E-Gitarre an Stereoanlage anschließen

tommy-g
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2008

E-Gitarre an Stereoanlage anschließen

von tommy-g » 13.08.2008, 22:29

Hi, ich bin am Überlegen, mir eine "E" zu holen. Da ich eine sehr gute Stereoanlage (NAD- Stereoverstärker, Dynaudio Audience 72SE Boxen) habe, möchte ich mir nicht so nen Komplettamp mit Lautsprecher in die Wohnung stellen. Zum einen, weil ich ja superklingende Boxen und Verstärker habe, zum anderen, vom Platz her(ist ja unnötig sich noch ne Kiste hin zu stellen).

Ich würde gerne wissen, welche Komponenten den normalen E-Gitarren Amp ersetzen können. Denn die Gitarre einfach so einstöpseln geht ja nicht, da das Signal zu schwach ist.

Reich ein Verzerrer oder so etwas in der Art, oder brauche ich so´n Topteil-Verstärker?

Eigentlich muss ich das signal ja nur geringfügig vorverstärken, bevor es in die (Stereo)Anlage geht. Oder?

Danke!
Tommy

Benutzeravatar
liquidwing
born 2 post
Beiträge: 223
Registriert: 29.03.2008
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

von liquidwing » 14.08.2008, 09:37

Also da reicht schon ein Multieffektgerät, mit LineOut und Speakersimulation.

Die günstigste Lösung wäre ein PocketPod für ca. 99,- EUR. Das isnd schon einige Grundgitarrensounds drin.

Teurer und besser geht natürlich immer.
Vielleicht ein Bodenteil, das es Dir ermöglicht verschiedene Sounds zu schalten. Z.B. Boss ME Serie oder einen der FloorPods von Line6
Classic Rocker
Mitglied der 80s Shred Hard n Heavy Fraktion

Benutzeravatar
jeff_jordan
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 16.03.2008
Wohnort: Rodgau

von jeff_jordan » 14.08.2008, 09:54

.... oder ein Korg (ToneWorks) AX3G (59.-), oder ein ZoomG1X (75.-).

Versprech' Dir aber von dem "Klang" via HiFi-Anlage nicht den Sound von einem echten PA-Stack.
Gitarrencombos und Gitarrenlautsprecher sind extrem hart aufgehängt (ganz im Gegensatz zu HiFi-Boxen) und im Frequenzbereich gegenüber einer HiFi-Box stark eingeschränkt.

Hinzu kommt, dass die in den Combos und Stacks verwendeten Chassis meist große Membrandurchmesser haben, was im Frequenzbereich oberhalb 1 kHz zu Partialschwingungen führt, die vom Klangeffekt her für's Gitarrenspiel eher gewünscht sind.
Bei HiFi-Boxen achtet man penibel darauf, dass soetwas NICHT passiert/auftritt.

Die "Frequenzbereichsbegrenzung" bekommt man über die Amp-Simulation mit einem der angesprochenen Multi-Effektgeräte in der Regel gut hin, die harte Aufhängung der Chassis bekommst Du mit den Audience 72 allerdings eher nicht simuliert, dafür klingen die einfach zu gut. ;).

tommy-g
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2008

von tommy-g » 14.08.2008, 12:00

Okay, danke für die Antworten :lol:

Ich bin davon ausgegangen, das man ALLE gewünschten Verzerrungen und Effekte simuliert(simulieren kann). Das es dann für meine Anlage so wäre, als würde ich ein aufgenommenes Stück spielen.

So eine Lösung fände ich perfekt. Aber man kann ja nicht alles haben.
Aber ich werde es trotzdem mal mit nem Effektgerät probieren, wenn ich mir eine E-Gitarre holen sollte.

Grüße Tommy ===

Gast

von Gast » 14.08.2008, 12:50

tommy-g hat geschrieben:Ich bin davon ausgegangen, das man ALLE gewünschten Verzerrungen und Effekte simuliert(simulieren kann). Das es dann für meine Anlage so wäre, als würde ich ein aufgenommenes Stück spielen.

Im Prinzip ist das auch so. Nur wird bei einer Studioproduktion irrsinig viel Technik eingesetzt, und teilweise sehr subtil, so dass man als Hörer gar nicht sagen kann, warum das so gut klingt. Ich halte es für ausgeschlossen, dass du das mit Hausmitteln nachbildest.

Benutzeravatar
Doeblart
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 05.06.2008
Wohnort: Herne

von Doeblart » 14.08.2008, 13:42

hi tommy-g

tuppes schrieb
Nur wird bei einer Studioproduktion irrsinig viel Technik eingesetzt, und teilweise sehr subtil, so dass man als Hörer gar nicht sagen kann, warum das so gut klingt. Ich halte es für ausgeschlossen, dass du das mit Hausmitteln nachbildest.


Damit hat er leider recht :? Zwar simmuliert ein sog. Modeling Amp wieder Line 6 Pocket Pod oder ein Effektgerät wie jeff_jordan es gannant hat einen gewissen Gitarren sound, aber bietet nicht den Sound die eine Bearbeitung einer Aufnahme, die noch durch Equalizing, Gates, Limiter, und eine Mastering gelaufen ist.

Zumal bei Gitarren auch gerne mal Spuren gedoppelt werden um einen Sound breiter zu machen und du ja nur eine Gitarre dabei spielst ;)

Stay Tune
Jörg

tommy-g
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2008

von tommy-g » 14.08.2008, 13:54

@ Tuppes: Vielleicht hast du mich falsch verstanden.hehe
Ich will natürlich keine Studioqualität, so wie es von einer CD kommt, sonden ich meinte damit, das meine Stereoanlage nur als Verstärker agieren sollte, so als wenn man eine CD hört. Sprich, es gibt ein Eingangssignal, das Lediglich verstärkt und an die Boxen weitergegeben wird. Ich möchte also alle Aufgaben, die ein PA-System leistet, außer Endstufe und Boxen, "geregelt" haben, bevor das Signal in meine Anlage kommt.

Denk dir das, was eine Stereoanlage kann, aus einem PA raus: das will ich!

WAs ich damit erreichen will ist:

-Kosten Erparnis: Ein Multieff. oder sowas für z.B. 99€ hört sich bestimmt besser mit meiner Anlage an, als nur ein Kombo für 200€.

- Noch ne Box im Zimmer muss ja nich unbedingt sein(sagt meine Freundin...;))

ciao!

Benutzeravatar
Doeblart
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 05.06.2008
Wohnort: Herne

von Doeblart » 14.08.2008, 14:33

-Kosten Erparnis: Ein Multieff. oder sowas für z.B. 99€ hört sich bestimmt besser mit meiner Anlage an, als nur ein Kombo für 200€.


Darüber ob es wirklich besser klingt, ließe sich jetzt wahrscheinlich bestenes diskutieren, bringt dich aber nicht weiter :twisted: ;)

Du kannst natürlich ein Multi oder den Pocket Pod an deine Anlage anschließen und erreichst genau das was du haben willst. Hier einfach mal der Link für den Pod :arrow: Pocket Pod

Die meisten geräte dieser Art haben ja einen Line Out oder eine Kopfhörer Buchse. Wahrscheinlich brauchst Du nur einen Umstecker/Kabel von Klinke auch Chinch, damit du das Signal dann in deine Anlage bekommst.
Das bekommst du aber in jedem bessern Musikgeschäft

Selbst wenn Du Dir später mal einen Verstärker kauftst kannst Du den Pod oder ein Multi noch nutzen

Stay Tune
Jörg

Gray
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 03.10.2014

von Gray » 03.10.2014, 03:44

Der Thread ist zwar schon alt, aber ich habe auch nochmal eine Frage dazu:

Kann ich meine Stereoanlage bzw die Boxen irgendwie kaputt machen durch ein Effektgerät (übersteuern)?

Ich habe die Gitarre schon mal einfach so angeschlossen (direkt vorne gibt es einen Eingang für die normalen Stecker, keine Ahnung wofür der eigentlich gedacht ist) aber dann ist das ganze sehr leise bzw ich muss alles ganz aufdrehen und dann rauscht es.

Was cool wäre wäre etwas mit Pedal damit ich umschalten kann, und wenn es selbst programmierbare Effekte gibt dann sollte das entsprechende Programm auch auf nem Mac laufen (oder es gibt genügend Auswahl).

Das hier vorgeschlagene AX 3G scheint quasi das zu sein was ich suche, da kann ich ja ohne PC die Effekte ändern, allerdings bekommen die voreingestellten Effekte auf Amazon da schon mal eine schlechte Bewertung.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4822
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

von howdy71 » 03.10.2014, 10:50

Da sollte nichts kaputt gehen. Wenn du das Multieffekt über den Kopfhörerausgang an die Stereoanlage anklemmst, dann wird das Ausgangssignal ja quasi auch Stereo / Hifi mässig aufbereitet.Ich habe das auch eine Zeitlang so gemacht.

Ob das dann gut klingt, musst du entscheiden! Ich mochten den Klang nicht wirklich

Gray
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 03.10.2014

von Gray » 03.10.2014, 16:50

Nein, nicht der Kopfhörerausgang (da stecken ja die Kopfhörer drin die ich wahrscheinlich oft benutzen werde) sondern etwas was schon als Eingang gedacht ist (Mic steht drauf und es gibt auch einen Regler für dessen Lautstärke).

Ob es gut klingt werde ich ja sehen, gehe auch nicht davon aus aber einen (schlechten) normalen AMP bekommt ja auf Kleinanzeigen hinterhergeschmissen. Oder ich schicke das Multieffektgerät wieder zurück (geht ja bei Thomann beispielsweise).

everyBlues
Pro
Beiträge: 2030
Registriert: 03.09.2012

von everyBlues » 03.10.2014, 23:18

Ich hatte mal vor jahren einen Hifi Verstärker, daran dann zwei Stand-bassreflex boxen, 2 wege.
Ich bin damals mit meiner Gitte direkt in den Mic. Eingang gegangen ( hatte auch ein eigenes lautstärkeregler). Ich fand den klang Clean recht gut. Zum verzerren habe ich halt ein Zerrpedal dazwischen geklemmt.
Bin dann mit einer HumbuckerGitte dran gewesen. Es funktionierte! Und hat sich irgentwie ähnlich der CD's angehört. Passte irgentwie. Konnte ja so direkt mitspielen.

also soweit ich mich erinnern kann, ist ja schon ne Weile her. Probier es einfach aus, wenn Du einen Mic. Eingang hast. Es geht schon und kaputt gegangen ist bei mir da auch nichts.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Aktuelle Zeit: 26.07.2017, 22:39