Berufswahl! E-gitarre Online-Redaktion?

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
BrickeR
öfter hier
Beiträge: 61
Registriert: 30.05.2012

Berufswahl! E-gitarre Online-Redaktion?

Erstellt: von BrickeR » 31.01.2013, 23:17

Hey Leute!

Wer viel zockt, wirds kennen: Es gibt 10-15 Spieleredaktionen (Gamestar, Pcgameshardware,..) aber recht wenig deutschsprachige Online Redaktionen für die Gitarre! Und das vermiss ich :D

Und es ist doch geil, jeden Tag Gitarren und Equipment zu testen, zu reviewn, zu Bewerten,... um es Einsteigern und fortgeschrittenen Musikern eine bessere Übersicht über den Musikmarkt zu geben. Schwerpunkt wär also die Kaufberatung, aufgeteilt auf verschiedene Preisklassen und Genres. Ich meine, der Markt ändert sich ständig und einzelne Marken waren früher mal besser und manche neue Marken könnte man mal unter die Lupe nehmen und wer weiß, ob diese total super Preis/Leistung haben oder doch nicht zu empfehlen sind.
Was haltet ihr davon?

Ich bin 15 und frage mich was ich da am besten studiere und wo ich überhaupt anfange,... ich kann ja nicht einfach so ne Redaktiondomain gründen ^^
Sollte ich vielleicht erstmal bei ner Fachredaktion anfangen wie „Gitarre und Bass" ?

Freu mich auf eure Antworten!
Greetings ;)

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1814
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 31.01.2013, 23:46

"kann ja nicht einfach so ne Redaktiondomain gründen ^^" warum denn nicht :shock:
Wer sollte dich daran hindern, deine eigene Homepage ins Netz zu stellen (immer vorausgesetzt du beachtest evtl. Vorschriften zur Veröffentlichung)
www.BrickeR - Der Gitarrenguru.de "Insiderwissen für Jedermann" join for free
- gibt es doch noch nicht - ;)

Also Informationen zu deinem geplanten Studiengang solltest du dir hier mal zusammensuchen - hast ja noch ´ne bisschen Zeit bis zum Abbi.
http://www.online-redakteure.com/html/studium/
http://www.online-redakteur.biz/studium.php
http://studieren.de/technische-redaktion.0.html
http://www.bildungsxperten.net/bildungs ... udiengang/ :shock:

Aber wenn du darauf hinarbeiten willst, würde ich mich auch mal um Praktikas kümmern, als Voluntär wirst du aufgrund deines Alters ja noch nichts finden, aber erstmal wäre jede Redaktion interessant, insbesondere um Kontakte zu knüpfen. Für das Studium ist nämlich ein
Volontariat, Praxissemester, Praktikum nötig, bei der Hochschule Bremen ist sogar ein Semester im Ausland verpflichtend.
Bestimmt eine interessante Studienwahl, aber es gibt halt viele Bewerber auf einige Stellen.
Da muss man wahrscheinlich flexibel sein und wenn´s nicht bei Gitarre & Bass klappt, dann
eben auch .......... annehmen.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2510
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 01.02.2013, 08:26

du kannst natürlich jederzeit selbst so eine Seite gründen und die mit Inhalt füllen. Du musst es dann halt schaffen den Inhalt so interessant zu gestalten, dass viele Leute deine Seite besuchen. "Klicks generieren". Wenn deine Seite viele Klicks hat bekommst du sponsoren, weil die seine Seite als potentielle Werbeplattform erachten. Hat deine Seite Sponsoren bekommst du Geld. Mit dem Geld kannst du deine Seite oder dein Team ausbauen. Und wenn du dann irgendewann eine "Nummer" im Netz bist wirst du sicher auch mal das ein odere andere Testgerät zur Verfügung bekommen. ABER das ist sicherlich alles andere als einfach und ein laaaaaanger weg. Aber machen kann man es schon..

Benutzeravatar
Tom MälZZer
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 724
Registriert: 27.02.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Tom MälZZer » 01.02.2013, 08:28

Irgendwie gibts da tatsächlich nix konkretes im Internet. Die Testergebnisse, die man über Gitarren findet, sind meist von irgendwelchen Käufern. So'ne ehrliche, seriöse Redaktion wäre schon schön.
Mach mal :D
So wie das ist, ist das Mist! :)

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4587
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 01.02.2013, 08:39

Counterfeit hat geschrieben:ABER das ist sicherlich alles andere als einfach und ein laaaaaanger weg. Aber machen kann man es schon..


Das kann ich so unterschreiben. Zusammen mit anderen "Schreiberlingen" betreibe ich ein Online Musikmagazin, nur als Hobby, denn wirklich leben kann man davon nicht. Das war allerdings auch nie unsere Absicht.

Solltest Du diesen Weg weiter verfolgen sind Kontakte in der Medienbranche das Wichtigste. Der Weg führt über Praktika und schlecht bezahlte (wenn überhaupt bezahlt) Volontariatsstellen.
Ob man hier ein Studium unbedingt braucht, lass ich mal offen, ich denke es geht auch ohne, aber ein Studium ist mit Sicherheit hilfreich!

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1814
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 01.02.2013, 10:00

Nun ich denke schon, dass man ein Studium braucht.
Todsicher um an den geplanten Job bei Gitarre & Bass (um mal sein Beispiel zu nehmen) zu kommen.
Als Schulabgänger kann man ja nicht mit Berufserfahrungen in der Musikbranche glänzen, noch mit bereits vorhandenen vorzeigbaren Zeugnissen aus Redaktionen oder Verlagen.
Also um in die entsprechende Position zu klettern muss man heutzutage schon was "vorzeigen" können.
- "Technischen Redakteuren werden gute Zukunftsaussichten voraus gesagt. Einsatzmöglichkeiten finden sie bei fast allen Industrieunternehmen - vom Konsumgüterbereich bis hin zum Maschinen- oder Fahrzeugbau, in der Telekommunikation, der Computerbranche und im Bereich der Optik" sagt man ;) -
Also als zukünftigen Berufsweg keine schlechte Idee.
Die Zeit bis zum Abbi und dem Abschluß eben hobbymäßig mit der Materie beschäftigen.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

uc_uc
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 12.01.2012
Wohnort: Riedstadt

Erstellt: von uc_uc » 01.02.2013, 10:25

Irgendwie gibts da tatsächlich nix konkretes im Internet


Ähmm doch?!

Es gibt hier doch einiges deutschsprachiges. Sei dies nun Bonedo.de, Amazona.de oder musikmachen.de. Letztere sind Beispielsweise an Gitarre&Bass angeschlossen.

Mein ehemaliger Gitarrenlehrer ist der Chefredakteur für den Bereich Gitare&Bass bei amazona.de. Mehr als ein kleines Zubrot verdient er da aber auch nicht, leben lässt sich davon nicht. Wenn ich die anderen Schreiber auf den genannten 3 Portalen betrachte ist die bei denen nicht anders. Das sind meist Profilmusiker die durch spielen und lehren ihr Geld verdienen.

Dazu kommen noch so Dinge wie der redaktionelle Teil vom Musikerboard wo Amateure schreiben.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 01.02.2013, 10:29

...naja wenn Du dir ansiehst wie Mark Zuckerberg mit seiner "Seite" begonnen hat und jetzt zu einem milliardenschweren Haufen geworden ist, hast du ja noch ernsthaft ne Chance mit deiner Idee ;)

Mein Tip: Denk mit deiner Berufswahl nicht an JETZT sondern an die Zukunft :cool:
greetz
Franky

Benutzeravatar
BrickeR
öfter hier
Beiträge: 61
Registriert: 30.05.2012

Erstellt: von BrickeR » 01.02.2013, 11:11

Danke für eure Antworten!

Vielleicht gründe ich mit Studienfreunden ne Seite und betreibe die nebenbei. Vielleicht ergibt sich irgendwann was 'großes' aus der Sache^^

Ich will mal noch eine Idee in den Raum werfen:
Wer desiignt die Gitarren bei Fender, Gibson, etc.?
Ich meine, wer sagt, das diese Gitarrenserie genau DIESE Pickups drin hat, genau DIESE Form hat oder genau DIESES Holz verwendet? Wer macht das? Sitzen die Typen im Büro und entwerfen da mit Bleistift Gitarren wie in der Autoindustrie oder was? :D

Benutzeravatar
Tom MälZZer
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 724
Registriert: 27.02.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Tom MälZZer » 01.02.2013, 12:18

Egal was die anderen sagen, mach Dein Ding. Finds gut, dass Du mit 15 wenigstens ein Ziel im Auge hast. Sicher gibts sowas wie Amazona und co, aber es gab vor Facebook auch Myspace, usw. Wenn Du es richtig angehst und laaaaangen Atem hast, wirds vielleicht was. Hast ja noch Zeit ;)
So wie das ist, ist das Mist! :)

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4587
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 01.02.2013, 12:21

Eigentlich kopieren die Gitarrenbauer, insbesondere die von dir genannten, ja nur bei sich selber.

Die schauen sich an, was für Produkte in der Vergangenheit gut gelaufen sind und passen diese an aktuelle Marktbedürfnisse an. Ich gehe mal davon aus, das hier Marktforschung betrieben wird und basierend auf diesen Erkenntnissen, dann zusammen mit Gitarrenbauern Produkte entwickelt werden. Wirkliche Innovationen sind im Gitarrenmarkt ja nun nicht an der Tagesordnung, was auch ein wenig mit der Zielgruppe zu tun hat.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4587
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 01.02.2013, 12:30

BrickeR hat geschrieben:Vielleicht gründe ich mit Studienfreunden ne Seite und betreibe die nebenbei. Vielleicht ergibt sich irgendwann was 'großes' aus der Sache^^



Find ich gut!

felixsch
Pro
Beiträge: 2589
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 01.02.2013, 14:33

Hey,

die Frage ist natürlich, ob du von "Online Artikeln" später mal leben kannst.
Die meisten Autoren aus dem Equipmentbereich sind Gitarrenbauer, bzw. Gitarrentechniker, bzw. Berufsgitarristen die sich extrem gut mit Equipment auskennen. Die Artikel sind meist ein Zubrot, wirklich davon leben kannst du nur in wenigen Fällen.

Ich weiß nicht ob das für dich interessant ist, aber eine journalistische Ausbildung wäre sicher nicht verkehrt ;) Später kannst du dich immernoch auf "Musikjournalismus" konzentrieren.


Wenn ich du wäre würde ich noch in der Schulzeit:

- Praktika bei diversen Fachblättern (Gitarre&Bass, guitar, etc.) machen
- Praktika bei Gitarrentechnikern und Gitarrenbauern machen
- Aber auch Praktika bei "normalen" Zeitungen absolvieren

Gast

Erstellt: von Gast » 01.02.2013, 16:06

Tolle Idee!

Musikmanagment nennt sich der Studiengang, gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, w.o. genannt. Wenn du aber richtig schreiben willst, dann mach Journalismus oder Germanistik und versuche ein Musikstudium als NF oder sogar als HF zu absolvieren.

Du kannst doch mal mit nem Blog starten und schauen wie es funktioniert.
Zuletzt geändert von Gast am 01.02.2013, 16:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4587
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 01.02.2013, 16:15

nix blablabla.

Der Studiengang Musikmanagement hat nur entfernt etwas mit redaktionellem Journalismus zu tun. In diesem Studium geht es eher um Management von Bands, Urheberrecht, Musiksoziologie usw!

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag