Barre zu schwer

19 Beiträge   •   Seite 1 von 1
d-MODE
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2011

Barre zu schwer

Erstellt: von d-MODE » 13.06.2011, 22:43

Bitte helft mir ^^ ich weis nicht weiter :( :(

Danke im vorraus

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2078
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 13.06.2011, 22:44

durchhalten :cool:

d-MODE
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2011

Erstellt: von d-MODE » 13.06.2011, 22:47

wedes versuchen
Oh mein Gott,Aliens! Fresst mich nicht,ich hab Frau und Kinder. Fresst sie!

Benutzeravatar
Vanni
born 2 post
Beiträge: 157
Registriert: 11.10.2010
Wohnort: NRW

Erstellt: von Vanni » 13.06.2011, 22:48

Du musst einfach weiter üben und darfst nicht aufgeben. Bei mir hat es auch etwas länger gedauert, bis ich die Barre Akkorde sauber spielen konnte.
Da hilft nur üben und Durchhaltevermögen ;)

lg Vanni =)
be your own star

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2078
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 13.06.2011, 22:52

jetzt mal im Ernst, wir sind doch keine Hellseher..., was ist das Problem, wie lange übst du die schon, etc. Die Barres sind wohl die erste große Hürde eines jeden Anfängers, da müssen alle mal durch. Soll heißen, wenn du jetzt eine Woche übst: sieh es locker, alles normal. Übst du schon ein Jahr, dann sollte man mal schauen, woran es liegt, nur ein paar mehr Infos wären dafür nicht verkehrt ;)

Also, durchhalten =(=))=

Gruß snicki

d-MODE
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.2011

Erstellt: von d-MODE » 13.06.2011, 23:00

jo ich übe erst seid 3wochen aber ich bekomm ja gerade mal das H richtig hin
Oh mein Gott,Aliens! Fresst mich nicht,ich hab Frau und Kinder. Fresst sie!

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2438
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 13.06.2011, 23:09

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.Soll bedeutetn dass das erlernen eines Instrumentes einfach Zeit und Übung braucht.Da mußte bisher jeder durch der sich den Barrees gestellt hat.
Nur nicht aufgeben....3 Wochen sind ja auch noch nicht so lange.Es braucht solange wie es eben braucht bis alles perfekt sitzt, um mal die Frage vorweg zu beantworten wie lange das dauern könnte.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2078
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 13.06.2011, 23:09

einfach greifen, auch wenn es sich nicht anhört, irgendwann klappt`s dann doch...

Kato
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 23.01.2010

Erstellt: von Kato » 13.06.2011, 23:36

d-MODE hat geschrieben:jo ich übe erst seid 3wochen aber ich bekomm ja gerade mal das H richtig hin

3 Wochen.......ich üb immer noch an der Dingern und sie sind nicht immer sauber. Bestimmt schon über ein Jahr.....allerdings bin ich auch kein Crack...ich übe nicht viel :lol:

Benutzeravatar
NoAlk68
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 94
Registriert: 15.04.2011
Wohnort: Wendeburg OT Bortfeld

Erstellt: von NoAlk68 » 13.06.2011, 23:52

Bin auch gerade am Wechsel von A-Dur und H-Moll. Zu Anfang dachte ich, das wird nie was. Aber es wird immer besser. Ergo.....die alte Weisheit üben, üben, üben und nicht aufgeben :) .

karioll
kennt den Admin
Beiträge: 816
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 14.06.2011, 08:55

Das B-Dur* ist ja auch für den Anfang zu schwer. Probiere das b-moll zuerst.

Und fang beim F mit dem Halbbarré an.

Eine andere Möglichkeit ist auch, die Barrégriffe in den höheren Bünden zu beginnen.
Sieh dir das Lagerfeuerdiplom an, da findest du eine gute Reihenfolge, in der man Stück für Stück sein Können aufbaut. Nicht mit dem schwersten zuerst!


*internationale Bezeichnung, deutsche Bezeichnung wäre H
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 14.06.2011, 09:14

hi
wichtig ist auch immer jeden Tag dranzubleiben.
10 Minuten lange, aber jeden Ta.
Nur alle 3 Wochen 1x 5h nützt nix.

gell
=)=)=

fredy

felixsch
Pro
Beiträge: 2586
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 14.06.2011, 09:42

Meine antwort steht in deinrm Anderen Thread...

Wieso hast du 2 Freds zum gleichen Thema geöffnet?

i-am-the-4
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 21.08.2011

Erstellt: von i-am-the-4 » 15.11.2011, 17:10

also das ist voll kommen normal ich sie gelernt indem ich lieder gespielt habe oder einfach versucht von einem D auf ein Bm oder eben andere akkorde du musst eben nur üben in 2 monaten wirst dich fragen warum du so probleme gehabt hast den so schwer sind sie nämlich nicht akkorde sind eben nur gewohnheits saache deshalb einfach jeden tag einfach 5-10 min dich damit auseinander setzen oder einfach bei song probieren dann klappts ;) und üb langsame lieder mit nur einem barre griff und dann steigerst du dich mit 2 usw..
Vill glück

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

Erstellt: von Cidaq » 16.11.2011, 01:29

Was vielleicht auch helfen kann, ist, den Zeigefinger nicht in der Mitte, sondern seitlich, also außen, wo die knochige Seite ist aufzusetzen, dann hat man auch mehr Kraft, und dann natürlich wie bei allem üben üben üben.
Music was my first love and it will be my last
What doesn`t kill you makes you stronger
R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9074
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.11.2011, 06:23

Kannst du schon alle Grundakkorde (die ohne Barré) ?
A D G C Em Am | F Dm E H7 D7 G7 ?
Damit ist man (wenn man pro Woche etwa einen neuen Akkord rechnet, und dazu ein paar Schlag- und Zupftechniken) gut und gerne 2 Monate beschäftigt.

Dann haben sich die Finger schon mal etwas an das Griffbrett gewohnt.
Ansonsten schaue dir mal die Typischen Anfängerfehler an:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_T ... ngerfehler

Da werden dir einige typische Fehler aufgezeigt, die man oft als Anfänger macht, und die du in 3 Wochen noch nicht alle beseitigt haben kannst. Dazu braucht man Zeit und Übungen.

Du versuchst zu rennen, bevor du laufen kannst.
Ansonsten kann ich dir die Kapitel über Barré-Akkorde in den Wikibooks empfehlen.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_E ... ee-Akkorde
und die folgenden...

Ich vermute, dir fehlen geeignete Übungslieder, mit denen du das erst mal festigst, was du gerade gelernt hast.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_L ... hl%C3%A4ge

Und wenn du sie doch hast, dann übst du sie nicht oft genug.
Bild

Des weiteren fehlt dir einfach Geduld! (Auch ein typischer Anfängerfehler)
Bild
Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Wosch
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 25.11.2011
Wohnort: Köln

Erstellt: von Wosch » 25.11.2011, 17:23

Ich hab ebenfalls Probleme meinen Finger so runterzuknicken :/

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1029
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 17.01.2012, 16:38

Wie schon geschrioeben, alles eine Frage der Übung. Und nach dieser kurzen zeit würde ich erstmal keinen gedanken an Barree verschwenden, sondern erstmal die Grundakkorde lernen. Wenn du die beherrschst (natürlich auch die Wechsel), dann kannst du an Barre wagen. Als "EInsteiger" empfiehlt sich da der Hm-Akkord.
Meine Tochter hat zudem erst immer einen Kapodaster benutzt, weil ihr das Greifen in höheren Lagen leichter fiel.
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Gast

Erstellt: von Gast » 17.01.2012, 18:25

Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der leidige Spruch Üben, Üben, Üben dummerweise auch hier stimmt. Mein erster Versuch, ein Barré zu greifen ging so dermaßen daneben, dass ich geglaubt habe, ich würde die Dinger nie im Leben sauber greifen können - bei meinen Wurstfingern und dass auch noch auf dem schmalen Griffbrett der Strat. Mittlerweile krieg ich die E-Dur-Form schon einigermaßen sauber hin, auch wenn ich sie noch nicht so flüssig ins Spiel integriert bekomme.Aber immerhin klappts vom ersten bis in den 8., 9. Bund erstaunlich gut. Barré-Griffe übe ich ca. 5 bis 10 Minuten maximal am Tag seit ca. zwei Wochen.

19 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast