G-Saite schnarrt bei Kapo-Einsatz

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Macbeth
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Esslingen

G-Saite schnarrt bei Kapo-Einsatz

Erstellt: von Macbeth » 24.04.2011, 13:31

Liebe Gitarren-FreundInnen,

grade was Komisches festgestellt:

Setze ich die Kapo in den siebten Bund, schnarrt die G-Saite beim (leeren) Anspielen auf dem 8. Bundstäbchen - aber nur dort, also nicht, wenn ich den Kapo in einen anderen Bund setze. Seltsam, nicht? Das kann doch nicht daran liegen, dass ich die Saitenlage am Sattel tiefer gelegt habe...? Woran sonst?

Herzliche Grüße, Oliver

Joebot
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 27.01.2009

Erstellt: von Joebot » 29.04.2011, 13:52

Liegt am Hals, muss meinen auch alle paar Monate nachstellen ;)
Geh mal in ein lokales Fachgeschäft, die machen dir das sicher kostenlos

Benutzeravatar
James.Whisler
Schreibmaschine
Beiträge: 649
Registriert: 15.05.2010
Wohnort: in unserem schönen Freistaat^^

Erstellt: von James.Whisler » 29.04.2011, 15:17

Bei welcher Gitarre passiert das denn?
Bei deiner Cort ?

Macbeth
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Esslingen

Erstellt: von Macbeth » 29.04.2011, 16:33

@Joebot:
Ich kann sie ja mal überprüfen lassen.

@James.Whisler:
Ja, bei meiner Cort (habe bis jetzt nur die... ;) )

Benutzeravatar
James.Whisler
Schreibmaschine
Beiträge: 649
Registriert: 15.05.2010
Wohnort: in unserem schönen Freistaat^^

Erstellt: von James.Whisler » 29.04.2011, 17:51

Is das bei jedem Capo so, oder nur bei einem bestimmten?

Macbeth
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Esslingen

Erstellt: von Macbeth » 29.04.2011, 18:08

Hab' nur einen (G 7th).

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6809
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 30.04.2011, 11:32

Hy!

Es muss nicht unbedingt an der Gitarre liegen. Wenn ich einen Capo benutze, muss ich diesen bei jeder Gitarre neu einstellen. Versuch mal die Spannung des Capos zu verändern. Ansonsten würde ich dir auch raten, in ein Fachgeschäft zu bringen. Nimm den Capo am besten gleich mit.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: G-Saite schnarrt bei Kapo-Einsatz

Erstellt: von phunky » 30.04.2011, 15:15

Macbeth hat geschrieben:Setze ich die Kapo in den siebten Bund, schnarrt die G-Saite beim (leeren) Anspielen auf dem 8. Bundstäbchen - aber nur dort, also nicht, wenn ich den Kapo in einen anderen Bund setze. Seltsam, nicht? Das kann doch nicht daran liegen, dass ich die Saitenlage am Sattel tiefer gelegt habe...? Woran sonst?

Herzliche Grüße, Oliver


Doch, das kann daran liegen, dass Du sie "tiefergelegt" hast. Der Gitarrenhals ist ja der Länge nach konkav gebogen, wie ein Flitzebogen sozusagen. Wenn Du irgendwo etwas tiefer oder höher legst, kann es schon sein, dass die Krümmung nicht mehr 100% passt.

Folgendes solltest Du mal ausprobieren:

1. Passiert das auch, wenn Du die Saite ohne Kapo im 7. Bund greifst? Wenn nein, dann weiter mit 2. Wenn doch, dann weiter mit 3.

2. Wie und wo setzt Du den Kapo auf? Er sollte so sitzen, wie man optimalerweise einen Barré-Akkord greift, also direkt vor, aber nicht über dem Bundstäbchen. Und nicht zu fest, man sollte auf jeden Fall mit aufgesetztem Kapo noch nachstimmen können. Aber eben auch nicht zu locker, es darf nichts rappeln.

3. drück mal die Saite im ersten und im letzten Bund auf's Bundstäbchen runter, dass sie auf beiden aufliegt. Und dann schau mal ob die Saite auch noch irgendwo dazwischen ein Bundstäbchen berührt. Das sollte nicht sein. Sie muss noch so gerade eben drüber schwingen können. Bei ner Westerngitarre so ein guter Millimeter Abstand über dem 10. Bund. Ich weiß, in dem Moment wär ne dritte Hand nicht unpraktisch ;)

Liegt die Saite bei der Prozedur wie in 3. beschrieben irgendwo auf, dann sollte die Halskrümmung nachgestellt werden. Entweder man bringt sie in die Werkstatt oder man macht es halt selbst. Ist kein Hexenwerk, aber Vorsicht ist geboten, damit man nichts kaputt macht. So eine Vierteldrehung gegen den Uhrzeigersinn wäre bei der Inbus-Schraube (Zugang vermutlich über's Schallloch) für den ersten Schritt schon das höchste der Gefühle. Weniger wäre auch nicht verkehrt. Lieber ein oder zweimal öfter drehen, als gleich beim ersten Versuch den Spannstab schrotten. Wobei das Lockern des Stabes (stärkere Krümmung) meines Erachtens eher unproblematischer ist als umgekehrt. Aber Vorsicht schadet trotzdem nicht.

Macbeth
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Esslingen

Erstellt: von Macbeth » 30.04.2011, 19:32

@phunky:
Hab' das mal durchprobiert:
Wenn ich die Saite mit dem Finger im siebten Bund abdrücke, schnarrt gar nichts. Aber den Kapo kann ich setzen wie ich will, mal näher, mal weiter entfernt zum Bundstäbchen, mal fester, mal weniger fest, es schnarrt immer. Beim Kapo im sechsten Bund ist es übrigens die B-Saite, die schnarrt...
Der andere Test (Kapo erster Bund und Finger letzter Bund) hat ergeben, dass die Saiten ungefähr ab Bund 15 aufliegen.

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast