Eine neue muss her. Western oder Klassik bis 400 Euro

Hilfe und Tipps zum Gitarrenkauf
Benutzeravatar
von Rams3S
#286160
Hallo zusammen. :)

Ich habe folgendes Problem: Da meine Gitarre langsam den Geist aufzugeben scheint, muss wohl eine neue her. Ich spiele noch nicht besonders lange, daher sollte das ganze preislich im Rahmen von max. 400 Euro, gerne auch weniger (so in die Richtung 300 - 350 Euro) sein. Da ich mich mit den ganzen Notwendigkeiten einer zwar gewöhnlichen, aber gut zu spielenden Gitarre nicht auskenne, wende ich mich an Euch ()(((( Ich glaube inzwischen aber relativ gut abschätzen zu können, was mir beim spielen zusagt:
Zur Zeit geht mir eine Westerngitarre zu Grunde, deren Klang und Lautstärke ich mag. Allerdings denke ich beim Kauf eher an eine Version mit Nailon-Saiten, da diese kleinere Fehler beim Spiel eher zu verzeihen scheinen als Stahl-Saiten, die ein unsauberes Greifen direkt mit einem zornigen Schnarren strafen. Ich würd es begrüßen, wenn es da etwas mit Nailon-Saiten gibt, wo ein etwas lauterer, langer und deutlicher Klang - oder zumindest etwas, was in diese Richtung geht - möglich ist (etwas, was ich bisher auf Konzertgitarren von Freunden vermisst habe), sodass man auch mal ein Spiel begleiten kann und nicht nur Akkorde hämmern muss, da sonst der Klang von den anderen Instrumenten verschluckt wird.

Am wichtigsten ist mir allerdings, das ich mich auf dem Griffbrett gut bewegen kann. Das lief bisher aufgrund der doch kleineren Abstände zwischen vor allem den Saiten zueinander auf meiner Westerngitarre besser für mich. Zunehmend schlechter wurde mein Spiel, als sich die Saiten gen obere Bünde weiter vom Griffbrett entfernten, ein Problem, dass ich doch mehr bei meiner Westerngitarre und weniger stark ausgeprägt bei den mir bekannten Konzertgitarren hatte. Auch das Drücken von den Saiten gelang mir bei Nailonseiten besser, ich schätze diese allgemein so ein, dass sie mit etwas weniger Anstrengung zu spielen sind. Könnt ihr das bestätigen? (dass mit richtiger Technik alle Formen zu spielen sind, habe ich verstanden. Daran muss ich auch noch arbeiten. Dennoch habe ich es bisher so empfunden) Lange rede kurzer Sinn :shock: Kennt jemand von Euch ein Modell, bei dem die Seiten schön Nah am Griffbrett liegen und möglicherweise keine riesigen Abstände zueinander haben, etwas, was auch für kleinere Hände einfacher zu bespielen ist? Am besten wie gesagt mit obigen Klangwünschen. Auch eine Aussparung im Korpus bei den oberen Bünden fänd ich toll, würde ich allerdings in seiner Priorität ganz hinten einordnen.

Ich hoffe ihr könnt etwas mit meinen Ausführungen anfangen, besser weiß ich mein Anliegen nicht darzustellen.
Vielleicht kennt ja jemand von euch ein Modell, dass meiner Darstellung entspricht, oder hat sogar zufällig genau das Gesuchte selber zu Hause stehen? Ich nehm auch gerne Vorschläge entgegen, von denen Ihr glaubt,dass sie passen könnten, auch wenn obige Kriterien nicht erfüllt sind.
Vielen Dank schon mal für Eure Mühen und beste Grüße :D

Moderatoraktion: "Zufall gesucht! :) Einfach mal durchlesen.." sagt rein gar nichts aus. Im Gegenteil, es verwirrt nur. Thema bitte eindeutig verfassen.
von karioll
#286166
Die Höhe der Saiten kann und soll man einstellen, so dass man gut spielen kann.
Wenn du laute Saiten lieber magst, dann kaufe dir eine Gitarre mit Stahlsaiten, die aber gut eingestellt ist.

Da hilft nur der Gang ins Gitarrengeschäft und das Anspielen verschiedener Modelle. Für deine Preisvorstellungen bekommst du schon mal ein Modell mit massiver Decke, deren Klang viele bevorzugen.

Ich merke immer wieder, dass man bestimmt Marken nicht empfehlen kann, weil es sehr viele sehr gute Gitarrenhersteller gibt. Entscheidend ist allein, ob der Klang dir zusagt und dass du den Verkäufer danach fragst, eine einigermaßen flach eingestellte Gitarre gezeigt zu bekommen.
Gewicht und Aussehen spielen auch eine sehr große Rolle, denen du musst die Gitarre gern in die Hand nehmen. Da tritt der aufgedruckte Name in den Hintergrund.

Ich habe nach ca 2jährigem Suchen vor Jahren eine große Baton Rouge gekauft mit der ich sehr zufrieden bin, und ich habe bis heute kein Bessere gefunden, obwohl es zugegebenermaßen viele gab, die mir gefielen, wenn ich sie angespielt habe. (vorige Woche eine Art&Lutherie Folk-Gitarre, die ich auch gern genommen hätte, wenn ich eine brauchen würde)
Zuletzt geändert von karioll am 17.05.2012, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von Denis
#286170
Hast du dich mal bei einem Gitarrenbauer/Gitarrenfachgeschäft darüber informiert, was man aus deiner jetzigen Gitarre noch "heraus holen" kann?

Also z.B. einen neuen Steg einbauen, der die Saitenlage reduziert (Abstand Saite zum Griffbrett, vor alem in höheren Lagen). Oder einfach nur zum durchchecken lassen, ob die Halskrümmung ideal eingestellt ist. Auch das beeinflusst die Saitenlage.

Fazit: also erst mal testen, was passiert, wenn du die Gitarre deinen Wünschen nach einstellen lässt bzw. ob das möglich ist, mit etwas Glück brauchst du dann nämlich gar keine neue Gitarre.

Und falls doch: einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.
Benutzeravatar
von mjchael
#286173
Die Wahl, ob ich eine Western- oder Klassikgitarre haben möchte, würde ich einzig vom Klang abhängig machen, und vom Einsatzzweck.

Wie gut man mit der Breite des Griffbrettes zurecht kommt, hat viel mit Gewöhnung zu tun. Ich mag ein breiteres Griffbrett, da man die Töne sauberer treffen kann, und komme mit schmaleren Griffbrettern weniger gut zurecht. Zupfen und Picking fallen mir auf einem breiteren Griffbrett leichter. Aber ich kann mich auch umgewöhnen. Das Griffbrett darf nicht zu schmal sein, aber deutlich schmaler, als meine Klassikgitarre. Auch bei den Klassikgitarren gibt es welche mit schmalerem Griffbrett.

Das mit dem "Fehler verzeihen" würde ich nicht als Argument gelten lassen, da du dir auch einfach ein ordentlicheres Spielen angewöhnen könntest.

Mache es von der Musik abhängig, die du gerne spielst. Je rockiger, desto Western.

Was die Saitenlage angeht, da hat Karioll schon wertvolle Tipps gegeben.

Bei der Preislage zwischen 300 und 400 Euro solltest du in einem etwas größeren Musikgeschäft schon eine ordentliche Auswahl an mehreren guten Gitarren bekommen. Zuerst wäre für mich die Bespielbarkeit und der Klang der Gitarre wichtig, dann die Verarbeitung, und erst in dritter Linie das Aussehen.

Was für Musik hörst du gerne, bzw. willst du gerne Spielen? Was für eine Art von Spieltechnik bevorzugst du, oder willst du dir in Zukunft aneignen? Für einfache Liedbegleitung mit Schlagmustern und ein wenig Zupfen ist eine Klassikgitarre recht gut geeignet. Wenn du aber mehr Lautstärke brauchst, da ist wiederum eine Western besser. Willst du nur für dich privat spielen, oder willst du auch mal Gruppen begleiten?

All das spielt bei der Wahl der Gitarre eine Rolle.

Gruß Mjchael
Benutzeravatar
von Rams3S
#286252
danke an die ganzen antwortenden :)
ich war bisher erst in einem musikgeschäft. dort bin ich mit meinem wahrscheinlich laienhaften auftreten nicht gut beraten worden, denn meine erste gitarre passte vorne und hinten nicht. meine jetzige habe ich einem freund abgekauft.
ich schätze einfach mal dass mir ein erneuter musikladenbesuch nicht erspart bleibt, aber hier sind schon einige anregungen mit denen ich da hartnäckiger und zielorientierter nachforschen kann.
Das man die seitenlage einstellen kann war mir überhaubt nicht bewusst. :D vielleicht wäre auch mal unterricht angesagt...
:-)))
So far... wenns noch was gibt frag ich einfach nach.
Lg an Euch
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
15 Antworten 
10096 Zugriffe
von Sunburst
9 Antworten 
19962 Zugriffe
von iiiiz
3 Antworten 
784 Zugriffe
von Torfi
3 Antworten 
879 Zugriffe
von Hendock
13 Antworten 
1765 Zugriffe
von NeVe28