Griffbrett-öl

Stimmgeräte, Kabel, Taschen, Saiten, uvm.
von Heiner123
#282051
Grüßt euch,
bin neu hier im Forum und habe bis jetzt nur ein wenig mitgelesen (und erstmal ein großes Lob grade an die Leute die das Theorie-Zeug geschrieben haben, konnte mir damit schon vieles beibringen ;) )
Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
Ich habe eine mittlerweile über 35 Jahre alte Höfner E-gitarre und das Griffbrett wurde soweit ich weiß noch nie mit Griffbrettöl behandelt.
Also habe ich gestern (wollte eh neue Saiten aufspannen) alle Saiten runter und den Dreck vom Griffbrett (Rosewood, soweit ich weiß) mit einem feuchten Schwamm gereinigt (ich habe die raue Saite des Schwamms benutzt..ich weiß vllt nicht soo ideal). Naja jedenfalls war das Holz danach schon ein wenig heller. Habe Griffbrettöl ("Kyser, Dr Stringfellow Lem-Oil") drauf und schon mehrfach wiederholt. Immer nach ein paar Stunden kommt das Helle (Nach dem Auftragen des Öls ist das Griffbrett erstmal wieder so dunkel wie es davor war) wieder durch und dann habe ich immer wieder eine neue Schicht Öl eingearbeitet.
Nun...ich studiere Chemie und rein theoretisch dürfte Öl ja kaum verdunsten und wenn das feuchte Griffbrett immer wieder hell wird, dann hat es das Öl ja eingezogen und es ist nicht verdunstet richtig?
Da mir das Griffbrett eben sehr dunkel weit besser gefällt frage ich mich eben ob ich noch öfter mit dem Öl behandeln soll bis das Öl nichtmehr einfach irgendwann weg ist, oder kann man es mit dem Öl auch übertreiben?
Ich hoff ihr versteht was ich überhaupt meine :D

Achja und 2. Meine Tonabnehmer bestehen aus Holz (mit natürlich 6 Schrauben darin^^) und diese habe ich auch mit dem Öl behandelt, denn das Holz liegt ja auch offen und gehört folglich gepflegt. Aber dazu meine Frage: Macht es was (vorallem bezüglich der Tonabnahme und dem daraus folgenden Sound) aus wenn dabei natürlich Öl unweigerlich auf die Schrauben gekommen ist?

Mit freundlichen Grüßen ;)
von michum
#282056
hi,

wenn es dir um die Nachfärbung deines Griffbretts geht, kannst du mal dunkles Öl probieren. Für Möbelpflege wird Teak- oder Mahagoniöl verkauft.
Den Pflegeeffekt hast du nun schon erreicht, wenn das Öl eingezogen ist. Da brauchst eigentlich nicht wirklich zu versuchen, unbedingt die ganze Flasche reinzukriegen :D

Den Schrauben schadet Öl nicht, die Elektrik sollte man nicht grad unter Wasser setzen - wegen Rosten und vielleicht wegen Leitfähigkeit - aber Öl dürfte nichts ausmachen.

Pfleg doch die Gitarre lieber mal öfter - so einmal im Jahr - statt sie einmal in 35 Jahren komplett in Öl einzulegen ;)
von Heiner123
#282058
michum hat geschrieben: wenn es dir um die Nachfärbung deines Griffbretts geht, kannst du mal dunkles Öl probieren. Für Möbelpflege wird Teak- oder Mahagoniöl verkauft.
Könnte ich mal probieren ;) aber jetzt schau ich erstmal wie das Griffbrett nach dieser Schicht aussieht :D
michum hat geschrieben: Den Pflegeeffekt hast du nun schon erreicht, wenn das Öl eingezogen ist. Da brauchst eigentlich nicht wirklich zu versuchen, unbedingt die ganze Flasche reinzukriegen :D
Naja ich dachte vllt dass das Holz extrem eingetrocknet ist und deswegen nach und nach viel Öl verträgt und einzieht und dass man vllt solange nachlegen soll bis des Holz irgendwann nichtsmehr einzieht :D
michum hat geschrieben: Den Schrauben schadet Öl nicht, die Elektrik sollte man nicht grad unter Wasser setzen - wegen Rosten und vielleicht wegen Leitfähigkeit - aber Öl dürfte nichts ausmachen.
Gut zu hören ;) Konnte sie nämlich seitdem noch nicht ausprobieren.
michum hat geschrieben: Pfleg doch die Gitarre lieber mal öfter - so einmal im Jahr - statt sie einmal in 35 Jahren komplett in Öl einzulegen ;)
Gut gesagt :D Aber dazu muss ich sagen dass die Gitarre früher meinem Vater gehört hat und er sie mir mal geschenkt hat ;) Und er hat hal nie Öl aufgetragen. Ansonsten wurde sie gut gepflegt denke ich, sonst hätte sie die 35 Jahre wohl auch nicht überdauert =)=)=

Aber zu viel Öl schadet vermutlich nicht oder? Weil dann würde ich trotzallem noch eine kleine, letzte Schicht auftragen, in der Hoffnung dass Holz säuft es nicht wieder wie ein Blöder und bleibt mal schön dunkel :D
MfG
von michum
#282059
ich denk nicht dass es schadet, aber ich denk auch nicht dass es jetzt plötzlich dunkel wird, wenn es das die vielen Durchgänge vorher nicht wurde.

- das mit den 35 Jahren war nur Spaß, hab mir schon gedacht dass die Gitarre nicht die ganze Zeit bei dir war. -
von Heiner123
#282064
michum hat geschrieben: ich denk nicht dass es schadet, aber ich denk auch nicht dass es jetzt plötzlich dunkel wird, wenn es das die vielen Durchgänge vorher nicht wurde.
Naja, sie ist ja jetzt nicht richtig hell ;) sondern nur ein wenig heller und probieren kann ichs ja^^
michum hat geschrieben: - das mit den 35 Jahren war nur Spaß, hab mir schon gedacht dass die Gitarre nicht die ganze Zeit bei dir war. -
War mir schon klar :D
Danke für die Antworten ;)
Mfg
Benutzeravatar
von Exordium
#282071
Das Lemon-Oil ist eigentlich primär zum Reinigen des Griffbrettes gedacht und nicht besonders gut zum Nachdunklen oder Versiegeln geeignet. Eine Behandlung mit Leinöl-Lasur für den Innenbereich z.B. als Farbton "Palisander" erscheint mir hier irgendwie sinnvoller.
Benutzeravatar
von Exordium
#282075
Heiner123 hat geschrieben: Also habe ich gestern (wollte eh neue Saiten aufspannen) alle Saiten runter und den Dreck vom Griffbrett (Rosewood, soweit ich weiß) mit einem feuchten Schwamm gereinigt (ich habe die raue Saite des Schwamms benutzt..ich weiß vllt nicht soo ideal). Naja jedenfalls war das Holz danach schon ein wenig heller. Habe Griffbrettöl ("Kyser, Dr Stringfellow Lem-Oil") drauf und schon mehrfach wiederholt. Immer nach ein paar Stunden kommt das Helle (Nach dem Auftragen des Öls ist das Griffbrett erstmal wieder so dunkel wie es davor war) wieder durch und dann habe ich immer wieder eine neue Schicht Öl eingearbeitet.
Das Griffbrett übermäßig mit Öl oder Wasser (oder anderen Flüssigkeiten) zu behandeln, kann aber auch nach hinten losgehen. Spätestens dann, wenn das Holz zu neuem Leben erwacht und sich verzieht oder aufquillt. Auf meinem Fläschchen Lemon-Oil wird explizit davor gewarnt, übermäßig viel aufzutragen. Für eine Griffbrettreinigung reichen i.d.R. 1-2 Tropfen auf einem flauschigen Microfasertuch locker aus, um Fett, Schweiss und Umgebungsschmutz zu entfernen.
von Heiner123
#282531
Alles klar ;) danke für die Antworten ;)
Also ich habs jez so gelassen, sieht trotzdem gut aus das Griffbrett, hellte nach der letzten Schicht nicht so stark auf wie ich befürchtet hatte ;)
Mfg
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
Griffbrett
von Gitarrenotto    - in: Akustik-Gitarre
8 Antworten 
787 Zugriffe
von mjchael
Töne auf Griffbrett
von GuitarJung    - in: Musiktheorie
2 Antworten 
3756 Zugriffe
von Samhain
Saitenabstand zum Griffbrett
von nibor    - in: E-Gitarre
3 Antworten 
2457 Zugriffe
von nibor
Feuchtigkeit am Griffbrett
von agguitar    - in: E-Gitarre
7 Antworten 
1877 Zugriffe
von Feuerball
Noten auf Griffbrett
von Mrc381    - in: Gitarrensaiten
5 Antworten 
1848 Zugriffe
von Mrc381