Amp Settings Line 6 - Post Hardcore und Metalcore

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
MaliTheFire
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 22.01.2012

Amp Settings Line 6 - Post Hardcore und Metalcore

Erstellt: von MaliTheFire » 01.07.2012, 20:29

Hallo,
ich brauche eure Hilfe, denn ich kenne mich nicht sehr gut mit Amp-Settings aus.
Ich habe einen Line 6 Spider III Verstärker mit 30 Watt und eine Ibanez RGR321EX.
Nun würde ich gerne in meinem Crunch Kanal einen Sound haben der so in die Richtung Post-Hardcore geht (Funeral for a friend, Senses Fail usw.)
und mein Metal Kanal soll so in die Metalcore-Richtung. Es sollte bevorzugt wie As I Lay Dying klingen :D
Wäre super wenn mir da jemand helfen könnte :cool:

greenpot
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 129
Registriert: 14.08.2011

Erstellt: von greenpot » 02.07.2012, 22:05

Ganz einfach: Probieren!
Wenn du immer nur die Ampeinstellungen kopierst, bringt das nichts. Du musst deinen eigenen Sound finden.
Als erstes machst du alle Effekte aus, stellst Bass, Mid und Treble auch 12 Uhr (Mittelstellung).
Dann beginnst du die Verzerrung einzustellen. Hör vllt auf einzelne Noten, ob da der Verstärker schon anzerrt oder noch clean klingt.
Wenn das passt, dann versucht die Bässe, Mitten und Höhen einzustellen. Wenns fett klingt mehr Bass (vieles klingt fett, vorallem mit Humbuckern, übertreibs nicht mit dem Bass), wenn manchmal ein bisschen kreischt, dann sind die Höhen vielleicht ziemlich aufgedreht.
Wenn das alles passt, dann hör ob Effekte drin sind, meistens Hall oder so (kenne deine Musikrichtung nicht), aber hier gilt auch weniger ist mehr und vieles geht auch über Effektpedale, die in deinem Amp nicht drin sind (Hab den Line 6 Spider 4).

Merk dir aber: Bestenfalls bekommst du nur eine Näherung an den Sound den du dir wünscht, selbst wenn dir der Gitarrist von deiner Lieblingsband persönlich den Amp einstellen würde, du bräuchtest das selbe Equipment und evtl. auch Nachbearbeitung im Studio.

Viel Glück beim rumprobieren, aber es lohnt sich, ich habe vor kurzem auch den perfekten White Stripes-Sound gefunden

MaliTheFire
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 22.01.2012

Erstellt: von MaliTheFire » 03.07.2012, 14:24

Ok das mit dem probieren habe ich schon stundenlang und ausgiebig versucht, aber ich finde keinen Sound, der mir wirklich gefällt. Vermutlich mag ich einfach den Grundsound meiner Gitarren nicht wirklich leiden, weiß nicht :D

Was bewirken denn die Mitten?
Ich habe das mal so verstanden, dass wenige Mitten nach Metal klingen und viele eher nach ACDC, aber was genau tun diese?
und woher weiß ich welche Einstellung ich bei den Pick-Ups haben muss?
Das klingt alles irgendwie anders, aber ich weiß nicht wann man was verwendet und wieso.
Und wenn ich mir einen neuen Sound suchen will, auf welche Position soll ich dann schalten?

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 03.07.2012, 15:01

MaliTheFire hat geschrieben:Was bewirken denn die Mitten?
Ich habe das mal so verstanden, dass wenige Mitten nach Metal klingen und viele eher nach ACDC, aber was genau tun diese?


Die "bewirken" gar nichts. Die sind einfach da oder auch nicht. Dir wird vermutlich schon aufgefallen sein, dass es Klänge gibt, die eher tief daher kommen und dann solche, die eher hoch tönen.

Und genau diese Frequenzbereiche in Deinem Ton kannst Du durch einen so genannten Equilizer hervorheben. In Deinem Fall wird es ein Dreiband-Equilizer sein, ein Regler um die Tiefen (Bass), einen um die Höhen (Treble) und einen um eben die Mitten hervorzuheben. Und die Mitten sind... vielleicht hast Du es bereits erraten, die Frequenzen des Gitarrensignals, die zwischen den Höhen und den Tiefen liegen.

Aber mal im Ernst, was erzähl ich da? Du hast doch Ohren. Dreh mal an den Reglern und höre was passiert, anstatt Dir das von anderen erzählen zu lassen. Keine Sorge, Dein Verstärker wird dabei nicht explodieren.

Das klingt alles irgendwie anders, aber ich weiß nicht wann man was verwendet und wieso. Und wenn ich mir einen neuen Sound suchen will, auf welche Position soll ich dann schalten?


Auf die, die besser passt, die Dir besser gefällt. Oder wie? Der Thread hier bringt mich grad ein bisschen aus der Fassung. Echt jetzt.

MaliTheFire
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 22.01.2012

Erstellt: von MaliTheFire » 03.07.2012, 15:40

Du hast doch Ohren. Dreh mal an den Reglern und höre was passiert, anstatt Dir das von anderen erzählen zu lassen. Keine Sorge, Dein Verstärker wird dabei nicht explodieren.


ja ich bin auch schon ewig dabei herauszufinden, was die machen, aber ich versteh es nicht, es klingt irgendwie weder mit hohen noch mit niedrigen Mitten gut. Ich höre, da auch nicht so viel Unterschied.

Das mit den Pick-Ups war nur ne Frage, weil ich nicht weiß für welchen Stil man welches verwendet?

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3472
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 03.07.2012, 17:58

Schau doch mal zb. hier:
http://www.youtube.com/watch?v=z_60tT2PGB4

Da steht dann drunter:
TRY GAIN-7, BASS-6-8, MID-4-5, TREBLE-8, CV-FULL with a slight touch of reverb.

und das Ergebnis hörst du ja....
Die Kommentare unterm Video kann man auch durchgehen, denn da schreiben noch andere Leute ihre Settings.

Was zb. "As I Lay Dying" für Equipment nutzen um ihren Sound hinzubekommen, siehst du hier:
http://www.uberproaudio.com/who-plays-what/220-as-i-lay-dying-nick-hipa-guitar-gear-rig-and-equipment

Oder "Senses Fail - Garrett Zablocki"
http://www.uberproaudio.com/who-plays-what/760-senses-fail-garrett-zablocki-guitar-rig-gear-and-equipment

Ansonsten ist das ganze Internet voll mit Antworten und Settings, wie zb.:
http://line6.com/support/message/359854

Benutzeravatar
Blind Guard
born 2 post
Beiträge: 151
Registriert: 05.12.2008
Wohnort: Bad Lobenstein, Thüringen
Gitarrist seit: 2006

Erstellt: von Blind Guard » 05.07.2012, 13:26

Bezüglich der Pick-Ups gehe ich immer so vor:
(ich besitze fast nur Gitarren mit 2 Humbuckern, daher ist das für deine Ibanez denke ich auch passend)

Steg-Pickup > für aggresiven Rhythmussound im Metalbereich. Verwende ich meistens
mehr Höhen höhere Durchsetzungskraft, da näher an den Saiten. Recht höhenlastiger und manchmal auch unangenehmer Cleansound. (je nach Verstärkereinstellung)

Beide Pickups > benutze ich meist nicht, da im Metal eher weniger relevant
Allerdings könnte dieser für Strummingparts in den Postcore-Sachen nützlich sein.

Hals-Pickup > Für Solos und warm klingende cleane Parts. Der Sound "blubbert" und ist eher dumpf.

Vielleicht kannst du dir das ja jeweils auch schon immer mal vormerken. Den gleichen Sound wie die Vorbilder erreicht man nur, wenn man wirklich ähnliches Equipment spielt. Ob das immer so zielführend ist, wage ich zu bezweifeln. Suche dir lieber einen eigenen Sound, der deiner Meinung nach für den Metalcore/Hardcore-Bereich gut klingt heraus. Mit der Zeit bekommst du auch eher ein Gefühl dafür, wie sich so etwas anhören muss.

MaliTheFire
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 22.01.2012

Erstellt: von MaliTheFire » 05.07.2012, 16:02

Danke für die Antworten, war hilfreich =)

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste