Verstärker transport

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Mick
Stammgast
Beiträge: 259
Registriert: 25.10.2011
Wohnort: Bad Kreuznach

Verstärker transport

Erstellt: von Mick » 18.06.2013, 13:42

Hallo!
Ich wollte mal fragen, wie ihr eure Verstärker transportiert.
Stellt ihr den einfach ins Auto und los geht's oder gibt es ein Ritual/Sicherung?
Gibt es einen unterschied zwischen kalt und warm?
Also lasst ihr ihn abkühlen (wie lange?) oder lasst ihr den einen Tag stehen und holt ihn dann wieder ab.
- geht um Transport, nicht um "Mein Amp steht immer da." ;)
- bitte dazu schreiben welche Art es ist (Röhre, Transe..)


Was ich hier auch erhoffe ist, herauszufinden, wie man einen gerade gespielten, also warmen, Röhrenamp richtig transportiert - 20 Minuten warten, dann wie gewohnt?


Bis jetzt habe ich meine Transe nur in den Kofferraum mit Gitarre und Co. gestellt.
Ob warm oder kalt macht da kein unterschied (bisher habe ich mir jedenfalls keine Gedanken darum gemacht, da Transe).
Nach der Probe steht der sowieso noch ein paar Minuten beim Abbau.

- Ich habe unter "Gitarrenverstärker" durch die suche nichts unter "transport" gefunden, daher habe ich ein neues Thema eröffnet.

Gruß
Mick

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2587
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 18.06.2013, 13:49

Also ich stell ihn einfach in den Kofferraum (Fender Super Champ mit Röhre in der Endstufe). Ich kann mir nicht vorstellen, daß es einen Unterschied macht, ob der Amp jetzt warm oder kalt transportiert wird. Eine Schutzhüllte bzw. ein Case wäre vielleicht nicht schlecht, aber ansonsten ist es eigentlich egal.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5471
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 18.06.2013, 13:50

Beim Transistoramp dürfte das relativ egal sein. Einen Röhrenamp würde ich immer erstmal abkühlen lassen, bevor ich ihn über die hiesigen Schlaglochpisten zwinge.

EDIT: Wobei ich ergänzen möchte, dass das doch wohl eher theoretischer Natur ist. Bis nach der Probe der Amp dann mal im Kofferraum liegt, sind die Röhren sicher kaum mehr heiß.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 18.06.2013, 18:11

Wenn du direkt nach der Bandprobe den Röhrenamp transportieren willst, lass die Röhren noch 10 Minuten abkühlen. Das reicht.

Bei Konzerten platziere ich meinen Röhrenamp immer stehend im Kofferraum und fixiere ihn, so dass er nicht hin- und herrutschen kann.
Tom

niklas.engel
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 11.01.2013
Wohnort: Bremen

Erstellt: von niklas.engel » 20.06.2013, 10:14

Als ich mir meinen ersten Röhrenamp gekauft habe, riet mir der Verkäufer das Ding immer 10 - 15 Minuten abkühlen zu lassen. Es muss zwar nicht zwangsläufig etwas passieren wenn man es nicht tut aber schaden tut es auch nicht und die Röhren werden es dir im Ende vielleicht danken.
Ich transportiere den Amp immer aufrecht im Kofferraum oder auf der Rücksitzbank und befestige ihn dann mit Spangurten.

Greetz

agguitar
Pro
Beiträge: 2503
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 20.06.2013, 13:47

Immer ca. 5-10 Minuten aufwärmen und abkühlen lassen (im Standby), das schont die Röhren und sie danken's dir indem sie länger fit bleiben ;) Je nach Raumtemperatur und Einstellungen, mit den man nachher spielen will, variieren auch die Zeiten. Im Winter lieber 10 Minuten länger aufwärmen lassen, wenn ich nur auf viertel Leistung den Low-Input nutze reichen auch 5 Minuten.

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste