Häufiges umstimmen - Reißende Saiten ?

20 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Mosh
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 01.01.2011

Häufiges umstimmen - Reißende Saiten ?

Erstellt: von Mosh » 26.04.2011, 18:26

Bonjour !

Derzeit lerne ich viele neue Lieder um neue Covers etc. zu machen , dabei muss ich häufig vom standard Tuning umstimmen , manchmal einen Halbton tiefer , manchmal auch einen Ganzton.

Jetzt meine Frage , schadet das den Saiten?
Erhöhe ich damit die Gefahr auf nen Saitenriss? ...
FORTUNE FAVORS THE BOLD !

Gast

Erstellt: von Gast » 26.04.2011, 18:59

...nö, nicht aus meiner Sicht; ich mache das auch häufig, je nach Laune. ====)) Das ist ja nur ganz gering, was die Saiten da durch machen müssen.

felixsch
Pro
Beiträge: 2586
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 26.04.2011, 19:00

wenn du eh nur tiefer stimmst, kann nix passieren. und auch wenn du mal n halbton höher stimmst dürfte das eigentlich kein prob sein ;)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9072
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 26.04.2011, 22:00

Sollten die Saiten beim Umstimmen häufiger mal reißen, dann hast du eine Macke am Steg oder so, oder du hast deine Saiten sehr ungünstig über die Mechanik laufen lassen, so dass dort Knicke entstanden sind.

Ansonsten passiert (wenn du es nicht gerade übertreibst) nicht viel.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 27.04.2011, 08:54

ich selber hasse das Umstimmen und spiele lieber mit Standart-Tuning, auch wenn es dann nicht die Original-Tonart ist.

Über Transponieren oder Kapodaster möchte ich mich jetzt nicht auslassen.... :lol:

edit: Wenns natürlich ein Tuning mit anderen Tonabständen ist, gehts nicht.... dann muss man umstimmen... :lol:

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 09:11

Moin!

Wie die anderen schon geschrieben haben, kann beim runterstimmen nicht viel passieren. Die Saiten werden ja "gelockert". Nur beim wieder hochstimmen, kann mal eine Saite reißen. Aber das ist eher selten der Fall. Auf meiner Schecter spiele ich eben mit .10er Saiten in Drop C. Es geht. Wenn ich dann aber mal in Standart D spielen muss, stimme ich natürlich hoch. Dabei ist mir schon die eine oder andere Saite gerissen, was aber kein Beinbruch ist. Aber es kommt eher selten vor. Solange du nur runterstimmst, kann nichts passieren. Es sei denn, die Saiten sind schon etwas älter.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 27.04.2011, 09:19

Hm
Also ich weiss nicht was ihr so für Klampfen habt.
Mit meiner Variax - geht das Klick - und umgestimmt.
=)=)=
Alle erdenklichen Sachen.
Ist halt schon was feines so ein Ding.

ABER - um die Antwort zu geben - Nein im Normalfall ist das völlig egal.

fredy

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 09:31

Ne Variax ist ja auch eine Modelling Gitarre mit Software. Da ist es, zugegebener Maßen, echt kein Problem. Ein feines Teil! Nur bei einer "normalen" Gitarre ist es schon ein kleines bisschen aufwändiger. Da ist leider nichts mit "Knopf drücken, und gut".
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1701
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 27.04.2011, 09:47

also mit integriertem Stimmgerät sicher kein Problem, da geht das auch fix - ich sehs halt nur nicht ein.... :lol: Bin mit dem Standard-Tuning absolut zufrieden :twisted:

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 09:52

Bis auf meine Ibanez und Schecter tune ich auch immer Standart E. Höchstens mal Drop D. Aber wenn es wirklich mal tiefer klingen soll, muss ich halt etwas extremer runterstimmen. Aber von Saitenriss ist keine Spur!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
Jesko13
kennt den Admin
Beiträge: 833
Registriert: 25.04.2010
Wohnort: Kiel

Erstellt: von Jesko13 » 27.04.2011, 11:26

Also meiner Erfahrung nach halten die Saiten dann nicht so lange. wenn man es übertreibt im sinne von von drop a auf Standart E sann Drop C dann 2 monate und dann peng.Bevor ich jetzt gemobbt werde.Mach sone Aktionen lieber nicht,denn meiner erfahrung nach verbiegt sich dann der Hals gerne.
Glück ist etwas für Arschlöcher. Glück braucht immer nur der, der nix auf dem Kasten hat.
(Lemmy Kilmister)

Patrickssj6
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 27.08.2010

Erstellt: von Patrickssj6 » 27.04.2011, 11:35

Sonst könnte man sich überlegen ein Morpheus DropTune Pedal zu kaufen. Ist aber relativ teuer meiner Meinung nach.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 11:40

Jain!

Der Hals kann sich verziehen. Klar! Aber nur dann, wenn ich z.B. von 10. auf 13.er Saiten wechsel, und auf normal E Tune. Beim runterstimmen, sollte so etwas nicht passieren. Dennoch würde ich, wenn ich eine andere Stärke aufziehen will, einen Fachmann ranlassen. Axel Ritt z.B. spielt, laut der aktuellen Ausgabe von Gitarre und Bass, .13er Saiten in E Standart. Aber das war ja nicht gefragt.

Zum Morpheus Drop Tune kann ich nur sagen, dass man dieses Pedal am besten vorher antesten sollte! Ich habe damit 180 € aus dem Fenster geworfen. Mir gefällt es gar nicht! Die Idee ist Super! Doch leider ist die Software noch nicht ausgereift! Latenz ohne Ende!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 27.04.2011, 11:50

Harry83 hat geschrieben:Jain!

Der Hals kann sich verziehen. Klar! Aber nur dann, wenn ich z.B. von 10. auf 13.er Saiten wechsel, und auf normal E Tune. Beim runterstimmen, sollte so etwas nicht passieren.


Ein klares: Das kommt darauf an. Wenn Du von 10er Saiten kommst, die im Standardtuning gestimmt waren und dann 13er aufziehst und die z.B. in Drop C stimmst, wird der Saitenzug soviel höher nicht sein. Wenn Du die dann aber wieder hochstimmst...

Was den Hals betrifft: Wenn man eine Gitarre lange in einem Drop Tuning hast und dann hochstimmst, kann sich der Hals durchaus etwas verziehen. Aber das sollte ohne großen Aufwand korrigierbar sein.

Was das Reißen der Saiten angeht: Eher nicht, und wenn doch, na und? Hat doch wohl ein jeder Gitarrist Ersatzsaiten im Gepäck?!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 11:57

Genau das meine ich ja Phunky!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 27.04.2011, 12:06

Ach so ;)

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 13:30

Deswegen "Jain!" :P
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Patrickssj6
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 27.08.2010

Erstellt: von Patrickssj6 » 27.04.2011, 16:41

Harry83 hat geschrieben:Jain!

Der Hals kann sich verziehen. Klar! Aber nur dann, wenn ich z.B. von 10. auf 13.er Saiten wechsel, und auf normal E Tune. Beim runterstimmen, sollte so etwas nicht passieren. Dennoch würde ich, wenn ich eine andere Stärke aufziehen will, einen Fachmann ranlassen. Axel Ritt z.B. spielt, laut der aktuellen Ausgabe von Gitarre und Bass, .13er Saiten in E Standart. Aber das war ja nicht gefragt.

Zum Morpheus Drop Tune kann ich nur sagen, dass man dieses Pedal am besten vorher antesten sollte! Ich habe damit 180 € aus dem Fenster geworfen. Mir gefällt es gar nicht! Die Idee ist Super! Doch leider ist die Software noch nicht ausgereift! Latenz ohne Ende!


Hast du auch die neuste Firmware drauf gepackt?

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 27.04.2011, 16:50

Ja. Habe ich. Dennoch leider eine hörbare Latenz.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
Meself
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 04.05.2010
Wohnort: Oldenburg

Erstellt: von Meself » 27.04.2011, 18:07

Was Gitarren angeht,bin ich hoffnungslos Ahnungslos.
Nicht aber was Metall angeht, der Stoff aus dem ja bei der Western,und E-Gitarre meines wissens die Saiten gemacht sind.

Jedes Metall nimmt dir Verformung dahingehend übel, dass es sich "kaltverfestigt". Das heißt,es verliert an Flexibilität. beliebt ist hier das Beispiel des Drahtes. Knicke ihn immer wieder an der selben Stelle,und nach einigen malen ist er einfach durchgebrochen.
Wie oft man das machen muß,damit es zum Versagen kommt,hängt vom Werkstoff ab, und ich denke das Gitarrensaiten schon sehr gut kaltumformbar sind. Aber auch sie werden den grundlegenden Gesetzen ihres Werkstoffes unterliegen.

20 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast