Was übt ihr zurzeit?

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2503
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Was übt ihr zurzeit?

von startom » 19.12.2011, 10:04

Hallo Ladys and Gentlemen
Der Threadtitel sagts....woran habt ihr momentan zu knabbern? Ist es ein bestimmtes Stück, eine Technik, eine Pose?
Spielt ihr einfach so vor euch hin? Falls ja, was sind so eure Standard-Riffs, die ihr euch zu Gemüte führt.

Ich hab grad zwei Hauptaktivitäten (seit diesem Herbst und dem Treffen vom Gitarrenboard bin ich wieder regelmässig am Ueben):

Auf der Akustik bin ich daran, meine Fingerpicking-Technik zu verbessern und zu feilen. Dazu hab ich den Klassiker "Dust in the Wind" rausgekramt und steigere hier stetig das Tempo.

Auf der E-Gitarre hab ich mir Panama von Van Halen rausgesucht, das Stück will ich über Weihnachten mal pauken. So ein Intro gehört in jede Riff-Sammlung.
Tom

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2526
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 19.12.2011, 10:12

also ich übe zur Zeit Pentatoniken und Tonleitern um dann damit zu improvisieren. Dazu gab es dann noch paar Riffs von meinem Gitarrenlehrer die ich zu Gemüte führe und dann versuche in meinen Improvisationen zu verwursten. Klappt mal besser mal schlechter. Hängt aber auch immer stark vom Backingtrack ab.

Ansonsten knabber ich gerade ganz schön am Solo von All my friends are dead von Turbonegro. Ist vielleicht einfach noch ein Stück zu schwer und vor allem zu schnell. Aber nimm mir immer wieder einzelne Parts davon und übe diese.

Was auch immer wieder geübt wird sind die "Standard Techniken". Vibrato, Bendings und HO/PO. Die Pull-Offs bereiten mir aber auf den Bass-Saiten echt Schwierigkeiten. Auf den Saiten GHE gehts ganz gut.

Auf der Western versuche ich mich langsam auch ein wenig am Fingerpicking. Das aber nur nebenbei und eher unregelmäßig.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5647
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

von phunky » 19.12.2011, 10:19

Also üben tu ich wenig. Nicht weil ich schon alles kann. Sondern eher, weil mir im Moment die Muße fehlt, irgendwelches Zeug immer und immer wieder zu pauken.

Ich würde sagen, so 80% meiner Gitarrenzeit spiele ich einfach nur. In der Regel improvisiertes Zeug zu verschiedenen Akkordprogressionen. Habe mir vor kurzem eine Loop-Station gegönnt und spiele da viel mit rum.

Wenn ich mal übe (wie gesagt eher selten), dann schraube ich gerade an einem Akustikarrangement von Smells like Teenspirit (Wo wir in nem anderen Thread bei abgenudelten Nummern waren... :D). Also Melodie und Rhythmus gleichzeitig und ohne Powerchords und so. Aber ob das bei meinem derzeitigen Ehrgeiz je fertig wird, weiß ich noch nicht :D ISt auch mehr so ein Experiment. Ich bin nicht so der Arrangeur und schon gar nicht der Fingerstyler, wollte mich erstmal an was leichtem austoben.

Anderer Leute Zeug 1:1 zu kopieren ist hingegen gar nicht mein Ding. Mal ein Riff, okay, mal ein Intro oder ein paar Solotöne, klar, man will ja was lernen. Aber ganze Songs im Original-Arrangement zu lernen und nachzuspielen, käme mir überhaupt nicht in den Sinn.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3528
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

von musicdevil » 19.12.2011, 10:29

Hauptsächlich ist es bei mir im Moment das was Justin Sandercoe "Melodic Percussive Fingerstyle (Guitar Lesson)" nennt.
http://www.youtube.com/watch?v=k8_ldh4lJk8
Diese Art des Gitarrenspiels gefällt mir ausgesprochen gut und ich versuch das mittlerweile auf alle möglichen Lieder wie "500 Miles" anzuwenden.

Dann natürlich Solospiel, also besonders das "improvisieren".
Dazu bastel ich mir meist eigene Playbacks und versuch da besser zu werden.
Einige kleine Baustellen hab ich auch noch beim "Lagenspiel" was ich auch regelmässig verbessere...vor allem das "saubere spielen".
Spaßenshalber probier ich auch gern mal sowas:
http://www.youtube.com/watch?v=PECpA9a_2zQ&feature=related
Macht urst Spaß :lol:

Ach, da gibts so einiges...wird nie langweilig :)

Benutzeravatar
Pflum
kam, sah und postete
Beiträge: 46
Registriert: 11.08.2011

von Pflum » 19.12.2011, 12:31

Arrietty's Song (extra Capo vorzeitig zu Weihnachten an mich selbst geschenkt): http://youtu.be/-jYLoPXDpJw

sunset
DailyWriter
Beiträge: 505
Registriert: 02.11.2011

von sunset » 19.12.2011, 13:37

Abgesehen davon, dass ich regelmäßig Repertoire übe, sind schwerpunktmäßig derzeit auf der akustischen David Qualey, Opus 20 und Santa Cruz sowie Etüden von Leo Brouwer dran,
auf der Stromgitarre habe ich mit dem 2. Band von Schule der Rockgitarre von Scheinhütte angefangen, "For the Love Of God" von Steve Vai und "Mother" von Pink Floyd (das Gilmour-Solo).
Auf dem Klavier (falls es jemand interessiert): Franz Schubert, Klaviersonate B-Dur op.ph D 960, den 2. Satz

Benutzeravatar
Jens80
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 720
Registriert: 21.10.2009
Wohnort: BaWü

von Jens80 » 19.12.2011, 14:02

Wie Counterfeit übe ich regelmäßig Tonleitern und Pentatoniken in verschiedenen Tonarten um im Improvisieren besser zu werden. Dazu kommen alternative Akkordvarianten um mein Standard-Bluesschema bissl aufzupeppen.

Ansonsten bastel ich bissl an der Leadgitarre für unseren ersten eigenen kleinen Song.

Da wir ab und zu auch bekannte Songs selbst interpretieren (covern würd ich das jetzt nicht nennen :D) übe ich derzeit Teile von:
Slow dancing in a burnig room
Use Somebody
Bold as Love

Da ich seit kurzem mein erstes Wah-Pedal besitze, bin ich hier noch eifrig am testen, was man damit alles für Sounds und Möglichkeiten hat.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 5508
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

von Harry83 » 19.12.2011, 14:50

- Tägliches Aufwärmen mit Tonleitern bis zu 30 Minuten (Je nach Lust und Laune :lol: )
- Dann Metallica Riffs über den Tag verteilt (da muss ich ja fit sein :D )
- Nebenbei gerne mal was Ruhigeres, dabei kommen mir auch selber gerne mal Einfälle zu eigenen Songideen.

Vorhin kam mir, beim Musik hören, die Idee, mal wieder den Canon zu spielen. Den Song habe ich jetzt ca. 2 Jahre nicht gespielt. Da muss ich mich erst mal wieder reinfuchsen. Intro und Rhythmus gehen noch. Aber beim Solo verheddern sich meine Finger, weil ich es nicht mehr auswendig kann.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1876
Registriert: 06.11.2010

von Kevenborstel » 19.12.2011, 15:39

Habe das TV-Fake Book bekommen. Einfach super - alle möglichen TV Songs und Trailer von The Addams family Theme bis Bonanza und Dallas, Popeye bis Kojak, Maimi Vice bis Mission Impossible, Star Treck, Supermann bis Die Waltons und ..... insgesamt über 90. Macht irgendwie Spaß, aber hört sich noch nicht so an wie im TV. Vielleicht kennt ja einer diese TV-Fake Songbuchreihe noch gar nicht und hat auch Spaß daran. Mal was anderes. :cool:

kennt doch nicht jeder: http://www.halleonard.com/product/viewp ... mid=240032

The TV Fake Book ISBN: 0793537622 Gibt es auch für Disney Filme und ...... Klar braucht amn auch nicht, aber trotzdem ...... :lol:

Reinschnuppern, wisst ihr ja PN
Zuletzt geändert von Kevenborstel am 19.12.2011, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5647
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

von phunky » 19.12.2011, 16:07

Ich kenne diese Fakebücher nicht. Was ist das?

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8081
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 19.12.2011, 16:43

Ein Fake-Book ist ein Buch mit Stücken einer bestimmten Musikrichtung (vorzugsweise mit den wichtigsten Stücken) mit Melodie, Akkorden und Text, aber kein Arrangement. Das muss der Interpret selbst können.

Wird oft mit einem Real-Book verwechselt. Das genau so aufgebaut war, aber bestimmte Jazz-Klassiker enthielt, und die Grundlage für alle Jazzbands war.
Es gab nur ein Real-Book - The-Real-Book.
Später gab es auch the Real-Book of Latin, the Real-Book of Swing u.a.m. aber keines dieser Bücher erreichte je die Bedeutung des originalen Real-Book.

Daraus übe ich gelegentlich mal wieder
La mer
oder
All of me
Zuletzt geändert von mjchael am 19.12.2011, 18:16, insgesamt 2-mal geändert.

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 339
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

von Cidaq » 19.12.2011, 16:53

Ja ich spiele im Moment auch mehr, viel Klassik, aber auch Flatpicking. Lediglich wenn es Stellen gibt, wo es hakt, wiederhole ich diese, bis ich sie fehlerfrei spielen kann. Aber ich spiele auch wirklich jeden Tag und man übt meiner Meinung auch gleichzeitig in dem Moment, wo man die Gitarre in die Hand nimmt und übehaupt spielt.
Music was my first love and it will be my last
What doesn`t kill you makes you stronger
R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

Benutzeravatar
Hetfield
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 15.12.2011

von Hetfield » 19.12.2011, 17:16

Da ich mich erst seit ein paar Tagen wieder an der Gitarre versuche, übe ich im Augenblick Griffwechsel und die Spinne, trainiere den Zeigenfinger für Barré-Akkorde, mache Spreizübungen für die Finger und habe hoffentlich bald wieder genug Hornhaut an den Fingern. :P Zum Schluss spiele ich im Augenblick immer Enter Sandman für den Spaßfaktor. ))-))

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1876
Registriert: 06.11.2010

von Kevenborstel » 19.12.2011, 18:32

"mjchael" meinst du diesen "Wälzer" : http://www.amazon.de/Real-Book-Leonard- ... 280&sr=8-6
Beziehen sich Volume 2 und 3 auf das Original oder sind das komplett andere? Interessant, wußte bisher nicht, dass THE REAL BOOK so ein Klassiker bzw. Standartwerk ist.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8081
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 19.12.2011, 19:26

Ob dieses Real-Book das richtige Real-Book ist, oder doch nur ein Fake-Book ist, kann ich leider nicht sagen. Ich selbst habe es nicht. Ich habe nur vereinzelte Stücke aus dem Real-Book.

http://de.wikipedia.org/wiki/Real_Book

Wenn dich Jazz interessiert, würde ich mir allerdings eines anschaffen.
Ich picke mir aus so einer Sammlung ganz gezielt nur einzelne Stücke raus, und kann mit dem ganzen Rest meist nichts weiter anfangen.

Aber um wieder was zum Thread beizutragen, würde ich gern mal wieder folgendes auffrischen:

GIRL FROM IPANEMA
Whispering

Benutzeravatar
Simse
Mod-Team
Beiträge: 2696
Registriert: 03.03.2010

von Simse » 19.12.2011, 19:41

Momentan trainiere ich eigentlich nur 16tel-Läufe, naja so halbwegs...so kleine über 6-8 Noten. :D
Nebenbei noch hier und da neue Songfetzen aufnhemen und an alten Songs weiterbasteln.
My daily "Alltag-Life" am WE eben ;)

monster
öfter hier
Beiträge: 83
Registriert: 02.07.2010
Wohnort: Flensburg

von monster » 19.12.2011, 19:57

übe immo ne ganze menge- so annähernd 30 schrammelstücke, von " conny Kramer" bis " country roads". weiterhin pentatoniken/ melodiespiel

immma schön am ball bleiben
Ist der Anfang erst gemacht, ist die Hälfte schon geschafft.

Gast

von Gast » 19.12.2011, 22:04

Pflum hat geschrieben:Arrietty's Song (extra Capo vorzeitig zu Weihnachten an mich selbst geschenkt): http://youtu.be/-jYLoPXDpJw

Nett, den muss ich mir auch mal zu Gemüte führen.

Auf der Western derzeit hauptsächlich ein Legend of the Wind (Nausicäa) Arrangement, auf der elektrischen wie immer eine Menge Technik (Sweepen, Skalen picken, Legato, etc.), aber in letzter Zeit auch wieder Improvisation (mit der Dur-Tonleiter) und Rhythmus (beides ziemlich vernachlässigt...)

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1155
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

von Roddy » 19.12.2011, 22:32

Also ich übe zur Zeit regelmäßig immernoch die 10-Minutenparts aus dem Guitar Fitness Buch.
Das sind Techniken, wie PO und HO, und Schnelligkeitsübungen für die linke und rechte Hand. Nebenbei übt man damit gleichzeitig die 5 Pentatonik Pattern gleich mit.

Das sind 3x10 Minuten jeweils (Ich stelle mir immer ein Wecker)

Danach übe ich die Coversongs für unsere kleine Band im Proberaum.
Zur Zeit Miss Nothing von The Pretty Reckless, welches ich nun bis zum Ende durchspielen kann.
Allerdings fallen mir da immer noch die Slides etwas schwer und ich habe festgestellt, das ich definitiv mal langsam ein paar Anschlagsrythmen für den Rockbereich brauche und vor allem mal gesondert üben muss. (Mutingtechnik;Powerchords-Upstroke)

Danach, die Songparts vom Gitarrenunterricht, zur Zeit Posters von Jack Johnson.

Und was mir sehr am Herzen liegt, ist Asturias, das Lied hat es mir wahrlich angetahn.
Dafür gebe ich mir aber auf jedenfall ein paar Jahre. Das übe ich Takt für Takt.
Ich würds gerne irgendwann mal im ganzen spielen können!

Ja, so sehen meine Übungen zur Zeit aus.
Natürlich schaffe ich nicht jeden Tag immer alles. Oft bleibt es auch einfach mal bei den 3x10 Minuten Parts (die übe ich allerdings Konsequent)
Die Präoritäten liegen dann weitergehend bei Proberaum, Unterricht und dann Asturias.

Benutzeravatar
dianteli
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 01.08.2010

von dianteli » 20.12.2011, 09:03

Hallo Leute,

tja passend zur Jahreszeit bin ich grad dabei ein paar Weihnachtslieder zu üben: Stille Nacht, Little Drummer Boy, Mary's Boy Child.

Wobei die beiden ersten schon relativ gut gehen - ich aber bei Mary's Boy Child immer noch so meine Probleme habe.

Und natürlich sind immer Fingerübungen, die Dur-Tonleiter und das vom Gitarrenlehrer gewünschte Stück (derzeit noch immer Greensleeves beim Üben dabei.

Grüße
dianteli

Benutzeravatar
saxgirl
Erklär-Bär
Beiträge: 353
Registriert: 23.02.2010

von saxgirl » 20.12.2011, 14:35

- Improvisieren mit Pentatonik
- Snow (RHCP)
- Under The Bridge (RHCP)
- bisschen Zupfen

Benutzeravatar
BSFL
Guitar Maniac
Beiträge: 1761
Registriert: 17.07.2011
Wohnort: To Hus :D

von BSFL » 20.12.2011, 16:13

ACDC - Hard as a Rock und alles bisher erlebte wird eigentlich immer wieder mal wiederholt.

Blade89
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2011

von Blade89 » 21.12.2011, 20:24

Bin ganz neu dabei und momentan auch mehr so auf dem RHCP Trip... Angefangen habe ich mit Milow und Oasis, bisschen Tabs anschauen, Youtube Videos und nachspielen. Vorallem auch die Griffwechsel sauber und schnell hinzubekommen. Mittlerweile läufts ohne hinzuschauen. Bisher aber alles ohne Barree..

felixsch
Pro
Beiträge: 2638
Registriert: 23.10.2010

von felixsch » 22.12.2011, 10:03

Zur Zeit (bzw. vor meiner Erkältung hab ich angefangen, nach den Feiertagen wenn ich wieder fit bin werd ich weitermachen) übe ich mich am Rockabilly, bzw. genauer an dem Picking von Mystery Train (die Version von James Burton...

Gast

von Gast » 22.12.2011, 10:36

Irgendwie alles und doch nix:
Foofighters-Wheels
Metallica-Bleeding me
Clutch-Pure Rock Fury+Electric worrys
Foofighters-Learn to fly
Metallica -The Unforgiven
Metallica-Enter Sandman(solo)
Vollbeat-Gardens Tale
......
kann irgendwie zur Zeit nicht ein Song 100% lernen, und dann mit dem nächsten anfangen. Mach irgtendwie alle durcheinander,so wie mir gerade die Laune ist.

vierzehn
born 2 post
Beiträge: 175
Registriert: 10.05.2010

von vierzehn » 22.12.2011, 13:19

Moin!
Im Moment bin ich grade dabei, das Arrangement von Sungha Jung für "Dust in the Wind" zu üben... langsam wird's, fehlt nicht mehr viel ;)

Benutzeravatar
gaukay
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 29.01.2011
Wohnort: Merseburg

von gaukay » 22.12.2011, 18:39

Bei mir ist es gerade eine akustische Version der Böhsen Onkelz - Deutschland im Herbst

Gast

von Gast » 25.12.2011, 12:05

AC/DC Whole lotta Rosie und Riff Raff (Malcom Young) und Thunderstruck (Angus Young)
Schnelles Picking für diverse Metal-Läufe

Gast

von Gast » 25.12.2011, 16:39

"Tears In Heaven" by Eric Clapton.
"Re-Education (Through Labor)" by Rise Against.

Lg.

Benutzeravatar
LedZeppelin
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 93
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Augsburg

von LedZeppelin » 25.12.2011, 17:44

Ich übe gerade "Alchemy" von Philip Sayce.
Falls das Lied jemand nicht kennt - hier einfach mal ein Youtube-Link zu einem Cover.
"Üben" würd ich aber eigntl. nicht sagen, da ich das Lied eigntl. anhöre und dann z.B. hier bei dem Cover mitspiele oder mir eben Stellen abschaue, die ich nicht selber raushören konnte.

Gestern hab ich dann noch "Hurts so good" von John Mellencamp gespielt.
Ich lern meistens die Lieder, die der Youtube-user "Privettricker" hochläd.
Wer auf Classic-Rock steht, sollte sich den Channel mal genauer anschauen.
Ich glaube er hat mitlerweile schon 1000 Videos hochgeladen und bei allen Liedern ist eigntl. immer deutlich erkennbar, was er spielt!

Irgendwelche Techniken oder Übungen spiele ich eigntl. nie, da ich nicht vorhabe irgendwann mal vor Publikum zu spielen bzw. bekannt zu werden :lol:
Spaß habe ich eigntl. nur beim Spielen, wenn ich richtige Lieder spiele und nicht wenn ich irgendwelche Scales rauf und runter spiel^^

lg, Roman

Löwe
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 139
Registriert: 19.12.2010

von Löwe » 25.12.2011, 22:17

Ich übe gerade verschiedene zweistimmige Stücke aus verschiedenen klassischen Lehrbüchern.
Und außerdem ein einstimmiges in c-moll von Sor aus einer Stückesammlung. Das macht besonders Spaß- obwohl es einstimmig ist, weil es musikalisch anspruchsvoll ist.

Und ich muß es tatsächlich üben, obwohl es einstimmig ist.

Ich lasse mir bei jedem Schritt Zeit, spiele fast alle Stücke auf meinem Niveau aus allen Lehr-Büchern, die ich habe (das sind Einige).

Derweil mache ich Wanderfingerübungen und Fesselfingerübungen. Wenn mir die verordnet worden wären, würde ich sie ungern machen (ist ja recht stupide), aber so weiß ich, daß sie jetzt für mich dran sind, deswegen mache ich sie gern und fleißig. Ich bin froh, keinen Lehrer zu haben, der mir sagt, was ich machen soll. Dann hätte ich nicht den Ehrgeiz und nicht die Motivation: Ich weiß immer, warum ich eine Übung mache und verlasse mich nicht auf das Urteil eines Lehrers, was denn jetzt gut für mich ist.

Ich komme ganz gut voran, dafür, daß ich wenig Zeit investieren kann (ich versuche wenigstens 5 Minuten am Tag zu investieren, schaffe aber manchmal das auch nicht...).

Gruß,
Löwe
Beruflich vielbeschäftigt und dauermüde. Sorry für Rechtschreibfehler.

Benutzeravatar
DasFreak
öfter hier
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2011
Wohnort: Itzstedt

von DasFreak » 25.12.2011, 22:56

Ich bin gerade dabei das Lagerfeuerdiplom anzufangen, bzw übe D und A Wechsel, hab ja schließlich erst heute angefangen ^_^

Nebenbei dann mal an Smoke on the Water versucht, komm aber mit dem Verzerrten noch net so recht zurecht ....
Aber Come as you are funktioniert dafür ganz gut :D

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 339
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

von Cidaq » 26.12.2011, 00:32

Normalerweise spiel und üb ich Klassik und Folkstücke, aber ab und zu, im stillen Kämmerlein sozusagen, vesuche ich auch zur Gitarre zu singen, wo ich noch sehr dran arbeiten muss, beim Singen bei gepickter Plekbegleitung halt das entsprechende Zupfmuster einzuhalten oder die entsprechende Saiten zu treffen. Ich weiß: Üben ist das Zauberwort, aber ich traue mich halt nur zu singen, wenn ich allein zu Haus bin, was gerade im Moment leider eher selten der Fall ist. Also im Moment dann halt Stücke nach Noten.
Music was my first love and it will be my last

What doesn`t kill you makes you stronger

R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2503
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

von startom » 05.01.2012, 08:15

Hab zu Weihnachten von meiner Frau "Masters of Rock Guitar Vol. II" geschenkt bekommen...und bin jetzt dran, mir die Licks im Stil von Brian May draufzuschaffen. Tolle Riff- und Licksammlung!

Nebenbei 'arbeite' ich an Megadeth's Symphony of Destruction , da dies der nächste Song unserer Coverband sein wird.
Tom

Mrs.Robinson
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 04.01.2012

von Mrs.Robinson » 05.01.2012, 11:27

Greensleeves :lol:

peter34
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 03.01.2012
Wohnort: Österreich

von peter34 » 05.01.2012, 17:08

auch wenns den profis und könnern jetzt ein mildes lächeln kosten wird gg:
hab grad das erste mal meine 3 akkord version von "blowin in the wibd wirklich brauchbar durchgespielt :lol:
bin echt voll zufrieden mit mir und hab das erste mal das gefühl das der fortschritt für die 2 einhalb wochen due ich jetyt gitarre spiele in ordnung geht zumal ich gestern noch echte probleme hatte von e dur auf a oder d dur flüssig zu wechseln.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5647
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

von phunky » 05.01.2012, 17:44

peter34 hat geschrieben:auch wenns den profis und könnern jetzt ein mildes lächeln kosten wird gg:


Ganz im Ernst? Kein Stück. Auch nach 20 Jahren erinnere ich mich noch gut, wie das am Anfang war. Wie krampfig, bis der erste Akkord saß. Und wie gut sich das angefühlt hat, wenn sich erste Erfolge einstellten.

Und irgendwie ist das auch heute noch so. Wenn irgendwas einfach nicht so richtig will, man stellt die Klampfe in die Ecke und am nächsten Tag läuft das auf einmal wie von selbst. Hätte man keine Ohren, würde man im Kreis grinsen.

Ich glaube das ändert sich nie, nur die Ebene ist halt eine andere.

Ich übe gerade meiner neuen Errungenschaft (Line6 Pod HD 300) Herr zu werden. Da steckt echt ne Menge drin...

Gast

von Gast » 05.01.2012, 17:46

Beiße mir gerade die Zähne an einer älteren Schmuse-Nummer aus:
"More Than Words" von Extreme
Die Gitarrenbegleitung von Nuno Bettencourt echt nicht so easy.

Das Intro bekomme ich nach "Wochen des immer wieder mal übens" jetzt endlich hin,
aber dazu singen kann ich im Moment noch getrost vergessen.
Sobald ich über den Text nachdenken muss, funktionieren die Hände nicht mehr :cry:

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8081
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 05.01.2012, 18:12

peter34 hat geschrieben:auch wenns den profis und könnern jetzt ein mildes lächeln kosten wird gg:.

Die allermeisten unserer Member sind keine Profis! Also sind die meisten Leser hier auf deinem Niveau, oder waren es vor kurzem.

Viele gute Gitarristen hier sind Hobby-Gitarristen, die zwar vieles gut spielen können, aber denen doch die Routine eines Profimusikers fehlt, und die selbst bei einfachen Sachen oft mal kleine Fehler machen.

ALLE Moderatoren hier im Forum haben ein Herz für Anfänger, und machen das ganze Forum genau für die Anfänger und leicht fortgeschrittenen wie du es bist.

Und jedes Anfängerlied kann man noch mal eine Spur besser spielen.
- In einer anderen Tonart spielen.
- Moll-Akkorde einbauen.
- Bassläufe einbauen.
- Hammering, Zupfmuster, andere Schlagmuster anbringen,
- Intros und Zwischenstücke einbauen,
- Die Melodie mit in das Pickingmuster integrieren,
- Den Stil verfremden (z.B. als Reggae oder Bossa-Nova spielen)
Und zwischen jedem dieser Stufen liegen einige Monate bis über ein Jahr.

Ich habe neulich mal versucht, aus dem Lied Bruder Jakob (das man mit nur einem Akkord spielen kann) ein Melodiepicking-Stück zu machen. (für die die es interessiert: Es klappt gut in G-Dur und in A-Dur)

So kann einem das Lied aus den Anfangstagen schon eine ganze Weile begleiten.

Also wenn du schon nicht den Profis was mitteilen willst, so doch den 100000 anderen Anfängern hier im Forum.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5647
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

von phunky » 05.01.2012, 18:27

mjchael hat geschrieben:Viele gute Gitarristen hier sind Hobby-Gitarristen, die zwar vieles gut spielen können, aber denen doch die Routine eines Profimusikers fehlt, und die selbst bei einfachen Sachen oft mal kleine Fehler machen.


Fehler? Hier! Ich! *meld*

So kann einem das Lied aus den Anfangstagen schon eine ganze Weile begleiten.


Bei mir ist das Mr. Jones von den Counting Crows. War ein Hit in meiner Sturm und Drang-Zeit. Das kram ich immer mal wieder vor und bastel ein bisschen dran rum.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 265
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

von DerSascha » 05.01.2012, 20:17

Na ja ich bin ja quasi gerade erst "geschlüpft" und hangel mich durch´s Lagerfeuerdiplom (was ich übrigens sehr sehr gut gemacht und erklärt finde !)......Bin heute beim Wechsel von D-Dur zu A-Dur (Edit:Und zurück zu D-Dur) angekommen und habe es jetzt fast 3 Stunden geübt :shock:

Dafür klappt es jetzt schon zu 80% flüssig und zu 40% blind und flüssig.
Für heute ist jetzt allerdings Schluss, da ich kaum noch Gefühl in den Fingerspitzen habe :D

Aber die Erfolge trösten ja bekanntlich über den Schmerz hinweg ;) Und meiner Frau gefällt es auch schon gut....das tröstet fast noch mehr :P

Für so ziemlich alle mit Sicherheit PillePalle, aber für mich schonmal ein Erfolg. Freue mich schon auf Morgen - weiter üben ))==

Wünsche euch noch einen schönen Abend !
Zuletzt geändert von DerSascha am 05.01.2012, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße aus Dortmund,

Sascha

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 339
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

von Cidaq » 05.01.2012, 20:36

Es ist ein sehr guter Erfolg, aber ich denke 3 Std am Anfang ist einfach zu viel. Deine Fingerkuppen sind die Belastung noch nicht gewohnt und müssen erst mal Hornhaut aufbauen. Spiel lieber in kürzeren Etappen so 15-20 Minuten am Stück und dann die Finger sich erholen lssen und das dann mehrmals am Tag, dann tun dir die Finger auch nciht so doll weh und du läufst weniger Gefahr, dich wund zu spielen.
Music was my first love and it will be my last

What doesn`t kill you makes you stronger

R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 265
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

von DerSascha » 05.01.2012, 20:45

Gebe dir vollkommen recht-3 Stunden sind zu viel.Wollte auch eigentlich nicht soooo lange üben, aber es lief so gut :D
Wenn meine Finger bis morgen keine Blasen geworfen haben, wird es auch wohl nur so um die 30 Minuten werden.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
Metalstanley82
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 119
Registriert: 30.09.2011
Wohnort: bei Karlsruhe

von Metalstanley82 » 05.01.2012, 22:00

Tjo, ich hatte jetzt 2 Wochen Urlaub und hab ne Menge geübt, also eigentlich alles, was mir mein Lehrer seit Juni 2011, wo ich angefangen hab, mitgegeben hatte zum üben.

Ich bekomm nur langsam Angst ne Sehnenscheidenentzündung zu kriegen, das tut teilweise echt leicht weh, zumal ich vermutlich etwas zu "intensiv" übe (....der sch... muss doch endlich richtig klingen...). Hoffe, dass ich das in den Griff kriege.

Mein aktuellstes Projekt, dass ich bis nächsten Montag hoffentlich dann einigermaßen drauf habe, ist "Travelling Man" eine "Koordinationsübung" wie mein Lehrer es nannte, aber ich find es klingt wie ne nette kleine Bluesnummer und ist gleichzeitig noch ein Fingerverknoter schlechthin ^^. Ansonsten kostet mich noch "Californication" einiges an Nerven, bis ich das endlich mal flüssig hinbekomme.

Hoffe ja, dass ich es irgendwann mal schaffe "Bühnenreife" zu bekommen, das wär näml. echt ein Traum zumindest nebenher noch in ner Band spielen zu können, aber dazu brauch es vermutlich leider noch viel Zeit/Übung.

LG Stanley
Es klingt zwar besch.... aber noch gebe ich die Hoffnung nicht auf :)

Keep the Blues alive!

Benutzeravatar
Hetfield
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 15.12.2011

von Hetfield » 11.01.2012, 17:26

Zu meinen bisherigen Übungen habe ich jetzt, wo es langsam wieder etwas besser funzt, ein paar Lieder von MetallicA zu meinen Übungen hinzugefügt (natürlich immer nur die Rhythmusgitarre und teilweise nur einige Passagen):

- Seek & Destroy
- For Whom The Bell Tolls
- Fade To Back
- Creeping Death
- Orion
- Enter Sandman
- Sad But True
- Wherever I May Roam

Es macht jedenfalls wieder wahnsinnig viel Spaß und so langsam komme ich wieder rein!
Meine Frau sagte auch neulich sogar: "So langsam hört sich das ja fast gut an!" :P

Tiddle

von Tiddle » 12.01.2012, 07:55

Im Moment sieht mein Üben so aus:

Ein wenig aufwärmen mit einfachen Akkordwechseln

Das dann so nach 5-10 Minuten zu etwas schwierigeren Akkorden steigern, die ich erst seit ein paar Tagen kann.

Dann mache ich so Fingergymnastik 1-2-3-4 einmal das Griffbrett rauf und runter (mit Metronom und langsam steigender Geschwindigkeit)

Dann spiele ich mit den Akkorden, die ich kann, ein paar Songs (Strumming), übe dabei verschiedene Strumming-Pattern

Zum Ende übe ich dann meistens noch ein wenig Pentatoniken und ein paar kleine Soloübungen innerhalb der Pentatoniken mit ein wenig Vibrato und Bending (das klappt eher noch nicht so besonders gut).

Ganz zum Schluss spiele ich dann noch 1-2 Songs, die mir richtig Spass machen und die ich gut kann.

Das sind dann alles zusammen so 35-50 Minuten, die ich (fast) jeden Tag übe.

Tiddle

Benutzeravatar
JeSter
born 2 post
Beiträge: 200
Registriert: 13.09.2009
Wohnort: Münster

von JeSter » 12.01.2012, 09:10

Versuche noch immer ne Aufnahmereife version von Tears in heaven gepickt hinzubekommen. Aber 3min fehlerfrei zu spielen ist schon schwer, besonders wenn die Kamera läuft ;-)

Ansonsten übe ich noch Air on a G String von Bach, Minuet in G von Bach und Boxer von Simon and Garfunkel, alles Picking Versionen vom Hal Leonard Verlag.
)()(

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2173
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

von snicki » 12.01.2012, 10:41

hm, also genau genommen spielt das wohl nicht mal Clapton fehlerfrei oder 100% sauber ;)
Ich verstehe ja immer den Ansatz absolut korrekt zu spielen, allerdings verpassen gerade die Patzer der "Großen Helden" den Feinschliff und die Einzigartigkeit, die ansonsten fehlt.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5647
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

von phunky » 12.01.2012, 11:22

snicki hat geschrieben:hm, also genau genommen spielt das wohl nicht mal Clapton fehlerfrei oder 100% sauber ;)


Clapton spielt das überhaupt nicht mehr - Gott sei Dank. ;)

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2173
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

von snicki » 12.01.2012, 11:40

komisch, das ist auch für mich ein Stück, was ich von Anfang an nicht mochte, keine Ahnung warum. Rangiert bei mir genau neben Nothing Else Matters, als Absolutes No Go für mich. Da krieg ich Hals und langes Haar im Nacken...

ich frisch zurzeit die harmonische Dm Tonleiter auf, da ich beim schnelleren spielen gerne mal das C# vergesse: Ziel, die Improvistation zu Godfather Theme, an das Stück hab ich mich früher nicht rangewagt und irgendwann hab ich`s schlicht nicht mehr auf`n Zettel gehabt. Soll dann irgendwie in den Slashworkshop integriert werden....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Aktuelle Zeit: 29.04.2017, 17:31