[Review] Yamaha FX370C

felixsch
Pro
Beiträge: 2644
Registriert: 23.10.2010

[Review] Yamaha FX370C

von felixsch » 05.10.2012, 14:26

Ich möchte hier ein kleines Mini Review - eher eine Kaufempfehlung - zu einer super Gitarre schreiben, einer Yamaha aus der FX Serie, genauer zur Yamaha FX370C.

Ich war schon längere Zeit auf der Suche nach einer billigen Akustikgitarre, die sowohl akustisch als auch verstärkt gut klingt, die am Lagerfeuer, zum Aufnehmen oder mal zu kleinen Jamsessions herhält.
Im Musikhaus meines Vertrauens habe ich mich dann von der 1000 Euro Taylor bis hin zur Harley Benton gespielt, wobei mir in der Preisklasse 200 - 300 Euro eben diese Yamaha besonders gefallen hat. Mit im Rennen war eine Epiphone Jumbo, von der mir der Korpus allerdings Viel zu groß war.
Obwohl die Fichtendecke der Yamaha nicht massiv ist, hat diese Dreadnought einen unglaublich ausgewogenen, guten Klang, den der Natoboden keineswegs verschlechtert. Klar, nicht so präzise und Klar wie bei einer 1000 Euro Gitarre, aber das erwartet ja auch keiner. Die Saitenlage war schon beim ersten Einstellen perfekt, der Hals schön griffig, nicht zu dick (Sattelbreite von 43 mm). Das Griffbrett ist aus Parlisander.

Richtig Spitze finde ich den Piezo TA in dieser Gitarre (1-Weg-System)...dieser hat sich auch bei einigen deutlich teureren Yamahas gefunden.

Erhältlich soweit ich weiß in Schwarz, Natur und Sunburst.

Für diese ~ 260 Euro bekommt man eine spitzen Gitarre mit gutem Tonabnehmer! Ideal für Anfänger, Lagerfeuerklampfer, zum Aufnehmen oder einfach für "Gelegenheitsakustiker" ;)
Zuletzt geändert von felixsch am 07.10.2012, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.

Paul Fabulous
Erklär-Bär
Beiträge: 341
Registriert: 05.09.2009
Wohnort: Kassel

von Paul Fabulous » 07.10.2012, 10:54

Für diese ~ 160 Euro bekommt man


Da hast Du aber einen Sonderpreis bekommen, das große T verlangt dafür knapp dreihundert EUR.


Link: https://www.thomann.de/de/yamaha_fx370c_bk.htm
Gruß
Paul

felixsch
Pro
Beiträge: 2644
Registriert: 23.10.2010

von felixsch » 07.10.2012, 11:11

Vertippt nochmal! 260 Euro meine ich...sorry :?

Ist schon ausgebessert! :)

Aber da sieht man wieder, dass Thomann nicht immer am billigsten ist. In dem Laden, wo ich sie gekauft habe (Hieber Lindberg in München), hat sie eben diese 260 Taler gekostet...fast 20 Euro weniger als bei Thomann!

Jopo123
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 23.06.2016
Gitarrist seit: 04/2017

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Jopo123 » 08.04.2017, 13:26

Ich finde sie auch gut und werde mit ihr meine “Musikerkarriere“ beginnen. Weißt du oder Weiß jemand die Maße von der Yamaha FX370C? ( Also Länge, Höhe , Breite )
Ich musste sie leider im Laden erst noch bestellen und möchte mich noch nach einem Koffer umschauen.

Grüße und danke schonmal
Die Stadtbahn muss zum Kunde kommen, nicht der Kunde zur Stadtbahn.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1878
Registriert: 06.11.2010

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Kevenborstel » 08.04.2017, 14:59

Länge: 1029mm (40 1/2")
Breite: 412mm (16 1/4")
Tiefe: 96-116mm (3 13/16" - 4 9/16")

also normalen Dreadnought-Koffer bestellen --()()()
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Jopo123
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 23.06.2016
Gitarrist seit: 04/2017

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Jopo123 » 08.04.2017, 16:33

Ok danke dir!
Die Stadtbahn muss zum Kunde kommen, nicht der Kunde zur Stadtbahn.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1878
Registriert: 06.11.2010

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Kevenborstel » 08.04.2017, 17:30

Ps.:
Den Koffer hättest du (oder solltest noch nachträglich) gleich bei deiner Gitarrenbestellung mit auf die Rechnung setzen lassen sollen, denn normalerweise ist hier ein größerer Rabattspielraum für den Händler vorhanden (es sei denn du hast ihm schon beim Preis der FX die Hosen ausgezogen ;) ) und es wird schwierig einen besseren Preis online zu bekommen.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1038
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Frank-vt » 08.04.2017, 20:33

Sorry, aber statt als Anfänger eine Gitarre mit TA zu kaufen, den du mit Sicherheit die nächste Zeit nicht brauchst, würde ich lieber eine mit massiver Decke kaufen. Wenn Yamaha dann 7xx (oder wohl jetzt 8xx). Die 3xx ist eine Lagerfeuerklampfe und wie o.g. geschrieben für Kneipensessions okay (und damit als Zweit-/Dritt- oder xx-GItarre), denn da ist Robustheit ein wichtiges Kriterium. Spiele ab und an in einer Kneipe auch mal eine. Dafür ist sie okay, aber mehr eben nicht und würde sie als Anfängergitarre nicht empfehlen. Da gibt es für knapp 300,- neben den anderen Yamahas deutlich Besseres (z.Bsp. bei Sigma oder Cort)
Schon gegen die 200,- €-Baton Rouge meiner Tochter (massive Decke) - die ich da auch manchmal mitnehme - hat die 3xx klanglich keine Chance.
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Jopo123
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 23.06.2016
Gitarrist seit: 04/2017

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Jopo123 » 09.04.2017, 23:02

Ich weiß nicht, ob das billig ist, aber ich hab sie für 250€ bekommen :D
Die Stadtbahn muss zum Kunde kommen, nicht der Kunde zur Stadtbahn.

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1038
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Re: [Review] Yamaha FX370C

von Frank-vt » 09.04.2017, 23:15

Viel zu teuer, weil du einen TA mit gekauft hast, den du nicht brauchst! Ohne hat sie mal deutlich unter 150,- € gekostet. Wie schon gesagt, ich hätte das Geld lieber in die Qualität der Gitarre gesteckt....

Achja - kenne jemanden, der sich auch diese Yamsel gekauft hat (ohne TA), der war als relativer Anfänger (hatte schon Einiges auf einer Konzert gelernt) zunächst begeistert. Ist aber weiter in Läden gegangen und hatte verschiedene angespielt. Die Begeisterung hat dann keine 6 Wochen gehalten :P Hatte ihm ebenfalls vom Kauf abgeraten, aber da war er erstmal böse auf mich :D Die wäre doch sooo "toll" :lol:
Hat nicht lange gedauert, dann hat er sich was Ordentliches gekauft ;)
Wie gesagt, für diverse Einsatzzwecke okay, aber als Anfängergitarre, an der man etwas länger Freude haben will, für mich ungeeignet.
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Aktuelle Zeit: 24.04.2017, 21:05