G-Saite surrt?!

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
San-dee
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 02.03.2011
Wohnort: Pfalz

G-Saite surrt?!

Erstellt: von San-dee » 08.03.2011, 16:57

Hallo Leute,
ich bin noch eine Anfängerin und von daher kenne ich mich mit einigen Dingen noch nicht so gut aus, das schonmal im Vorraus :P
Vorhin ist mir beim Stimmen aufgefallen, dass das Stimmgerät beim Anspielen des G's ein Fis angezeigt hat. Ich hab dann einfach höher gedreht, bis daraus ein G wurde und soweit wieder alles ok sein sollte.
Nun habe ich aber das Problem, dass die Saite beim Spielen von D-dur total surrt. Könnte es daran liegen, dass evtl. die Saite nicht straff genug ist?
Ich kriegs zwar hin zu spielen, dass sie nicht surrt aber dann nur wenn ich saufest mit dem Zeigefinger auf die Saite drücke. Das kanns ja wohl nicht sein. Ich war erst verwundert weil es vorher recht gut geklappt hat mit dem Akkord und heute gar nicht, bis mir dann mal aufgefallen ist, dass es nur an der G-Saite liegt. Evtl. mach ich auch einfach heute etwas anders aber auffällig ist das schon.

Hat wer ne Idee, ob das an dem Stimmen liegen könnte? ;)

Macbeth
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Esslingen

Erstellt: von Macbeth » 08.03.2011, 17:34

Hmm, deine Hypothese erscheint mir nicht logisch:
Wenn die Saite vorher zu tief war und nicht gesurrt hat und Du hast sie höher gestimmt, dann ist sie ja straffer als vorher...
Was für einen Akkord spielst Du denn?
Wie und vor allem wo drückst Du auf die Saite?
Grundsätzlich muss man ja die Saite nur auf das Bundstäbchen pressen und nicht auf das Griffbrett. Das wird natürlich umso schwieriger, je weiter der Finger vom Bundstäbchen weg ist. Deswegen schnarrt es beim A-Dur-Akkord bei der A-Saite ja gerne mal.
Bin ja selbst noch Anfänger, bei mir ist es manchmal Tagesform, ob die Akkorde klingen oder nicht.
Grüßle, Oliver

San-dee
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 02.03.2011
Wohnort: Pfalz

Erstellt: von San-dee » 09.03.2011, 15:37

Hey Oliver,
es klingt auf jeden Fall logisch was du sagst, allerdings verstehe ich dann nicht woher das Surren kommt.
Ich spiele gerade den D-Dur Akkord und das G klingt wirklich nur wenn ich den Zeigefinger direkt hinter dem Bundstäbchen habe, was aber natürlich schwierig ist, da man ja auch mit dem Mittelfinger innerhalb dieses Bundes spielen muss.
Auf der Abbildung im Buch ist der Zeigefinger auch nicht direkt am Bundstäbchen, sollte also auch so funktionieren.
Man sollte ja auch nicht wie ein Depp draufdrücken müssen, oder? Ich bin leicht verwirrt :? :?

EDIT: Ich habe gerade die Feststellung gemacht, dass es nicht surrt wenn ich ein Plektrum benutze. Also schlage ich wohl falsch an...

Macbeth
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 13.01.2011
Wohnort: Esslingen

Erstellt: von Macbeth » 09.03.2011, 16:44

Eine plausible Erklärung wäre für mich eine zu hohe Saitenlage, also ein relativ großer Abstand zwischen Saiten und Bundstäbchen. Ist der zu hoch, bekommst Du die Saite ab einem gewissen Abstand vom Bundstäbchen nicht mehr auf dieses runtergedrückt, vor allem an den oberen Bünden.
Hast Du das mal überprüft? Mal nach "saitenlage" googlen, da findet man Hinweise, wie man eine gute Saitenlage feststellt.
Verhält sich Deine Gitarre bei den anderen Saiten ähnlich? Spiel doch mal alle Saiten einzeln an und schau, ab welchem Abstand des Fingers vom Bundstäbchen es zu surren anfängt.
Wenn gar nix hilft, dann geh am besten in einen Laden und zeig Deine Gitarre einem Fachmann/einer Fachfrau.
Hoffe, ein wenig geholfen zu haben.
Viele Grüße, Oliver

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2090
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 09.03.2011, 20:31

Wenn ich das richtig verstehe "scheppert" es, wenn du die Saite in einem der tiefen Bünde greifst (beim D also ein A)? Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht an der Saitenlage liegen, sondern an der Spieltechnik. Die Erfahrung zeigt, dass es eine Weile dauert, bis man als Anfänger schepperfrei greifen kann. Lass dich von ein paar Nebengeräuschen erst einmal nicht entmutigen. Wichtig ist vor Allem möglichst nahe am Bundstäbchen zu greifen, dort musst du mit Abstand die geringste Kraft aufwenden.

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast