

Ich hatte meine vom Tag 1 so weit... Sie lag mir zu Füßen und hat gebettelt, wann ich endlich aufhöre...
Are you sure you want to continue?

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 03.10.2013, 00:39

*lach* Exordium

@Canyon:
Mädels stehen nicht nur drauf, wie jemand spielt sondern auch WAS jemand spielt.

Bei einem gefühlvoll und sauber gespielten "Mad World" in der Fingerstyle-Version
von Ulli Bögershausen etwa kann ich eher weiche Knie bekommen als von der
587. dahingeschrammelten Version von "Smells like Teen Spirit".

Du scheinst wirklich hohe Ansprüche zu haben, finde ich auch gut so, das motiviert. Für den Bögershausen würde ich für blutige Anfänger, die sehr viel üben, ab Start ca. 2 Jahre rechnen, aber es gibt auch einfachere Stücke, die gut kommen.

Wichtiger als technisch Kompliziertes drauf zu haben, ist, dass man das, was man schon kann sauber, rhythmisch korrekt und musikalisch gefühlvoll spielt - und das geht schon bei ganz leichten Stücken. Also im Prinzip von Anfang an.

lg
sunset

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 453
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 03.10.2013, 00:55

Du solltest Deine Freundin so behandeln, wie Du das selbst wünschst. Meine Frau liebt es wenn ich auf der Gitarre spiele, weil sie mich liebt! Obwohl es oftmals eine Kakophonie ist. Es gehört zu einer Beziehung dazu sich zu offenbaren in den Dingen die man gerne macht. Ein wirklicher Partner wird Dein Kritiker sein aber es wird Dich beflügeln. Etwas vorzuspielen macht nie Sinn. Besser jemanden zu haben, dem man seine Schwächen zeigen kann, als jemanden dem man aus falscher Absicht gefällig sein will. Das ist kein win-win.

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 03.10.2013, 01:42

Ratatosk hat geschrieben:Du solltest Deine Freundin so behandeln, wie Du das selbst wünschst. Meine Frau liebt es wenn ich auf der Gitarre spiele, weil sie mich liebt! Obwohl es oftmals eine Kakophonie ist. Es gehört zu einer Beziehung dazu sich zu offenbaren in den Dingen die man gerne macht. Ein wirklicher Partner wird Dein Kritiker sein aber es wird Dich beflügeln. Etwas vorzuspielen macht nie Sinn. Besser jemanden zu haben, dem man seine Schwächen zeigen kann, als jemanden dem man aus falscher Absicht gefällig sein will. Das ist kein win-win.


... erstklassig

Benutzeravatar
Xirdneeh
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 29.05.2013

Erstellt: von Xirdneeh » 03.10.2013, 02:11

Ratatosk hat geschrieben:Du solltest Deine Freundin so behandeln, wie Du das selbst wünschst. Meine Frau liebt es wenn ich auf der Gitarre spiele, weil sie mich liebt! Obwohl es oftmals eine Kakophonie ist. Es gehört zu einer Beziehung dazu sich zu offenbaren in den Dingen die man gerne macht. Ein wirklicher Partner wird Dein Kritiker sein aber es wird Dich beflügeln. Etwas vorzuspielen macht nie Sinn. Besser jemanden zu haben, dem man seine Schwächen zeigen kann, als jemanden dem man aus falscher Absicht gefällig sein will. Das ist kein win-win.


Spot on! :)

Mach' Dir über Zeitfenster keine Gedanken - just let it go.
Gitarren: Fender Custom Shop 1960 Stratocaster Relic (Bj. 2013), Fender American Standard Stratocaster (Bj. 2011), Fender CD-60 (All-Mahogany)
Amps: Fender Blues Junior III

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Erstellt: von Pedro E. » 03.10.2013, 06:21

Du kannst dir aber auch eine (große) Socke in die Hose stopfen. Sie werden dir, ungeachtet deines Levels im Gitarrenspiel, pausenlos zu Füßen liegen und um deine Gunst betteln.
Nicht?

Benutzeravatar
sixstringsdown76
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 106
Registriert: 27.04.2012
Wohnort: Germering

Erstellt: von sixstringsdown76 » 03.10.2013, 08:35

Keefs Tip Wenn Du ein paar Takte "Malaguena" kannst.(Keith Richards "Life")

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3479
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 03.10.2013, 12:22

Meine sieht das sehr gelassen, dass ich spiele und mein Equipment etwas Platz in Anspruch nimmt. Sie bewundert weniger mein Spielen als meinen Ehrgeiz. (Kann man auch mit imponieren.)

Aber: Spätestens wenn ich ihr mit meinen Übungsstücken mal wieder nen Ohrwurm verpasse, ist Schluss mit Lustig :D
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Erstellt: von Pedro E. » 03.10.2013, 13:01

MannOhMann!

Ich finde diese immer wiederkehrenden Threads Gitarre(Musik) & Frauen, einfach unterirdisch. Wenn die handelnden Persönlichkeiten und meinetwegen auch der richtige Zeitpunkt und der richtige Ort (Stimmungslage) nicht zusammenpassen, dann kannst du Gitarre spielen wie die 100 besten Gitarristen vom Rolling Stone zusammengenommen und du hüpfst noch nicht einmal mit einem ONS in die Kiste.

Außerdem frage ich mich, was da für ein verqueres Selbstbild und Frauenbild dahinter steckt. Gut, wenn man schwer am Pubertieren ist, mit einer Menge Pickel im Gesicht, kann das schon so sein, kurzzeitig, aber irgendwann sollte sich das auch wieder geben.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3479
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 03.10.2013, 13:12

Gut, wenn du aussiehst wie der Grinch nutzt auch perfektes Gitarrenspiel nicht viel...
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von startom » 03.10.2013, 13:26

Kollegas, legt doch nicht andauernd jedes Wort auf die Goldwaage.

Canyon hat geschrieben:....Den Threadtitel bitte nicht so ernst nehmen......

... (rein fiktives Beispiel ;).....

....(habe als Student einfach zuviel Zeit ;)....


Dem Threadersteller geht es lediglich darum, Handgelenk mal Pi zu erfahren, bis wann er einigermassen ordentlich Gitarre spielen kann, so dass er Auftrittswürdig ist und ihn die Zuhörer nicht nur darum loben, weil sie in direkter Linie mit ihm verwandt sind.

Logisch gibts da keine klare Antwort dazu. Aber stürzt euch doch nicht alle nur auf Bezug mit dem "Frauen imponieren". Das war nämlich a klitzekleines bisserl a humoristische Einlage.
Tom

Benutzeravatar
Canyon
öfter hier
Beiträge: 68
Registriert: 22.05.2013

Re: Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von Canyon » 03.10.2013, 13:33

Ich habe doch extra erwähnt, den Threadtitel nicht so ernst zu nehmen.
In erster Linie spiele ich Gitarre für mich, habe aber irgendwann einmal das Ziel in einer Band zu spielen.


startom hat geschrieben:Kollegas, legt doch nicht andauernd jedes Wort auf die Goldwaage.

Canyon hat geschrieben:....Den Threadtitel bitte nicht so ernst nehmen......

... (rein fiktives Beispiel ;).....

....(habe als Student einfach zuviel Zeit ;)....


Dem Threadersteller geht es lediglich darum, Handgelenk mal Pi zu erfahren, bis wann er einigermassen ordentlich Gitarre spielen kann, so dass er Auftrittswürdig ist und ihn die Zuhörer nicht nur darum loben, weil sie in direkter Linie mit ihm verwandt sind.

Logisch gibts da keine klare Antwort dazu. Aber stürzt euch doch nicht alle nur auf Bezug mit dem "Frauen imponieren". Das war nämlich a klitzekleines bisserl a humoristische Einlage.


Danke. Genau so und nicht anders sieht es aus.

Benutzeravatar
Xirdneeh
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 29.05.2013

Erstellt: von Xirdneeh » 03.10.2013, 13:44

Ich lerne jetzt seit 8 Monaten und bin auf der Suche nach einer Band. Ich würde gerne mit "Gleichgesinnten" wachsen, jedoch sind diese leider sehr schwer zu finden.
Gitarren: Fender Custom Shop 1960 Stratocaster Relic (Bj. 2013), Fender American Standard Stratocaster (Bj. 2011), Fender CD-60 (All-Mahogany)
Amps: Fender Blues Junior III

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Re: Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von Exordium » 03.10.2013, 15:13

Canyon hat geschrieben:Also mal ehrlich, mit wieviel Jahren bei ehrgeizigem Üben (+wöchentlichem Gitarrenunterricht) muss ich rechnen?


3 Jahre, 136 Tage, 27 Stunden, 41 Minuten und 12 Sekunden...

ps:

=)=)=
Are you sure you want to continue?

Benutzeravatar
Maria Wutz
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 03.10.2013
Wohnort: Auenthal

Erstellt: von Maria Wutz » 03.10.2013, 18:28

Guten Abend!
Als Neuling des Forums möchte ich auch mal meinen ersten Beitrag loswerden.
Zunächst, Canyon, kann dir niemand sagen, wie viel Energie du für die Erreichung deines Zieles aufwenden musst - bei der Vorbereitung auf einen Halbmarathon können Ratschläge ebenso nur als kleine Orientierung dienen, diese sind jedoch niemals 1:1 auf andere Individuen übertragbar.
Wie du bereits angedeutet hast, es ist ein vernetztes Zusammenspiel von vielen Einflüssen, die dich deinem Ziel näherbringen.
Tägliches Üben ist bereits eine ideale Voraussetzung, deine Motivation scheint (noch) zu stimmen, einen Gitarrenlehrer suchst du regelmäßig auf, der dir vor allen Dingen ein tiefergehendes musikalisches Verständnis vermitteln soll und dich dementsprechend idealerweise dahingehend fortschreiten lässt. Also, was möchtest du noch von uns wissen? Wir sind keine "Hellseher". Der gewünschte Erfolg wird sich schon einstellen - wann, wirst du wahrscheinlich merken. Sukzessive wird dies vonstattengehen.
Und so etwas wie Talent gibt es meiner Meinung nach nicht. Das, was wir "Talent" nennen, setzt sich aus Ehrgeiz, Motivation, effektiven Übungsstunden, Unterricht bei kompetenten Lehrern etc. zusammen.
Einen Mozart oder Beethoven z. B. würden wir eher als "Genie" bezeichnen, doch dieser Begriff hat dann wiederum nichts mit einem "Talent" am Hut - es sei denn, wir verwenden diese beiden Begriffe synonym.
"Alle meine Entchen" wirst du bereits schnell spielen können, ein technisch anspruchsvolles Solo nicht so schnell. Und was eine Frau gitarrenmäßig zum "Dahinschmelzen" bringt, ist doch auch nicht so pauschal zu bestimmen (bzw. was ein Publikum begeistert). Hast du alte Greise vor dir, möglicherweise irgendein Lied aus dem "Musikantenstadl", bei jungen Hüpfern eher Justin Bieber oder Miley Cirus, auch wenn sich dies klischeebehaftet anhören mag.
Ein gesundes Selbstbewusstsein schadet sowieso nicht, denn es ist ebenso wichtig, wie überzeugend DU wirkst - so etwas wird leicht auf ein vorgetragenes Stück projiziert.

In diesem Sinne: Viel Erfolg weiterhin ;) !
"Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie. Wem sich meine Musik auftut, der muss frei werden von all dem Elend, womit sich die anderen Menschen schleppen."
Ludwig van Beethoven

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von Chavez » 03.10.2013, 19:44

Exordium hat geschrieben:
3 Jahre, 136 Tage, 27 Stunden, 41 Minuten und 12 Sekunden...



...und wenn du das nicht auf den Punkt triffst ist der Zug abgefahren. :)

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3479
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 03.10.2013, 19:58

Jetzt laß dich aber mal nicht zu sehr abschrecken!

Es geht ja nicht darum, im Kämmerchen zu verschwinden und als Profimusiker wieder raus zu kommen.

