Wie Bareé Griffe üben?

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Onename
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 27.10.2011

Wie Bareé Griffe üben?

Erstellt: von Onename » 25.11.2011, 17:49

Hallo

Ich versteh nicht richtig wie das bei mir mit den Bareé Griffen funktionen soll.
Ich schaff es noch nicht mal mit sehr viel Kraft die Seiten ansatzweise alle herunterzudrücken.
Die gehen garnicht runter...

Wie lange dauert das bis man sowas hinbekommt?
Ich kann mir grad garnicht vorstellen das ich das überhaupt hinbekomme, da ich sie ja noch nicht mal mit ner Menge Kraft runtergedrückt bekomme.

Vorallem wenn man das beim Spielen schnell machen muss, stellt sich für mich die Frage ob und wie ich das jemals hinbekomme.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 25.11.2011, 18:56

Es ist wichtig, dass man beim Spielen die Akkorde schnell wechseln kann.

Aber hör mal! Du bist am Üben! Da muss gar nichts schnell gehen!

Wie übst du die Barré-Akkorde?
Mit einem Lehrbuch?
Übers Internet (Wenn ja, wo?)
Nur nach Tabs?

Seit wann spielst du schon Gitarre?
Was kannst du eigentlich schon?

Es kann nämlich durchaus normal sein, dass man die Barrés NOCH nicht hinbekommt.

Entweder fehlen dir elementare Grundlagen,
oder es fehlt einfach an Spielpraxis
oder du nimmst dir einfach zu schwere Sachen vor.

Gruß Mjchael

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 26.11.2011, 00:11

Onename versuch mal folgende Übung:
Du legst den Zeigefinger über alle Saiten am 5. Bund, also Barre, dann drückst du die Saiten an den Bund, der Finger soll dabei völlig gestreckt sein, hältst die Spannung zwischen Zeigefinger und Daumen ein paar Sekunden, dann läßt du wieder los und entspannst die Hand ohne die Saiten zu verlassen, läßt den Finger sozusagen von den Saiten wegdrücken.
Das wiederholst du ein paar mal, kannst dabei auch jedesmal einen Bund höher gehen, probier dabei aber gar nicht erst aus, ob das klingt oder nicht, die rechte Hand hat Pause.
Das ist eine sogenannte isometrische Übung und dient dazu, die Muskeln, die du zum Barre greifen brauchst zu trainieren. Das abwechselnde Spannen und Entspannen hat eine größere Wirkung auf die Muskeln als eine konstante Kraftsetzung.
Alles Gute dabei,
lG
sunset

Onename
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 27.10.2011

Erstellt: von Onename » 26.11.2011, 16:18

Danke für die Antworten (;

Also üben tu ich sie momentan eigentlich das ich den Finger auf die Seiten lege (am ersten Bund.) sie runterdrücke und dann versuche das es klingt. Klappt aber leider nicht.^^

Ich versuche keinen genauen Akkord, will ja erst nur das es klingt.

Ich spiel noch nicht lange Gitarre. Erst seit ein einigen Wochen wieder regelmäßig. Hab als in der fünften und sechsten Klasse war jeden Montag Gitarre gespielt, war eine SchulAG. Daher konnte ich noch einige Sachen und der Wiedereinstief viel recht einfach. Obwohl es ja jetzt schon 4-5 Jahre Her ist.

Wir haben halt nur Grundsachen gemacht, Barees kamen nie vor ^^

Grundlegende Sachen kann ich auch. Mit normalen Akkorden hab ich auch keine Probleme.


Kann es vielleicht sein das ich den Bareé Griff nicht hinbekomme weil mein Finger einfach nicht trainiert dafür ist.? Ich es also so wie @Sunset gesagt hat üben sollte.?

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 26.11.2011, 17:41

Ja, Onename, aber nicht am ersten Bund sondern - wie gesagt - ab dem 5. aufwärts, da lassen sich die Saiten leichter runterdrücken.
Mach das mal eine zeitlang jeden Tag und dann probierst du mal, ob es klingt.
Weiter gehts dann, dass du - wenn es klingt - versuchst, den Klang möglichst lange zu halten und dann erst entspannen.
Niemals überanstrengen! Das bringt nichts außer verkrampften Muskeln und Frust ;)

Onename
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 27.10.2011

Erstellt: von Onename » 26.11.2011, 21:03

Also wenn mans am 5ten Bund macht dann klingen die ersten beiden Seiten.

Hoffentlich bessert sichs noch^^

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Erstellt: von sunset » 26.11.2011, 21:17

aber sicher ;-)
ist doch schon was, wenn 2 Saiten klingen, aber wie geschrieben, darum gehts bei dem Trainingsvorschlag von mir nicht sondern um den Muskelaufbau und das braucht halt seine Zeit...

Onename
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 27.10.2011

Erstellt: von Onename » 27.11.2011, 17:04

Daanke (;

Ich werds dann erstmal so versuchen .

avun

Erstellt: von avun » 09.12.2011, 10:21

Ich hab Barré über den Umweg Powerchords gelernt ^^ quasie ganz beiläufig ohne das ich's gemerkt hab.

Ich hab dem Powerchord normal gespielt und mit dem Zeigefinger imm die restlichen Saiten abgedämpft. Von einem Powerchord zum F ist es dann ja garnicht mehr so weit.

Mit etwas übung konnte ich dann den Zeigefinger so legen das die Kadenzsaiten gut klangen.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 12.12.2011, 16:32

Genau wie avun, haben bei mir die Powerchords geholfen. Da ich sowieso mit E-Gitarre angefangen habe, und auch noch immer spiele, fiel es mir nicht soooo schwer. Gut! Aller Anfang ist schwer! Aber nach und nach wird sich das geben, und die Griffe sitzen immer besser. Das ist wie bei jedem anderen Akkord auch. Üben, üben und üben. Du darfst dich nur nicht darauf versteifen; dass es unbedingt klappen muss, wenn du spielst. Gib dir Zeit! Das wird schon noch!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 12.12.2011, 17:09

Hi

hmmm

Vielleicht banal - aber

Man sollte die Saiten nicht runterdrücken, sondern quasi - den Hals zwischen Daumen und Zeigefinger zusammendrücken. Nicht zerdrücken.
Aber vielleicht denkst du zu sehr - "runterdrücken"

fredy

felixsch
Pro
Beiträge: 2586
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 12.12.2011, 17:54

Ein kleiner Tipp: setz dir für den Anfang ein Kapo in den ersten Bund, dann tust du dir mit Barres in den ersten Lagen nicht ganz so schwer ;)

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

Erstellt: von Cidaq » 16.12.2011, 20:29

Was auch hilft, ist, den Zeigefinger nicht genau in der Mitte, sondern eher seitlich, wo der Knochen ist, aufzusetzen, so spart man mMn auch Kraft, weil der Finger da härter ist als in der Mitte wo die Gelenke sind.
Music was my first love and it will be my last
What doesn`t kill you makes you stronger
R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

Benutzeravatar
xXBlubkeksXx
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 10.12.2011
Wohnort: Dingelstädt (im Eichsfeld)

Erstellt: von xXBlubkeksXx » 16.12.2011, 22:05

Kleiner Tipp am Rande was mein Gitarren Lehrer immer gesagt hat: Beim Barre üben soll man am Anfang nicht ÜBERTREIBEN. Heißt nicht am anfang das mehre stunden probieren nur damit man es kann, den da kann man sich schnell mal ne sehne reißen oeder wie das heißt (spreche aus eigener erfahrung :) )

Viel Spaß beim Üben / Lernen

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 17.12.2011, 10:57

Lese dir auch mal die Tipps auf den Wikibooks durch.

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_E ... ee-Akkorde

Die Übungsstücke können eine Hilfe sein,
Und du lernst da auch verschiedene Arten kennen, den Barré zu greifen.
Möglicherweise liegt dir die eine oder andere Methode besser.

Gruß Mjchael

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste