Arvo Pärt - Für Alina (Version für Gitarre)

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
hnz
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 418
Registriert: 09.12.2010

Arvo Pärt - Für Alina (Version für Gitarre)

Erstellt: von hnz » 25.02.2012, 16:04

Gestern Nacht hat mich Arvo Pärt nicht losgelassen, also habe ich versucht, dieses kleine Stück für die Gitarre umzuschreiben, musste aber leider feststellen, dass es nicht dieselbe Wirkung entfaltet wie auf dem Klavier, trotzdem halte ich es für einigermaßen authentisch.
Für alle, die Pärt nicht kennen: Das ist Musik aus der "Neuen Einfachheit", einer Strömung des 20. Jahrhunderts, die Musik ist auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, die Töne jedoch wunderschön - und vor allem nicht einmal besonders schwer zu spielen.
Man sollte sich das Stück jedoch ersteinmal in der Originalversion anhören um einen Eindruck zu bekommen, wie es klingen sollte und welche Stimmung es haben sollte.

Nichtsdestotrotz viel Spaß allen Neugierigen,
liebe Grüße,
hnz

PS: Bei Fragen einfach hier in den Thread posten!
PPS: Auf der Datei ist ein Passwort, da Herr Pärt noch lebt und es deshalb copyrighttechnisch ein bisschen unkoscher ist.

EDIT: Ich habs mal aufgenommen, wie erwartet ist es sehr schwierig, es auf der Gitarre gut rüberzubringen. Trotzdem viel Spaß, vielleicht gefällt es euch ja ;) http://www.youtube.com/watch?v=4HxvyhlN5kg
Dateianhänge
fueralina.zip
(97.13 KiB) 27-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von hnz am 27.02.2012, 14:26, insgesamt 2-mal geändert.

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 25.02.2012, 20:35

Lieber hnz,
danke vielmals, habs runtergeladen und schon mal angesehen, bin neugierig. Mit dem tuning muss ich mich noch zurechtfinden, ist eher ungewöhnlich und meine Gitarre klingt irgendwie unvertraut für mich.

lg
sunset

Benutzeravatar
hnz
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 418
Registriert: 09.12.2010

Erstellt: von hnz » 26.02.2012, 12:18

Das Tuning ist aber leider notwendig und hat sogar Vorteile ;)

Dadurch, dass das ganze Stück in h-moll steht, resonieren die beiden tiefen Saiten automatisch mit, da die gespielten Töne die richtigen Obertöne haben! Deshalb: Nicht dämpfen und zwischendurch nur leicht wieder anreißen, im Original gibts den Ton ja sowieso nur ein einziges Mal am Anfang.
Wenn man es übertreiben will, kann man auch noch versuchen, die Gitarre nicht an sich anzulehnen, sondern nur mit einem Bein, dem rechten Unterarm, und der Greifhand zu berühren; ein wenig esoterisch, aber auch das sollte Dämpfungen verringern.

hnz

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8974
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 26.02.2012, 14:43

Linknachreich
http://soundcloud.com/user7057360/f-r-alina-1/s-OtMyn

(von Hnz aus dem Chat)

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 26.02.2012, 14:59

@hnz: hab mir die Aufnahme jetzt mehrmals angehört. Sehr schön gespielt, sehr gefühlvoll, Tempo und Dynamik genau richtig.
Mach mich gleich dran, es auch zu üben, das mit dem tuning geht eigentlich, und die Spieltechnik, die du beschreibst, um Dämpfungen zu verhindern werde ich versuchen, wenn ich den "Text" kann.
lg
sunset

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste