music2me
music2me

Probleme bei Barré-Akkorden!

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Lysanne13
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Bayern

Probleme bei Barré-Akkorden!

Erstellt: von Lysanne13 » 14.03.2013, 22:08

Hallo.:)
Also ich bringe mir jetzt seit etwa 6 Wochen selbst Gitarre bei und hab große Probleme
bei den Barré-Akkorden. Ich weiß wie Bm funktioniert aber wenn ich dej greife hört sichs
einfach nich gut an. Hat jmnd vill Tipps für die Barré-Akkorde?:)

Danke schon mal für alle Antworten!:)

Benutzeravatar
Rams3S
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 16.05.2012

Erstellt: von Rams3S » 14.03.2013, 22:45

Moin.
()(((( Haltung korrigieren, Muskeltraining (nur Haltung ist nicht der alleinige Faktor meinte mein Lehrer zu mir) und Übung. Hab abgesehen davon mit 6 Wochen grad mal in Erwägung gezogen, den kleinen F-Akkord sauber hinkriegen zu können, also kein Stress. :D

Ein Bekannter meinte mal zu mir, ich solle den Akkord greifen, dann jede Saite einzeln anspielen und gucken wo es schnarrt und dann rumprobieren, bei welcher Haltung mit möglichst kleinem Krafteinsatz es aufhört. Dann Akkord nochmal anspielen, wenns sauber klingt lösen und wieder von vorne, gern auch mit anderen Akkorden. Fand die Übung persönlich aber ziemlich scheiße, aber dass muss man selber entscheiden.

Habe hier i-wo auch schonmal gelesen, dass man besser weiter oben anfängt und anfangs auch ruhig mal mit nem Kapo die Saiten tiefer legen kann, damit das Runterdrücken leichter fällt.
Und zuguterletzt bekam ich noch die Info, dass die Bewegung bei Akkorden allgemein (ist aber entscheidener bei Barre glaube ich) mit dem Aufziehen einer Schublade am unteren Rand vergleichbar ist -> Was die benötigten Muskelpartien angeht, um eben dem Schraubstockgriff mit dem Daumen entgegen zu wirken. Falls du das nicht versteht: Google mal oder vllt. bringt auch die SuFu hier was ans Monitorlicht.

Mein erster Barre war übrigens nicht der F (wie ich es in einem Lernbuch serviert bekommen habe), sondern ein B (im 7. Bund). Bin mit meinen Frauenhänden in den ersten Bünden anfangs nicht so gut zurecht gekommen. Der Rest kam dann mit der Zeit von alleine.

Sonst check mal youtube aus:
erst: http://www.youtube.com/watch?v=DRP0MzZOKVM
dann: http://www.youtube.com/watch?v=cKsRuQT9Cd8

Gibt mit Sicherheit tausende Videos dazu. Grüße. :P

Benutzeravatar
AJ45
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 01.03.2013
Wohnort: Essen

Erstellt: von AJ45 » 15.03.2013, 01:34

Hallo,

Rams3S hat eigentlich schon eine Menge geschrieben und ich würde auch sagen:

Kein Stress und Geduld!

Habe selbst auch nicht mit F angefangen sondern mit einem G im 3. Bund das ging etwas einfacher aber erst ca nach einem Jahr ;-)

War aber auch nicht so mega fleißig und mir war es erst mal wichtiger ein paar Lieder spielen zu können ^^

Würde vielleicht auch ganz klein bei einem Barré wie Fm anfangen, da hast du im Prinzip den "Em" (Von der Form) als Basis den viele zum Start lernen und dann eben einen Finger dazu...

Und bis die Muskeln und das Feingefühl sich richtig aufbauen dauert es eben leider etwas.

Was auch hinderlich sein kann sind diverse kleine Schmerzen die man durch Aufwärmübungen etwas vermindern kann. Ausserdem trainierst du dadurch auch etwas die Muskelkraft bevor du um die ersten Töne/Akkorde ringst.

Dauert nur ein paar Min und ich habe dir auch mal einen YT Link rausgesucht:
http://www.youtube.com/watch?v=_IjGcMqM-MQ

Genau die Übung die ich am Anfang immer gemacht habe ist leider nicht dabei dafür ist die Haltung auch mit drin...einfach mal schauen.

Und das wichtigste ist vielleicht das der Spaß nicht zu kurz kommen sollte...lieber "KIS" (keep it simple) für den Start als sich abzuquälen dann geht die Lust daran sicher schnell verloren...

Weiter viel Erfolg und viel Spaß beim spielen,

LG

Jens

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 15.03.2013, 01:51

Hi Lysanne,
nach 6 Wochen Gitarre spielen schon Barree-Griffe spielen wollen, alle Achtung!

Es ist möglich, wenn du drauf achtest, dass du entspannt dabei bleibst. Vorübungen zum Konditionieren der Hand wären z.B.:

Barreegriffe funktionieren nicht nur mit Kraft allein, sondern auch viel mit Gewicht. Lehn' dich mit der Gitarre entspannt zurück, leg deinen gestreckten Zeigefinger über alle Saiten und lass das Gewicht vom Arm dran hängen. Zupf mal, ob es klingt. Probiere verschiedene Positionen vom Finger aus, näher am Bundstab, mehr oder weniger gestreckt, nach innen gedreht, höher am Griffbrett. Versuche dabei, den Daumen nicht zu verwenden.

Oder: greif Barree mit dem Zeigefinger und Daumen, mit der Zupfhand spielst du p i m a auf beliebigen Saiten, höre, ob es klingt. Dann lass grad soweit aus, dass dein Zeigefinger die Saiten noch berührt und zupf wieder.
Jetzt klingt es natürlich nur "plopsig", aber spür dabei deinen Zeigefinger. Dann wieder mit Kraft/Gewicht so, dass es klingt. Alles schön langsam und abwechselnd.

Später dasselbe mit ganzen Akkorden.

Und das alles am Anfang erstmal vom 5. Bund aufwärts.

lg
sunset

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 800
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 15.03.2013, 05:58

Gib Dir einfach noch 6 weitere Wochen, dann klingt der schon! Und nach nochmal 6 Wochen, erinnerst Du Dich gar nicht mehr an ein Problem. :)

Paar nette Songs mit offenen Akkorden und Bareés in den ersten beiden Bünden (Je nach gespielter Tonart)

House of the rising sun (F) - Für viele der "First Contact" mit den Bareés
Hotel California (Bm / F#) - Ein gutes halbes Dutzend Akkordwechsel und mit vielseitigen Strumming- und Pickingmustern zu spielen. Wird so schnell nicht langweilig!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9045
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 15.03.2013, 13:27

Na ja, gerade bei House of the rising sun würde ich den einfachen F vorziehen.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Liedbeispiel_10a
Vom Basston D ist der Sprung zum Basston vom Barré-F einfach zu groß.

Einfache Übungsstücke für Barré sind:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_E ... -Akkorde_2

Ziffern geben übrigens die Bünde an, in welchem die Akkorde zu greifen sind.
Am G F E (5 3 1 0) meint Am im 5. Bund, G im 3. Bund, F im 1. Bund und E normal (0. Bund)
Am G F E
Bild
  • Dicke (Marius Müller-Westernhagen) Am G F (E4 E) (!) Year 2525 (Zager and Evans ) Am G F (E4 E) (!)
  • Hit the Road Jack (Ray Charles) (Am G) (F E) (Achtung: schnell! Jeder Akkord nur 2 Schläge)
  • All Along The Watchtower(Jimi Hendrix/Bob Dylan) © //:Am G F G ://
  • California Dreaming (The Mamas & The Papas) easy to play: (Am G) (F G) E4 E
  • Child in Time (Deep Purple) G G Am - | G G Am - | F F G - | G G Am -
    A im 5. und H im 7. Bund
  • Wild Thing (Troggs) //: E - E - - A A A H - H- - A A A :// (0 5 7 )
    F# im 2. und G# im 4. Bund
  • Bad, Bad Leroy Brown (Jim Croce) E F# G# A H E (0 2 4 5 7 0)

So Lieder spielt man einmal, vielleicht auch zwei mal durch, und macht dann eine Pause, und lernt / spielt etwas anderes ohne Barré.
Damit ist man zwei Wochen beschäftigt.

Dann würde ich zuerst den Bm-Akkord lernen. Denn es gibt viele Lieder, wo nur der Bm-Akkord ohne andere Barré-Akkorde vorkommt. Da kann man sich dann bei den Standard-Akkorden die Finger wieder entspannen.
Bild
Mögliche Lieder dazu:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_d ... hl.C3.A4ge
  • The Shores of Botany Bay
  • Danny Boy
  • The Water Is Wide
  • 4 Four Chord Song (Axis of Awesome) Official Music Video D A Bm G
  • Geh davon aus (Xavier Naidoo -Söhne Mannheims) G A Hm Hm
    Man kann das Lied auch wie in der ersten Lektion ganz in Barré spielen, wenn man Hm im 7. Bund wie den Am aus der ersten Lektion greift.
  • Horse With No Name (America) easy to play: Em Bm
  • Lady d'Arbanville (Cat Stevens): Em D Em G D Bm Em 2x
  • Lemon Tree (Fools Garden) easy to play: (Em Bm) 3x (Em Bm-Bbm) Am Bm Em Bm - G D Em Bm C D G D ...
  • White Flag (Dido) easy to play: (Em - Bm - )2x D - Am Bm | C G Am Em | C G D Am
  • Far Far Away (Slade)
    Intro: (Bm-A)3x (Bm-A)3x Bm (Bsus2) Bm G A D A Bm (Bm/A) G A
    ((D A Bm (Bm/A) G A))3x
Damit dürfte man auch ein bis zwei Wochen beschäftigt sein.

Dann kommt günstigerweise der F#m-Akkord dran
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_d ... _mit_F.23m

  • Child In The Manger (engl. Weihnachtslied Melodie von Morning has broken)
  • 99 Luftballons (Nena) E F#m A H7 (!)
    incl. Bm
  • Everytime (Britney Spears) (Capo 3)
    (D - A - D - Bm) 2x (F#m - D) 2x (D - A - Bm - F#m - G - A) 2x (D - A - D - Bm) ... (F#m - D) 2x ...
  • Go West (Pet Shop Boys) D - A - Bm - F#m | G - D - Em - A
  • Streets of London (Ralph McTell) D - A - Bm - F#m | G - D - Em - A ...
  • Hey There Delilah (Plain White T's) D - F#m - D - F#m | Bm - G - A - Bm - A ...
  • Light My Fire (Doors) Am F#m (4x) G A D - | G A D Bm | G D E E7
    Achtung! F#-Dur! (kommt nur ein Finger mit hinzu)
  • Hotel California (Eagles)Verse: Bm F# A E G D Em F# Chorus:G D Em Bm7 G D Em F#
  • It never rains in southern California (Albert Hammond) meist Bm (E E7) A A im Refrain einmal Bm E7 A F#m
Bm und F#m greift man beide im 2. Bund. Von daher wird der Sprung in den 2. Bund eintrainiert.
Ich würde für die beiden Akkorde zusammen gut einen Monat veranschlagen.

Dann empfiehlt sich ein Sprung in den 4. Bund mit C#m und G#m
  • Without You (Mariah Carey) u.a.m.
    E C#m Fm G# (Dur!) - C#m F# (Dur!) E H7 (2x)
    E C#m F#m H7 (2x)
  • This Is The Life (Amy MacDonald)
    C#m A E G#m (G#7 als Dominantseptakkord zu C#m ist auch möglich. Probiere ruhig mal beide Varianten aus!)
  • Where Is My Mind (The Pixies)
    Strophe: E C#m G# A (3x) - Refrain: E C#m G# A (3x) E G# A Am C#m H(7)
Bei den meisten anderen Barré-Akkorden ist es eigentlich nur noch eine Frage, wohin die kommen.
Man muss Lieder finden, wo die neuen Akkorde regelmäßig gebraucht werden, damit man sich gut an die Positionen gewöhnen kann. Kommen die Akkorde nur vereinzelt in Liedern vor, gewöhnt man sich schwerer an sie, und man wird von ihnen regelmäßig überfallen, und muss lange überlegen.

Nachdem man die Barré-Akkorde der E-Dur, Em und Am-Form lange genug gespielt hat, kann man versuchen, auch die Akkorde der A-Dur-Form in die Finger zu bekommen.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_D ... kordformen

  • My Honolulu Hula Girl
  • Corrine Corrina
  • Hard Times Come Again No More (Wechsel F - Fm)
  • Let Me Entertain You(Robbie Williams) //: D | C | G | D :// (5 3 3 5)
  • Blue Suede Shoes (Elvis Presley) Rock 'n' Roll-Schema
  • Heartbreak Hotel (Elvis Presley) Rock 'n' Roll-Schema
  • Proud Mary (Creedence Clearwater Revival)
  • Sympathie for the Devel (Stones)//: D | C | G | D :// (5 3 3 5
  • With or Without You (U2) D A Hm G (5 5 7 3)
  • He Joe (Jimy Hendrix) C | G | D | A | E-A -E :// ( 3 3 5 5 0)
  • The Joker (Steve Miller Band) F B C (1 1 3) (!!!)


So bringe ich den Leuten die Barré-Akkorde bei.

Den Fehler, den viele Anfänger machen, ist, dass sie sich die falschen Lieder zum üben raussuchen. Welche, die NOCH zu schwer sind.

Für Barré-Akkorde sollte man gut und gerne 2 Monate veranschlagen, auch 3 oder 4 sind nicht unüblich.

Für die 6 Grundakkorde und einen gescheiten Grundrhythmus veranschlage ich normalerweise 2 Monate. Für die anderen 6 Grundakkorde weitere 2 Monate. Das ist ein neuer Akkord pro Woche. Hinzu kommen aber noch einige Grundtechniken wie Rhythmus, Bassläufe, Hammering-Figuren, und natürlich jede Menge Lieder.

Nach 6 Wochen schon mit Barré anzufangen erscheint mir ein wenig zu übermotiviert.
Die Grundakkorde sitzen noch nicht, der Rhythmus ist noch nicht sauber, und man hat sich noch gar kein Repertoire aufgebaut. Man lernt immer nur an der Grenze des Machbaren, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was man schon alles mit den wenigen Akkorden spielen kann.

Ich kann dir tausende Lieder nennen, die ganz ohne Barré-Akkorde auskommen.
über 200 Vorschläge findest du hier:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_L ... hl%C3%A4ge

Pauke nicht nur Akkorde, sondern lerne Lieder. Gitarre-spielen lernt man zum Gitarre-spielen, und nicht zur Fingergymnastik. Also lerne Songs oder Solos oder Melodien auf der Gitarre. Die Akkorde sind nur notwendiges Beiwerk.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 800
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 15.03.2013, 13:36

Mjchael wie immer mit der Luxus-Antwort. Da kommt man sich richtig klein vor, als Gelegenheitsposter. :)

Ob ich für das Picking von House of the rising sun beim F den Zeigefinger jetzt nur über die ersten beiden oder alle Saiten lege, ist Geschmackssache. Ich fand den Full-Bareé von Anfang an einfacher - warum auch immer. Aber andere finden den "kleinen" wohl einfacher, stimmt schon.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9045
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 15.03.2013, 13:49

Nicht verblüffen lassen: Ist doch weitestgehend nur Copy & Past bei mir.
Ich kann halt immer wieder auf die Wikibooks zurückgreifen,
und ich habe das schon bei zig Schülern durchexerziert, so dass es einfach abspult.

Aber lasse dich bloß nicht von einer Antwort, oder einem Tipp abhalten. Viele der Beispiele sind nämlich nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern die habe ich von anderen Membern übernommen und eingefügt.

Vieles sind also Vorschläge deiner (mittlerweile 15.000) Vorgänger hier im Forum, die ich nur noch mal aufgewärmt habe. :D

Die "Mamut-Antwort" ist zum Teil aus vielen kleinen Antworten von den Membern gewachsen.

Gruß Mjchael

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

music2me
music2me