Wenn dir Publikum so wichtig ist: Einige Leute lassen sich schon mit ein paar schönen Akkorden begeistern, für andere musst Don schon perfekt abrocken.

Wirklich wichtig ist, dass du dir kleine Ziele setzt und diese erreichst. Das kann schon das saubere Greifen eines Akkordes sein, dann das Wechseln, dann Barre oder was auch immer.

So lange du nicht davon leben musst: Have fun!
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

mbern
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2010

Erstellt: von mbern » 07.10.2013, 14:53

Frauen sind die, die, während du Gitarre spielst, vor dir auf dem Boden liegen und mit irgendeinem unmusikalischen Typen herum knutschen. Denen ist es scheiß egal was du da klimperst, auch wenn sie hinterher beteuern, wie schön doch dein Spiel gewesen wäre.

zulu666
born 2 post
Beiträge: 220
Registriert: 10.11.2012

Erstellt: von zulu666 » 07.10.2013, 16:30

mbern hat geschrieben:und mit irgendeinem unmusikalischen Typen herum knutschen.


:lol:

Ja, der hat wenigstens beide Hände frei ;)

Kato
DailyWriter
Beiträge: 501
Registriert: 23.01.2010

Erstellt: von Kato » 08.10.2013, 23:00

Lol...ihr bereichert echt meinen Tag. Also wann dieser Tag sein wird, kann ich dir auch nicht sagen. Nur, dass ALLES relativ ist. Die Frau, das Spiel, Du, die Gitarre.......
Also mein Mann meinte mal....er hat mein Gitarrenspiel richtig schätzen gelernt, nachdem ich mir eine Bodhran (Trommel) und eine Tin Whistle zugelegt habe. Mittlerweile üben mein Sohn und ich mit 2 Whistles und Papa kriegt die Krise. Da könnten wir die tollsten Flötenspieler sein. Er erträgt irisch nur, wenn es Metal ist......also..alles relativ.
Bleib entspannt und lern tanzen. Das kommt immer gut an und in einem Tanzkurs ist FRAUEN ÜBERSCHUSS! Du kannst also aussuchen. Wenn Du dann noch die Gitarre auspackst ^^.....

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 09.10.2013, 08:44

Öhm....!? Ist die Frage Ernst gemeint? :lol: Ich meine, du solltest dir die Frage stellen, warum du Gitarre spielen möchtest. Um das andere Geschlecht zu beeindrucken, oder weil es ein Hobby ist, welches dir Spaß machen soll.

Letzteres halte ich für sinnvoller, da du sonst die Klampfe bald in die Ecke stellen wirst. Angenommen, jeder würde mit der Gitarre, eine Frau "herumbekommen"; was mag die Frau? Den Menschen, oder die Musik? Und genau deshalb sollte man sich überlegen, warum man ein Instrument spielt. Mir stellte sich nie die Frage nach dem Warum! Ich habe es gelernt, weil ich Spaß dran habe, und nicht um jemanden zu beeindrucken.

Die Dauer, bis wann du einiger Maßen spielen kannst, hängt natürlich von dir ab, wie oft und wie lange du übst. Ich konnte die Grundakkorde, nach ca 3 Monaten sauber greifen und wechseln. Man muss es nur wollen. Üben, üben, üben!

Rock On!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
pitt976
kam, sah und postete
Beiträge: 46
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Leonberg

Erstellt: von pitt976 » 09.10.2013, 17:59

Ich finds immer wieder bemerkenswert wenn leute Gitarren oder Musikinstrumente in ihren Wänden stehen haben aber bei Nachfrage zugeben es nur aus Deko Zwecken angeschafft wurde...

Ist zwar bissle OT , aber passt trotzdem in den Kontext :)

Ähem * hust* ja..

Es gibt immer den rechten Weg und den der in den Keller führt ^^

Entscheiden tust du selber !
Klingst du schon oder übst du noch ? ^^

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 10.10.2013, 01:05

Harry83 hat geschrieben:Ich habe es gelernt, weil ich Spaß dran habe, und nicht um jemanden zu beeindrucken.


Naja, es gibt auch Leute, die mit ihrer Musik auf eine Bühne gehen wollen, und da spielt es schon eine Rolle, ob man jemanden beeindruckt oder nicht.

@pitt 976:
schön. very buddhisticated ;)

lg
sunset

Benutzeravatar
Canyon
öfter hier
Beiträge: 68
Registriert: 22.05.2013

Erstellt: von Canyon » 10.10.2013, 23:37

Harry83 hat geschrieben:Öhm....!? Ist die Frage Ernst gemeint?



Ja die Frage, wann man halbwegs gut spielen kann mit viel Übung ist durchaus ernst gemeint.

Die Sache mit den Frauen war von mir eher scherzhaft gemeint, was man auch aus dem Eingangspost herauslesen kann. Dass das einige dann so ernst nehmen, darüber muss ich selber lachen :lol: .

Mir stellte sich nie die Frage nach dem Warum!


Lerne ich Gitarre NUR und AUSCHLIEßLICH für mich selbst?
Zugegeben, NEIN, mein Ziel ist es schon irgendwann einmal in einer Band zu spielen. Und wenn ich mich mit meiner Gitarre nur zu Hause alleine im Zimmer verkrieche, dann wird daraus nichts.

Keine Ahnung, aber ich dachte wenn ich fleißig weiter übe wäre z.B. die Sache mit der Band in fünf Jahren realistisch.

Dann klappt es sicherlich auch mit den Frauen. => Achtung, dieser Satz ist nicht ernst gemeint.

Bild

Bild

Schneiderlein
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 16.09.2013

Erstellt: von Schneiderlein » 11.10.2013, 00:03

wann man halbwegs gut spielen kann mit viel Übung


Nimm das "viel" raus. Statt "viel Übung" würde ich "gezielte Übung" setzen.


Wichtig ist: Jeden Tag die Gitarre in die Hand nehmen.

Sodann: Wenn du etwas bestimmtes können möchtest, gibt es dafür gezielte Übungen. Ich würde doppelgleisig bzw. mehrgleisig fahren.

1. Gezielte Technik-Übungen. Jeden Tag. Griffwechsel, die Spinne mit Wechselschlag; ein paar Skalen rauf und runternudeln. U.Ä.

2. Ein Gitarrenstück peu à peu lernen. Dabei geht es darum, dass du immer wieder auch konkrete Ergebnisse in der Hand hast. Nebenbei übt das auch. Nimm dir ein Stück, das dich technisch nicht überfordert. Wichtiger als der technische Anspruch ist, dass du das Musikstück sauber einübst. Überprüfe deine Ergebnisse. Nicht dass du dir nachher etwas vormachst und dich für besser hältst als du bist. Besser ein einfacheres Stück gut beherrschen als ein schwieriges mehr schlecht als recht daherpfuschen.

[3. Der dritte Punkt ist in Klammen. Zusätzlich kann aber immer auch sinnvoll sein, sich mit Musiktheorie vertraut zu machen. Ich würde mir ein allgemeines Lehrbuch vornehmen. Musiktheorie ist letztlich immer dieselbe, egal welches Instrument. Helfen wird das sicher, ist aber letztlich eine Frage von Zeit und Laune – solange du Noten und Tabulatur lesen kannst. Deshalb: Klammer zu.]

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 11.10.2013, 07:44

Das du die Frage scherzhaft gemeint hast, war mir klar. Deswegen der Smiley.

Ganz wichtig: Du lernst, in erster Linie für dich! Nicht für andere Leute. Ich bin ja auch nicht 12 Jahre zur Schule gegangen, um anderen zu zeigen, wie schön meine Schrift ist ;) . Mein Tipp: Gründe ruhig eine Band bzw. schließe dich einer an. Durch die Praxis, lernst du noch viel besser. So merkst du auch, an was du noch arbeiten musst.

In meiner ersten Band, konnte ich nur die Grundlagen. Sprich: Grundakkorde und Powerchords. An Soloeinlagen, war da noch nicht zu denken. Dennoch hatten wir jedes Mal richtig Spaß. Und genau darum geht es. Es ist ein Hobby, und soll Spaß machen. Setz dich also nicht unter Druck, und lerne so, wie du es am besten kannst, und auch möchtest. Manches lernt man eben schneller als Anderes.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: Hand aufs Herz, wann liegen mir die Frauen zu füßen?

Erstellt: von phunky » 11.10.2013, 07:47

Canyon hat geschrieben:Doch jetzt mal ehrlich, wieviel Jahre braucht man bis man so gut Gitarre spielen kann, dass die eigene Freundin dahinschmilzt (rein fiktives Beispiel ;)?


Meine, ebenfalls nicht 100% ernstgemeinte, Antwort auf diese leicht scherzhafte Frage:

Wenn Du die Frage überhaupt stellen musst, wirst Du da nie hinkommen ;)

Benutzeravatar
Meself
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 04.05.2010
Wohnort: Oldenburg

Erstellt: von Meself » 12.10.2013, 12:43

Schnapp dir deine Gitarre wann immer du kannst, wann immer du Bock drauf hast. Hör dir Songs an die du gerne spielen können willst um wieder Bock drauf zu kriegen,wenn du grad faul bist. Übe mindestens eine halbe Stunde konzentriert und strukturiert, die restliche Zeit kannste auch mal vor dich hin spielen was du spielen möchtest.Natürlich ist hier, bis zu einem gewissen Punkt, mehr natürlich auch besser. Aber baue auch ruhig kleine Pausen ein, dein gehirn lernt eh maximal 10 Minuten am Stück etwas neues. Wenn du viel Zeit investierst kannst du dich nächsten Sommer in die Stadt hocken und einfach mal nen bissel spielen. Dann siehst du ja wie man,oder auch Frau, reagiert. ;)

Und nebenbei lernt man,zumindest hier in Okdenburg dabei auch oft andere Musiker kennen,und man beginnt von einander zu lernen und mit einander zu spielen.

Benutzeravatar
Cars10
kam, sah und postete
Beiträge: 43
Registriert: 08.09.2011

Erstellt: von Cars10 » 12.10.2013, 14:33

Hi,

ich hab diesen Sommer, nach nicht ganz zwei Jahre üben einen Lagerfeuerabend für Freunde und Verwabdte veranstaltet. Für ein "echtes" Konzert hätte es nicht gelangt, also hab ich mir das schöne Klische zu nutze gemacht.
Und ich hab Applaus bekommen, auch von Frauen :D
Ich hab auch Kritik gehört, daher geh ich mal davon aus der Applaus war auch ehrlich gemeint ;)
Was ich sagen will ist, du kannst auch bisschen Situationen gestalten, bei denen du Rückmeldungen bekommst.

Gruß,

Cars10

Benutzeravatar
Canyon
öfter hier
Beiträge: 68
Registriert: 22.05.2013

Erstellt: von Canyon » 12.10.2013, 15:57

Meself hat geschrieben:Schnapp dir deine Gitarre wann immer du kannst, wann immer du Bock drauf hast. Hör dir Songs an die du gerne spielen können willst um wieder Bock drauf zu kriegen,wenn du grad faul bist. Übe mindestens eine halbe Stunde konzentriert und strukturiert, die restliche Zeit kannste auch mal vor dich hin spielen was du spielen möchtest.Natürlich ist hier, bis zu einem gewissen Punkt, mehr natürlich auch besser. Aber baue auch ruhig kleine Pausen ein, dein gehirn lernt eh maximal 10 Minuten am Stück etwas neues. Wenn du viel Zeit investierst kannst du dich nächsten Sommer in die Stadt hocken und einfach mal nen bissel spielen. Dann siehst du ja wie man,oder auch Frau, reagiert. ;)

Und nebenbei lernt man,zumindest hier in Okdenburg dabei auch oft andere Musiker kennen,und man beginnt von einander zu lernen und mit einander zu spielen.


Sinnvoll Gitarre lernen

habe das Thema hier schonmal angeführt
http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... 28536.html

und glaube für mich den optimalen Weg zum besten Lernerfolg herausgefunden zu haben ;).

33 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste