Westerngitarre Hals krumm ?

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
GuitarPlayingTV
meint es ernst
Beiträge: 23
Registriert: 20.03.2013

Westerngitarre Hals krumm ?

Erstellt: von GuitarPlayingTV » 02.08.2013, 17:04

Da ich das selbst nicht ganz beurteilen kann wollte ich mal ein foto posten ...

könnt ihr mir vielleicht sagen ob er krumm ist oder nicht und in welche richtung ich dann drehen muss ?


hier der link

http://imageshack.us/g/19/yw1x.jpg/

Benutzeravatar
hnz
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 415
Registriert: 09.12.2010

Erstellt: von hnz » 02.08.2013, 17:13

Das ist der falsche Winkel um die Halskrümmung zu beurteilen!
Die Krümmung die du siehst, wenn du seitlich auf den Hals guckst ist die relevante.

Angenommen der Hals wäre krumm aus der Perspektive, wie du sie gepostet hast, dann wäre das Instrument ohnehin verloren. Da ist er aber gerade?

Drehen solltest du deshalb in keine Richtung, dabei kannst du dir das Instrument als Laie schwer beschädigen!

Hier mal ein Schaubild zur echten Krümmung:

Bild

hnz

Benutzeravatar
ShKhari
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 09.07.2013
Wohnort: Finnland

Erstellt: von ShKhari » 20.08.2013, 08:41

Hallo,

ich häng mich hier mal dran, weil das Bild genau mein Problem beschreibt. Ich habe das Problem, dass bei meiner Gitarre (Ibanez Silver Cadet Z) die beiden mittleren Saiten schnarren. Es scheint wohl an der Halskrümmung zu liegen - das Problem ist neu, die Gitarre aber 20 Jahre alt. Kann man eine solche Krümmung reparieren lassen oder ist sie verloren?


Liebe Grüße
Stephanie

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 452
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 20.08.2013, 12:54

und wo schnarren die Saiten? Vorne oder hinten?
Hast Du das Problem nachdem Du eine andere Saitenstärke aufgezogen hast?
Sonstige bauliche Veränderungen oder "Optimierungen"?


P.S.: Es handelt sich um eine E-Gitarre? Da kann es auch nur an den Reitereinstellungen liegen.

Die E-Gitarre ist ganz bestimmt nicht verloren, sondern braucht mal ein gutes Set-Up.

Benutzeravatar
ShKhari
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 09.07.2013
Wohnort: Finnland

Erstellt: von ShKhari » 20.08.2013, 13:16

Hallo,

es handelt sich um eine Westerngitarre. Die Saiten habe ich lange nicht gewechselt. Es ist so, dass die Gitarre lange nur rumgestanden hat (gut verpackt und wohl temperiert ohne Unfälle o.ä.) und jetzt seit ca 2-3 Monaten wieder damit täglich spiele und sie im Wohnzimmer unverpackt im Ständer stehen habe. Seit einer Woche fingen die Saiten dann im Leerspiel an zu schnarren.

An welcher Stelle sie schnarrt, habe ich noch nicht rausgefunden, der Saitenabstand ist aber am unteren Ende (also an den höheren Bünden) höher als oben.

Es klingt fast als würde die Saite gegen Papier schlagen, so ein seltsames "frrrrt". Und es klingt wesentlich lauter, wenn ich die Saite seitlich anschlage (wie beim Strumming). Wenn ich sie rauszupfe und gegen den Hals loslasse, schnarrt sie nicht. Obwohl sie ja dann eigentlich erst recht schnarren müsste, wenn sie gegen den Bund schlägt, oder?

Ich kann aber beim besten Willen keine Stelle finden, wo irgendwas seitlich gegen die Saite kommen kann. Wenn ich beim Zupfen ganz genau von oben in den Abstand zwischen Saiten und Hals schaue, sehe ich an keiner Stelle Potential für Berührungen. Am ehesten noch oben.

Ich werde das Problem wohl mal hier im Musikladen präsentieren...

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 452
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 20.08.2013, 14:00

sowas ist aus der Ferne natürlich schlecht zu beurteilen. Wenn Du die Gitarre einem Fachmann präsentieren kannst, dann wird es das Beste sein.
Ich hatte mal ein solches Schnarrgeräusch nach einem Saitenwechsel. Das lag daran, dass die Saite nicht korrekt im Saitenhalter (Bridgepin) verankert war. Sie stieß dann immer leicht gegen die Decke und das verursachte auch ein Schnarren. Bei meiner Bouzouki kam mal die Abdeckplatte der Saitenaufhängung leicht gegen eine der Saiten und verursachte ein Schnarren.
Es gibt auch manchmal den Fall, dass lockere Kabel im Inneren (falls die Gitarre einen PU besitzt) gegen den Korpus vibrieren wenn man strummt. Ich würde aber wetten dass es kein gravierendes Problem ist.

Viel Erfolg!

P.S: und Saitenwechsel wäre vielleicht eh mal angebracht nach der langen Zeit - die werden auch ungespielt nicht besser mit der Zeit- die Materialermüdung der Saiten schreitet immer voran

Benutzeravatar
ShKhari
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 09.07.2013
Wohnort: Finnland

Erstellt: von ShKhari » 20.08.2013, 21:14

Ja, ich dachte schon, dass es nicht so einfach ist. Hätte ja sein können, dass es irgendwas ganz Typisches ist und ich mir die Reise zum Fachmann sparen kann. Aber danke für die Tipps, ich werde einfach mal neue Saiten raufziehen (rumliegen hab ich die hier) und dann schauen ob das Problem dann überhaupt noch besteht.

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast