Angst vor der ersten Probe

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Angst vor der ersten Probe

Erstellt: von Gast » 20.01.2013, 21:59

Hallo liebe Mitmusiker,

am Dienstag habe ich meine erste Bandprobe, allerdings nicht mit gleichaltrigen, sondern mit erfahrenen Musikern. Dazu bin ich im Rahmen des Konservatoriums gekommen.
Da der Rythmusgitarrist keine Lust mehr hat, soll ich dafür einspringen.
Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich dieser Aufgabe auch gewachsen bin.
Wie auch immer: Wie sollte man an die Sache herangehen? :?

Liebe Grüße
Sebastian
Zuletzt geändert von Gast am 20.01.2013, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.

agguitar
Pro
Beiträge: 2507
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 20.01.2013, 22:05

Denk es dir so: Die wollen was von dir, dass du da nachträglich einsteigst - sie brauchen dich.
Und deshalb sollten sie dir entgegenkommen. Wenn du irgendwie unsicher bist oder irgendwas hast, sag es. Sag, dass du dir nicht sicher bist, ob es klappt, aber dass du es gerne probierst.
Offen darüber reden, dass du 'nen bisschen Schiss davor hast, da können sich die anderen auch entsprechend verhalten ;)

Was sollte passieren? Du kriegst es nicht hin und die Typen sind nicht nett. Dann lässt du es und gut ist. Das wird schon und wenn nicht, kann man sich ja so mal treffen, dann können die dir das ein oder andere zeigen ;)

Benutzeravatar
karioll
kennt den Admin
Beiträge: 829
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 20.01.2013, 22:10

Lass dir ihre playlist schicken (oder schau im Internet und höre ihre Songs an, die sie bei Konzerten gespielt haben). Dann bereite dich auf einen oder 2 Songs davon intensiv vor. Spiele dann diese Songs mit denen. Dass du nicht alle können kannst ist klar. Sage ihnen, wie du dir vorstellst, mit ihnen zu arbeiten. Frag, was sie sich vor stellen.

Ansonsten die normalen Höflichkeitsregeln, wie Pünktlichkeit &Co.

Gut ist, wenn du deine eigene Technik mit dabei hast, nichts ist schlimmer als unsicher an Knöpfen fremder Stimmgeräte, Effektgeräte oder Amps zu drehen (habe da schlechte Erfahrungen)

Kannst auch einen anderen ganz anderen anrufen, der ne Band hat, wenn du einen kennst, und fragen, worauf sie Wert legen, wenn sich jemand bewirbt.
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1818
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 20.01.2013, 22:23

Na bis Dienstag wirst du deinen "Könnensstand" nicht wesentlich verbessern können.

Also solltest du positiv an die Sache herangehen. Bleib locker und sei froh, was du für eine Chance hast - nämlich bei der ganzen Sache etwas für dich persönlich herauszuholen.

Packst du es, hast du etwas gelernt, was du dir eigentlich gar nicht zugetraut hättest - gibt es Probleme, na dann erkennst du deine Lücken und übst weiter. So what .... :lol:

Wichtig ist nur, dass du von Anfang an bei den Leuten mit "offenen Karten spielst". Trau dich immer zuzugeben, wenn oder wo du Probleme hast. Bist du ehrlich, wird man dir helfen.

Und außerdem, man hat ja dich vorgeschlagen und die Leutchen, die den Vorschlag gemacht haben, werden sich mit Sicherheit was dabei gedacht haben - ist ja Teil ihres Berufes und warum deren Erfahrung/Kenntnisse anzweifeln. Lass dich darauf ein ........ wir hier können ja auch noch ein bisschen "Daumen drücken" ()/
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 21.01.2013, 08:30

Hi
Du bist auf dem Besten Weg.
Denn du denkst nicht von Anfang an, dass du der Hero bist.
Also denkst du drüber nach, was du beitragen kannst.
Ist das noch wenig, so stehe dazu.
Im endeffekt kannst du mehr, als die, die denken, dass sie eh schon alles können.

Ich weiss nicht, wie ihr den 1. Kontakt hattet.
Aber da wird ja abgesteckt, wer was will und kann.
Kann man auf beiden Seiten sehen, dass es was werden kann, dann trifft man sich mal für die erste Probe. Danach sieht man, ob jemand geblufft hat, oder allenfalls die Einschätzung übereinstimmen.
Danach kann man dann die Aufgaben angehen.
Und zwar nach den vorhandenen Möglichkeiten.
Dazu lernen ist natürlich Pflicht. Aber überfordern nützt nix.

Will eine Band einen erfahrenen Gittarristen, so hat sie bei dir nicht gut abgeklärt.
Da du seit 2011 spielst, sind manche Sachen schlicht nicht möglich.
Resp. du kannst lernen, aber unmöglich schon alles können.
Ausnahmen bestätiten die Regel.

Eine gute Band steht zusammen.
Kein Konkurenzkampf oder ähnliches Blödsinniges, sind ein Garant für Erfolg.
Denn wenn in einer Band nur Genies sind, ist es keinesfalls klar, dass die Musik gut rüberkommt.

Also gehe locker dran - und wie erwähnt, sei offen und ehrlich.
Schätze dich selber auch ein. Was kannst du beitragen. Wo brauchst du Zeit.
Sag das offen, damit es klar ist.
UND - nicht zu unterschätzen. Menschlich muss es Klick machen.

Ich mache seit über 40J Musik.
Glaub mir, wenn man miteinander gut umgehen kann, ist alles möglich.
Ohne dass man Alles kann.
Miteinander lernen ist sehr wichtig.
Aufeinander eingehen. Sich verstehen.
Einander puschen. Einander beistehen.
Flexibel sein. Wer macht was.

Geh hin und sei locker. Das andere ergibt sich.
Angst ist nicht angebracht.
Denn auch DU hast Anrecht auf ne gute Behandlung.
Gibt man die Dir nicht. Sag tschüss.
Denn du wirst da nicht glücklich und erfolgreich sein.
Ein bisschen Leiden und Druck ist allerdings vorprogrammiert.
Das musst du auch miteinbeziehen.

fredy

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6761
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 21.01.2013, 11:34

Hey!

Mach dir keinen Kopf! Auch wenn es erfahrenere Musiker sind; sie geben dir eine Chance. Als ich von einer Band "angeworben" wurde, und ich erfuhr, dass sie schon seit 10 Jahren zusammen spielen, hatte ich auch Muffensausen. Im Nachhinein, habe ich mir aber Gedanken um nichts gemacht. Die Band war freundlich, und sagte mir, dass ich genau passe.

Bei der ersten Probe, habe ich mich natürlich verspielt, und habe kaum eine Note richtig getroffen. Das war die Aufregung. Nachdem wir immer öfter miteinander spielten, wurde es immer besser. Leider mussten wir uns, vorübergehend trennen, da unsere Keyboarderin schwanger ist. Ob wir weiter machen steht noch nicht fest. Aber wir sind immer noch in Kontakt.

Ich will damit sagen, dass trotz der Anfangsschwierigkeiten, dennoch eine Band, mit Zusammenhalt entstanden ist. Man muss sich aufeinander einstellen.

Mach dir keine Gedanken! Das wird schon!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
Georg
Erklär-Bär
Beiträge: 349
Registriert: 21.09.2012

Erstellt: von Georg » 21.01.2013, 13:31

Habe ich richtig verstanden, dass du als Rhythmusgitarrist einsteigen kannst?
Genau das war viele Jahre lang mein Job in mehreren Bands.
Mein Rat: halte dich zurück und spiele so wenig wie möglich und so viel wie nötig. Du bist zusammen mit Bass und Schlagzeug das Rückgrat der Kapelle, je nach Kombo übernimmst du auch die Aufgaben von Bass und/oder Drums.
Das bedeutet, dass du Teil des harmonischen Grundgerüstes und des Rhythmus bist. Da ist normalerweise kein Platz für viele Gimmicks. Rhythmus vorgeben und harmonische Grundstruktur vorgeben, das bedeutet erst einmal, den Rhythmus klar und deutlich (und vor allem sicher) zu spielen. Also keine wilden Akkordläufe, keine Angeberakkorde. Rhythmusspiel mit klarer Betonung, also keine schwierigen, trickigen Dinge.
Als Rhythmusgitarrist arbeitest du still und gelassen im Hintergrund. Da werden Topleute gebraucht, die sich ins Bandgefüge einpassen können, sich zurücknehmen können und gut zuhören, was die anderen von einem wollen.
Kann sein, dass du auch mal ein Rhythmussolo spielen kannst. Wenn du das dann wirklich auch kannst, dann tu das, wenn nicht, dann sag das den Kollegen und freu dich, dass man dir dort ebenfalls Raum für Eigendarstellung geben will. Kannst du dann ja später mal machen.

Dein Platz ist neben Bass und Schlagzeug. Du kannst im Sitzen spielen, wenn es die Muskrichtung gestattet (schau, was der Basser tut - sitzt er, setze dich ebenfalls).

Also: bleib gelassen, verbreite deine Gelassenheit, spiele sicher und sparsam.

Viel Spaß!

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 21.01.2013, 20:43

... und noch ein Gedanke der mir oft hilft:

Was hast Du zu verlieren? ... nix ;)

Was hat es für Folgen wenn Du dich überschätzt? .... keine ;)

Das Leben geht weiter ... so oder so :cool:

Daumen sind dennoch gedrückt ;)
greetz
Franky

Madi
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.03.2013

Erstellt: von Madi » 08.03.2013, 13:35

Hey!
Und, wie lief die erste Bandprobe?

Mir steht das gleiche morgen bevor! Bin ziemlich aufgeregt, aber freue mich echt drauf!

Gruß,
M.

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Erstellt: von Chavez » 08.03.2013, 13:47

*Daumen drück* ))==

Benutzeravatar
gaukay
Stammgast
Beiträge: 269
Registriert: 29.01.2011
Wohnort: Merseburg

Erstellt: von gaukay » 10.03.2013, 12:47

Es gibt nichts schöneres als mit Gleichgesinnten Mukke zu machen... :D natürlich nur, wenn die Chemie stimmt... )()(

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste