verschiedene akkord varianten

Lernen, greifen, wechseln & bestimmen
Benutzeravatar
von scheibe
#268368
moinsen,
ich bin blutiger anfänger und versuche mit "peter bursch's rock gitarre" voranzukommen. ich versuche die akkorde auch komplett zu spielen (nicht diese 2 finger technik) aber mir ist aufgefallen, das akkorde, je nachdem wo man guckt anders aussehen, weiß schon nicht mehr, was ich glauben soll. nehmen wir mal als beispiel das H:

bei peter bursch G und D seite im 4 bund, A seite im 2. bund, E,h,e seite nicht mitspielen.

hier http://www.onlinegitarrengriffe.de/ werden E,h,e mitgespielt und anders aussehen tuts auch noch

und hier http://www.gitarre-keyboard-drums.de/30 ... ernen.html ist dieses H nichtmal vorhanden,

und das ist bei anderen akkorden nicht anders. wem soll man denn da jetzt glauben? ich bin verwirrt, :_::_:

mfg scheibe
von Gast
#268382
scheibe hat geschrieben: hier http://www.onlinegitarrengriffe.de/ werden E,h,e mitgespielt und anders aussehen tuts auch noch
Die Seite ist doch toll, hättest du sie etwas mehr studiert wärst du darüber gestolpert:
H-Powerchord
Edit: Die Formularparameter werden leider nicht verlinkt, einfach im ersten DropDown "H" und im 2. "5" auswählen und dann siehst du denn Akkord

Ein Tipp: Vergiss das gleich mit den "Aussehen" der Akkorde. Akkorde haben kein Aussehen, Akkorde bestehen aus bestimmten Tönen, nicht aus gewissen Fingerpositionen auf dem Griffbrett.
Als blutiger Anfänger wirst du wahrscheinlich derzeit kein Interesse haben dich allzuweit in die Musiktheorie zu stürzen, aber es schadet nicht sich später ein paar Sachen anzusehen (Aufbau von Akkorden auch).
Benutzeravatar
von scheibe
#268384
doch, darüber bin ich schon gestolpert, aber wenn ich da nach H suche, kommt keine "zeichnung", die dem H in peter bursch's" heft gleicht, mit zeigefinger auf A im2. bund, ringfinger auf D im 4. bund und kleiner finger auf G im 4. bund (die restlichen seiten nicht mitspielen).
wenns jetzt so ist, das es egal ist, wie man einen akkord spielt, hauptsache er hört sich halt an, wie er sich anhören soll, dann weiß ich a immernoch nicht, welcher griff am sinnvollsten ist. ein deutschlehrer sagt ja vor einem diktat auch nicht, scheißegal, wie ihr's schreibt, hauptsache ich verstehe, was ihr meint (vielleicht blöder vergleich, aber ich hoffe ihr wisst, was ich meine, ;-)).
Benutzeravatar
von RollapS
#268386
Hallo,

was mir aufgefallen ist und mich auch etwas irritiert hat : In den beiden Seiten (LINKS s.o.)
werden die Akkorde jeweils verschieden dargestellt. Bei dem einen "Lehrer" (?) ist die tiefe
E-Saite oben bei dem anderen unten.
Kein Wunder, dass ein Anfänger da total ins Schleudern kommt.

Grüße ... RS
von Richelle
#268390
Die Seite des ersten Links (www.onlinegitarrengriffe.de) würde ich nicht empfehlen, da auf dieser Seite zusätzlich zur falschen Darstellung der Grafik der Griffe (spiegelverkehrt bzw. auf den Kopf gestellt --> solch eine Gitarre gibt es nicht --> auch für eine z.B. Linkshändergitarre würde die Grafik anders aussehen) sind noch andere Fehler enthalten --> der dargestellte H-Akkord (oder international B-Akkord) ist falsch --> 021200 wäre entweder ein Emaj7sus4 oder ein B11(no5) - Akkord.
Der auf dieser Seite dargestellte D-Akkord xx0323 wäre ein Daug5maj7sus4 (das Foto daneben ist aber richtig xx0232).
Zu der Darstellung mit den Zahlen und den x --> x bedeutet Saite nicht anschlagen und die Zahlen sind die Bünde wo gegriffen werden soll, von links nach rechts werden die Saiten dünner also ganz links ist die dicke E-Saite --> xx0232 heißt E- und A-Saite abdämpfen oder nicht anschlagen, D-Saite leer anschlagen, g-Saite am 2. Bund greifen, b-Saite am 3.Bund greifen und e-Saite am 2.Bund greifen --> dies ist der D-Akkord.

Bei der anderen Seite (gitarre-keyboard-drums) sind die Griffe richtig dargestellt.

Zu den Akkorden:
Akkorde sind Mehrklänge --> Mehrere bestimmte Töne einer Tonleiter klingen gleichzeitig.
Die Bezeichnung des Akkordes beschreibt den Grundton (Bezugspunkt) und die entsprechenden zusätzlichen Töne (Intervalle zum Grundton (Abstand zum Grundton).
z.B. besteht ein Dur-Akkord aus Grundton, Terz (4 Halbtöne höher) und Quinte (7 Halbtöne höher bezogen zum Grundton) oder anders ausgedrükt eine Hintereinanderschichtung von zwei bestimmten Intervallen (große Terz (4 Halbtöne) + kleine Terz (3 Halbtöne).
Sogenannte Powerchords bestehen nur aus zwei Tönen Grundton und Quinte.
Bei der Gitarre kann man (auch beim Keybord) für Akkord Töne doppelt oder dreifach verwenden bzw. die Oktaven.
Es gibt Akkorde die bestehen aus 4, 5 oder 6 Tönen (z.B. 7er, 9er, 11er 13er - Akkorde und andere).

Jetzt zum B-Akkord (H-Akkord) --> B(H) ist der Grundton --> 4 Halbtöne höher ist die Terz D# und 7 Halbtöne vom Grundton höher ist die Quinte F#.

B-C-C#-D-D#-E-F-F#-G-G#-A-Bb-B

Dies sind zwei typische Intervalle --> zwei Terzschichtungen --> große Terz (4Halbtöne) + kleine Terz (3 Halbtöne) --> Dur Akkord.

Es müssen also die Töne B, D# und F# erklingen.
Dies kann man auf der Gitarre unterschiedlich verwirklichen -->
z.B. die E, A und d - Saiten gar nicht anschlagen bzw. abdämpfen und nur die drei Diskantsaiten g, b und e verwenden --> xxx442 --> g-Saite 4.Bund = B, b-Saite 4. Bund = D# und e-Saite 2. Bund = F# oder
x21402 --> Töne B, D#, B, B, F# (da kommt der Ton B dreimal vor und die erforderlichen Töne D# und F#) oder
x24442 --> Töne B, F#, B, D#, F# (da gibt es zwei B und zwei F# und auch das notwendige D#) oder
799877 --> Töne B, F#, B, D#, F#, B (drei B, zwei F# und D#) oder
764447 --> Töne B, D#, F#, B, D#, B (drei B, zwei D# und ein F#) usw.
Benutzeravatar
von scheibe
#268403
puh ha, nu is mir schwindelig, :shock: . aber ich bin froh über jede seite, die ich streichen kann, irgendwann bleibt nur noch eine übrig, :lol: .
was ist denn mit dem H aus meinem heft, ist das richtig? hinten im heft in der akkordsammlung ist es jedenfalls so (siehe bild) nicht mehr dargestellt. oder ist das auch nur wieder son "abgekürztes" H? die meisten akkorde hinten, auch beim H sind ja auch barree griffe, ist das richtig so?

http://imageshack.us/f/835/20111227195107.jpg/

http://imageshack.us/f/684/20111227200930.jpg/

http://imageshack.us/f/26/20111227195206.jpg/
von Gast
#268404
scheibe hat geschrieben: wenns jetzt so ist, das es egal ist, wie man einen akkord spielt, hauptsache er hört sich halt an, wie er sich anhören soll, dann weiß ich a immernoch nicht, welcher griff am sinnvollsten ist.
Nächster Denkfehler. Es gibt keinen "sinnvollsten" Griff. Das kommt immer auf den Kontext drauf an. Kriterien welchen Griff du nimmst können sein zB. leichtes Umgreifen vom Akkord davor, der Basston sollte meist nicht umbedingt weiter als eine Oktave vom Basston des vorhergehenden Akkords entfernt sein, das anzuwendende Zupfmuster, etc.
Der Akkord den du beschreibst ist wie schon erwähnt übrigends ein H5-Powerchord, da fehlt im Vergleich zum H-Akkord die Terz. Wird gerne verzerrt benutzt da ein "voller" Akkord mit viel Gain eher matschig klingt.

Edit: und wenn du das herkömmliche Griffmuster für den H-Akkord mit Basston auf der A-Saite ansiehst, wirst du ja merken dass dein Griff ein Ausschnitt dieses Akkordes ist
Benutzeravatar
von scheibe
#268416
ich seh schon, das ganze ist komplizierter als ich dachte. ich dachte, die akkorde sind wie die buchstaben im alphabet, man lernt sie alle und kann dann einen satz schreiben, aber sie sind wohl eher chinesische schrifftzeichen, die mal das eine und mal das andere bedeuten, was das lernen ja nicht unbedingt einfacher macht. ich denke, dann ist es fürs erste wohl das beste, wenn ich mich ersteinmal nur an das buch halte und mich nicht durch andere websites verunsichern lasse, danke ersteinmal bis hierher.
Benutzeravatar
von mjchael
#268423
Hier hast du mal die Akkorde, die für den Anfänger am wichtigsten sind.

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_G ... le_einfach

Die wichtigsten Akkorde lernst du auch beim Gitarrenlehrgang auf den Wikibooks.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_I ... arrenkurse

Viele Eigenheiten von den Akkorden bekommst du so schon mit.
Alle Aufführen kann ich hier aber nicht. Das wäre etwas zu viel des guten.

Aber ein paar Kleinigkeiten findest du schon.

z.B. Wird bei dem Akkord D-Dur die A-Saite mit angeschlagen oder nicht:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_d ... ite_note-1
(unten die Fußnote)

Spielt man den F-Dur-Akkord nun als Barré oder nicht
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_R ... -Dur-Griff

Dann darf man nicht Powerchords mit normalen Akkorden verwechseln
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_s ... gleitungen
(erste Absatz, letzten beiden Sätze)

Aber mal eine andere Frage:
Für welches Lied brauchst du den H (oder ist es ein Hm oder ist es ein H7?)
vielleicht kann man dir dann besser weiterhelfen.

Viele Varianten ergeben sich daraus, dass du für einen Akkord 3 Töne hast, aber 6 Saiten. Also kommen einige Töne mehrfach vor (die Töne werden Oktaviert, also einmal tief und einmal hoch gespielt). Allerdings braucht man nicht unbedingt alle 6 Saiten. Manche Akkorde kann man etwas erleichtern, wenn man einfach ein paar Saiten weg lässt, die man nicht unbedingt braucht.
Solche vereinfachten Akkorde hängen sehr vom Lied ab, das man spielt. Von daher können verschiedene Akkorde auch anders dargestellt werden. Das kommt mit der Erfahrung. Als Anfänger sollte man sich die ganzen Varianten am besten vereinfachen, und sich erstmal auf die Standard-Griffe konzentrieren, und erst später um die Ausnahmen bzw. Varianten kümmern.

Gruß Mjchael
von Richelle
#268425
scheibe hat geschrieben:ich dachte, die akkorde sind wie die buchstaben im alphabet, man lernt sie alle und kann dann einen satz schreiben, aber sie sind wohl eher chinesische schrifftzeichen, die mal das eine und mal das andere bedeuten, ..
Die Töne sind die Buchstaben des Alphabets. Die Akkorde sind Buchstabenkombinationen die sinnvolle Wörter ergeben. Sinnvolle Sätze sind entsprechende Wortkombinationen wie entsprechende Akkordfolgen sinnvolle harmonische Klänge ergeben.

Auf der Gitarre gibt es nur 11 Halbtöne --> dies ist das Alphabet.
Alle Töne kommen mehrfach vor.
Es gibt bis zum 12. Bund 8 x das E (das tiefe E, dann 3 x das e welches eine Oktave höher klingt, 3 x ein e' welches 2 Oktaven höher klingt und ein e'' welches 3 Oktaven höher klingt).
Ähnlich ist es mit den anderen 10 Tönen.
Jede Saite und jeder Bund der Gitarre ist ein Halbton --> bis einschließlich zum 12. Bund sind es 78 Halbtöne, aber nur 11 verschiedene Halbtöne.

Üblicherweise erzeugt man auf der Gitarre 6 Töne gleichzeitig, wenn man alle Saiten anschlägt. Durch abdämpfen einzelner Saiten kann man weniger als 6 Töne gleichzeitig erklingen lassen.

