Dynacord Favorit II HiFi, alt und deshalb Schrott?

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Alfred
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 91
Registriert: 22.10.2010
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Dynacord Favorit II HiFi, alt und deshalb Schrott?

Erstellt: von Alfred » 18.08.2013, 12:50

Mich würde die Meinung der Älteren unter uns interessieren.
Nachdem mich die Nostalgiewelle erfasst hat habe mir einen Dynacord Favirit II Hifi, 2 Dynacord D 310 und 2 Dynacord DT 63 - Boxen besorgt. Dazu kommt noch ein Alesis Quadraverb GT (programmiert mit den EFTP von Charlie Hall)
Sicher ist die Technik veraltet, aber ist der Klang deshalb "Mist"? Sagt mir mal Eure Meinung dazu.

Alfred

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2414
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 18.08.2013, 13:18

Alte Technik muss nicht zwangsläufig Mist sein.Es gibt genug Fans älterer HiFi Technik die schwören auf den alten Sound.In meinem Freundeskreis gibt es einige die noch gute Großspulen Tonbandmaschinen aus den alten Tagen haben.Oder auch Boxen aus den 60ern und 70ern und die klingen für mich immernoch besser als so manch moderne.
Ob etwas gut oder schlecht ist hängt vom eigenen Geschmack ab.Mal abgesehen davon sieht man ja dass manche Technik aus alten Tagen heute immer noch gefragt ist wie z.B. Röhrentechnik im Verstärkerbau (Wobei es da auch Qualitätsunterschiede gibt).
Mein Vater hat einen alten Revox A78 Verstärker den dazu passenden Tuner A76.Ich hab ihm einen schönen Dual Plattendreher mit passendem Holzgehäuse und ein Boxenpaar von Revox geschenkt.Alles in allem ne schöne Anlage die für meine Ohren einen schönen Vintage Klang hat und es macht Spaß auf ihr alte Platten zu hören.
Bei alter Gitarrentechnik ist das nicht anders....ob es besser oder schlechter ist hängt einzig und alleine von den eigenen Ohren ab.
Zuletzt geändert von Funplayer99 am 18.08.2013, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

felixsch
Pro
Beiträge: 2587
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 18.08.2013, 13:23

Hey,

es geht dir glaube ich mehr um das Ding als Gitarrenamp.

Erst letztens hat ein Bekannter mit seiner Band im Studio diesen Amp benutzt. Klingt alles andre als schlecht kann ich nur sagen.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 18.08.2013, 15:16

eine schicke Nostalgieanlage ;)

Der Alesis Quadraverb GT ist ein Sahnestückchen und ne Geld wert.

Der Verstärker war damals eher in der Oberliga angesiedelt.

Die Lautsprecher sind eher guter Durchschnitt.

Alle Elektronikteile (sofern man in dem Alter von Elektronik sprechen darf :cool: ) sollten zumindest gewartet werden. Die Kondensatoren sind mit Sicherheit ausgetrocknet und könnten jederzeit hochgehen. Meist zerlegts dabei dann die Verstärkerstufen. :?

Wenn das alles genutzt werden soll, dann zum nem professionellen Restaurator geben und überholen lassen. Ansonsten als Museumsteile hinter Glas stellen ;)
greetz
Franky

Benutzeravatar
Alfred
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 91
Registriert: 22.10.2010
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Erstellt: von Alfred » 18.08.2013, 15:38

Hi Samhain,

der Favorit wurde vom Fachmann durchgesehen. Dabei wurde festgestellt, dass die linke untere Röhre noch die originale ist, die anderen beiden wurden schon mal ausgetauscht. Die Röhren wurden durchgemessen und sind o.k. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Kondensator erneuert, weil das Gerät bei ausschalten sehr laut knackte.

Alfred

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 18.08.2013, 17:03

... ich hätte, wenn es finanziell möglich ist gleich alle Röhren tauschen lassen. Den die fackeln dann meist so nach und nach alle ab. Aber wenns ein Fachmann war, dann weis er sicher worauf er achten musste.

Die "Originale" Röhre gibt es eigentlich nicht. Man hat früher ... und auch heute ... den Hersteller genommen der gerade günstig und verfügbar war.

Einige Röhrenfabriken (die in USA und Deutschland waren) wurden komplett an China, Tschechien und zum Teil nach Indien verkauft. Die Technologie ist dabei einfach mit transferiert worden. Ich habe sehr gute Erfahrung mit den früheren Jugoslawischen Röhren.

Ab und zu wurden selektierte Röhren verwendet, aber das war dann schon eher selten der Fall. Wobei bei der Selektion dann auf die Paarung geachtet wurde.
greetz

Franky

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste