Langer Steg bei Westerngitarre?!

Online-Ratgeber
von steffi2
#235090
Hey,

ich hab mich bei euch angemeldet, weil ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Meine Gitarre (uralt) hat einen langen Steg und weiß nicht, was für Saiten ich darauf spannen kann, weil es eine Mischung aus E-Gitarre (Jazz) und Western ist.

Vergleichbares fand ich bisher nach 1 Stunde suchen nicht im Internet.

Besonderheiten:
evtl. Mädchengitarre
Blumen auf Korpus
ca. 20 Jahre alt
Golden lackiert
evtl. Sonderlackierung
dumpfer Klang des Holzkorpus

Ich hoffe ihr könnt mir sagen, wie sie heißt und was für Saiten ich darauf machen kann.

Danke schonmal im vorraus
Dateianhänge:
29042011428.jpg
29042011428.jpg (243.1 KiB) 1335 mal betrachtet
29042011429.jpg
29042011429.jpg (395.92 KiB) 1335 mal betrachtet
29042011430.jpg
29042011430.jpg (414.06 KiB) 1335 mal betrachtet
von Jonsie
#235108
Die sieht ja richtig geil aus! :). Ja ehm... Schau mal hinten auf dem Kopf, ob da ne Seriennummer oder irgendwas anderes draufsteht... Was für eine Gitarre das ist, kann ich dir sonst nich sagen. Also draufziehen kannst du normale Westerngitarren-Saiten aber ganz dicke (die auf dem Foto sehen dick aus). Aber ich rate dir, einfach mal in den Gitarrenladen mit der Gitarre zu gehen. :)
lg Jonsie
von steffi2
#235154
danke Jonsie! :)
leider steht nirgends eine art nummer :D
echt schade! :cry: ich glaube langsam, dass ich nie herausfinden kann, was ich da für eine Gitarre habe.
wahrscheinlich ist sie echt einfach nur zu alt... :(
Lieben Gruß Steffi
Benutzeravatar
von Sunburst
#235158
Das ist eine Steelstring Gitarre. Das Tailpiece, also der Saitenhalter hat diese großen Bohrungen für die Ball-Enden von Stahlsaiten, die Stegeinlage ist ein einfacher Messingstreifen. Du kannst also im Prinzip beliebige Stahlsaiten mit Ballends drauf ziehen. Vielleicht würde ich mal 85/15 Bronze Saiten versuchen, die Korpusform und die Fensterkopfplatte deuten auf eine eher preiswerte Wandergitarre hin. Mit den 85/15 kannst du vielleicht ein bisschen Wärme und Sustain rauskitzeln. Von der Saitenstärke her ... bin nicht sooo der Spezialist für alte Akustikgitarren, würde mich eher mal so im leichteren Mittelfeld versuchen, also ein .11er oder maximal ein .12 Satz.
von Jonsie
#235169
@Sunburst: Ich glaub nich, dass das vorher 11er Saiten waren. Schau mal auf dem ersten Bild. Die E Saite hat schon fast Bassdicke und die B Saite sieht aus wie meine A oder E! Die Gitarre ist iwie nich normal :D
Benutzeravatar
von Sunburst
#235171
Ich seh da gar keine E Saite und da ist ein Satz mit umwickelter G Saite drauf.
von steffi2
#235182
ja die unterste saite fehlt...ist nicht bespannt da ich eh einen neuen satz benötige =D
Benutzeravatar
von Simse
#235191
Sogar die B-Saite ist umwickelt!

Ich würd die Gitarre mit in den Laden nehmen und dem Händler zeigen. Anhand der Bilder sieht man nicht genau wie dick die Saiten sind.

Evtl. ist es ein Satz gewesen bei dem jede Saite umwickelt war.
Aber solang die Gesamtdicke z.b. wie beim 12er Satz mit den jetzigen Saiten übereinstimmt, sollte das kein Problem sein.

Ist das echt ne Fensterkopfplatte?
von steffi2
#235192
thaha gute frage ich denke mal schon das es eine ist =*D
Benutzeravatar
von Simse
#235198
Bin gerade verwirrt :D
Fensterkopfplatte ist doch z.B. typisch für Konzertgitarren. Also durchbrochene Kopfplatte.
Gibts natürlich auch bei Western, aber da sind die massiven Kopfplatte eher verbreitet.

Auf dem Foto siehts mir eher nach ner mssiven aus, sonst säh man durch die Kopfplatte noch das blaue Bett :D
Benutzeravatar
von Sunburst
#235257
Stimt, ich hab schluderig hingeschaut. Ups. Ja ist eine normale geschlossene.
von steffi2
#235343
=D weiß jetzt jemand welche gitarre es ist? =D
also welche art und so =D wenn ihr den durchmesser braucht wegen den saiten dann kann ich ihn mal messen =D
Benutzeravatar
von Funplayer99
#235344
diese Gitarren ist aus der Gattung akustische Schlaggitarre.Diese werden mit Stahlsaiten gespielt.Erkennbar an dem Tailpeace und dem verschiebbaren Steg.Bei Schlaggitarren werden die Stege meißt auch sehr breit ausgeführt.Die Lage des Steges ist leicht rauszufinden...man misst den Abstand von der Kante Sattel zum 12.Bund und genau der gleiche Abstand muß dann zwischen 12.Bund und Vorderkante Stegeinlage sein.Meißt sind so reichluich verziehrte Gitarren eher minderer Qualität,was aber nicht zwingend so sein muß.Ist im Schalloch kein Zettel oder auf der Kopfplatte ein Hinweis auf einen evtl. Hersteller zu sehen?
Benutzeravatar
von musicdevil
#235504
ich tippe auch auf wandergitarre. dafür spricht auch der breite hals.
saitenhalter muss nicht original sein.
du könntest die kopfplatte nochmal ganz aufnehmen, an dessen form erkennt man eventuell auch was.
scheint nen billiges model aus den 60`gern zu sein und irgendwer hat sich dann daran künstlerisch verwirklicht :D
da scheinen sogar die bundstäbchen und alles bemalt worden zu sein.
jo, wäre interessant zu wissen wo du die her hast.
an saiten kannst bedenkenlos 011 oder 012er stahlsaiten wie bei ner westerngitarre draufmachen.
von steffi2
#235578
nunja, sie ist von dem verstorbenen vater meines damaligen freundes.made in germany oder des gleichen steht da leider auch nicht =(
ok das mit den fotos mach ich dann morgen nachmittag mal =D oben den kopf und die seite des ganzen stückes =D
danke danke danke nochmals an alle die so tatkräftig hier mit gerätzelt haben =D

LG Steffi
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
Langer und schmaler Gitarrengurt
von snicki    - in: Gitarrengurte
10 Antworten 
1775 Zugriffe
von snicki
4 Antworten 
1669 Zugriffe
von Henk
8 Antworten 
4853 Zugriffe
von jemflower
5 Antworten 
896 Zugriffe
von Funplayer99
1 Antworten 
1040 Zugriffe
von Gast