Akkorde sind bestimmte Töne der 12 Halbtöne und die bedeuten nicht mal das eine und mal das andere sondern sind durch die Bezeichnung eigentlich definiert.
Für einen Dur-Akkord sind 3 Töne erforderlich. Diese 3 Töne können auf dem Griffbrett in unterschiedlichen Kombinationen und wenn man mehr als 3 Saiten anschlägt in unterschiedlicher Anzahl gespielt werden --> aber es bleiben für einen bestimmten Dur-Akkord nur diese 3 bestimmten Töne.
Für einen H-Dur-Akkord sind eben die 3 Töne H, D#, F# erforderlich --> diese 3 Töne (Buchstaben) ergeben einen H-Akkord (Wort).
Das H ist am Gitarrengriffbrett bis zum 12. Bund 7 mal vertreten, das D# auch 7 mal und das F# 6 mal --> dadurch ergeben sich theoretisch viele Griffkombinationen von denen auch viele einfach nicht greifbar sind weil die Bünde zuweit auseinanderliegen um die entsprechenden Saiten gleichzeitig zu drücken, aber einige Kombinationen sind mehr oder weniger leicht zu greifen.

Wichtig wäre das Alphabet zu lernen bzw. zu verstehen --> die 11 Halbtöne und wie man daraus Wörter (Akkorde) bildet (Intervalle spielen dabei eine große Rolle) --> dann kann man herausfinden welche Akkorde zu einer Tonart passen und welche Funktion sie erfüllen (Quintenzirkel, Stufentheorie).
Zuletzt geändert von Richelle am 28.12.2011, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von scheibe
#268430
hui, langsam glaube ich, ich habs hier mit kirk hammet, gary moore oder deren gitarrenlehrern zu tun, :D . aber ich versuche halt auch zu verstehen, was ich da lerne und nicht nur stumpf auswendig zu lernen, was allerdings mit meinen 38 lenzen nicht mehr so schnell geht, wie bei meiner 12 jährigen tochter, die nach ner std. youtube schon halbe lieder zum besten gibt, hehe.

zum H (so wird s im heft bezeichnet, siehe erstes imageshack foto weiter oben): das war jetzt nur ein beispiel, ist halt der 3. akkord, der bei "peter bursch's rock gitarre" zum einsatz kommt und den ich in dieser art im netz noch nicht entdeckt habe. auch in dem ersten link von mjchael ist ein H mit diesem griffbild nicht vorhanden.

ist es eigentlich sünde, wenn man einen akkord anders greift? ich bekomme nämlich z.b. beim A meine wurstfinger nicht wie auf den griffbildern angeordnet. ganz gut funktioniert es aber mit zeigefinger auf h, mittelfinger auf D und ringfinger auf G.
Benutzeravatar
von mjchael
#268433
Les dir noch mal meinen Beitrag durch.

Hauptthema:
Das wichtigste für Anfänger.
von Katalysator
#269051
... Es gibt
bis zum 12. Bund 8 x das E (das tiefe E, dann 3 x das e welches eine Oktave höher klingt, 3 x ein e' welches 2 Oktaven höher klingt und ein e'' welches 3 Oktaven höher klingt).
Hast Du da eine andere Definition von "tiefer" oder meinst Du es umgekehrt? Das tiefste E gibts ja nur einmal, danach kommen dann die entsprechend oktavierten... So kenne ich die Definition von tiefer Ton ;)

Edit: Bekloppte Zitatfunktion :)
Benutzeravatar
von hannu
#269101
@ Katalysator
genauso hat es doch Richelle gemeint: "Es gibt bis zum 12. Bund 8 x das E (das tiefe E, dann 3 x das e welches eine Oktave höher klingt, 3 x ein e' welches 2 Oktaven höher klingt und ein e'' welches 3 Oktaven höher klingt). "
Also 8 x das E,e,e',e''! davon einmal das tiefe E, ....

sprich es ist die gleiche Definiton von tiefer
von Katalysator
#269129
Ich weiß, es ist ein Forumsklischee, aber:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
Mea Culpa, dankeschön :)


Naja, ich hab den Beitrag eh nur geschrieben gehabt, um auf meine 3 Beiträge zu kommen, die ich für die Coverversionenecke brauche ;)
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
D/F# Akkord
von Ninax3xD    - in: Gitarrenakkorde
3 Antworten 
2691 Zugriffe
von Ninax3xD
Akkord Hm7/b5
von BigboySmith    - in: Gitarrenakkorde
3 Antworten 
1452 Zugriffe
von Tom MälZZer
3 Antworten 
2885 Zugriffe
von Hendock
D-Dur Akkord lernen
von paxi    - in: Gitarrenakkorde
11 Antworten 
2639 Zugriffe
von mjchael
Dadd11 Akkord
von Suomi    - in: Gitarrenakkorde
22 Antworten 
3751 Zugriffe
von Suomi