Fragen zu Funktionen des BOSS TU-2

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Fragen zu Funktionen des BOSS TU-2

Erstellt: von Gast » 24.07.2011, 18:46

Hallo, ich habe mir das Boss TU2 gebraucht gekauft.Jetzt habe ich 2 Fragen,Wenn ich meine Gitarre stimme,gehe ich auf Mode und auf Guitar und warte bis alle Seiten grün angezeigt werden.Wie kann ich mit dem Boss TU 2 z.B. die Gitarre z.B in e oder eb stimmen? Des weiteren möchte ich in Zukunft meine Gitarre per Funk mit dem Verstärker vebinden. Gibt es eine Funkverbindungstation oder Gerät, mit den ich auch das Boss TU 2 verbinden kann? Ich möchte z.B. an dem Funkgerät den Verstärker Ton kurz ausmachen können um meine Gitarre zu stimmen und dann wieder anschalten.Kann man das Boss Tu 2 auch dann per Funk bedienen?Danke schon mal in voraus.

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2090
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 24.07.2011, 22:29

Hi! Ich würde dir empfehlen ein neues Thema zu einer neuen Frage zu erstellen. ;)
Ich hab das Thema mal geteilt und mit einem aussagekräftigen Titel versehen. ;)

Also zur ersten Frage: Verstehe ich ehrlich gesagt nicht so ganz. Das TU-2 ist doch auch ein chromatisches Stimmgerät. Der Standard-Modus ist chromatisch (jedenfalls bei meinem TU-3). Also schlägst du einfach jede Saite einzeln an und schaust im Display, welchen Ton du hast und auf die LEDs, ob er zu hoch oder zu niedrig ist. Kreuze werden im Display als Punkt dargestellt. Eb ist enharmonisch mit D# verwechselbar, also stimmst du auf D# (imd Display also D.) und das mit jeder Saite durch, also für a G. und so weiter. Beim TU-3 kannst du über den Guitar-Mode auch angeben, wie viele Halbtöne du runter stimmen möchstest und dann nach Saitennummer stimmen. Ich bevorzuge aber chromatisch zu stimmen.

Zur zweiten Frage: Ist auch ein bisserl schwammig. Ich würd's so machen: Effektbrett mit der Empfängerstation von einem Funksystem (wie zB Line6 Relay) versehen, von der aus die Effekte zum Vorschalten verkabeln (da auch am Anfang der Kette den Tuner) und dann in den Amp. Von der Gitarre geht das Signal dann per Funk an den Empfänger und dann durch den Tuner. wenn du dann auf den Fußschalter latschst wird das Signal stumm geschaltet --> Amp muckt erst wieder, wenn du fertig mit Stimmen bist. Funkfernbedienbar ist da nüscht. Die Alternative zum langen Kabelweg vom Effektbrett zum Amp wäre ein (midigesteuertes) Effektrack.

Gast

Erstellt: von Gast » 25.07.2011, 08:45

Danke schonmal für die Arbeit!!

Frage 1:(Ich drücke als erstes auf Mode und dann auf Guitar.)Oh, mann.Kannst du mir bitte genau schreiben, welche Seite jetzt welchen Ton haben sollte?)(Oder wie bekomme ich selber den die Harmonie heraus?)

Frage2:Ich wollte mir ein Funksystem von Shure gönnen, dann muss wohl ein Effekt dazwischen geschaltet werden?

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2090
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 25.07.2011, 10:29

Zu erstens: Du kannst dir eigentlich sparen auf Mode zu drücken, bis du auf Gitarre kommst, wenn du chromatisch stimmst. Allerdings kannst du im Guitar-Mode auch runterstimmen. Neben Guitar steht "b" und "bb". wenn du auf "b" gehst, stimmst du einen Halbton tiefer, bei "bb" eben zwei. Wenn du chromatisch stimst, kannst du auch offene Stimmungen realisieren etc. Außerdem empfiehlst es sich sowieso das "Tonmaterial", das einem zur Verfügung steht zu kennen. Konkret bei einem Flat-Tuning um einen Halbton runter, also Eb wären das die Töne (von E=6th nach E=1st) Eb, Ab, Db, Gb, Bb, Eb. Diese sind enharmonisch "gleich" mit den Tönen D#, G#, C#, F#, A#, D#. Der Tuner zeigt diese letzteren so an: D., G., C., F., A., D. , wenn du chromatisch stimmst.

Zu zweitens: Hä? Der TU-2 ist ein Bodentuner und somit also ein Gerät, was aufs Effektbrett gehört. Sonstige "Effekte" brauchst du zum Stimmen nicht. Aber wozu brauchst du überhaupt ein Funksystem?

Der Aufbau wäre jedenfalls so:

Gitarre --> Funksender --> Funkempfänger --> TU-2 --> (andere Effekte, falls vorhanden) --> Verstärker --> (Effekt Send (Modulationseffekte falls vorhanden)) --> (Endstufe / Effekt Return)

Heißt also, dass du nur die Strecke von der Gitarre bis zum TU-2 per Funk überbrückst, das Stimmgerät also an den Empfänger anschließt und erst danach (aus dem "Output", NICHT aus dem "Bypass") aus dem Tuner in den Amp routest.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 25.07.2011, 10:34

Oder, um es vielleicht noch mal kurz zusammenzufassen:

Man benutzt das TU2 in Zusammenhang mit einer Funkstrecke ganz genau so wie mit einer Kabelverbindung. Und trotz Funk bleibt der gleiche "Nachteil" wie bei allen anderen Pedalen auch. Um sie zu benutzen muss man hingehen ;)

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2090
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 25.07.2011, 10:35

Phunky bringt es mal wieder auf den Punkt. Ich kenne allerdings kein Stimmgerät, das sich aus der Ferne benutzen lässt. Das Display muss man imme ablesen. Es sei denn, man benutzt Robot-Tuner.

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste