Wie oft Gitarrensaiten wechseln?

77 Beiträge
Benutzeravatar
Rams3S
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 16.05.2012

Wie oft Gitarrensaiten wechseln?

Erstellt: von Rams3S » 22.03.2013, 21:23

Moin,

ich wollte mal so rumfragen, wie oft ihr die Saiten eurer Gitarre(n) so wechselt? Macht ihr da einen Unterschied zwischen euren A- und E-Gitarren (und wenn, wieso)?

Hatte nämlich gerade überlegt, mal neue Saiten auf meine E-G. aufzuziehen, nachdem ich meine A-G. gestern auch schon versorgt habe. Bin aber am überlegen, ob das wirklich schon Zeit ist oder nicht? Habe die alten Saiten seit über 2 Monaten drauf (vorausgesetzt, der Arzt hat damals zur Reperatur neue draufgemacht und nicht meine alten Saiten einfach erneut aufgezogen, dann sinds 3-4 Monate).
I-wo habe ich mal gelesen, dass spätestens nach 10 Wochen die Qualität der Saiten bzw. die Klangqualität schon deutlich gesunken ist und dann in gewissen Zeitabständen (abhängig davon, wieviel man spielt) stetig schlechter wird, bis sie nach ca. einem halben Jahr nicht mehr schlechter werden kann und quasi darauf wartet, dass sie endlich reißt. :D
Ist das so wahr?

Ich selbst spiele schon ziemlich viel und will natürlich auch, dass es so optimal klingt, wie es mir möglich ist. Aber Geld zum Fenster rauswerfen möchte ich auch nicht.

Danke für mögliche Antworten und einen schönen Abend.

Ps: Meine Socken wechsel ich täglich. ;)

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3479
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 22.03.2013, 22:02

Ich hoffe, nicht nur die Socken :D

Ich wechsel auf meinen E-Gitarren ca alle 2 Monate. Ausser ich habe mal auf einer wenig gespielt, dann darf sie aussetzen.

Im Schnitt spiele ich übrigens 45 bis 60 Minuten täglich.
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Jesko13
kennt den Admin
Beiträge: 866
Registriert: 25.04.2010
Wohnort: Kiel

Erstellt: von Jesko13 » 22.03.2013, 22:18

Ich wechsel meine A klampfe nach Bedarf da ich die kaum Benutze und meine E-GItarre 1mal im Monat da ich recht viel spiele
Glück ist etwas für Arschlöcher. Glück braucht immer nur der, der nix auf dem Kasten hat.
(Lemmy Kilmister)

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 23.03.2013, 00:15

Meine Regel ist: vor jedem Gig neue Saiten.

Wenn grad keine Gigs anstehen, sind die Saiten gut und gerne zwei bis drei Monate drauf. Hauptsache, sie sind noch schön glatt. Sobald sie zu fest oxidieren, wird gewechselt. Der Klang von frischen Saiten verliert sich recht schnell, aber vom Sound her hab ich keine Probleme, wenn die Saiten ein paar Wochen drauf sind.

Benutzeravatar
Rams3S
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 16.05.2012

Erstellt: von Rams3S » 23.03.2013, 14:58

Ja, Bellwood, nicht nur die Socken. Aber die auch :P .

Was meinst du mit die Saiten sind schön Glatt Füfü? Woran erkenne ich, dass sie oxidiert sind? Für mich war Oxidation immer der Vorgang des Rostens, wenn Metalle im Spiel sind. Aber gerostete Gitarrensaiten habe ich definitiv noch niemals gehabt.
Naja, dann mach ich mich jetz mal dran.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 23.03.2013, 16:44

Einmal im Monat und auch immer dann, wenn "Aufnahmen" anstehen.
Aber meist auch nur bei den Gitarren die ich auch regelmäßig benutze.
Bei den anderen Gitarren bleiben die Saiten auch mal paar Monate drauf :D

Socken werden gewechselt, wenn sie zu arg kleben, bzw. dann erst nochmal gewendet :lol:
Man kann auch den rechten mit den linken Fuß tauschen, oder mit Klaus und Heinz :D
Und nach dem Waschen das Wasser nicht entsorgen, ergibt ne prima Käsesuppe :lol:

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 23.03.2013, 16:50

Einmal im Jahr.
Soviel zu den Socken.

Einmal im Monat.
Soviel zu E-Gitarrensaiten.

Nach Bedarf.
So viel zu Westerngitarrensaiten.

Benutzeravatar
Rams3S
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 16.05.2012

Erstellt: von Rams3S » 23.03.2013, 18:32

Hm.. hätte nicht gedacht dass das mit den Socken so einen Anklang hier findet.. vielleicht wär das ja ein Offtopic wert?! :_::_: .... :lol:

So, neue Saiten sind drauf.. höre nicht wirklich einen Unterschied, aber meine inneren Schwingungen sind wieder im Einklang.. oder so. :) Denke mal so 1-2 x / 2 Monate ist ein guter Rahmen.

agguitar
Pro
Beiträge: 2507
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 23.03.2013, 19:56

Phuehue hat geschrieben:Meine Regel ist: vor jedem Gig neue Saiten.


Und bei drei Gigs in der Woche? ;) Und wie weit im Voraus ziehst du die auf? Da scheiden sich ja auch die Geschmäcker ...

Ich wechsel auf meiner Western alle drei Monate vielleicht mal. Sind Elixir und die halten gut.
Meine SG kriegt nach ca. zwei Monaten neue Saiten, allerdings ist das Maximum, weil ich Ernie Balls drauf hab und die nach schon drei Stunden Spielzeit keine schöne Konsistenz mehr haben. Aber sie klingen und sind günstig. (Manchmal auch jeden Monat oder öfter, aber das geht auf's Geld :( )

Benutzeravatar
visu
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 30.07.2013
Wohnort: Berlin

Saitenwechsel

Erstellt: von visu » 05.08.2013, 02:17

Moin,

also ich wechsel meine Saiten eigentlich so gut wie nie.

Bei der Ibanez auf Drop C wurden die glaub ich das letzte mal vor ca. 2 Jahren gewechselt, bei der Paula noch nie....xD, und bin mit meine Sound vollkommen zufrieden, man muss nur alles ordentlich pflegen. =)=)=

PS: Spiele täglich 1-2 Std.
Let´s Rock

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 05.08.2013, 02:53

Da bist du aber völlig auf dem Holzweg visu :D
Nicht nur das die Saitenspannung mit der Zeit nachlässt und dadurch sich die Gitarre nicht mehr optimal stimmen lässt, sondern viel mehr kannst du eine gewisse Verschmutzung und Rost nicht vermeiden und auch dadurch klingen die Saiten mit der Zeit alles andere als gut.
Außerdem werden Saiten mit der Zeit regelrecht rau, wodurch du deinen Bundstäbchen und dem Griffbrett schadest.
Also mit "ordentlicher Pflege" hat das wenig zu tun, wobei es nicht schadet, die Saiten nach dem spielen mit nem trockenen Tuch abzuwischen.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 05.08.2013, 07:51

... das mit "dem trockenen Tuch" ist ein guter Tip. Das muss ich mir noch angewöhnen.

Auf der Westernklampfe wechsle ich zwischenzeitlich im Rhytmus 6-8 Wochen. Da ist es dann aber schon grenzwertig. Dafür machts direkt nach dem Wechsel umso mehr Spass ;)
greetz
Franky

Arakon
Stammgast
Beiträge: 277
Registriert: 05.01.2013

Erstellt: von Arakon » 05.08.2013, 08:50

Bei der E-Gitarre wechsel ich, bei ~30-40 Minuten täglicher Spielzeit, ca. alle 6-8 Wochen. Wenn sie anfangen zu oxidieren oder sich unschön anfühlen auch früher.

zulu666
born 2 post
Beiträge: 220
Registriert: 10.11.2012

Erstellt: von zulu666 » 05.08.2013, 09:52

.... und beim wechseln schön das Griffbrett mit Lemonbalm saubermachen...

Benutzeravatar
nibor
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 418
Registriert: 18.10.2011
Wohnort: Unterfranken

Erstellt: von nibor » 05.08.2013, 10:24

genau wie meine Socken, immer an Weihnachten :D

ne, ich wechsel die Saiten auf der E-Gitarre eigentlich nur alle 2 Monate, jedoch muss ich sagen dass ich auch manchmal 1-2 Wochen lang auf verrosteten Saiten spiele. Zurzeit habe ich 8-er Saiten, da muss ich dazusagen dass dich nich so lange halten :D
Spiele so 1-3 Stunden am Tag.
Here we come reach for your gun And you better listen well my friend, you see It's been slow down below, Aimed at you we're the cowboys from hell

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 05.08.2013, 18:49

4 wochen sind bei mir schon lange. Spiele aber auch oft und lange ;)

Deshalb nehme ich lieber billige Saiten. Lieber billiger , dafür öfter neue / frische , als teure alte Saiten. Billige Saiten hören sich für mich auch nicht schlechter an.

LG

Benutzeravatar
Jesko13
kennt den Admin
Beiträge: 866
Registriert: 25.04.2010
Wohnort: Kiel

Erstellt: von Jesko13 » 05.08.2013, 19:47

nibor hat geschrieben: Zurzeit habe ich 8-er Saiten,.

008er saiten ist schon krass dünn sind deine finger so sensibel?
Btw. ich spiel 11er
Glück ist etwas für Arschlöcher. Glück braucht immer nur der, der nix auf dem Kasten hat.

(Lemmy Kilmister)

Benutzeravatar
nibor
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 418
Registriert: 18.10.2011
Wohnort: Unterfranken

Erstellt: von nibor » 06.08.2013, 01:22

hat nix mit meinen Fingern zu tun, spielen sich meiner Meinung nach einfach geiler ;) aber die nächsten werden dann wohl doch wieder dickere, weil die Saiten einfach zu schnell kaputt gehen bzw. einfach reißen. :?
Here we come reach for your gun And you better listen well my friend, you see It's been slow down below, Aimed at you we're the cowboys from hell

Benutzeravatar
visu
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 30.07.2013
Wohnort: Berlin

Erstellt: von visu » 06.08.2013, 01:24

musicdevil hat geschrieben:Da bist du aber völlig auf dem Holzweg visu :D
Nicht nur das die Saitenspannung mit der Zeit nachlässt und dadurch sich die Gitarre nicht mehr optimal stimmen lässt, sondern viel mehr kannst du eine gewisse Verschmutzung und Rost nicht vermeiden und auch dadurch klingen die Saiten mit der Zeit alles andere als gut.
Außerdem werden Saiten mit der Zeit regelrecht rau, wodurch du deinen Bundstäbchen und dem Griffbrett schadest.
Also mit "ordentlicher Pflege" hat das wenig zu tun, wobei es nicht schadet, die Saiten nach dem spielen mit nem trockenen Tuch abzuwischen.


Tach,

meine Gitarren lassen sich alle ohne Probleme ganz normal stimmen. Mein Musiklehrer macht dies genauso, sagt er zumindest und der Gute is Mitte 50 und spielt seit über 30 Jahren und verdient damit sein Lebensunterhalt.... :shock:

Mal davon abgesehn ich krieg das mit den Saitenwechseln nie auf die reihe weswegen ich das immer im Shop hab machen lassen und das kostet, hab was Handwerkliches angeht zwei Linke Hände... :lol:
Let´s Rock

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 06.08.2013, 02:03

Moin,

dann spielt dein Gitarrenlehrer wohl selten Live oder im Studio ;) Oder er hat so viele Gitarren dass er auf jeder nur ein paar Minuten spielt :P

Ich kenn' das ja von den E-Basssaiten dass man die nicht wechselt , sondern einfach nur auskocht, das würde sich bei Gitarrensaiten aber nicht Lohnen, die sind ja im Vergleich zum Bass - Spottbillig...

Alle paar Monate mal wechseln würde ich dir schon mal raten. Ist ein Wahnsinns Klangunterschied, wenn du sie davor Monatelang drauf hattest ;)

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 06.08.2013, 08:45

visu hat geschrieben:
musicdevil hat geschrieben:,
Mal davon abgesehn ich krieg das mit den Saitenwechseln nie auf die reihe weswegen ich das immer im Shop hab machen lassen und das kostet, hab was Handwerkliches angeht zwei Linke Hände... :lol:


Tu Dir selber ein Gefallen, das nächste Mal wenn Du in den Shop gehst, dann bezahle nur noch einmal , nämlich dafür, das die Dir zeigen wie man die Dinger wechselt.
Soo schwer ist das ja nun nicht, das man dafür ständig zahlen muss.

nette Grüße

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 06.08.2013, 09:20

Also ich hab das ganz sicher nicht geschrieben.... :D

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 06.08.2013, 09:30

visu hat geschrieben:meine Gitarren lassen sich alle ohne Probleme ganz normal stimmen. Mein Musiklehrer macht dies genauso, sagt er zumindest und der Gute is Mitte 50 und spielt seit über 30 Jahren und verdient damit sein Lebensunterhalt.... :shock:

Mal davon abgesehn ich krieg das mit den Saitenwechseln nie auf die reihe weswegen ich das immer im Shop hab machen lassen und das kostet, hab was Handwerkliches angeht zwei Linke Hände... :lol:


Du willst sagen, dass dein Gitarrenlehrer seit zwei Jahren nicht die Saiten seiner Gitarre gewechselt hat?
Dann sag ihm mal, dass er es mal tun sollte und er wird ein "Aha Erlebnis" haben...dann hat er auch mal was von dir gelernt ;)
Will nicht sagen, dass du lügst, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein erfahrener Gitarrist, welcher regelmäßig spielt, seine Saiten so selten wechselt...echt ungewöhnlich.

Für nen Saitenwechsel muss man kein sonderlich großes handwerkliches Geschick besitzen..schafft sogar meine Freundin alleine und das will was heißen :D
Mach doch mal mit deinem Gitarrenlehrer gemeinsam einen Saitenwechsel, damit du siehst wie es funktioniert...oder gibt auch Tutorials auf Youtube usw.
Wenn man es 1-3 mal selbst gemacht hat, ist es ganz easy...

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 06.08.2013, 09:38

ups..... sorry musicdevil.

weiß jetzt nicht wie das passieren konnte .

LG

Benutzeravatar
dmc
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2013

Erstellt: von dmc » 06.08.2013, 16:18

Es werden seltsame Sachen passieren, wenn man die Saiten zu lange nicht wechselt. Dass sie irgendwann dumpf klingen, ist nicht mal das größte Problem. Abgespielte Saiten halten die Stimmung nicht und intonieren immer schlechter. Man tut dem Griffbrett und den Bünden damit auch keinen Gefallen. Und selbst auch nicht :(

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 07.08.2013, 14:02

Socken: Wenn sie am Boden kleben bleiben, zieh ich hinterher frische an.

Saiten: Naja, vielleicht so einmal im Monat. Kommt auch ein bisschen drauf an wieviel ich spiele. Hängt eine Gitarre drei Monate an der Wand, wechsle ich die Saiten währenddessen nicht.

Früher war ich da viel gründlicher, da habe ich die Saiten einer viel gespielten Gitarre nach ungefähr zwei Wochen spätestens gewechselt. Nicht weil sie stumpf wurden oder vor sich hinoxidierten (das dauert bei mir eh ewig, ich schwitze nicht oder nur sehr wenig an den Händen). Sondern einfach weil mich die sterbenden Obertöne gestört haben. Und das geht halt sehr schnell. Der erste Exodus nach ein paar Stunden Spielzeit ist ja noch erwünscht, aber auch danach bauen die Saiten stetig immer weiter ab.

Naja, mittlerweile höre ich da eine längere Zeit drüber weg, bin halt faul.

Letztlich ist es so, dass die Saiten nach dem Einspielen eben immer schlechter werden. Einen Unterschied merkt man auch schon nach 1-2 Wochen, ist halt die Frage ab wann der Unterschied so groß ist, dass man den dazugehörigen Aufwand (zeitlich und monetär) betreiben möchte. Eben sehr individuell, der eine wechselt wöchentlich, der andere spielt jahrelang mit den selben Saiten. Wobei ich das kaum glauben kann, es sei denn wir reden über Bassisten.

Benutzeravatar
visu
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 30.07.2013
Wohnort: Berlin

neue Saiten.....bald...

Erstellt: von visu » 08.08.2013, 01:00

Moin,

sooooo.....hab mir heut einfach mal neue Saiten gekauft für beide Gitarren, Regular Slinky für die Paula und Beefy Slinky für die Ibanez.

Ohne Anleitung wage ich mich da aber nicht ran, weswegen das wechseln noch etwas dauern kann, je nachdem wie Lehrer Zeit hat, hoffe aber bald.

Bin dann mal gespannt ob der Sound dann wirklich soooo groß anders ist......wenn nicht bleiben Se wieder "ne Weile" drauf....xD.

=(=))=
Let´s Rock

Benutzeravatar
Mick
Stammgast
Beiträge: 259
Registriert: 25.10.2011
Wohnort: Bad Kreuznach

Erstellt: von Mick » 08.08.2013, 01:30


felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 08.08.2013, 04:11

Moin,

Das ganze kann ja auch auf längere Zeit gesehen Folgen haben ;)
Es geht ja nicht nur um den Sound (gut, größtenteils schon ;)), sondern auch um die Abnutzung der Bundstäbchen.
Alte Saiten setzen den Bünden mehr zu als einigermaßen frische. Folge: du wirst die Bundstäbchen früher abschleifen, bzw. im Schlimmsten Fall austauschen lassen müssen als bei regelmäßigem Saitenwechsel.
Auch kommt noch die Pflege des Griffbretts hinzu. Wechselt man keine Saiten, kommt man auch nicht dazu, das Griffbrett ordentlich zu Ölen (und das sollte man zumindest bei geeigneten Hölzern abundzu mal tun).
Die Folge davon sieht man wieder erst in ein paar Jahren: das Griffbrett wird im Schlimmsten Fall rissig.

Also: Einmal im Monat mal Saitenwechseln sollte schon drinnen sein :cool:

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1613
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 09.08.2013, 19:11

wie oft ich saiten wechsel?
nicht oft genug wie es scheint ;-)
siehe hier:

http://www.my-music-community.net/wp-co ... ty-net.jpg
(ja ich hab die rechte an dem bild ;-.))

na im ernst, so sieht es auf meiner konzertgitarre wirklich gerade aus und es ist echt zeit zu wechseln ;-) aber ich verschieb es von tag zu tag ....

da ich aber nur für mich spiele, geht das in ordnung, da ich aber bald was aufnehmen will, muss ich wechseln
eigentlich möchte ich alle 2-3 monate wechseln, aber bei, bis jetzt, 5 gitarren, ... ist das auch ne kostenfrage und ich pflege meine saiten lieber, das heisst nur mit sauberen fingern spielen, nach dem spielen reinigen, zumindest mit nem tuch,...als oft zu wechseln

nun so wie auf dem foto sollte es aber wirklich nicht aussehen, also ...wechsel ich morgen mal, oder übermorgen? :-)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Mick
Stammgast
Beiträge: 259
Registriert: 25.10.2011
Wohnort: Bad Kreuznach

Erstellt: von Mick » 09.08.2013, 19:28

So sehen die Saiten meiner Konzert auch immer aus.
Als ich nach 'nem Wochenende mal nach Hause kam, war die D-Saite gerissen ohne, dass jemand dran war.
Dann wurde es Zeit zum wechseln :)
Also Andreas, hast noch Zeit :D

Benutzeravatar
visu
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 30.07.2013
Wohnort: Berlin

neue Saiten

Erstellt: von visu » 28.08.2013, 17:52

Moin,

so hab jetz neue Saiten mit meinem Lehrer aufgezogen.

Bei der Ibanez musst ick zwar wegen Tremolo noch bisl rumschrauben und ca. 10 mal nachstimmen, bis alles gepasst hat aber jetz isse wieder in Drop C.... ))-))

Bei der Paula war es einfacher, hab Sie nach dem aufziehn nur ein paar Stunden stehen lassen, dann nochmal gestimmt bis alles gepasst hat. Denke mal das sich in den Tagen danach ab und zu mal noch was ein bisl verstimmt, aber man stimmt ja eh meist vorm spielen.

Dann bin ich mal gespannt, wenn ich morgen spiele ob der Unterschied jetz so gewaltig ist.
Let´s Rock

Übeklampfer
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 23.06.2013
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von Übeklampfer » 28.08.2013, 18:09

Ich wechsel nur 2 x im Jahr, obwohl ich jeden Tag ca. 1 Std. spielen, oder wie mein Nickname schon sagt, übe.
Da ich das fast immer ohne Amp, also nur trocken, mache, fällt es beim Sound nicht auf, aber recht habt ihr schon, man sollte es öfter machen. Habe immer 3 Sätze Ernies rumliegen, aber die Faulheit obsiegt :)
Ich übe noch!

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1613
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 28.08.2013, 18:12

Mick hat geschrieben:So sehen die Saiten meiner Konzert auch immer aus.
Als ich nach 'nem Wochenende mal nach Hause kam, war die D-Saite gerissen ohne, dass jemand dran war.
Dann wurde es Zeit zum wechseln :)
Also Andreas, hast noch Zeit :D


mir ist gerade beim stimmen die (.022) g saite einer akustikgitarre gerissen, obwohl die erst 4 wochen alt und kaum gespielt war
von der hohen g bei ner 12 saitigen bin ich das ja (wenn älter) gewohnt aber bei ner fast neuen .022èr?

wechseln wenn sie reissen, klingt schön sparsam, aber alle 4 wochen? könnte ich mir das nicht leisten bei all meinen gitarren
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 28.08.2013, 18:29

Ich finde grade bei Konzertgitarren reißen Saiten einfach ungewöhnlich oft - auch ohne Grund.
Immer Lustig wenn im Laden an hängenden (!) Gitarren einfach mal so was reißt :lol:

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1613
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 28.08.2013, 19:16

in diesem fall war es ne westerngitarre
aber auch bei konzertgitarren oder eben allen, bin ich das nicht gewohnt

da sie aber kurz vor der mechanik gerissen ist, denke ich dass ich eventuell beim aufziehen nen knick reingemacht habe, denn ich spiele äusserst selten vor dem sattel, also abnutzung kann es nicht gewesen sein ;-)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 28.08.2013, 21:30

Das kann gut sein...kommt natürlich immer auch auf die Saiten an sich an. Ich nehm für meine Konzert immer einen billigen 3 Euro Satz, weil ich eben so gut wie nie darauf spielen. Da reißt eben öfters mal eine.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: neue Saiten

Erstellt: von startom » 29.08.2013, 14:00

visu hat geschrieben:Dann bin ich mal gespannt, wenn ich morgen spiele ob der Unterschied jetz so gewaltig ist.

Bin auch gespannt, was du aus eigener Hörerfahrung berichten kannst.

Ich bin jedesmal erstaunt, wie toll sich der Sound meiner E-Gitarre anhört, wenn ich wieder mal nach 4 Monaten die Saiten gewechselt habe.

Fies ist ja, dass ich gar nicht höre, wie schlecht sich alte Saiten anhören, da ich mich täglich an den Werteverlust des Sounds gewöhne.
Tom

Feli K.
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 06.04.2013
Wohnort: Bamberg

Erstellt: von Feli K. » 29.08.2013, 16:46

Ich hab meine Akkustische jetzt schon über 1 Jahr (immernoch die 1. Saiten)!
Und meine E-Gitarre seit ein paar Monaten (auch 1. Saiten)!
Nachdem mich letztens ein Bekannter besucht hat um mir etwas zu zeigen, meinte er, dass es mal an der Zeit sein neue Saiten aufzuziehen! :?
Beim genaueren hinsehen merkt man wirklich des es rostig aussieht...
Und beim hinhören: Matter als am Anfang
Und wenn ich schon dabei bin kommt auch noch gleich die Uke dran! :lol:
Hat man mal wieder einen Grund 'nein Thomann zu fahren! :cool:

LG
You Rock! :-)

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2521
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 29.08.2013, 18:04

es sieht nicht nur rostig aus es fühlt sich auch meistens unsauber an. Neue Saiten lassen sich einfach viel angenehmer greifen.

Benutzeravatar
visu
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 30.07.2013
Wohnort: Berlin

Ergebnis

Erstellt: von visu » 30.08.2013, 00:47

Moin,

so erster Eindruck mit den neuen Saiten.

bei der Ibanez: der Klang (clean) ist etwas heller hat aber gleichzeitig mehr Druck. Komischerweise schnarrt es etwas auf den tiefen Saiten, hoffe das ändert sich noch, ist mir extrem im ersten Bund aufgefallen, dies geht aber nur von der Gitarre selbst aus, mit Verstärker fällt es kaum auf.

mit Zerre: Selbes Ergebnis, etwas hellerer Klang und guten Druck, noch ungewohnt da ich sehr an den matteren Sound gewohnt bin, was ja für Metal vllt. jetz nicht so schlimm ist....xD.

PS: Gitarre ist in Drop C

Bei der Paula:

Da muss ich sagen clean ist der Sound jetz sowas von Geil....^^....da hat sich das echt gelohnt, da is ein heller Sound ja auch gewünscht in Standard, da ich auf dieser größtenteils Akkorde spiele.

Mit Zerre: Klingt auch etwas besser, aber Unterschied ist jetz nicht so extrem wie beim cleanen Sound.

Allg. Fazit: Bin froh das ich die mal gewechselt habe, würde dies aber rein Knetemäßig nicht jeden Monat machen, werde aber versuchen so alle 3 Monate mal zu wechseln, das sollte reichen.

Zudem hab ich nachdem spielen immer sowas wie fettigere Hände, bestimmt von der Schutzschicht oder was auch immer auf neuen Saiten drauf ist...xD

Ick muss ma zudem nochn Saitenschneider kaufen, die Saitenenden stehen noch von den Mechaniken ab.....xD
Let´s Rock

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 30.08.2013, 03:31

Neuer Rekord : zumindest auf meiner Hauptgitarre seit 5 Wochen nicht gewechselt. Grund: keine Gigs -> einige male FastFret drauf, dann passt das.

visu: Ne Drahtzange sollte doch in jedem Werkzeugkasten vorhanden sein?! Muss ja kein extra "Saitenzwicker" sein ;)

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 30.08.2013, 06:33

Bringt das FastFret wirklich was? (... und NEIN ich möchte keine neue "lemon oil" Diskussion anzetteln :P )
greetz

Franky

Arakon
Stammgast
Beiträge: 277
Registriert: 05.01.2013

Erstellt: von Arakon » 30.08.2013, 08:35

Ja, ich finde schon. Es reinigt die Saiten und sie fühlen sich danach etwas "flutschiger" and und bespielen sich angenehmer. Für knapp 6€ hält das Ding dann auch ein Jahr oder länger.. ich würde es einfach mal ausprobieren.

Benutzeravatar
visu
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 30.07.2013
Wohnort: Berlin

Erstellt: von visu » 30.08.2013, 15:22

Moin,

so Saiten abgeknipst...xD....extra nen Saitenschneider gekauft.

PS: Ich hab garkeine Werkzeugkiste....xD...hab nen Schraubenzieher und nen Akkuschrauber, dass wars.....^^.
Let´s Rock

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 30.08.2013, 23:51

Samhain hat geschrieben:Bringt das FastFret wirklich was? (... und NEIN ich möchte keine neue "lemon oil" Diskussion anzetteln :P )


Finde schon. Sie klingen danach jedenfalls frischer und fühlen sich auch so an ;)
Mit dem Zeug macht man eig. nur Saiten wieder fit, allerdings nehmen das einige auch für's Griffbrett - dafür ist mir persönlich Lemon Oil lieber ;)

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1613
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 31.08.2013, 12:05

felixsch hat geschrieben:
Samhain hat geschrieben:Bringt das FastFret wirklich was? (... und NEIN ich möchte keine neue "lemon oil" Diskussion anzetteln :P )


Finde schon. Sie klingen danach jedenfalls frischer und fühlen sich auch so an ;)
Mit dem Zeug macht man eig. nur Saiten wieder fit, allerdings nehmen das einige auch für's Griffbrett - dafür ist mir persönlich Lemon Oil lieber ;)


fast fret muss ich auch mal ausprobieren
ich nutze bisher lemon oil und nen saitencleaner von dunlop

frage mich aber wie man es macht dass das fast fret nicht aufs griffbrett kommt oder das lermonoil nur aufs grifbrett
zumindest wenn ich meinen saitenconditioner nutze kommt der auch aufs griffbrett und ich bezweifle immer dass der dem griffbrett so gut tut (soll er angeblich aber....)
deshalb nutze ich den nicht mit dem in die flasche einbeautem schwamm sondern tränke stoffstreifen damit und reibe damit jede saite einzeln ein/ab
das ganze macht echt viel arbeit und deshalb denke ich, einfach mit mit fast fret drüberrutschen wäre ne alternative
was ich mich auch immer frage, was ist mit der unterseite der saiten, denn dort sitzt bei mir der meiste schmutz und den bekomm ich nur mit den stoffstreifen runter
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Arakon
Stammgast
Beiträge: 277
Registriert: 05.01.2013

Erstellt: von Arakon » 31.08.2013, 14:58

Um fast fret aufs Griffbrett zu kriegen, muss man schon mit ziemlicher Gewalt die Saiten bis aufs Griffbrett drücken.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2521
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 02.09.2013, 09:39

im Zweifelsfall einfach ein Tuch zwischen Saiten und Griffbrett legen. Ob das nötig ist? Keine Ahnung, ich nutze FastFret nur gelegentlich und hat mich bisher nicht gestört, dass ein wenig davon aus Griffbrett kommt.

Wie man das Lemonoil aufs Griffbrett bekommt ohn es auf die Saiten zu bekommen? Beim Saitenwechsel, wenn alle Saiten ab sind ;) Ich wäre jetzt nicht auf die Idee gekommen es zu einem anderen Zeitpunkt aufzutragen.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 02.09.2013, 09:48

felixsch hat geschrieben: Mit dem Zeug macht man eig. nur Saiten wieder fit, allerdings nehmen das einige auch für's Griffbrett - dafür ist mir persönlich Lemon Oil lieber ;)

Mit 'man' meinst du hier wohl eher 'ich'.

Das Zeug heisst Fast Fret und nicht Fast Strings, ergo ist es für's Griffbrett gedacht.

Bei jedem Saitenwechsel hau ich mir entweder Fast Fret oder irgend-so-ein-Gibson-Oel-was-ich-mal-zum-Geburtstag-gekriegt-habe rauf. Irgendwie ist ja sowieso alles dasselbe.

Das Griffbrett putze ich nicht, während die Saiten noch drauf sind. Bringt ja nichts. Die Ablagerungen sammeln sich vor allem an den Bundstäben an, da ist eine ordentliche Reinigung nur möglich, wenn das Griffbrett frei liegt.
Tom

77 Beiträge
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste