Gitarrensaiten Übersicht: Die verschiedenen Arten/Typen/Sorten

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Gitarrensaiten Übersicht: Die verschiedenen Arten/Typen/Sorten

Erstellt: von felixsch » 18.12.2011, 14:00

Hey,

ich wollte mal ein bisschen was zum Thema Gitarrensaiten schreiben. Dies soll den anfängern eine Übersicht bieten, weshalb ich mich sehr kurz und aufs wesentliche befasst beschränke. Grundsätzlich gibt es 3 Arten von Saiten: Konzertgitarrensaiten (Nylon), Westerngitarrensaiten (Stahl) und E-Gitarrensaiten (Stahl). Fangen wir mit den Nylons an:

Konzertgitarrensaiten

Es gibt bei den Sandart- Konzertgitarrensaiten diese Materialien: Die 3 tiefen Saiten (E,A,D) sind aus einer mit einem versilberten Kupferdraht umsponnen Nylonfaser (Floss). Auch vergoldeter Kupferdraht wird gerne genommen, weil dieser einen wärmeren Klang bietet als der versilberte. Die 3 oberen Saiten (G, h und e) bestehen aus einfasrigen Nylon.
Seit einiger Zeit sind auch Carbonsaiten heiß begehrt: diese aus Kompositmaterial und Polyvinylidenfluorid hergestellten Saiten sind dünner als Normale Nylons aber halten länger.

Westerngitarrensaiten

Bei den Westernsaiten handelt es sich um Stahlsaiten, sehr häufig bei den Basssaiten auch um mit Bronze umwickelte Saiten (bei diesen findet man auch oft Angaben wie "80/20,was einfach auf das Mischverhältniss von Kupfer/Zinn hinweist). Beliebt sind auch beschichtete Saiten (Saiten, die mit einem dünnen, durchsichtigen Kunststoffmantel umzogen sind) da diese länger frisch klingen als "normale" Stahlseiten.
Die Stärken reichen von 10er Sätzen bis zu 13er Sätzen. Für Leute die viel Solo auf der Gitarre spielen, ist ein "weicher" Saitensatz wie zb. 10er Saiten zu empfehlen, da sich diese besser ziehen lassen.

E-Gitarrensaiten

E-Gitarren bestehen, wie die Westerngitarrensaiten, aus Stahl. Es gibt sogenannte "Stainlessteel"
Saiten (Stainlessteel bedeutet so viel wie "fleckfreier Stahl"), die wie der Name schon sagt, nicht so schnell rosten wie herkömmliche Saiten und besonders für Elektrische Gitarren geeignet sind, da sie sie sehr magnetisch anziehend sind. Ein weiteres oft verwendetes Material ist Nickel, also Saiten mit einer hauchdünnen Nickelschicht überzogen. Auch hier gibt es beschichtete Saiten.
Die Stärken reichen von 008er Sätzen bis zu 12er Sätzen (auch 13er Sätze sind keine Seltenheit, siehe Hendrix).

So, das waren jetzt einmal kurz und knapp die Saiten der jeweiligen Gitarren zusammengefasst. Nun möchte ich ein bisschen auf die Stärke eingehen:

Die Saitenstärke

Die Saitenstärke (also die dicke der Saite) wird mit Hilfe von Zahlen angegeben. Nehmen wir als Beispiel mal einen .009 - .042er Satz. Die erst Ziffer beschreibt die dicke der höhsten (dünnsten) Saite, also die hohe e-Saite. Die 2. Zahl beschreibt die dicke der tiefsten Saiten (dicke E-Saite).
Die Zahlenangaben sind in Zoll gegeben. Die Dünnste Saite hat also einen Durchmesser von 0.009 Zoll. Umgerechnet entspricht das 0.2286 mm (1 Zoll = 2,54 mm).

Eine Spezielle Saitengruppe sind die

Flatwoundsaiten:

Flatwoundsaiten sind "geschliffene" bzw. mit Flachdraht umwickelte Stahlsaitenkerne. Durch diese abgerundeten Saiten werden vom Fingernagel erzeugte Geräusche reduziert. Daher werden Flatwounds häufig im Bereich der Jazzgitarre eingesetzt.

Gute E-Gitarrensaiten werden von D'Addario, Ernie Ball, GHS oder Fender hergestellt. Für Westerngitarre ist mein Tipp die Firma Martin. Mehr über den Kauf von Nylonsaiten erfahrt ihr in diesem Thread: Tipp für Nylonsaitenkauf

Hoffe ich konnte ein paar Anfängern unter euch helfen :)
Zuletzt geändert von felixsch am 18.12.2011, 21:20, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 18.12.2011, 18:22

Sehr schön, kurz und knackig :)

Hinzufügen möchte ich nur noch, dass das Austesten verschiedener Saitenmarken hilfreich dabei ist, "seinen eigenen" Sound zu finden. Klang kann man nicht in Daten angeben oder erklären, den muss man sich einfach anhören da da auch viel subjektiv beurteilt wird ;)
Und bei über 100 Saitenmarken da draussen gibts bestimmt so einiges zu hören ;)

Gast

Erstellt: von Gast » 18.12.2011, 19:04

Guter Beitrag felixsch!

ich persöhnlich würde aber noch die Marken:

Savarez und Daddario für Konzertgitarre empfehlen (Savarez Corum Blau, Daddario ProArte Medium), für Westerngitarre und E-Gitarre die Firma Elixir.

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 18.12.2011, 19:07

Hey ihr 2,

vielen Dank, freut mich das es euch gefällt.

@ Zodiac: die Nylonsaiten habe ich extra ausgelassen, da es über diese im Unterforum "Saiten" so einiges an Kaufberatung zu lesen gibt:
http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... c6115.html

Benutzeravatar
hnz
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 418
Registriert: 09.12.2010

Erstellt: von hnz » 18.12.2011, 19:27

Hallo Felixsch,

was Konzertgitarrensaiten angeht, würde ich deine Liste noch um Carbon-Saiten ergänze, da diese mittlerweile kein Nischenprodukt mehr sind und eine Alternative bieten und oft sogar vom Gitarristen bevorzugt werden.

LG hnz

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 19.12.2011, 22:34

So, hab noch ganz kurz was zu carbonsaiten und zu Flatwounds geschrieben...

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

Erstellt: von Cidaq » 20.12.2011, 19:07

Felix super Thread. Da hast du dir echt Mühe geben Daumen hoch
Music was my first love and it will be my last
What doesn`t kill you makes you stronger
R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste