music2me
music2me

Bugera V22 und Alternativen

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
philch
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 04.08.2009
Wohnort: FR/K/BN

Bugera V22 und Alternativen

Erstellt: von philch » 24.11.2012, 14:21

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Verstärker und da lacht mich der Bugera V22 an.
Dieser soll ja als Röhrenverstärker zum guten Preis ganz gut sein.
Bisher habe ich einen Mustang 1, der mir aber viel zu schwach auf der Brust ist. Den Modeling Amp brauche ich nun eh nicht mehr, da ich meine Lieblingseffekte bereits als Pedale habe oder die Effekte in der PC Software Amplitube nutze.

Allerdings nutze ich aber den Mustang als PC Interface um direkt Songs auf dem PC aufzunehmen.
Der Bugera hat allerdings kein Kopfhörerausgang und somit auch keine Möglichkeit (bis auf Microfon), sich mit dem PC verbinden zu lassen, geschweige mal leise über Kopfhörer zu spielen...

Alternativ würde ich mir zwar sonst ein anderes Interface holen, das andere Problem ist jedoch:
Der Bugera hat kein Aux in um bspsw. Begleitmusik abspielen zu lassen, was mir schon sehr fehlen würde.

Deswegen meine Frage:
Kennt jemand eine gute Alternative zum Bugera V22, am besten mit Aux in und Line out?

Soll ich den Mustang 2 oder 3 nehmen?
Können diese mit dem Bugera mithalten?
Danke!
Grüße!
Phil

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2594
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 24.11.2012, 14:38

Der Mustang II oder III wird dir wohl eher weniger helfen, außer dein einzige Kritikpunkt am Mustang I ist, daß er zu leise ist. Ein guten Röhrenamp mit Recording-Out in dieser Preisklasse fällt mir gerade keiner ein. Ab 500€ würde ich da den Engl Gigmaster bzw. den Hugh&Kettler Tubemeister ins Spiel bringen, die sind aber halt schon eine Preisklasse höher.
Du könntest dir den Fender Super Champ ansehen: https://www.thomann.de/de/fender_super_champ_x2.htm
Das ist kein reiner Röhrenamp (die Vorstufe ist digital), aber er besitzt einen USB-Anschluß (wie der Mustang) über den man auch aufnehmen kann.

blackjoeblue
kam, sah und postete
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2009

Erstellt: von blackjoeblue » 24.11.2012, 19:06

Röhrenamps mit der Möglichkeit Line - Signale einzuspielen gibt es eigentlich im Segment Vollröhre gar nicht ... da hilft nur eine gute - und laute - HiFi Anlage.
Recording - Out ist für Demosachen ganz nett, wird aber nie ein SM57 direkt vor einem aufgedrehten Amp ersetzen können.
Kopfhöhrer - Out gibt es schon auch in dieser Preisklasse, dann meist sogar mit emulierter Rec - Funktionalität, beim Blackstar sogar umschaltbar zwischen dem Charakter einer offenen 1x12 Box und einer 4x12 Box. die 4x12 ist selbstverständlich als geschlossen geführt...)

Ich würde ein Interface holen, das die Möglichkeit bietet zwei Mikrofone einzuschleifen, denn evt.willst auch mal ne Stereoaufnahme machen. Dazu ein Pärchen Kleinmembran - Kondensatoren und einen SM57 oder - 58 - Verschnitt von z.B. Fame oder "T.Bone" vom grossen T bzw. M.
Damit kommst insgesamt an Recording - Equipment auf ca. 250 € plus den Bugera, der günstig ist und trotzdem einen schweinegeilen Sound bietet - den übrigens unabhängig, ob du nu volle Möhre aufreisst.
Ansonsten geht Dein Griff definitiv in die 5 Watt Trickkiste, weil du DA Recordingfähige Sounds schon bei Zimmerlautstärke kriegst... z.B. Vox lil Night Train (ca. 300 inkl. 1x10 Box), Blackstar ht1(r) Head, (ebenfalls in dem Dreh)...
Ich würd mich jedenfalls eher in der Richtung orientieren.
Korrekte Interpunktion rettet Menschenleben:
Komm wir essen, Opa!

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5471
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 24.11.2012, 22:20

Das Aux-In-Problem könnte man auch über ein Pedal lösen das im Effektweg hängt. Zum Beispiel hat die Boss RC-3 Loopstation einen Aux-In.

Aber das ist natürlich auch nicht ganz billig. Nur für ein bisschen Begleitmusik vielleicht mit der sprichwörtlichen Kanone auf Spatzen geschossen. Andererseits kann man so ein Ding natürlich aber auch so ganz gut gebrauchen.

Letztlich wird's aus der HiFi-Anlage aber doch besser klingen. Die Endstufe und Lautsprecher eines solchen Röhrenamps sind nicht unbedingt für die Wiedergabe von Tonkonserven gemacht.

Edi5
meint es ernst
Beiträge: 24
Registriert: 08.09.2010
Wohnort: Duisburg

Bugera V22

Erstellt: von Edi5 » 15.05.2013, 11:43

phunky hat geschrieben:Das Aux-In-Problem könnte man auch über ein Pedal lösen das im Effektweg hängt. Zum Beispiel hat die Boss RC-3 Loopstation einen Aux-In.

Aber das ist natürlich auch nicht ganz billig. Nur für ein bisschen Begleitmusik vielleicht mit der sprichwörtlichen Kanone auf Spatzen geschossen. Andererseits kann man so ein Ding natürlich aber auch so ganz gut gebrauchen.

Letztlich wird's aus der HiFi-Anlage aber doch besser klingen. Die Endstufe und Lautsprecher eines solchen Röhrenamps sind nicht unbedingt für die Wiedergabe von Tonkonserven gemacht.
bleibt cool

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2416
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 15.05.2013, 13:14

was willst du mit dem Zitat den sagen?
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

music2me
music2me