VHT Special 6 Ultra Head/Vollröhren-Topteil [Test]

Online-Ratgeber
Benutzeravatar
von rotz
#248808
Es ist soweit. Seit Februar habe ich den VHT special 6. Zeit genug um einen kleinen Erfahrungsbericht zu schildern.

https://www.thomann.de/at/vht_special_6_bundle.htm

Die Auswahl an kleinen Röhrenamps ist ja heutzutage sehr groß. Von Blackstar über Taynor bis hin zu Epi oder Marshall bietet fast jeder größere Hersteller schon einen kleinen Brüllwürfel an. Der Grund warum ich zum VHT grief war vorwiegend der Preis und die sehr guten Hörproben bzw. Kritiken die ich im Netz gelesen hatte.

Optik und Verarbeitung

Die Optik des VHT ist wie ich finde recht Eigenständig. Es ist ein guter Kompromiss aus Vintage und Moderner. An der Verarbeitung gibt es nichts großartiges zu bemängeln. Die Potis funktionieren leichtgängig die Schalter wirken stabil, das Tolex zeigt keine Macken. Für diese Preisklasse wirklich sehr gut!

Sound

Jetzt vielleicht zum wichtigsten Punkt, dem Sound. Den Sound empfinden viele Leute sicher unterschiedlich. Ich bin auch nicht der Mensch der sich leicht tut einen Sound zu beschreiben ^^, er muss mir einfach gefallen.
Von haus aus ist der Verstärker mit einer 12AX7 und in der Endstufe mit einer 6v6 bestückt.
Er klingt wie ich finde sehr nach Fender. Unverzerrt sehr perlig. Ich mag es ein bisschen dreckiger und kaufte mir einen Adapter womit ich die 6v6 durch eine EL84. Nun trifft das Baby genau meinen Geschmack. Ich probierte ein kleines Video via Handy zu machen. Die Quali ist leider unter aller Sau und wird dem Verstärker nicht gerecht.
Der verstärker hat nur 2 Potis. Einen Volumen und ein Tone und 2 Kippschalter.
Einen für ON/off der andere für Standby und das umschalten zwischen 6 Watt und 2 Watt.

Eines schonmal vorweg! Der Verstärker ist sehr laut! Selbst im 2 Watt modus bekam ich über Zimmerlautstärke nur einen Crunchsound hin. Am besten Nutzt man für leisere Töne ein Verzerrpedal. Ich persönlich nutze ein OD-3 von Boss. Die Kombi klingt wie ich finde richtig gut. Das Volumenpoti lässt sich auch ziehen (oder mit einem mitgeliefert Bodentretter) und man bekommt nochmals einen kleinen Verzerrschub! Zum Austtauschen der Röhren muss man 6 Schrauben auf der Rückseite des Heads aufschrauben und man kann shcon herumschrauben.
Fazit

Was soll man von knapp 200 Euro erwarten? In diesem Fall ziemlich viel. Der Verstärker ist günstig einfach handzuhaben und klingt gut. Klar es gibt flexiblere Teile, aber wer einen kleinen Röhrenamp für zuhause sucht und über ein Pedal verfügt bekommt hier echt einiges geboten. Seit einiger Zeit gibt es auch die Ultra-Ausführung die eine Stufenlose Wattregelung und ein paar mehr Tone-Potis bietet.
Antesten.
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
fragen zu vollröhren topteil
von Gast    - in: Gitarrenverstärker
2 Antworten 
741 Zugriffe
von Gast
10 Antworten 
2394 Zugriffe
von Thias234
3 Antworten 
939 Zugriffe
von ZeroOne
0 Antworten 
1838 Zugriffe
von tommistagg
Vollröhren-Amp gesucht!
von Totti    - in: Gitarrenverstärker
11 Antworten 
1902 Zugriffe
von Totti