beschriftung der akkorde

Lernen, greifen, wechseln & bestimmen
von Chrisss
#248739
hi :)
ich habe von meinem gitarrenlehrer gesagt,bekommen,dass es bei den tabs einen unterschied zw. kleingeschriebenen und großgeschriebenene akkorden gibt z.B. e und E.
nur weiß ich jetzt nicht mehr welches davon e-dur ist und welches e-moll.
danke im vorraus
lg chris
Benutzeravatar
von phunky
#248740
Klein geschrieben: Moll
Groß geschrieben: Dur.
Benutzeravatar
von sabger
#248919
einfach mal ne frage dabei

steht la- für am ( oder eben der akkord der vi stufe )

danke
Benutzeravatar
von startom
#248954
Wenn du dies hier meinst:
"do - re - mi - fa - so - la - ti - do"

Dann bist du mitten in den Tonleitern. So wird eine Dur-Tonleiter betitelt. In C-Dur steht la somit für den Ton A.
Hat aber mit Akkorden erstmal nichts zu tun.

Ausserd du wirst ein wenig redseliger und erklärst, was du mit la meinst.
Benutzeravatar
von musicdevil
#248957
„C und A bezeichnen bestimmte, unveränderliche Töne, die immer mit denselben Tasten angeschlagen werden. Ut und la sind etwas anderes. Ut ist immer Grundton (Tonika, erste Stufe) einer Durtonleiter und la immer Grundton einer Molltonleiter. Die französischen Musiker haben befremdlicherweise diese Unterschiede verwischt. Sie haben unnützerweise die Benennung für die Tasten und Töne verdoppelt und keine Zeichen für die Benennung der Stufen übriggelassen.“
– Rousseau: Emile oder über die Erziehung
http://de.wikipedia.org/wiki/Solmisation
Benutzeravatar
von sabger
#248968
startom hat geschrieben:Wenn du dies hier meinst:
"do - re - mi - fa - so - la - ti - do"

Dann bist du mitten in den Tonleitern. So wird eine Dur-Tonleiter betitelt. In C-Dur steht la somit für den Ton A.
Hat aber mit Akkorden erstmal nichts zu tun.

Ausserd du wirst ein wenig redseliger und erklärst, was du mit la meinst.
ich dachte die meinen hier die akkorde

http://cantarevolare.blogspot.com/2011/ ... cordi.html
Benutzeravatar
von startom
#249000
Siehst du, hättest du den Link schon in deiner ersten Anfrage gepostet.....

Das da sind die italienischen Bezeichnungen der Akkorde, hab ich auch schon so gesehen. Warum die das so handhaben, weiss ich nicht.
Ob jetzt mit Sol = G-Dur und mit Do = C-Dur gemeint ist, weiss ich aber nicht. Google mal, das gibt sicher eine Uebersetzung dieser Akkorde.

Die spinnen, die Römer!
Benutzeravatar
von sabger
#249078
bedankt

so richtig schnall ich das noch nicht
dann müsste ja bei G-Dur
fa#
stehen

also kanns eigentlich nur C-Dur sein

?
Benutzeravatar
von Vauge
#249080
Lies mal hier, besonders die Abschnitte "relative ..." und "absolute ... "
http://de.wikipedia.org/wiki/Solmisation

Wenn man das absolut gebraucht kann es auch als Akkordname stehen. Habe ich bei YT auch schon in einem italienischen Lehrvideo gehört.

Das Bild ist aus dem oben Verlinkten Artikel

Bild
Man achte auch auf die schlecht zu lesenden Bezeichnungen auf den schwarzen Tasten!
von Saitenfreund
#249119
Und ich dachte, das wären nur Silben zum Warmsingen der Opernstars :lol:

Back to Topic. I.d.R. ist es schon so, dass a = A moll ist und A = A Dur. Allerdings ist das noch nicht das Ende. Andererorts (z.B. bei den Jazzern) ist die Schreibweise z.B. A = Adur, Ami = A minur = A Moll gebräuchlicher. Es geht noch doller: Bei einigen bordunfähigen Instrumentenarten wird z.B. für die Bass-Stimmung nur klein geschrieben, da aus dem Instrumentenkontext hervorgeht, ob dies ein Dur oder Mollklang ist.

Sachen gibts :shock:
Benutzeravatar
von sabger
#249233
musik ist eines der schönsten
wenn nicht das schönste

warum muss man das alles so kompliziert machen

?
Benutzeravatar
von musicdevil
#249240
sabger, das macht nur jeder für sich selbst kompliziert oder eben nicht.
"musikmachen" kannst auch nur mit ner triangel oder sonstwas ;)
bissel theorie ist nötig, aber vieles braucht man auch nicht um erfolgreich zu musizieren.
wenn du dir ein sehr schweres stück musik raussuchst, hast du das ja selbst gewollt.
aber musikmachen kann auch wirklich sehr einfach sein.
einfach tonart C-Dur mit den 7 akkorden, nen paar davon sinnvoll aneinanderreihen, nen text, bissel lalala und fertig ist nen song ;)
musik muss nicht kompliziert sein um andere menschen und sich selbst zu begeistern.
das meiste was für einen persönlich wichtig ist, lernt man doch "nebenbei" ohne das es in stress ausartet.
ich hab glück, dass mir "jazz" sowieso nicht gefällt :D
von Paul Fabulous
#249244
Man könnte vielleicht noch so eine Reihung aufstellen:

A-Dur = Amaj* = A = A

A-Moll = Ami* = Am = a

Links wäre die deutsche Bezeichnung, dann die im Englischen /Französischen übliche Benennung, es folgt die internationale Schreibweise und ganz rechts die früher bei uns übliche Kurzschreibweise mit dem großen und kleinen "A".

Das heute Gängige ist also:

A für A-Dur | Am für A-Moll


Was aber bedeuten dann folgende Akkorde? Und wie spielt man die?

Amaj7 oder Ammaj7 :shock:


Gruß

Paul


* maj von major - groß | mi von minor - klein (Dur hat eine große, Moll eine kleine Terz)
Benutzeravatar
von musicdevil
#249247
Amaj7 = A-Dur akkord plus 7. Ton aus der A-Dur Tonleiter (große Septime).
Er ist somit ein Vierklang (A, C#, E, G#)

Am maj7 (A-Moll Akkord mit großer Septime) = A, C, E, G#
von Paul Fabulous
#249253
Ja, stimmt!

Ich wollte bei den ganzen vielen Bezeichnungen halt darauf hinweisen, dass man den normalen Dur-Akkord nicht mit einem maj7-Akkord verwechselt.

Hier noch die einfache Griffweise für beide Akkorde:

Amaj7: x02120 (häufiger Akkord)

Ammaj7: x02110 (nicht so häufig)


Gruß

Paul
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
AC/DC akkorde
von Remmos_92    - in: Gitarrenakkorde
5 Antworten 
4657 Zugriffe
von tommi
Akkorde zusammenstellen ?
von BloodyHand    - in: Gitarrenakkorde
3 Antworten 
1808 Zugriffe
von mjchael
Barree Akkorde
von Starrider    - in: Gitarrenakkorde
23 Antworten 
3814 Zugriffe
von Suomi
8 Antworten 
3439 Zugriffe
von Ecke
7 Antworten 
4106 Zugriffe
von mjchael