music2me
music2me

Schnarren auf der A-Saite

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Schnarren auf der A-Saite

Erstellt: von Roddy » 13.05.2011, 14:31

Hallo Gitarrenfreunde,

ich habe folgendes Problem, ich versuche zur Zeit über einen Onlinehändler eine Gitarre zu kaufen.
Leider wird wohl nun auch die dritte Gitarre wieder zurückgehen.
Die ersten beiden hatten Probleme im Lack, bei der letzten nun aber, eine Höfner HF18, ist folgendes Problem:

Nach dem Stimmen habe ich ein paar Akkorde gespielt, und beim e-Moll oder auch E-Dur, halt bei den Akkorden, wo man die A-Saite nicht direkt vorm Bund drücken kann, schnarrt die Saite wie blöd. Nur wenn ich die Saite ganz leicht zupfe, dann bekomme ich halbwegs einen klaren Ton.
Das ist doch nicht normal, oder?
Das war aber auch schon bei der zweiten Gitarre so, eine Rodriguez, die zurück musste wegen Lackschäden. Da hatte ich aber noch nicht weiter drüber nachgedacht, weil sie ja eh wegen Lackschäden zurück sollte.

Bei meiner alten Klampfe habe ich nur ein ganz leichtes Schnarren in der A-Saite, aber dafür muss ich die Saite auch schon sehr sehr stark anzupfen, damit man es ganz leicht hört.

Haben Gitarren denn grundsätzlich ein Problem mit den A-Saiten?
Ich mein, meine alte Gitarre dürfte kaum als Vergleich hinzugezogen werden, das ist ein 100 DM Teil aus der Avis.
Aber weils nun schon zwei neue Gitarren waren, die dieses Problem haben.

Der von Höfner hat gesagt, das es an sich nicht sein sollte.
Was sagt Ihr dazu?
Ich bin echt am verzweifeln, weil ich nun schon seit drei Wochen mich auf eine neue Gitarre freue und jedes mal darf ich wieder zur Post rennen und sie zurück schicken...

Gruß,
Heiko

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2416
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 13.05.2011, 16:48

oder der 3.Bund ist nicht sauber abgerichtet.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 13.05.2011, 18:05

Nun hack doch nicht gleich auf mir rum, weil ich Online kaufen wollte. :)
Ich kann doch nicht ahnen, das ein Gitarrenkauf mit soviel Problemen einher geht.
Ich bin halt davon ausgegangen, das bei einer Gitarre ab 300 Euro, solche Sachen wie Fehler in der Lackierung und Probleme mit schlechter Bespielbarkeit nicht auftreten.

Aber nun war ich in einem Laden, weil ich kaum glauben konnte, das dieses Schnarren gleich bei zwei Gitarren auftrat.
Und was soll ich sagen, ich habe mir Gitarren von 400 bis 800 Euro geben lassen. Alle schnarren auf der A-Saite, die eine mehr, die andere weniger.
Der Verkäufer meinte, er hat auch keine Ahnung wie ich das hin bekomme.
Obwohl das bei einigen Gitarren selbst beim Verkäufer schnarrte, das hat er aber schnell überspielt oder die Saite nur mit einem Finger gegriffen, und dann halt direkt vorm Bund, klar das dann die Saite nicht mehr schnarrt, aber beim e-moll schnarrte bei Ihm auch die Saite.
Er brummelte dann in seinen Bart hinein, das man dann wohl in eine andere Preisliga schauen müsse, weshalb ich dann auch 700-800 Euro Gitarren gezeigt bekam.
Ich würde wohl falsch mit dem Daumen zupfen!
Wie kann man denn falsch mit dem Daumen zupfen?
Ich berühre die Saite halt mit dem Daumen und zupfe nach unten weg.
Wie auch sonst?
Eine einzige Gitarre haben wir gefunden, die nicht geschnarrt hat!
Allerdings gefiehl mir diese Gitarre nicht, weil sie mir zu dumpf in den Höhen klang, und ich möchte eine Fichtendecke und keine Zederndecke.
Zudem war es eine mit Kratzern, die ich zwar günstiger angeboten bekommen habe, aber was nützt es, wenn mein Herz mir sagt: Nein!

Was soll ich bloß machen, das kann doch alles nicht war sein...? :shock:

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 13.05.2011, 21:29

Nein, wirklich bei ganz normalem Spiel.
Und das auch nur auf der A-Saite. Deswegen frage ich ja so in den Raum geworfen, ob das bei Gitarren so der Schwachpunkt ist, wie beim Schach das Feld f7.
Ich drücke wirklich sehr fest die Saite runter, gut ich habe zwar noch nicht wieder Hornhaut wie unter den Füßen, aber wie gesagt, bei den anderen Seiten alles kein Problem.
Beim A-Dur zickt die D-Saite ja auch nicht so rum, und da ist die Entfernung zum Bund ja noch größer als beim E-Dur bezogen auf die A-Saite.
Ich kann nicht mal genau sagen auf welchem Bund es nun schnarrt, aber ich glaube fast, das es sogar auf dem Bund schnarrt an dem die Saite runter gedrückt wird.
Kann es sein, das wirklich die Seitenlage höher muss, oder eher die Bundstäbchen?

Ich mein, ich bin doch nicht zu blöd um Gitarre zu spielen, auf meiner 100DM Klamfe habe ich ja auch nicht solche Probleme !?

Ich möchte so gerne eine schöne neue gute Gitarre....*schnüff* :(

Benutzeravatar
Der Holgi
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2011
Wohnort: Bad Bramstedt

Erstellt: von Der Holgi » 14.05.2011, 18:38

Hi Roddy

wahrscheinlich hat Deine alte Gitarre eine recht hohe Saitenlage und Du hast Deine Spiel darauf eingestellt.
Viele Hersteller stellen die Gitarre vom Werk schon recht flach ein weil eine zu hohe Saitenlage oft reklamiert wird. Da haben aber Gitaristen mit kräftigerem Spiel (Anschlag) dann ein Problem mit dem besagtem Schnarren.

Mein Tip:
Gehe in ein Gitarrenladen deiner Wahl. In Hamburg gibt es da ja eine ganze menge.
Dort kaufst Du Dir Stegeinlagen (der beige Kunststoff oder Knochenstreifen) in unterschiedlicher höhe. Wenn der Laden eine Werkstatt hat bauen die Dir das auch gleich ein. Meistens kann man das Schnarren so beseitigen.

Und bei einer Classic Gitarre kann ich mit einer etwas höheren Saitenlage gut leben.
-
Wem das Wasser bis zum Hals steht - sollte den Kopf nicht hängen lassen.

Benutzeravatar
Binnichhier
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 28.07.2010
Wohnort: Hünfelden

Gitarre vom Lehrer

Erstellt: von Binnichhier » 14.05.2011, 19:19

hey ich hab ein ähnliches problem gehabt.

auf meiner Takamine alles top. aber wenn ich bei meinem Gitarrenlehrer auf der Gitarre gespielt hab, fing die an zu schnarren. Der hat gemeint dass die Saitenlage tiefer ist als bei meiner und nach ein bisschen ausprobieren liefs dann auch mit der Git von meinem Lehrer.

Kann ja nicht sein das fast alle gitarren in dem Laden einen fehler haben.
Entweder du musst deine Spieltechnik "umtrainieren" oder du machst es so wie Holgi gesagt hat und änderst die Saitenlage.

Hoffen wir dass du bald an deine neue Traumgitarre kommmst ;)

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 15.05.2011, 11:18

Also erst mal vielen Dank, das Ihr mir so nett mit Rat und Tat beiseite gestanden habt!

Ich denke nun auch, das es dadurch kommt, das ich durch meine alte Gitarre, die schon eine recht hohe Saitenlage hat, ich einfach anders gewohnt bin, die Saite anzuschlagen.
Was Du da schreibst, Binnichhier, klingt irgendwie schlüssig.
Hätte nicht gedacht, das es da so feine Unterschiede gibt.

Und ich bin froh, das es Möglichkeiten gibt, die Gitarre noch ein wenig anzugleichen(Stegeinlagen).

Ich darf aber nun mit großer Freude verkünden, das ich nun endlich eine neue Gitarre habe!
Ich war gestern noch mal in ein anderes Musikgeschäft in Hamburg gewesen.
Wollte doch mal sehen, wie es dort so mit den Schnarren ist.
Und hey, da gab es zwar auch die ein oder andere, die geschnarrt hat,(inzwischen weiß ich ja nun auch, das es wohl eher an mir liegt und an der flachen Saitenlage), aber es waren auch einige dabei, die mir sehr gut gefallen haben, und auf denen ich gut spielen konnte.
Eine ist mir irgendwie besonders aufgefallen, sie hatte so einen schönen Klang, schnarrte nicht, war hell in den hohen Saiten und dennoch klangvoll im Bass!
Kleiner Wermutstropfen...beim zweitem Hinsehen, entdeckte ich am Hals einen bleichen Fleck wieder unterm Lack :(
Sie hatten zwar das selbe Modell noch einmal da, aber da war die Decke nicht so schön hell im Holzfarbton, wie bei der ersten Gitarre.
Und irgendwie klang die erste einfach besser, lass es Einbildung sein, aber irgendwie, ich weiß auch nicht.
Ich hab die mit dem Lackschaden genommen.
Bin auch noch so dusselig und handel nicht mal mit dem Verkäufer sondern hab den vollen Preis hingelegt. Naja, ein Satz Saiten habe ich dazu bekommen. Falschen war noch nie wirklich meine Stärke.
Der Fleck ist ein kleiner Dorn im Auge, aber ich versuche mir zu sagen, das nicht immer alles perfekt sein muss, gerade ich, der ein wenig unter seinen Hundertprozentuismus (cooles Wort, hab ich gerade selbst erfunden) leidet :)
Die Gitarre ist einfach schön und klingt wirklich klasse!

Und juchu, Mittwoch geht mein Gitarrenunterricht los!

Bis denn,
Heiko

Benutzeravatar
Der Holgi
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2011
Wohnort: Bad Bramstedt

Erstellt: von Der Holgi » 15.05.2011, 12:36

Na dann ist ja alles in Butter .....

Verätst Du uns dann noch was für eine Gitarre Du jetzt Dein eigen nennst ?

Den kleinen Lackfehler kann man auch Posetiv sehen. Du erkennst Deine Gitarre so unter tausenden. =(=))=
-

Wem das Wasser bis zum Hals steht - sollte den Kopf nicht hängen lassen.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 15.05.2011, 14:04

Ja, meinen Enkelkindern erzähle ich dann, das es der Fingerabdruck vom Gitarrenbaumeister wäre ;)

Es ist eine Ortega M5 geworden. Die Decke ist aus schöner Fichte und der Boden und die Zarge aus Mahagoni, und sogar etwas Zeder ist dabei, denn der Hals ist aus Zedernholz. Wirklich schön!

Gruß,
Heiko

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

music2me
music2me